Home / Forum / Mein Baby / Elternabend - wie bei der Müttermafia

Elternabend - wie bei der Müttermafia

7. Dezember 2015 um 11:04 Letzte Antwort: 8. Dezember 2015 um 10:01

Letztens hatten wir im Kindergarten meines Sohnes Elternabend. Für die Erzieherin war es der erste und sie war aufgeregt. Es gab Kekse, wir saßen alle auf diesen kleinen harten Holzstühlchen, im Hintergrund lief Musik. Wir bekamen Glühwein und Tee und bastelten für die Kinder kleine Nikolausgeschenke. Ich habe mich ehrlich gesagt auf den Abend gefreut weil man so mal ins Gespräch mit anderen Mamas kommt.

Aber es war echt wie im Film... wie bei der Müttermafia... es gibt da ein paar Mütter... die haben vor zwei Jahren als mein erster Elternabend war, schon über denselben Käse gemeckert wie diesmal.

1) Der Betreuerschlüssel ist doof - ja ok, da geh ich mit. Wir haben 18 Kinder auf einen Erzieher. Das ist wirklich doof.

2) Die Leiterin ist zu doof um Dienstpläne zu schreiben. Ich warf dann mal ein das es im Kindergarten NUR Frauen gibt, die selber Familie haben und es eben nicht immer leicht ist einen passenden Dienstplan für alle zu schreiben. Da gibt es eben auch mal Missverständnisse, das ist ein Kommunikationsproblem und das müssen Erzieher und Leiterin untereinander klären.

3) Die Betreuer wechseln andauernd. - Hm, ja das ist schon richtig. Aber ist das schlimm? In der Krippe gehts jetzt wieder, und ich verstehe das es für kleine Kinder schwer ist wenn mehrere Erzieher aus und eingehen. Aber die "Meckermütter" haben Kinder die kommen nächstes Jahr in die Schule. Da haben die ganz andere Sorgen als wechselnde Betreuer. Es geht nunmal nicht das alle Kinder immer nur eine feste Erzieherin haben, die KiTA hat von 6-18:00 offen, wie soll diese Zeit abgedeckt sein? Und die Kinder lernen so auch sich auf unterschiedliche Menschen einzustellen.

4) Die KiTA an sich ist doof.
Wir haben erst letztes Jahr einen tollen neuen Spielplatz bekommen, einen Neubau der vor wenigen Wochen fertiggestellt wurde, außerdem wird die Wiese neu gemacht und der Weg gepflastert. Alles ist neu und schön.

5) Die Erzieher sind sowieso doof.
Ich kenne keine einzige Erzieherin bei der ich ein komisches Gefühl hätte. Jeder hat ihren eigenen Stil, aber genau das ist auch gut so.

Ich verstehe diese permanente Meckerei nicht. Wir haben glückliche Kinder die in einem neuen, schönen Haus betreut werden. Sie bekommen dort ein warmes Essen, Obstfrühstück. Sie machen Sport, werden gefördert, gehen viel raus. Die Erzieher sind sehr bemüht, lieb, spielen, bringen die Kinder zu Bett, ziehen sie an, gehen auf Bedürfnisse ein.

Was ist denn da das Problem?
Sowas macht mich echt sauer. Ich finde das undankbar. Vor allem in so einer gemütlichen Runde könnte man doch auch mal Danke sagen.

Oder?

Mehr lesen

7. Dezember 2015 um 11:13

Kenne ich
Ich denke dieses gemecker e resultiert einfach daher dass manche Mütter tatsächlich nichts anderes zu tun haben und sich dadurch identifizieren werde jetzt bestimmt anecken aber anders kann ich mir solche meckern Mutter nicht erklaren. Ich kenne das nur zu gut au h vom gymi der grossen da würde schon der dritte caterer geschaut alle Lehrer sind anscheinend doof etc. ..Sagst ja das ist deren Lebens inhalt....lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Dezember 2015 um 11:18
In Antwort auf rebecca438

Kenne ich
Ich denke dieses gemecker e resultiert einfach daher dass manche Mütter tatsächlich nichts anderes zu tun haben und sich dadurch identifizieren werde jetzt bestimmt anecken aber anders kann ich mir solche meckern Mutter nicht erklaren. Ich kenne das nur zu gut au h vom gymi der grossen da würde schon der dritte caterer geschaut alle Lehrer sind anscheinend doof etc. ..Sagst ja das ist deren Lebens inhalt....lg

Ich find das traurig.
Vor allem tun mir ja jetzt schon die Lehrer in der Schule leid, ich vermute dort gehts genauso weiter wie's hier aufhört.

Genau diese Mütter hatten auch Kinder die etwas aufgefallen sind. Sei es durch mangelnde Konzentration oder erhöhtes Trotzpotential etc etc. Zum Beispiel sagte eine Mutter sinngemäß: "Also mein Junge ist sehr faul und kann sich nie konzentrieren. Dabei gehen wir schon Montag zur Logopädie, Dienstag zur Ergotherapie, Mittwoch zur Frühförderung und Donnerstag zur Musikschule."
Mein Gott, der Junge ist nicht faul... der wird müde sein.
Ich mag deren Kinder sehr, sie sind sehr lieb, sprechen immer sehr deutlich mit mir... aber die Muttis find ich echt schwierig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Dezember 2015 um 12:30

Sehr schön...


Ich finde ja gerade das Mittagsangebot wäre bei uns ein Grund zur Beanstandung. Die Erzieher selber essen das Cateringzeug nicht weil sie's nicht mögen. Ein Essen kostet 1,90... und das merkt man. Zu trinken bekommen die Kinder so derart verdünnten Chemiaromatee das man nur erahnen kann welcher Geschmack das sein soll. Darüber meckern die Erzieher weil sie das auch eklig finden aber die Eltern wollen nicht mehr Geld bezahlen. Klar gibt es auch Eltern die können nicht mehr zahlen weil das Geld so schon vorne und hinten fehlt. Das seh ich ja dann ein. Darum diskutier ich darüber auch nicht weil das so schon ein Thema für sich ist. Mein Sohn isst es... und trinkt es und beschwert sich nicht.
Das wäre das einzige was ich ändern würde wenn ichs könnte. Aber ich muss auch nicht jedesmal damit anfangen sobald mir die Leiterin über den Weg läuft.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Dezember 2015 um 14:25

Oh je
bei meinem Sohn im Kindergarten gab es mal einen bitterlichen paprika-weintrauben krieg. dagegen kann jede fruchtzwerg Diskussion einpacken. aber am schlimmsten war es in der Grundschule. da gab's mal eine ewige Plastik Diskussion. da hat es der Lehrerin aber mal gelangt und gemeint, dann sollen sie aber auch die Brote in andere Gefäße packen. der Kindergarten von meiner Tochter dagegen ist echt schlau. am Anfang gibt es immer einen mega langen Vortrag von zb einer logopädin, ernährungsberaterin oä. da bluten den Eltern so die ohren, dass freiwillig die klappe gehalten wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Dezember 2015 um 14:39


Bin selber Erziherin und denke gerade: ach herlich so isses wirklich......


Bin nun selber Mutter und mein Sohn geht in die Kita. Da denke ich auch oft,dass die Mütter dann mal selber den Job machen sollen,die so meckern.
Dann kommt der Spruch: Ja aber die haben das doch gelernt....Äh ja haben die/wir,aber die/wir sind auch nur Menschen und keine Maschinen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Dezember 2015 um 15:19

Bei uns ist das so...
Bei uns kommt nie einer.
Wir haben 23-25 Kinder also muss es da ja auch Eltern zu geben... pustekuchen, vlt sitzen da 5-8 aber nur wenn es gut läuft.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Dezember 2015 um 15:26

Bei uns läuft es witzig
Und gelassen ab.
Obwohl der Elternabend bei uns obligatorisch ist. Da hockt keiner übel gelaunt da und schaut durch die Gegend

Und auch keiner meckert dort rum,klar gibt es Unstimmigkeiten,aber die diskutiert man eben ruhig aus.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Dezember 2015 um 16:04

....
Elterabende sind die Hölle! Noch spreche ich nur aus Sicht der Lehrerin, aber ich harre sehr gespannt der Dinge, die mir mit meiner Tochter bevorstehen und gelobe hiermit feierlich, dass mir egal ist, ob die Kinder den ganzen Tag mit biologisch abbaubarem, pädagogisch wertvollem Zeug spielen oder sich doch nur mit Bauklötzen (Plastik) und Barbies (feministisch gesehen eine Nullnummer) bewerfen! Auch werde ich kein Wort darüber verlieren, ob der Obst/Gemüseanteil des Frühstücks angemessenen ist oder nicht. Ich wünsche mir, dass meine Tochter liebevoll betreut wird, dass man ihre Tränen trocknet und sie in den Arm nimmt, oder aber sie maßregelt, wenn sie es braucht. Sollte das der Fall sein, verspreche ich, bin ich die liebte und beste und leiseste Elternabend-Mama, die sich Erzieher und Lehrer wünschen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Dezember 2015 um 16:06
In Antwort auf kamala_11901399

....
Elterabende sind die Hölle! Noch spreche ich nur aus Sicht der Lehrerin, aber ich harre sehr gespannt der Dinge, die mir mit meiner Tochter bevorstehen und gelobe hiermit feierlich, dass mir egal ist, ob die Kinder den ganzen Tag mit biologisch abbaubarem, pädagogisch wertvollem Zeug spielen oder sich doch nur mit Bauklötzen (Plastik) und Barbies (feministisch gesehen eine Nullnummer) bewerfen! Auch werde ich kein Wort darüber verlieren, ob der Obst/Gemüseanteil des Frühstücks angemessenen ist oder nicht. Ich wünsche mir, dass meine Tochter liebevoll betreut wird, dass man ihre Tränen trocknet und sie in den Arm nimmt, oder aber sie maßregelt, wenn sie es braucht. Sollte das der Fall sein, verspreche ich, bin ich die liebte und beste und leiseste Elternabend-Mama, die sich Erzieher und Lehrer wünschen!

So bin ich auch
solange meine Kinder gut behandelt werden, kann ich über einiges hinweg sehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Dezember 2015 um 16:40

Arrrg, erinnert mich nicht an das thema, da konnte ich durchdrehen
Bei meinem pflegekind lauft es noch halbwegs gesittet ab in der schule und im Hort, obwohl ich auch da manchmal das Bedürfnis habe schreiend weg zu laufen.
Es ist aber nichts, rein gar nichts gegen die Elternabende bei meinem Sohn. Da könnte ich jedes mal amok laufen.
Mein Sohn hat eine Behinderung und ist bei einer Tagesmutter ( bzw das sind mehrere) und es gibt noch ein paar andere Kinder mit einschränkungen. Dementsprechend haben wir natürlich öfter gespräche, was so während der betreuungszeit gewesen ist. Das reicht aber manchen nicht, es gab mal eine Mutter, die wollte bei jedem abholen einen schriftlichen Bericht haben. Ihr scheißerchen war wohl gemerkt täglich nur vier stunden dort.
Gut, dann das übliche, essen, trinken, Toilettenpapier, bla bla bla.
An die decke gehen könnte ich auch jedes mal, wenn die weiber den unterschied zwischen einzelgespräch und Elternabend nicht verstanden haben und beim Elternabend die arme Tagesmutter über jan-hendricks stuhlgang ausfragen und ein 'jetzt nicht' geflissentlich überhören. Das machen fast alle, jedes mal...
Dann gab es mal die Diskussion, und da bin ich dann endgültig aufgestanden und gegangen, welches Kind denn nun die meisten einschränkungen hat. Das ist nun wirklich nichts, mit dem ich mich profilieren muss.
Kinder die gesund sind zählen in den Augen mancher sowieso nicht, da wurde sich schon aufgeregt, dass die Tagesmutter beim abholen mit der Lisa gespielt hat und tim, der im Rollstuhl sitzt ganz alleine malen musste. Mein argument, dass jedes Kind aufmerksam braucht wurde wieder überhört.

Ich bin so froh, wenn ich die ziegen los bin.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Dezember 2015 um 17:44
In Antwort auf kamala_11901399

....
Elterabende sind die Hölle! Noch spreche ich nur aus Sicht der Lehrerin, aber ich harre sehr gespannt der Dinge, die mir mit meiner Tochter bevorstehen und gelobe hiermit feierlich, dass mir egal ist, ob die Kinder den ganzen Tag mit biologisch abbaubarem, pädagogisch wertvollem Zeug spielen oder sich doch nur mit Bauklötzen (Plastik) und Barbies (feministisch gesehen eine Nullnummer) bewerfen! Auch werde ich kein Wort darüber verlieren, ob der Obst/Gemüseanteil des Frühstücks angemessenen ist oder nicht. Ich wünsche mir, dass meine Tochter liebevoll betreut wird, dass man ihre Tränen trocknet und sie in den Arm nimmt, oder aber sie maßregelt, wenn sie es braucht. Sollte das der Fall sein, verspreche ich, bin ich die liebte und beste und leiseste Elternabend-Mama, die sich Erzieher und Lehrer wünschen!

So siehts aus.
Da bin ich ganz bei dir.

Und wenn ich merke wie sehr sich die Erzieher bemühen, Überstunden schieben und uns Eltern versorgen und über jede noch so dämliche Frage geduldig beantworten darf ich auch mal Danke sagen.

Übrigens weiß ich gar nich ob das Obstfrühstück aus Bio Obst aus der Region besteht... ich werds mal ansprechen *haha*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Dezember 2015 um 4:02

Mich regte es auf
Wenn Mütter über alles und jeden Pups meckern... und zwar permanent.
Ich war für knapp ein Kita Jahr im Elternbeirat.
In diesem Jahr verließen viele Gruppenkinder meiner damals 2 jährigen die Kita und wechselten in eine andere Kita.
Eine Mutter regte sich z.b. darüber auf dass die kinder kaum raus gehen. Ja... stimmt. Dann frage ich, ob sie es mal angesprochen hat....nein... weiter frage ich, ob ich es ansprechen soll, als EB Mitglied. ...nein!
Und nun? Wie soll man das Problem lösen?

Dann war Weihnachten. Eltern werden gebeten Plätzchen zu backen, die beim dorfweihnachtsmarkt verkauft werden.
Aus meiner Gruppe war ich die EINZIGE von 20 Müttern die Plätzchen gebracht hat... aber.....: dann regen sich gleich mehrere Hühner auf wofür der Erlös des verkaufens verwendet wurde.

Jedes mal dachte ich in einer stillen Minute bei mir.... dass ich gar nicht so viele Köpfe habe, an die ich mich gern packen möchte.

Meckern- aber keine Lösung haben
Nichts beitragen- aber meckern
Bietet man Lösung an- ablehnen und? Ja! MECKERN!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Dezember 2015 um 7:52

Bei uns ist es genau anders herum
Da ist niemand bereit was zu verändern, alles ist total rosig und toll und trallala...
Viele Mehrfachmamis, die den KiGa schon seit Jahren kennen und dazu alte Erzieherinnen, die es so machen wie sie es schon immer tun und auch nichts verändern wollen.
Ganz fürchterlich, wie ich finde. Und wenn man dann Kritik anbringt wird einem das so ausgelegt das man selber Schuld ist, zB wird mein Kind morgens nicht in Empfang genommen weil ich ihn erst so spät bringe und dann schon so viele Kinder da sind das keine mehr Zeit für ihn hat. (4 Erzieherinnen auf 21 Kinder). Bis 9 Uhr muss man da sein, wir kommen immer um 8:30 Uhr. Würde ich ihn um 8 Uhr bringen wäre alles besser... Dann wäre ja so viel mehr Zeit... Ich bin also selber Schuld daran das ich mit der Eingewöhnung nicht zufrieden bin. Jetzt frag ich mich nur warum ich das erst 6 Wochen nach Start auf einem Elternabend erfahre, und nicht virab von den Erzieherinnen...
Ich würde mir etwas mehr Einsatz der Mütter wünschen, aber denen reicht es schon wenn ihre Kinder noch da sind, wenn sie sie abholen wollen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Dezember 2015 um 8:54

Hallo
wird in der Schule nicht besser.

Beim letzten Elternabend wurde wegen Noten diskutiert, es gibt erst ab der 3 Klasse bei uns Noten, 3 Muttis wollten das einfach nicht akzeptieren und meinten die Kinder müssen jetzt schon auf gute Noten gedrillt werden. Was die die anderen Muttis auf den Plan rief, laut stark zu meckern, wie man so mit seinen armen Kind umgehen kann.

Ich sehe das locker, mein Sohn ist 2 Klasse und wenn die Schule sagt es gibt Noten ab der 3 Klasse dann ist es so Punkt.

Mein Sohn soll sich bemühen aber ich drill Ihn nicht .so wie die drei Muttis es jetzt schon machen.

Wechselnde Betreuer sind nicht für alle Kinder gut, meiner hatte damals damit auch Probleme, aber entweder ich sage im ruhigen Ton etwas dazu, aber in der Regel weiß ich als Erwachsene auch die Erzieher können nix dafür. Also mecker ich die deswegen doch nicht an.

Naja Menschen kann man es nie Recht machen, ich höre mir auf Elternabenden still mit zu und denke mir meinen Teil dazu.

Die Lehrerin tut mir aber schon manchmal dann leid, die gibt sich nämlich mit unseren Kids total die Mühe und sie setzt sich total für die Kids ein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Dezember 2015 um 10:01
In Antwort auf kathis

Bei uns ist es genau anders herum
Da ist niemand bereit was zu verändern, alles ist total rosig und toll und trallala...
Viele Mehrfachmamis, die den KiGa schon seit Jahren kennen und dazu alte Erzieherinnen, die es so machen wie sie es schon immer tun und auch nichts verändern wollen.
Ganz fürchterlich, wie ich finde. Und wenn man dann Kritik anbringt wird einem das so ausgelegt das man selber Schuld ist, zB wird mein Kind morgens nicht in Empfang genommen weil ich ihn erst so spät bringe und dann schon so viele Kinder da sind das keine mehr Zeit für ihn hat. (4 Erzieherinnen auf 21 Kinder). Bis 9 Uhr muss man da sein, wir kommen immer um 8:30 Uhr. Würde ich ihn um 8 Uhr bringen wäre alles besser... Dann wäre ja so viel mehr Zeit... Ich bin also selber Schuld daran das ich mit der Eingewöhnung nicht zufrieden bin. Jetzt frag ich mich nur warum ich das erst 6 Wochen nach Start auf einem Elternabend erfahre, und nicht virab von den Erzieherinnen...
Ich würde mir etwas mehr Einsatz der Mütter wünschen, aber denen reicht es schon wenn ihre Kinder noch da sind, wenn sie sie abholen wollen

Ja das klingt nich so gut.
Und wegen sowas hätte ich etwas mehr Bescheidenheit und Dankbarkeit in unserer Kita erwartet. Denn was ich manchmal so von anderen Kitas höre... da gehen mir die Nackenhaare hoch. Wir haben so gut. Die Kinder haben es gut. Das darf man gerne auch mal erwähnen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest