Home / Forum / Mein Baby / Einschlafritual...

Einschlafritual...

11. April 2010 um 21:24


Oft genug hört und liest man von Schlafproblemen und immer wieder ist das Einschlafritual der Schlüssel, um allen eine gute Nacht zu bescheren. Ich würde gerne zur Zeit damit anfangen. Mein Baby ( jetzt 4 1/2 Monate alt) war von jeher eigentlich ein guter Schläfer, er schläft auch mal alleine ein, sowohl mittags als auch abends.
Normalerweise stille ich ihn in den Schlaf und singe seit ebenso fast jeher dazu für ihn. Er schläft dann in unserem Bett ein und wird, wenn wir in's Bett gehen umgebettet in sein Beistellbett.
Bisher ging das ohne Probleme, seit einigen Wochen (vor allem seit er krank war) geht das Umbetten nicht mehr, er wird wach dabei. Also wird er wieder gestillt, dann in sein Bett gelegt und schläft.
Jetzt hätte ich gerne, bevor Probleme anfangen, dass er zum Einen das Stillen nicht mehr unbedingt braucht um einzuschlafen und zum Anderen, dass er in seinem Bett einschläft.
Seit einigen Tagen habe ich als Ritual eingeführt, dass er beim letzten Wickeln umgezogen wird (vorher habe ich ihn nicht umgezogen, er hat im Strampler geschlafen, den er auch tags anhatte), dann wird er gestillt, dabei wird gesungen, dann beende ich das Stillen, wenn er es zuläßt (also manchmal bleibt er dabei dann ganz ruhig, wenn er aufgeregt wird darf er noch nuckeln ), küsse ihn und wünsche ihm schöne Träume und sag ihm, dass ich ihn liebe und wenn was ist, soll er rufen.

Reicht das als Ritual?
Soll ich dann einfach wenn er wach ist versuchen ihn gleich mal umzubetten?
Wie ist das mit Baden? Weil er davon so suuuper schläft, wie oft badet ihr Eure Kids? Bisher haben wir das einmal die Woche gemacht, im Moment fängt er an zu 'riechen', ich bade ihn jetzt 2 Mal die Woche, auf jeden Fall (obwohl ich seine Babyschweißfüße total süß finde ). Kann man das übergangsweise jeden Abend machen oder versau ich dann das Ritual wieder, wenn ich es dann nicht mehr jeden Abend mache?


Bin einfach bißchen unsicher, weil ich nicht so ein Ritualemensch bin, bin eher die Chaotin. Vielleicht langt das, was wir bisher machen ja auch, weil heute ist er auch wieder in unserem Bett alleine eingeschlafen...und es reicht, wenn ich ihn mit der Zeit einfach nach dem Stillen gleich umbette...
Vielleicht sollte ich mir einfach weniger Gedanken machen und nach Gefühl vorgehen, weil bisher haben wir ja keine großen Probleme beim Schlafen, so "falsch" kann es also ja nicht laufen bisher....

Wie ist das bei Euch? Wann habt ihr Rituale eingeführt? Vor oder nach Problemen?
Wie wichtig ist dabei absolute Regelmäßigkeit? Kann man auch mal das ganze um 30 Minuten verschieben? Mal das eine oder andere weglassen?
Fragen über Fragen...würde mich über eure Erfahrungen zum Thema freuen und bilde mir dann mein eigenes Bild...

Dankeschön!!!

Mehr lesen

11. April 2010 um 21:32

...
also ich mache auch nicht viel mehr. 19.00 wird leo (15 wochen) gewaschen und schlafi angezogen. dann gibts die letzte flasche. dann nochmal kurz spielen, dann ins bett. dort liege ich noch ein paar minuten neben ihm und sage ihm, dass ich ihn liebe und dann auch bald ins bett kommen werde. küsschen auf die stirn, das wars

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. April 2010 um 21:33
In Antwort auf telma_11927566

...
also ich mache auch nicht viel mehr. 19.00 wird leo (15 wochen) gewaschen und schlafi angezogen. dann gibts die letzte flasche. dann nochmal kurz spielen, dann ins bett. dort liege ich noch ein paar minuten neben ihm und sage ihm, dass ich ihn liebe und dann auch bald ins bett kommen werde. küsschen auf die stirn, das wars


Genau, Küsschen auf die Stirn.
Danke für Deine Antwort schonmal.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. April 2010 um 21:34

Beispiel,
ich habs so gemacht und bin bei beiden Kindern gut "gefahren" damit:

Wenn es schlafenzeit ist (meist zwischen 19.30 und 20 Uhr) hoch ins Bad, Schlafanzug anziehen dann runter, Schlafsack anziehen, dann Stillen, dann Bussi von Mama und Papa, dann hoch ins eigene Bett, singen und dann Spieluhr an, Schnuller und Schmusetuch geben, gute Nacht sagen und dann raus.....

Später hab ich dann Stillen durch Buch anschauen ersetzt. (machen wir immernoch so).

Einzelne Teile des Rituals weglassen klappt bei uns nicht gut, die kleine schreit empört BUCH wenn ich s weglassen will.

Ansonsten variiert die Uhrzeit schon mal um 30 Minuten.

Angefangen mit Ritualen hab ich da als sie einigermaßen nen Rhytmus hatten udn auch so gut wie durchgeschlafen haben.

LG summervine mit Fiona 19. Mon und Malena 35 Mon.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. April 2010 um 21:45
In Antwort auf kylie_12563002

Beispiel,
ich habs so gemacht und bin bei beiden Kindern gut "gefahren" damit:

Wenn es schlafenzeit ist (meist zwischen 19.30 und 20 Uhr) hoch ins Bad, Schlafanzug anziehen dann runter, Schlafsack anziehen, dann Stillen, dann Bussi von Mama und Papa, dann hoch ins eigene Bett, singen und dann Spieluhr an, Schnuller und Schmusetuch geben, gute Nacht sagen und dann raus.....

Später hab ich dann Stillen durch Buch anschauen ersetzt. (machen wir immernoch so).

Einzelne Teile des Rituals weglassen klappt bei uns nicht gut, die kleine schreit empört BUCH wenn ich s weglassen will.

Ansonsten variiert die Uhrzeit schon mal um 30 Minuten.

Angefangen mit Ritualen hab ich da als sie einigermaßen nen Rhytmus hatten udn auch so gut wie durchgeschlafen haben.

LG summervine mit Fiona 19. Mon und Malena 35 Mon.


Super, danke Dir auch für die Antwort!!

Und das bei dem langen Text, seh grad, dass ich einen halebn Roman geschrieben hab....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. April 2010 um 21:58


ich kann nur soviel dazu schreiben:

bei der großen ging es immer chaotisch zu, sie hatte nie rhythmus und wurde viele monate in den schlaf gestillt und hatte sonst nur ein ritual: sie wurde das gesamte erste jahr gebadet. jeden abend vorm zubett gehn. sie schlief nach angewöhnung auch erst mit 1,5 jahren alleine ein.

die kleine bade ich nach bedarf,wasche und ziehe sie jeden abend aber um zum schlafen, sie wird gestillt und meist wach ins bett gelegt.kein ritual oder sowas. sie muß die abendgestaltung der großen mitmachen und schläft fast jeden abend alleine ein ohne großes theater. muß halt alles bissl flotter gehn.

beide vorgehensweisen sind für sich schön. bei der großen hatte ich noch die zeit um sie zu verwöhnen und mich voll auf sie zu konzentrieren und es war irgendwie schön, so gebraucht zu werden und viel zu kuscheln.
allerdings schlaucht diese zubettgeh-variante schon sehr wenn du zum schluß 1h am bett sitzen mußt.
und die kleine is schön schmerzfrei und muß auch ab und an mal weinen im bett weil ich die große grad hinleg. und dabei pennt sie dann ein und ich hab abends mal 2h für mich alleine. das wäre bei der großen undenkbar gewesen in dem alter.

hat alles vor- und nachteile...aber vieles ergibt sich auch von selbst. man darf sich nur nicht so verrückt machen.

lg nbk mit den terrorbienen 21 monate und 8 wochen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. April 2010 um 22:13
In Antwort auf asta_12065959


ich kann nur soviel dazu schreiben:

bei der großen ging es immer chaotisch zu, sie hatte nie rhythmus und wurde viele monate in den schlaf gestillt und hatte sonst nur ein ritual: sie wurde das gesamte erste jahr gebadet. jeden abend vorm zubett gehn. sie schlief nach angewöhnung auch erst mit 1,5 jahren alleine ein.

die kleine bade ich nach bedarf,wasche und ziehe sie jeden abend aber um zum schlafen, sie wird gestillt und meist wach ins bett gelegt.kein ritual oder sowas. sie muß die abendgestaltung der großen mitmachen und schläft fast jeden abend alleine ein ohne großes theater. muß halt alles bissl flotter gehn.

beide vorgehensweisen sind für sich schön. bei der großen hatte ich noch die zeit um sie zu verwöhnen und mich voll auf sie zu konzentrieren und es war irgendwie schön, so gebraucht zu werden und viel zu kuscheln.
allerdings schlaucht diese zubettgeh-variante schon sehr wenn du zum schluß 1h am bett sitzen mußt.
und die kleine is schön schmerzfrei und muß auch ab und an mal weinen im bett weil ich die große grad hinleg. und dabei pennt sie dann ein und ich hab abends mal 2h für mich alleine. das wäre bei der großen undenkbar gewesen in dem alter.

hat alles vor- und nachteile...aber vieles ergibt sich auch von selbst. man darf sich nur nicht so verrückt machen.

lg nbk mit den terrorbienen 21 monate und 8 wochen


Ja, gerade, wenn ich selbst nochmal so lese, was ich alles geschrieben hab denk ich, ich denk zuviel vor...

Kommt auch auf das Kind an und die Umstände, wie es sich bei Dir liest...

Danke für Deine Antwort, sehr aufschlußreich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen