Home / Forum / Mein Baby / Einschlafen - Sind das Schmerzen?

Einschlafen - Sind das Schmerzen?

27. Dezember 2005 um 17:51 Letzte Antwort: 28. Dezember 2005 um 22:46

Unser Sohn ist jetzt 14 Wochen alt. Er konnte vor zwei Wochen noch relativ gut am Abend einschlafen.
Seit ein paar Tagen ist es sehr schlimm. Wir legen ihn ins Bett und er döst ein. Dann zuckt er zusammen und ist sofort wieder wach. Wenn wir ihn auf dem Arm einschlafen lassen, geht das gut. Wir legen ihn ab und schon geht es wieder los. Er zuckt zusammen. Einerseits glauben wir schon, dass dies ein Schmerz ist (Bauch?). Dann wieder wundern wir uns, dass es eben erst mit dem Moment beginnt, wenn wir ihn ins Bett ablegen.
Ich sitze oft neben ihm am Bett und beobachte ihn. Da sehe ich, dass er wirklich am Eindösen ist. Eigentlich schläft er schon und plötzlich zuck t er wieder und schreit und ist wieder wach. Das dauert dann ca. 1 bis 1 1/2 Stunden, bis er richtig schläft. Dann ist er und wir echt fertig!

Was hat er? Hat jemand auch solche Erfahrungen gemacht?

Liebe Grüße
Bina

Mehr lesen

27. Dezember 2005 um 19:55

Glaube nicht
dass das was mit dem Bauch zu tun hat. Offenbar ist er einfach "nervös". Er schläft ein und wacht wieder auf.
Wir haben Ähnliches und 1 Stunde fürs abendliche Einschlafen sind bei uns normal. Ich lege sie meist in den Kinderwagen und schaukele sie solange, bis sie richtig tief schläft.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Dezember 2005 um 21:12

Hallo bina
ich denke nicht das er Schmerzen oder ähnliches hat. Zahnt dein kleiner??
Bei uns war es vor kurzem ähnlich.......Lena (8 Monate) hat mit fünf Monaten durchgeschlafen und auch brav ihren Mittagsschlaf gemacht. Vor ein paar Wochen ging sie ewig nicht ins Bett, hat nur auf meinem Arm geschlafen, ist nachts ein paarmal gekommen....jeder meint sie zahnt.
Nun geht sie halb acht ins Bett, kommt einmal pro Nacht und steht um sieben auf.
Mittags schläft sie nur wenn sie Lust und "Zeit" dazu hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Dezember 2005 um 21:15

Sorry...
den Text wollte ich jemand anderen schicken.
Ähnliche Erfahrung haben wir nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. Dezember 2005 um 11:31

kenne ich auch, Bina...
aber mittlerweile haben wir das ganz gut im Griff. Bei uns ist das vor allem so, wenn unser Kleiner übermüdet ist. Versuch mal, Ihn ins Bett zu legen, bevor er zu müde ist.
Bei uns ist das auch öfter so, dass er beim Eindösen zusammenzuckt und dann anfängt sich hin und her zu wenden, spuckt den Schnuller aus und brüllt. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass es hilft, wenn Du Deine Hand auf den Kopf legst, mit dem Daumen sacht die Stirn streichelst und wenn er anfängt den Kopf hin und her zu bewegen (falls Euer das uch tut), dann halte mit der Hand auf dem Kopf etwas dagegen, damit er zur Ruhe kommt. Wenn es ganz schlimm ist, dann fuchtelt unser Kleiner auch fürchterlich mit den Armen, in diesem Fall solltet Ihr Ihm auch die Ärmchen festhalten (hört sich hart an, aber hilft und hat ja den selben Effekt wie das Pucken. Keine Angst, Dein Kind findet das nicht schlimm. Das hilft ihm nur zur Ruhe zu kommen...)Dabei kann Dir ja Dein Mann (Partner) helfen oder Du puckst ihn...

Am Besten ist es aber, wenn Du es erst einmal mit dem zeitigerem ins Bett bringen versuchst. Er soll müde, aber nicht übermüdet sein. Dann legen wir unserem Sohn die Hand auf den Kopf und er schlummert immer fast ganz schnell ein.

Würde mich freuen, wenn i9ch Euch helfen konnte...
Viel Glück !
Gruß Tina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. Dezember 2005 um 22:46
In Antwort auf barbra_12511017

kenne ich auch, Bina...
aber mittlerweile haben wir das ganz gut im Griff. Bei uns ist das vor allem so, wenn unser Kleiner übermüdet ist. Versuch mal, Ihn ins Bett zu legen, bevor er zu müde ist.
Bei uns ist das auch öfter so, dass er beim Eindösen zusammenzuckt und dann anfängt sich hin und her zu wenden, spuckt den Schnuller aus und brüllt. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass es hilft, wenn Du Deine Hand auf den Kopf legst, mit dem Daumen sacht die Stirn streichelst und wenn er anfängt den Kopf hin und her zu bewegen (falls Euer das uch tut), dann halte mit der Hand auf dem Kopf etwas dagegen, damit er zur Ruhe kommt. Wenn es ganz schlimm ist, dann fuchtelt unser Kleiner auch fürchterlich mit den Armen, in diesem Fall solltet Ihr Ihm auch die Ärmchen festhalten (hört sich hart an, aber hilft und hat ja den selben Effekt wie das Pucken. Keine Angst, Dein Kind findet das nicht schlimm. Das hilft ihm nur zur Ruhe zu kommen...)Dabei kann Dir ja Dein Mann (Partner) helfen oder Du puckst ihn...

Am Besten ist es aber, wenn Du es erst einmal mit dem zeitigerem ins Bett bringen versuchst. Er soll müde, aber nicht übermüdet sein. Dann legen wir unserem Sohn die Hand auf den Kopf und er schlummert immer fast ganz schnell ein.

Würde mich freuen, wenn i9ch Euch helfen konnte...
Viel Glück !
Gruß Tina

Kenne ich
Unser Sohn (10 Wochen) hat das auch sehr oft. Ich denke, dass er irgendwie merkt, dass er nicht mehr bei uns in den Armen ist. Dann erschrickt er und wird wach. Unser Kleiner schläft nie im Bettlein ein, sondern nur auf unseren Armen (er schläft im Moment auch wieder auf meinem Arm )Manchmal nehme ich ihn dann sogar zu mir ins Bett, der Kleine braucht wohl einfach noch die Nähe (er kam 5 Wochen zu früh zur Welt) Bin sicher, dass sich auch das irgendwann legt, habe also einfach noch eine Weile Geduld.

Liebe Grüsse
Nemo

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper