Home / Forum / Mein Baby / Einschlafproblem und Nachts ins Elternbett

Einschlafproblem und Nachts ins Elternbett

20. Mai 2008 um 23:12

Hallo!Unser Sohn Colin ist jetzt 10 Monate alt. Er einfach nicht allein einschlafen. Und ich muß fast mitweinen, wenn ich ihn doch mal für ein paar Minuten weinen lasse. Er wird zwar immer müder dadurch aber das ist ja auch nicht das wahre. Letztlich ist es so, dass ich seine Hand halte bis er eingeschlafen ist. Wenn ich vorher gehen würde fängt er sofort wieder an zu schreien. Und in der Nacht ab zwei Uhr irgendwann wacht er auf (hat dann wohl den tiefsten Schlaf hinter sich) und weint so lange bis ich ihn in unser Bett hole. Habe schon versucht mit Flasche und dann wieder in sein Bett bis er schläft aber das wird nichts. Aber sobald er in unserem Bett ist schläft er sofort weiter. Habe jetzt schon gehört wenn die Kinder sehr aktiv sind holen sie sich ihre Kuscheleinheiten nachts. Colin ist sehr aktiv und überhauptnicht anhänglich. Ich würde mich über ein paar Kommentare freuen von Müttern, die ein ähnliches "Problem" haben. Ich weiß nicht ob ich überhaupt etwas änders sollte, aber ich möchte auch nicht, dass Colin von vorn herein in unserem Bett schläft. Wenn er bei seinen Großeltern ist soll er ja auch ins eigene Bett. Vielen Dank für eure Antworten!

Mehr lesen

10. Juni 2008 um 21:50

Laura (11 Mon.) schläft auch nicht allein...
... sobald ich sie in ihr Bett gebracht habe, ihr den Rücken zuwende, schreit sie aus tiefster Seele. Manchmal bin ich so "genervt/fertig" das ich sie dann ca. 10-15 Min. schreien lasse. Mir blutet das Herz wenn ich sie danach schluchzend in meinen Armen halte. Danach schläft sie meine Hand haltend, jedoch vielen Kontrollblicken voraus, erschöpft ein (In Ihrem Bettchen). Nachts wird sie irgendwann zwischen 0:00 - 3:00 Uhr wach dann muss ich sie in unser Bett holen. Obwohl Sie ein nicht so sehr aktives Kind ist. Uns stört es nicht das sie bei uns schläft, aber ich möchte ihr so gerne vermitteln, dass das zu Bett gehen nichts schlimmes ist. Ich bin doch immer für sie da. Das mit den Großeltern wird bei uns auch noch ein hartes Brot.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juni 2008 um 17:12

Hallo!
Wir hätten das Problem wahrscheinlich auch, wenn ich unseren Sohn (6 Monate) nicht an meiner Brust einschlafen lassen würde. Dann warte ich noch ein bißchen, bis er tief schläft und lege ihn dann in sein Beistellbett neben meinem Bett. Ich hab's auch schon anders probiert, aber er zappelt sich dann im REM-Schlaf immer direkt wieder wach. Wenn er nachts wach wird, rollt er sich entweder schon direkt zu mir oder ich hole ihn rüber und den Rest der Nacht liegt er dann in meinem Arm. Wie das mal werden wird... ich weiß es auch nicht. Aber 1. kenne ich keinen 15-jährigen, der noch bei seiner Mutter schläft und 2. haben wir so jede Menge Ruhe in der Nacht und schlafen alle gut ohne aufstehen und umhertragen.
Lange Rede, kurzer Sinn: wenn das für deinen Partner auch ok ist, würde ich nichts dran ändern. Der Kleine braucht anscheinend die Nähe!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juni 2008 um 23:00
In Antwort auf yuna_12174077

Laura (11 Mon.) schläft auch nicht allein...
... sobald ich sie in ihr Bett gebracht habe, ihr den Rücken zuwende, schreit sie aus tiefster Seele. Manchmal bin ich so "genervt/fertig" das ich sie dann ca. 10-15 Min. schreien lasse. Mir blutet das Herz wenn ich sie danach schluchzend in meinen Armen halte. Danach schläft sie meine Hand haltend, jedoch vielen Kontrollblicken voraus, erschöpft ein (In Ihrem Bettchen). Nachts wird sie irgendwann zwischen 0:00 - 3:00 Uhr wach dann muss ich sie in unser Bett holen. Obwohl Sie ein nicht so sehr aktives Kind ist. Uns stört es nicht das sie bei uns schläft, aber ich möchte ihr so gerne vermitteln, dass das zu Bett gehen nichts schlimmes ist. Ich bin doch immer für sie da. Das mit den Großeltern wird bei uns auch noch ein hartes Brot.

Seit 7 Monaten nicht mehr durchgeschlafen........
..........und so langsam macht es uns fertig!

Unser Kleiner schläft gut ein aber wird jede(!!!!) Nacht um 23.30Uhr wieder wach.
Man kann wirklich die Uhr danach stellen.....

Zuerst schläft er tief und fest in seinem Bett und wenn er dann aufwacht, gibts keine Möglichkeit mehr ihn zu beruhigen. Er will dann einfach zu uns ins Bett.
Dort schläft er aber dann sehr unruhig an der Brust in 1-1,5Stunden Intervallen bis maximal 6 Uhr.

Ich sollte noch dazu sagen das er weder einen Schnuller noch ein Fläschen anrührt. Keine Chance.......

Wir haben es wirklich schon oft und konsequent versucht ihn wieder in sein Bettchen zu legen! Ohne Erfolg!
Er schreit sich dann so ein, dass er immer dabei in die Windeln kackert und ausgepackt werden muss. Dann ist er natürlich erst recht hellwach.

Er hat genau einmal bis morgens um 4Uhr geschlafen, dass ist jetzt bestimmt 2 Monate her.

Unser Matti ist übrigens auch äußert aktiv und will tagsüber auch nicht kuscheln. Er hat auch schon 4 Zähne und hat heute zum ersten Mal stehend seine Spielzeugkiste ausgeräumt. Vielleicht liegt es wirklich an den "aktiveren" Kindern.

Das Kind (9 Monate) von guten Freunden schläft übrigens seit es ein paar Wochen alt ist von 19.00Uhr bis morgens um 9.00 Uhr im eigenen Bett durch!

Die welt ist ungerecht............

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni 2008 um 21:46

Hi
das problem hatten wir auch bzw. stellenweise habenwir das noch. unser sohn ist jetz 1jahr und mit 10 mon. ging es bei uns los, jede nacht! irgendwann war ich so fertig, dass ich ihn mit ins bett nahm. hatte halt immer angst, dass er rausfiel, aber war nich so. mach dir keine gedanken, er braucht deine nähe, unser sohn hat auch immer seine kuschelphasen nachts aufgeholt .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen