Home / Forum / Mein Baby / Einschlafen hinauszögern?

Einschlafen hinauszögern?

3. September 2007 um 14:24

Hallo ihr Lieben!

Unsere kleine Tochter wird demnächst 6 Monate alt und schläft eigentlich ganz brav durch. Die einzige Sache, die uns ein bisschen auf Trab hält, ist folgende:

So zwischen 17:00 und 18:00 Uhr wird unsere kleine Maus unruhig, ja fast schon grantig. Dann wird sie gebadet und bekommt noch ihr Nachtfläschchen. So zwischen 18:30 und 19:00 Uhr schläft sie dann völlig erschöpft ein. Allerdings wacht sie zwischen 04:00 und 05:00 Uhr früh auf, bekommt ihr Fläschchen und schläft auch so bald nicht mehr ein. Mein Mann und ich sind schon ganz schön gerädert

Habt ihr vielleicht eine Idee, wie wir das Einschlafen hinauszögern könnten? Sollte man das überhaupt? Ist es nicht besser, Babys Rhythmus einfach zu akzeptieren? Wir würden jedenfalls ganz gerne wieder mal bis 06:00 oder 07:00 Uhr schlafen

Danke & Liebe Grüße
Evi

Mehr lesen

3. September 2007 um 14:37

Eulen und nachtigallen
Hallo Evi,

am wenigsten stressig ist es vermutlich, wenn du dich tatsächlich dem Rhythmus des Kindes anpasst. Das sage ich nach besten Erfahrungen mit drei Kindern, bei denen es genau andersherum war: Sie wollten abends nicht schlafen. Nachdem wir eingesehen hatten, dass es keinen Zweck hat, sie vor 23 Uhr hinzulegen, wurde das Ganze deutlich entspannter. Naja, so die Abende mit trauter Zweisamkeit hatten wir dann eben eine Weile nicht. Allmählich sind die Zeiten dann etwas zivilisierter geworden; unsere Große ist jetzt 10 und geht immer noch selten vor 23 Uhr schlafen (aber sie verschwindet um halb neun in ihre Bude), die beiden Jungs (8 und 2 1/2) schlafen in einem Zimmer und machen gegen 21 Uhr das Licht aus. Dafür ist Sonntag früh bei uns absolute Ruhe bis mindestens um 8 - schon 'ne reife Leistung bei drei Kindern...

Ich denke nicht, dass es viel Sinn hat, den Schlafrhythmus eines Kleinkindes mit Gewalt zu verschieben. Höchstens könntest du versuchen, den Mittagsschlaf möglichst weit nach hinten zu legen, dann ist sie abends vielleicht nicht ganz so fertig, aber wie gesagt: Tröstet euch lieber damit, dass es irgendwann besser wird

Tiny (voller Mitgefühl )

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. September 2007 um 19:17

Warum nicht ?
Hi Evi !

Ich glaube, daß Babys voll unterschiedlich sein können. Und Du mußt herauskriegen was Deine kleine Maus braucht.
Während die Babys meiner Freundinnen zwischen 16-18 Std schlafen können (24 Stunden), schläft meiner nur 14 Std. Mehr braucht er einfach nicht (möchte sich wohl nichts entgehen lassen).
Notier Dir doch einfach mal wieviel Std Schlaf sie denn so braucht (innerhalb von 24 Std). Habe ich bei meinem Sohn auch so gemacht (laut Hebamme). Danach habe ich versucht mir und ihm die Zeit einzuteilen. Das heißt, er (9 Mon.) kommt um 20.00 Uhr ins Bett und schläft bis um 08.00 Uhr. Dann braucht er ein Nickerchen von 11.00-12.00 Uhr und von 15.00-16.00 Uhr. Und schon komme ich auch die 14 Std. Am Anfang wollte er schon früher ins Bett aber wir waren da knall hart. Mit ihm gespielt und vom Müde-Sein abgelenkt. Nach einer Woche hatten wir ihn voll im Griff. Am Anfang wachte er morgens (um 05.00 Uhr) noch auf, habe dann nur das Nachtlicht angemacht, nicht mit ihm geredet, nicht gewickelt(er soll wissen wann Tag und wann Nacht ist). Ein Fläschchen gemacht, ihm gegeben und rangekuschelt bis er dann wieder schlief. Klar hat er es mit Sing-Arien und Gebrabbel versucht zu umgehen, aber die Mühe der Eltern wird spätestens nach einer Woche mit Babys-Schlaf belohnt.

Ich bewundere Mütter die sich die Mühe nicht machen müssen, aber bei mir hats nur mit diesem System geklappt. Kann ich persönlich nur weiterempfehlen.

Also: 3-4 Tage Babyschlaf beobachten. Std zählen. Std neu einteilen und feste Schlafzeiten einführen. Eine Woche Geduld und dann sollte es klappen.

Viel Spaß.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper