Home / Forum / Mein Baby / "Einschlafmethode" richtig?

"Einschlafmethode" richtig?

26. April 2006 um 17:41

Mein Kleiner ist jetzt sechs Wochen alt. Seit der zweiten Woche ist er sehr unruhig, schreit viel und schläft nie im Liegen ein. Man muss ihn immer rumtragen, damit er nicht schreit (d.h. man muss in Bewegung bleiben und alle fünf Minuten die Trageart ändern). Wenn er dann einschläft, kann man ihn nur in Ausnahmefällen hinlegen. Meist wacht er wieder auf und schreit. Vor zwei Wochen haben wir das Tragetuch entdeckt und ihn ab da den ganzen Tag (und die halbe Nacht)abwechselnd im Tuch durch die Wohnung getragen. Dann schreit er meistens nicht.
Letzte Woche waren wir beim Kinderarzt und der meinte, dass wir ihn öfter (wenn wir glauben, dass er wirklich müde ist) hinlegen sollen und ihn so lange schreien und quengeln lassen sollen bis er einschläft, d.h. nicht dauernd rumtragen, das würde ihn nur aufregen und nicht zur Ruhe kommen lassen. Wir sollen ihn nicht allein lassen, ihm z.B die Hand auf den Kopf legen und den Schnuller festhalten, ihn aber eben doch schreien lassen bis er schläft (d.h. nicht hochnehmen, nicht sprechen etc). Es hat jetzt schon ein paar Mal geklappt, hat aber auch meistens eine Stunde gedauert oder länger bis er schlief (er schreit dann nicht durch, nur immer wieder, wird ganz heiß und schwitzt vor Anstrengung). Mein Problem ist, dass ich das Schreien fast nicht ertrage, das tut mir richtig körperlich weh, ich will ihn dann am liebsten nur hochnehmen und trösten, ich fange an zu zittern und selber zu weinen. Ich denke dann, dass er völlig verzweifelt ist, sich allein gelassen fühlt und ihm niemand hilft (auch wenn einer von uns neben ihm sitzt und ihn berührt). Mein Freund will aber daran festhalten, damit er im Liegen einschlafen lernt. Das will ich natürlich auch! Haltet ihr diese Einschlafmethode für richtig? Richtig ist, dass er jetzt mehr Schlaf bekommt, er war vorher oft völlig überreizt. Und wirklich oft müde. Es fällt ihm einfach sehr schwer "in den Schlaf zu finden". Wie habt ihr euren Kindern zum Schlafen verholfen? Habt ihr noch andere Tipps, wie man es vermeidet, sie immer herumtragen zu müssen? Und wie man ihnen helfen kann, sich zu beruhigen und einzuschlafen? (Kirschkernkissen, Schnuller, wiegen, singen, Massage abends etc, das hat ihm leider alles nicht geholfen!) Das Rumtragen ist auch rein körperlich manchmal nicht immer machbar...
Vielen Dank für eure Hilfe!
LG

Mehr lesen

26. April 2006 um 20:25

Vorsicht
Das kann nach hinten losgehen.. Es ist ja nur 6 Wochen alt..

Lese lieber den Buch "jedes Kind kann schlafen lernen". ICh konnte es sogar bei meinen Kinderarzt ausleihen.

Da schlagen sie vor: schreien lassen, aber nicht die ganze Zeit. Sondern zuerst 1 Minute, dann trösten gehen, dann 3 Minuten etc. bis 7 Minuten.

Allerdings soll das ab 5kg und na ja.. da steht eher ab den 6. Monat voll gültig sein.

Sag mal, bist du sicher, dass das Baby satt ist? Kriegt es genug zum essen? Wieso schäft es sonst nicht? Ab der 2. WOche?!

Stillst du ihm?

Ehrlich gesagt schläft meine kleine auch nur an ihre besseren Tagen im liegen, von alleine ein. Aber nachts ist das kein Problem. Einmal eingeschlafen so um 20:00,21:00 ist es für sie kein Problem, beim kurzen Aufwachen weiterzuschlafen.

Es sei denn sie ist nass oder hungrig.

Also das Essen würde ich checken.

Hast du deine Hebi gefragt? Die können echt brauchbare Tipps geben, besser als der Arzt!

LG,
LUcy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. April 2006 um 22:30

Tragetuch!
mein sohn hatte auch die ersten monate arge probleme mit dem einschlafen, ich habe das buch "jedes kind kann schlafen lernen" gelesen und es hat uns und vor allem dem kleinen geholfen. aber da war er auch schon 6 monate alt. vorher - also in deinem falle jetzt - fände ich das etwas früh.
ich lese gerade ein buch von regina hilberg "körpergefühl". ist zwar nicht ganz modern, da aus den 70.ern, aber darin wird geschrieben, dass es durchaus vorteilhaft und entwicklungsfördernd ist, schreiende, unruhige babys viel im tuch zu tragen. mit verwöhnen hat das absolut nichts zu tun! sie lernen dadurch, vertrauen zu haben, spüren deinen körper und deine wärme und du musst dich gar nicht aktiv mit deinem baby beschäftigen, um es zu beruhigen, da es von ganz allein ruhig und zufrieden wird. die schriftstellerin führt sogar die westliche zivilisationskrankheit "depressionen" auf das fehlende getragen-werden zurück. naturvölker kennen depressionen überhaupt nicht. (naja, mittlerweile sicher schon...)
wie auch immer, gib deinem sohn noch etwas zeit mit der beginnenden selbstständigkeit, er ist noch so klein! wenn er jetzt deine nähe braucht, um in dieser ihm fremden welt anzukommen, dann gib sie ihm - solange deine kraft das mitmacht. ich war auch oft am ende mit den nerven, aber es wird besser!
mein sohn hat die ersten monate auch immer mit in meinem bett geschlafen - er hat das gebraucht und ich habe es genossen, auch wieder schlaf zu bekommen und die nähe zu dem kleinen wurm zu spüren, der vor kurzem noch in meinem bauch gewohnt hat.
jetzt ist er 7 monate alt und liebt sein tragetuch noch immer. er ist ein total zufriedener kleiner kerl geworden, der kaum noch weint!
ich wünsch dir alles gute, lies ein paar bücher, um anregungen zu bekommen, hör auf dein gefühl und gib deinem sohn soviel nähe und geborgenheit wie du kannst, ich denke, damit macht frau nicht verkehrt!
ach ja, bei meinem kleinen hat es geholfen, ihn jeden abend um die gleiche zeit zu baden, das hat ihn sehr entspannt!
alles gute, luderli

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. April 2006 um 9:19

Selbes Problem
Meine Kleine kann auch nicht von selbst einschlafen und muß sie deshalb auf dem Arm tragen und beruhigen. Mal geht es schneller, mal dauert es länger. Für mich ist das aber kein Problem.

Bei mir funktioniert das so:
Wenn sie nicht schon beim stillen einschläft dann halte ich sie auf den armen eng an meinem Körper und setze mich auf einen Medizinball und "hüpfe" auf und ab. Dann beruhigt sie sich nach einer Weile. Meistens singe oder summe ich dazu. Wenn ich das Gefühl habe, sie hat sich beruhigt, dann setze ich mich noch kurz hin und schukel etwas hin und her. Dann schläft sie auch ein. Dann lege ich sie ins Bettchen, worin ich zuvor eine Wärmflasche reingelegt habe. Dann merkt sie nicht, daß sie nicht mehr in meinen Armen liegt.
Ach ja, das mit dem Medizinball hat mir meine Hebi gesagt und wirkt IMMER! Auch wenn sie mal brüllt ist sie anders nicht zu beruhigen.

Vielleicht hilft es auch Dir.

Viel Glück!
Juddl mit Nele (4,5 Wochen alt)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. April 2006 um 23:29
In Antwort auf charla_11988703

Vorsicht
Das kann nach hinten losgehen.. Es ist ja nur 6 Wochen alt..

Lese lieber den Buch "jedes Kind kann schlafen lernen". ICh konnte es sogar bei meinen Kinderarzt ausleihen.

Da schlagen sie vor: schreien lassen, aber nicht die ganze Zeit. Sondern zuerst 1 Minute, dann trösten gehen, dann 3 Minuten etc. bis 7 Minuten.

Allerdings soll das ab 5kg und na ja.. da steht eher ab den 6. Monat voll gültig sein.

Sag mal, bist du sicher, dass das Baby satt ist? Kriegt es genug zum essen? Wieso schäft es sonst nicht? Ab der 2. WOche?!

Stillst du ihm?

Ehrlich gesagt schläft meine kleine auch nur an ihre besseren Tagen im liegen, von alleine ein. Aber nachts ist das kein Problem. Einmal eingeschlafen so um 20:00,21:00 ist es für sie kein Problem, beim kurzen Aufwachen weiterzuschlafen.

Es sei denn sie ist nass oder hungrig.

Also das Essen würde ich checken.

Hast du deine Hebi gefragt? Die können echt brauchbare Tipps geben, besser als der Arzt!

LG,
LUcy

Hallo...
also ich hatte dieses Problem nur sehr selten. Wie haben ihn dann entweder bei uns auf der couch einschlafen lassen, oder als ich nicht mehr gestillt habe, habe ich ihm einfach eine Flasche gegeben. dabei schläft er auch heute (9 Mon. alt) meistens ein.

Aber eigentlich hat er von anfang an wenn er richtig müde war, problemlos in seinem Bett geschlafen. haben ihm immer ein kuscheltuch(Spucktuch, Windel;jeder nennts anders!) an die Wange gelegt. Da hat er sich dann immer eingekuschelt und war direkt weg!

Vielleicht brauch dein Baby ja auch einfach nur was zum kuscheln, oder einfach ein bisschen Ablenkung. musst es halt ein bisschen austricksen !!!

Viel Glück.

Monchy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. April 2006 um 21:13

Neue Einschlafmethode!
Du solltest deinen Sohn auf keinen Fall weinen lassen.
Nimm ihn doch einfach mit in euer großes Bett und leg dich ganz dicht zu ihm.
So spürt er deine wärme und weiß das er nicht alleine ist. Ich denke nur deine Hand genügt nicht. Vielleicht beruhigt er sich so schneller, außerdem liegt er ja dabei auch. So fühlt er sich bestimmt geborgener.
Wenn das klappt, kann man ja den nächsten Schritt, den ihr jetzt macht versuchen, dann ist er auch schon älter.

Er braucht es vielleicht einfach dich ganz dicht zu spüren. Schließlich wart ihr 9 Monate unzertrennlich.

Meine Tochter hat die ersten Wochen nur auf meinem Bauch geschlafen und dann Monatelang nur in unserem Bett. Jetzt ist sie fast 2 und schläft seit fast einem Jahr in ihrem eigenen Bett in ihrem eigenen Zimmer. Ganz ohne weinen!

Mache Kinder brauchen eben länger sich zu Lösen. Man sollte aber so etwas nie gewaltsam versuchen, ich denke damit schadest du ihm nur, auch wenn es nach einer Zeit mit dem einschlafen klappt. Ich finde man muss nicht immer hart bleiben er kann es ja gar nicht verstehen, er ist noch ein Baby.
Außerdem scheinst du dich mit dieser Methode auch nicht so wohl zu fühlen. Und sein Kind weinen zu lassen kann meiner Meinung nach nie eine gute Methode sein.
Versucht es langsam Schritt für Schritt.

Ich hoffe ich konnte euch ein bisschen helfen!!!

LG Katja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Mai 2006 um 18:22

Wie ist es gelaufen?
Hi Luisella, habt ihr es weitergemacht? Oder doch nicht?

Wie Doose sagt, oft ist es auch Blähungen, das Kind muss Bäuerchen machen, oder Pupsen. Wenn meine Leti im Bett gelegt wird, und sich sofort verspannt, und weint, dann weiss ich dass es Blähungen sind! Dann weint sie auch wenn ich sie hochnehme - bis das Luft entweicht.

Und das mit dem Gymnastik Ball ist auch gut! Mache ich auch mal!!!

Hoffe, das du es hingekriegt hattest, körpernähe ist bei so kleinen Babies nie falsch..

LG,
Lucy & Leti (11Wo)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Mai 2006 um 18:36

Sch... auf den Kinderarzt!!!
Hallo Luisella,

dieses Reden vom Kinderarzt kenne ich: bloß nicht rumtragen, nicht zu oft füttern, mal schreien lassen, er muss im eigenen Bett schlafen...

NEIN!!!!

Ich habe alles so gemacht wie oben beschrieben. 8 Wochen lang mit dem Ergebnis, dass mein Sohn mehr und mehr schrie, ich war fix und fertig, hab nur noch geheult und hatte nicht das Gefühl etwas richtig zu machen.

Bis mir meine Schwester sagte:
schmeiß alle Erziehungsratgeber in den Müll und mach genau das, was Dein Baby will! Trage es so lange es will, laß es bei Dir schlafen wenn es will, fütter es wenn es das will. Ich habe das dann gemacht. Das was er mir zeigte und das was ich für richtig hielt.
Es dauerte so vielleicht 1-2 Monate länger, bis alles so war, wie es der KiA gerne hätte, aber es funktioniert auch und Du ersparst Dir ne Menge Stress und Tränen. Und Du erfüllst die Bedürfnisse Deines Babys.

Mein Sohn war ein Schreibaby und hat sehr sehr viel geschrien. Das auf ihn eingehen aber hat uns beide (nervlich) das Leben gerettet.

Heute mit 6 Monaten ist er ein aufgewecktes kleines Kerlchen, das sehr ausgeglichen ist.

Hör nur auf Dich und Dein Baby.

Hätte mir jemand diesen Satz am Anfang ans ans Herz gelegt, dann hätte ich mir die ersten 8 Wochen Horror ersparen können!

LG, kleinebiene25

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Mai 2006 um 19:23

Tipp von Oma
mir ist noch was eingefallen. Zuerst schlief meine Kleine auch nicht gut!

Dann kam Oma,und hatte sie in eine Baby-Decke eingewickelt statt Schlafsäckchen(das allein beruhigt viele Babies) und sie wurde nicht am Rücken, sondern Seitlich hingelegt.

Die Schlafsäckchen, die ich gekauft hätte kann ich wegwerfen. Egal.

Von wg. Am Rücken gg. plötzlicher Kindestod.. das ist nur blabla. Mein kleines ist mal beim Wickeln was hochgekommen, sie lag also am rücken. Und sie hatte den Kopf nicht wie gepredigt zur Seite gedreht! Nö! Sie wurde rot, das war alles! Hätte ich sie nicht hochgehoben..

Also einwickeln, mit oder ohne die Ärmchen drunter. Das hält warm, und beruhigt!

Sie schlief ziemlich lange so, eingewickelt auch.

LG,
Lucy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Mai 2006 um 19:24
In Antwort auf lica_12153476

Sch... auf den Kinderarzt!!!
Hallo Luisella,

dieses Reden vom Kinderarzt kenne ich: bloß nicht rumtragen, nicht zu oft füttern, mal schreien lassen, er muss im eigenen Bett schlafen...

NEIN!!!!

Ich habe alles so gemacht wie oben beschrieben. 8 Wochen lang mit dem Ergebnis, dass mein Sohn mehr und mehr schrie, ich war fix und fertig, hab nur noch geheult und hatte nicht das Gefühl etwas richtig zu machen.

Bis mir meine Schwester sagte:
schmeiß alle Erziehungsratgeber in den Müll und mach genau das, was Dein Baby will! Trage es so lange es will, laß es bei Dir schlafen wenn es will, fütter es wenn es das will. Ich habe das dann gemacht. Das was er mir zeigte und das was ich für richtig hielt.
Es dauerte so vielleicht 1-2 Monate länger, bis alles so war, wie es der KiA gerne hätte, aber es funktioniert auch und Du ersparst Dir ne Menge Stress und Tränen. Und Du erfüllst die Bedürfnisse Deines Babys.

Mein Sohn war ein Schreibaby und hat sehr sehr viel geschrien. Das auf ihn eingehen aber hat uns beide (nervlich) das Leben gerettet.

Heute mit 6 Monaten ist er ein aufgewecktes kleines Kerlchen, das sehr ausgeglichen ist.

Hör nur auf Dich und Dein Baby.

Hätte mir jemand diesen Satz am Anfang ans ans Herz gelegt, dann hätte ich mir die ersten 8 Wochen Horror ersparen können!

LG, kleinebiene25

Haste Recht!!!! Ärzte
manchmal staune ich echt, was für denen alles "normal" ist!

Wie gesagt auf die Hebamme, Oma etc hören!

Lucy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Mai 2006 um 21:11
In Antwort auf charla_11988703

Wie ist es gelaufen?
Hi Luisella, habt ihr es weitergemacht? Oder doch nicht?

Wie Doose sagt, oft ist es auch Blähungen, das Kind muss Bäuerchen machen, oder Pupsen. Wenn meine Leti im Bett gelegt wird, und sich sofort verspannt, und weint, dann weiss ich dass es Blähungen sind! Dann weint sie auch wenn ich sie hochnehme - bis das Luft entweicht.

Und das mit dem Gymnastik Ball ist auch gut! Mache ich auch mal!!!

Hoffe, das du es hingekriegt hattest, körpernähe ist bei so kleinen Babies nie falsch..

LG,
Lucy & Leti (11Wo)

Hallo,
danke für die lieben Tipps!
Wir haben mit der "Methode" jetzt erstmal nicht mehr weitergemacht. Ich hatte einfach kein gutes Gefühl dabei und es geht ihm viel besser, wenn er getragen wird und nicht schreien muss. Ich habe jetzt gedacht, ihn öfter mal ins Bettchen zu legen, wenn er im Tragetuch tief eingeschlafen ist. Vielleicht klappt das ja. Wippen auf dem Gymnastikball wirkt auch immer kurzzeitig, aber das Hauptproblem ist eben, dass man sowas auch 40 Minuten lang machen kann, wenn man ihn dann ins Bettchen legt merkt er das und wacht auf und schreit.
An Blähungen haben wir am Anfang auch gedacht, aber ich bin jetzt ziemlich sicher, dass er nur ganz selten welche hat (merkt man dann daran, wie er sich verspannt). Genug trinken tut er auf jeden Fall, die Hebamme meint, dass er sehr gut zunimmt.
Ich habe ja immer noch etwas Angst, dass er sich zu sehr an das Tragetuch gewöhnt und dann nie im Liegen einschlafen wird. Aber das scheint ja nicht so zu sein, wie ich in den anderen Beiträgen lesen konnte. Also vielen Dank nochmal für Deine Antwort,
liebe Grüße!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Mai 2006 um 13:55
In Antwort auf isabel_12506379

Hallo,
danke für die lieben Tipps!
Wir haben mit der "Methode" jetzt erstmal nicht mehr weitergemacht. Ich hatte einfach kein gutes Gefühl dabei und es geht ihm viel besser, wenn er getragen wird und nicht schreien muss. Ich habe jetzt gedacht, ihn öfter mal ins Bettchen zu legen, wenn er im Tragetuch tief eingeschlafen ist. Vielleicht klappt das ja. Wippen auf dem Gymnastikball wirkt auch immer kurzzeitig, aber das Hauptproblem ist eben, dass man sowas auch 40 Minuten lang machen kann, wenn man ihn dann ins Bettchen legt merkt er das und wacht auf und schreit.
An Blähungen haben wir am Anfang auch gedacht, aber ich bin jetzt ziemlich sicher, dass er nur ganz selten welche hat (merkt man dann daran, wie er sich verspannt). Genug trinken tut er auf jeden Fall, die Hebamme meint, dass er sehr gut zunimmt.
Ich habe ja immer noch etwas Angst, dass er sich zu sehr an das Tragetuch gewöhnt und dann nie im Liegen einschlafen wird. Aber das scheint ja nicht so zu sein, wie ich in den anderen Beiträgen lesen konnte. Also vielen Dank nochmal für Deine Antwort,
liebe Grüße!

Hi Luisella!!!
wie geht es euch?

Weisst du, ich mache es auch so: zuerst im Arm einschlafen lassen, dann ins Bettchen bringen. Wenn sie da noch aufwacht, dann schnell die Schnulli ins Mund, streicheln, gut zureden "jetzt schlafen wir, ok?" oder so.
Meistens beruhigt sie sich dabei auch.

Aber es ist immer besser. Ich mache mir auch sorgen, dass ich meine Süsse zu sehr verwöhne. Leider. Aber so wie sie schreit, wenn ich sie alleine einschlafen lassen will.. Und in der Nacht schläft sie schön, sie wird nur zum Essen wach.

LG,
Lucy & Leti(14wo)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Mai 2006 um 21:50
In Antwort auf charla_11988703

Hi Luisella!!!
wie geht es euch?

Weisst du, ich mache es auch so: zuerst im Arm einschlafen lassen, dann ins Bettchen bringen. Wenn sie da noch aufwacht, dann schnell die Schnulli ins Mund, streicheln, gut zureden "jetzt schlafen wir, ok?" oder so.
Meistens beruhigt sie sich dabei auch.

Aber es ist immer besser. Ich mache mir auch sorgen, dass ich meine Süsse zu sehr verwöhne. Leider. Aber so wie sie schreit, wenn ich sie alleine einschlafen lassen will.. Und in der Nacht schläft sie schön, sie wird nur zum Essen wach.

LG,
Lucy & Leti(14wo)

Hallo Lucy!
Danke für Deine Nachfrage!
Wirklich viel hat sich noch nicht verändert, wir tragen unseren Kleinen immer noch sehr viel im Tragetuch rum. Nachts ist es jetzt in letzter Zeit so, dass er oft ab ca. 22 Uhr (nach dem Stillen) im Bett einschläft. Nachts stille ich ihn ca. 2 Mal und danach schläft er auch jedes Mal wieder ein. Ab vier, halb fünf ist er dann aber wach.
Die "Einschlafmethode" mit dem Schreienlassen haben wir eigentlich komplett aufgegeben, weil ich es nicht ertrage und auch nicht glaube, dass es gut für ihn ist.
Wir waren letzte Woche bei einer Osteopathin und die meinte, dass er Spannungen in Hals und Schulter von der Geburt hat und deshalb vielleicht so schlecht zur Ruhe kommt. Geändert hat sich nach der Behandlung erstmal nichts, aber wir gehen in dieser Woche nochmal hin, vielleicht bringts ja was...
Ich habe heute wieder versucht, ihn nach dem Stillen im Arm einschlafen zu lassen. Das klappt auch meistens, das Problem ist dann nur, egal wie lange man ihn beruhigt und wie lange er dann schon auf dem Arm schläft (heute habe ich es eine Stunde lang probiert), Schnuller festhält, singt etc: wenn man ihn hinlegt (schlafend!) fängt er nach ca. 2 Minuten immer an zu schreien und beruhigt sich nicht mehr. Eben erst dann, wenn man ihn ins Tragetuch nimmt..
Ich würde auch gerne mehr mit ihm spielen am Tag, das geht eben auch nicht wenn er immer im Tragetuch ist. Schade!
Aber ich hoffe, dass es jetzt, je mehr er beobachtet und sich mit Spielzeug beschäftigt, bald besser wird. Ich hoffe es!
Also ich hoffe, euch beiden geht es weiterhin sehr gut!
LG,
Luisella & Ben (gestern 8 Wochen)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wieviel Stillzeiten am Tag sind ausreichend???
Von: 77nana
neu
15. Mai 2006 um 20:14
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen