Anzeige

Forum / Mein Baby

Elternjahr in 8 Wochen zu Ende.. und er isst nicht

Letzte Nachricht: 1. Dezember 2012 um 23:32
T
terry_11877180
28.11.12 um 18:49

Mamis ich weiß langsam nicht weiter. Bis jetzt war ich ganz gelassen, aber so langsam hab ich Bedenken.
In 8 Wochen fange ich wieder an zu arbeiten und mein Kleener (10 Monate) wird immer noch vollgestillt. In 2 Monaten muss ich die Tagesmahlzeiten ersetzt haben, schaffen wir das? Ist das realistisch? Als er ein halbes Jahr alt war, wollte ich so langsam Brei einführen. Aber das war ein Schuss in den Ofen.. Mittlerweile nimmt er mir sogar ein paar Löffelspitzen ab, wenn er denn mag. Aber über 10-15 Gramm kommen wir nicht hinaus. An manchen Tagen dreht er den Kopf schon vor dem ersten Löffel weg. Wir machen überhaupt keine Fortschritte, das was er isst ist ein Witz. Ich hab schon alles versucht, Gläschen, selbst gekocht, verschiedene Löffel, Obst, Gemüse.. Mit Hunger, ohne Hunger..
Fingerfood geht GAR NICHT. Alles was essbar ist, fasst er nicht an, und in den Mund geht das schon gar nicht (aber ansonsten ist die orale Phase bei ihm SEHR ausgeprägt, er stopft sich alles in den Mund aber essbares halt nicht).
Und wenn ich ihm weiches Gemüse in den Mund stecke kann er damit nichts anfangen, er weiß überhaupt nicht, dass er es verarbeiten, kauen, einspeicheln muss. Hat einfach nur Panik und will das wieder ausspucken.
Nuckelflasche, Trinklernbecher? Ein Draaaama, geht überhaupt nicht. Es macht keinen Unterschied ob ich ihn füttern will, oder Papa, Oma.. es versuchen.
Meine Hebamme meint ich soll zum Osteopathen, weil es damit zusammenhängen kann dass er noch kein bisschen sitzen kann. Mach ich demnächst auch. Bei der Physio sind wir schon wöchentlich, machen Bobath weil er wegen seinem KISS-Syndrom körperlich anderen echt hinterher ist.
Aber was mach ich denn nun, 8 Wochen sind so schnell um und er wird dann ganztags von einer Tagesmutter betreut.
Kapiert er dann dass er essen MUSS und die Brust nicht zur Verfügung steht? Gibts noch mehr Tricks auf die ich noch nicht gekommen bin?
Musste schon mal jemand seinen Arbeitsstart verschieben deswegen?

Leicht verzweifelte Grüße,
Pippi

Mehr lesen

A
aino_12067349
28.11.12 um 18:58


Oh, Mann das tut mir sehr leid. Das klingt echt heftig!!!

Okay, ich vermute, dass Du in den zwei Monaten jetzt nicht plötzlich das umgesetzt bekommst, was die letzten Monate nicht geklappt hat. ABER ich denke ein paar Tipps kannst du noch austesten.

Es gibt von Medela brustnahe Fläschen- hast du die schon ausprobiert? Ich würde mich an Deiner Stelle jetzt erstmal damit abfinden, dass er noch keine feste Nahrung will und mich darauf konzentrieren, wie er die Flasche nehmen könnte. Wenn das klappt, kannst du ja in Minischritten Saft zur Muttermilch dazugeben.

Ich gebe dir jetzt einen fiesen Tipp, den ich selbst kaum könnte, aber bei einer Freundin hat der funktioniert, weil sie ins Krankenhaus musste und es nicht anders ging.
Sie musste wie gesagt ins Krankenhaus und ihr Mann blieb mit dme Kleinen, der bis dahin niiiiieee die Flasche genommen hat Zuhause. Nach 16 Stunden ohne Mamis Brust hat der Kleine die Flasche genommen und abgepumpte Milch daraus getrunken. Der Vater war zwischenzeitlich schon völlig verzweifelt beim Arzt. Dieser riet ihm jede Stunde Milch anzubieten und nach zwei Tagen ohne Trinken erst wieder zu kommen.

Vielleicht haben andere ja einen besseren Trick die Flasche zu gewöhnen. Damit wäre dir ja schon viel geholfen.

Gefällt mir

R
reina_12286934
29.11.12 um 9:29

Mir ging es ähnlich...
...meine Kleine war zwar erst halb jährig.aber ich musste wieder arbeiten gehen und sie wollte partout nichts nehmen.ich wollte 8 Wochen vorher beginnen zwei Mahlzeiten abzustillen (die die ich beim Arbeiten war) und es gelang uns nicht.sie verweigerte alles (flasche, wasser, brei,...) wir haben diverses probiert.in verschiedenen Räumen, verschiedene Positionen, verschiedene Nuckel,... Ich wollte vor allem die Flasche angewöhnen. Mit dem Essen hatten wir ja Zeit.
Sie hat plötzlich und total unerwartet gesaugt und zwar bei ihrem Paten. Der hat sie auf den Boden gelegt, hat gespielt mit ihr, die Flasche mit ein bezogen und schwups trank die Kleine. Von da an war alles kein Problem mehr. Sie trank alles und überalll. Sie nimmt die Milch bis heute nur aus dem Medela Sauger. Kurz darauf konnten wir den Brei einführen, sie ass von Anfang an ohne Probleme...
Viel Durchhaltevermögen.

Gefällt mir

L
lennie_12871937
30.11.12 um 16:27

Ist
ne Frage von Angebot und Nachfrage. Mein Großer war nicht ganz so extrem, aber Stillen war schon extrem wichtig. In der Betreuung war das kein Problem, weil halt keine Brust zur Verfügung stand.

Lass das echt einfach auf Euch zukommen, das klappt dann schon.

Alles Gute

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
L
lennie_12871937
30.11.12 um 16:29


Wieso arme Erzieher? Irgendwie sinnfrei

Gefällt mir

J
jia_12335293
01.12.12 um 20:38

Essen
war bei uns auch so ne sache...
war ein brustfetischist....
stillte irgendwann nur noch abends zum einschlafen...Da hungerte er sich den ganzen tag drauf hin, wenn er garned wlllte...einmal bisserl brei ging sosnt am tag schon...irgendwann...
aber was ich sagen will: die milch war dann halt ziemlich wenig, weil ich nur noch abends stillte und am dritten tag wo er brüllend um zehn wiede raufwachte wg hunger, nahm er dann endlich die flasche...da war er ein jahr...Ab da kein problem mehr..
heute ißt er alles was ihm unterkommt...

Gefällt mir

T
terry_11877180
01.12.12 um 23:32

Danke
für Eure Antworten

Ja ich HOFFE, dass er dann bei der Tagesmama normal isst.. Wenn er merkt ICH steh ihm nicht zur Verfügung. Ihm scheint das Stillen ja zu reichen, er will nichts essen. Ich habs mit abgepumpter Milch in Flaschen versucht, die ähnlich wie sein Nuckel aussehen. Er hat mal kurz damit gespielt aber sobald ich ihm die in den Mund stecken will, ists vorbei.
Es ist total famos, er nimmt NICHTS NICHTS NICHTS GAAAAR NICHTS in den Mund was mit Essen zu tun hat. Er fasst es ja nicht mal an. Als hätte er einen Organic-Sensor in den Händen. Babykekse, Reiswaffeln, weiches Gemüse? Er nimmt es nicht in die Hand. Und schon gar nicht in den Mund. Trinklernbecher schrieb jemand.. Geht auch nicht. Er kann sich mit allem stundenlang beschäftigen, alles untersuchen, in den Mund nehmen, beknabbern, belutschen, rundrum anschauen.. Aber nicht wenn es essbar ist. Unmöglich, es geht einfach nicht. Flasche, Trinklernbecher, Löffel.. Wir kurz angeschaut, und für überflüssig befunden. Daraus trinken? Geht nicht! Keine Ahnung..
Ich still ihn ja gerne noch morgens und abends, nachts weiter so lange er es braucht und Milch da ist. Aber ich hab so Angst, dass er bei der Tagesmutter Hunger oder Durst hat und nach meiner Brust schreit. So wie jetzt halt. Ändert sich das in 7 Wochen bis dahin? Ich hoffe es soooo!

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers
Anzeige