Home / Forum / Mein Baby / Elternzeit frühzeitig beenden zugunsten des neues MuSchumm

Elternzeit frühzeitig beenden zugunsten des neues MuSchumm

16. April 2014 um 20:50

Hallo ihr lieben!

Habe von euch schon ein paar hilfreiche Antworten bekommen und hoffe ihr könnt mir dieses Mal auch wieder helfen.

Es geht darum:
Ich bin bis juni 2015 noch in Elternzeit. Bin aber jetzt (in der Elternzeit) wieder schwanger.
Mein neuer Mutterschutz würde ab August 2014 beginnen.
Jetzt wurde mir geraten meine jetzige EZ vorzeitig, also einen Tag vor Beginn des neuen MuSchu zu beende, (Schriftlich beim Arbeitgeber einreichen)
damit ich mein volles Geld 6 Wochen vor und 8wochen nach der Entbindung bekomme.

Jetzt meine Frage(n):
Hat das jemand von euch gemacht?
Isz das so einfach?
Kann der AG was dagegen sagen?
Was ist mit den restlichen Monaten dieser EZ?

Vielen lieben Dank im Vorraus!
DaZi

Mehr lesen

16. April 2014 um 20:57

Ich würde es einfach
Mit dem AG besprechen.

Einfach die Elternzeit beenden und sofort in den MuSchu gehen ist bisschen frech - auch, wenn Du ein Recht darauf hast.

Geh vorbei oder ruf an - macht einfach einen besseren Eindruck.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2014 um 20:58
In Antwort auf panda_12888222

Ich würde es einfach
Mit dem AG besprechen.

Einfach die Elternzeit beenden und sofort in den MuSchu gehen ist bisschen frech - auch, wenn Du ein Recht darauf hast.

Geh vorbei oder ruf an - macht einfach einen besseren Eindruck.

Ach so
Die restlichen Monate der jetzigen EZ darfst Du wohl hintenan hängen, soweit ich weiß.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2014 um 21:04

Achso....
....ich habe vergessen:

Was passiert wenn ich das nicht mache? Wie läuft das dann mit neuem MuSchu und neuer Elternzeit??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2014 um 21:09
In Antwort auf dazido

Achso....
....ich habe vergessen:

Was passiert wenn ich das nicht mache? Wie läuft das dann mit neuem MuSchu und neuer Elternzeit??

Das weiß ich gar nicht
Aber was ich weiß ist:
Wenn Du die EZ beendest und sofort wieder in den MuSchu gehst, wird Dein Elterngeld an Deinem Gehalt berechnet. Heißt, Du kriegst dann wieder genauso viel wie jetzt.

Ist also von Vorteil für Dich.
Ich würd es also so machen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2014 um 21:24

Huhu
ja das ist richtig so, habe ich erst vor ein paar monaten gemacht. du hast rechtlich einen anspruch darauf, dein arbeitgeber kann nix dagegen sagen. und so dreist ist es gar nicht denn der arbeitgeber holt sich das geld ja wieder von deiner krankenkasse, also kostest du ihn nix. und die restliche elternzeit vom ersten kind kannst du hinten dranhängen, die geht dir also nicht verloren. ich hatte auch erst bedenken wegen meinem arbeigeber aber als mir die personalleiterin sagte, sie holt sich das geld eh wieder, wars ok. es steht dir gesetztlich zu also warum soll man darauf verzichten. ich habs auch zufällig durch gofem erfahren, freiwillig sagt einem das ja keinet.

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2014 um 21:32
In Antwort auf masego_11885529

Huhu
ja das ist richtig so, habe ich erst vor ein paar monaten gemacht. du hast rechtlich einen anspruch darauf, dein arbeitgeber kann nix dagegen sagen. und so dreist ist es gar nicht denn der arbeitgeber holt sich das geld ja wieder von deiner krankenkasse, also kostest du ihn nix. und die restliche elternzeit vom ersten kind kannst du hinten dranhängen, die geht dir also nicht verloren. ich hatte auch erst bedenken wegen meinem arbeigeber aber als mir die personalleiterin sagte, sie holt sich das geld eh wieder, wars ok. es steht dir gesetztlich zu also warum soll man darauf verzichten. ich habs auch zufällig durch gofem erfahren, freiwillig sagt einem das ja keinet.

lg

Ich meinte mit frech eigentlich
Einfach einen Brief zu schicken und zu sagen, ich beende meine EZ zum XY und gehe ab XY 1 in MuSchu, weil ich wieder schwanger bin.

Dass der AG sich das wieder holt, ist klar.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2014 um 21:40

Der hier?
http://forum.gofeminin.de/forum/bebeestla/__f216119_bebeestla-Was-kaum-eine-werdende-Zweitmami-weiss.html#83r

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2014 um 21:52

Hilfe!
Wie weit im voraus muss ich denn meine elternzeit beenden?
Brauch ich dafür 2 schreiben oder geht das in einem?
Ich bekomme unser zweites kind im juli. Die elternzeit von kind nr 1 würde rein theoretisch bis november gehen.
Wann schreib ich denn einen brief und was soll drinnen stehen?
Helft mir
Da ich aber im 3. jahr der elternzeit bin, krieg ich beim zweiten trotzdem nur den mindestsatz von 300 elterngeld oder?
Also das obige thema bezieht sich nur aufs muschu-geld?
Ist das alles kompliziert

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2014 um 22:14
In Antwort auf micky6100

Hilfe!
Wie weit im voraus muss ich denn meine elternzeit beenden?
Brauch ich dafür 2 schreiben oder geht das in einem?
Ich bekomme unser zweites kind im juli. Die elternzeit von kind nr 1 würde rein theoretisch bis november gehen.
Wann schreib ich denn einen brief und was soll drinnen stehen?
Helft mir
Da ich aber im 3. jahr der elternzeit bin, krieg ich beim zweiten trotzdem nur den mindestsatz von 300 elterngeld oder?
Also das obige thema bezieht sich nur aufs muschu-geld?
Ist das alles kompliziert

Na ja... lamgsam
Solltest Du Dich ranhalten. Würde auf jeden Fall bis ende nächstser Woche alles klären mit dem AG...
Dein MuSchu beginnt ja schon in absehbarer zeit.

Und Elterngeld müsste dann trotzdem am Gehalt betechnet werden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2014 um 22:15
In Antwort auf panda_12888222

Na ja... lamgsam
Solltest Du Dich ranhalten. Würde auf jeden Fall bis ende nächstser Woche alles klären mit dem AG...
Dein MuSchu beginnt ja schon in absehbarer zeit.

Und Elterngeld müsste dann trotzdem am Gehalt betechnet werden.

Moah!
Sorry für die ganzen Rechtschreibfehler.

Bin am Handy und hab heute Dicke-Finger-Syndrom.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2014 um 22:17

Vielen Dank für eure Hilfe!
Ihr habt mir sehr geholfen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2014 um 7:44

.
Ich versteh das alles nicht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2014 um 7:51
In Antwort auf micky6100

.
Ich versteh das alles nicht

Was verstehst du nicht?
Dein Arbeitgeber ist noch nicht informiert, dass Du wieder schwanger bist. Hallo?
Nimm das Telefon in die Hand und ruf da an und erklär Deine Situation. Die Personalerin wird Dir das schon alles erklären.

Mensch, Mädchen! Raff Dich auf! Du hast bald zwei Kinder!

Du musst unbedingt schnellstmöglich die "Kündigung der Elternzeit" schriftlich machen. Lass Dir von der Personalabteilung den letzten offiziellen Arbeitstag VOR dem neuen MuSchu nennen und kündige die EZ zu dem Tag vorher.

Dann musst Du halt wieder diesen Wisch an die Krankenkasse schicken, damit Du auch Geld bekommst.

Und wenn das Kind da ist, füllst Du noch einen Antrag für das Elterngeld aus.

Verstanden? Oder noch Unklarheiten?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2014 um 7:52
In Antwort auf panda_12888222

Was verstehst du nicht?
Dein Arbeitgeber ist noch nicht informiert, dass Du wieder schwanger bist. Hallo?
Nimm das Telefon in die Hand und ruf da an und erklär Deine Situation. Die Personalerin wird Dir das schon alles erklären.

Mensch, Mädchen! Raff Dich auf! Du hast bald zwei Kinder!

Du musst unbedingt schnellstmöglich die "Kündigung der Elternzeit" schriftlich machen. Lass Dir von der Personalabteilung den letzten offiziellen Arbeitstag VOR dem neuen MuSchu nennen und kündige die EZ zu dem Tag vorher.

Dann musst Du halt wieder diesen Wisch an die Krankenkasse schicken, damit Du auch Geld bekommst.

Und wenn das Kind da ist, füllst Du noch einen Antrag für das Elterngeld aus.

Verstanden? Oder noch Unklarheiten?

Die ez zu dem tag kündigen
Nicht zu dem Tag vorher!!!
Man! Sorry!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2014 um 9:14

Frag da lieber nochmal nach
denn meine kk hat bis zum schluss behauptet dass ich den ag-zuschuss nicht bekomme obwohl es dieses gesetzt seit ende 2012 gibt. ich musste es erst sslber "beweisen" und der giten dame von der kk schriftlich geben. allerdings denke ich dass sie das schon wusste es mir nur ausreden wollte weil die kl das im endeffekt ja wieder zahlen müssen. bei meiner bekannten hat die kk (allerdings eine andere als bei mir) auch erstmal nein gesagt. man muss da echt um sein recht kämpfen

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2014 um 9:16
In Antwort auf panda_12888222

Ich meinte mit frech eigentlich
Einfach einen Brief zu schicken und zu sagen, ich beende meine EZ zum XY und gehe ab XY 1 in MuSchu, weil ich wieder schwanger bin.

Dass der AG sich das wieder holt, ist klar.

Oh sorry
hab das falsch verstanden da hast du natürlich recht dass ist frech

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2014 um 10:09

Habs gemacht
Hat ohne Probleme oder nachfragen warum wieso weshalb meines AG geklappt.
Ich arbeite abert auch in einem großen Konzern. Schlechtes gewissen hatte ich schon, aber dann hat mir eine Kollegin gesagt : glaubst du der Chef würde darauf verzichten wenn er an deiner stelle wäre?...... Ich glaube keiner würde darauf verzichten, also ist es weder fies noch sonst was....

Viel Glück
Liebe Grüßle Monja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2014 um 10:46


Junischnecke, was geht denn mit dir ab?
Natürlich weiß mein arbeitgeber von meiner schwangerschaft. Schon seit der 10. ssw.
Alter schwede...

Ich wollte doch lediglich eine aufklärung wie das ganze abläuft und was ich nun machen muss.

Elternzeit fürs zweite baby hab ich auch schon vor vielen wochen schriftlich eingereicht.

Möchte wissen, was das für auswirkungen aufs muschu-geld und elterngeld hat. Was bekomm ich mehr, wenn ich so trickse?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2014 um 11:16

.
Kadi, aber wenn du die jetzige elternzeit auch kurz vor muschu vom kommenden baby beendest, würdest du doch auch den ag-zuschuss bekommen!?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2014 um 11:37
In Antwort auf micky6100


Junischnecke, was geht denn mit dir ab?
Natürlich weiß mein arbeitgeber von meiner schwangerschaft. Schon seit der 10. ssw.
Alter schwede...

Ich wollte doch lediglich eine aufklärung wie das ganze abläuft und was ich nun machen muss.

Elternzeit fürs zweite baby hab ich auch schon vor vielen wochen schriftlich eingereicht.

Möchte wissen, was das für auswirkungen aufs muschu-geld und elterngeld hat. Was bekomm ich mehr, wenn ich so trickse?

Mit mir geht nix ab
Es steht nur unten schon, dass wenn Du die EZ beendest und in den "zweiten" MuSchu gehst, das Elterngeld am Gehalt berechnet wird und nicht am "Einkommen der letzten 12 Monate".
Heißt: kriegst mehr Geld

Verstehst das nicht? Dann musst Du beim Amt anrufen, die erklären Dir das sicherlich ganz verständlich.

Außerdem wurde unten ein Link zu einem Thread gepostet, in dem viel dazu erklärt wurde.

Draufklicken, durchlesen, verstehen, machen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2014 um 12:45
In Antwort auf panda_12888222

Mit mir geht nix ab
Es steht nur unten schon, dass wenn Du die EZ beendest und in den "zweiten" MuSchu gehst, das Elterngeld am Gehalt berechnet wird und nicht am "Einkommen der letzten 12 Monate".
Heißt: kriegst mehr Geld

Verstehst das nicht? Dann musst Du beim Amt anrufen, die erklären Dir das sicherlich ganz verständlich.

Außerdem wurde unten ein Link zu einem Thread gepostet, in dem viel dazu erklärt wurde.

Draufklicken, durchlesen, verstehen, machen.

.
Tja, bei meinem amt gabs eben nicht wirklich die auskunft die ich wollte.
Sonst würd ich nicht fragen...

Link geht grad nicht. Bin mit handy online.

Das internet hab ich natürlich auch schon durchforstet. Das mit dem muschu-geld ist mir ja nun ganz klar. Aber da steht nirgends, dass das aufs elterngeld auch berechnet wird. Da ich das letzte mal 2011 gearbeitet habe, bekomme ich normalerweise nur den mindestsatz von 300 . Kriegen die dann wirklich meine gehaltsabrechnungen von 2010/2011 oder ist das blödsinn?

Eine einfache verständliche antwort darauf würde mir schon reichen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2014 um 12:55

Jetzt muss ich auch nochmal nachfragen:
Ich versteh grad nur Bahnhof zwecks dem Elterngeld????
Ich dachte ich bekomme dann nur den mindestens Satz an Elterngeld weil ich ja seit Mai 2013 kein elterngeld mehr bekomme?!? Ich steh glaub voll auf am Schlauch?!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2014 um 13:03


Super danke!
Das war mal eine hilfreiche antwort

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2014 um 13:03
In Antwort auf dazido

Jetzt muss ich auch nochmal nachfragen:
Ich versteh grad nur Bahnhof zwecks dem Elterngeld????
Ich dachte ich bekomme dann nur den mindestens Satz an Elterngeld weil ich ja seit Mai 2013 kein elterngeld mehr bekomme?!? Ich steh glaub voll auf am Schlauch?!

Also
Normalerweise ist es so:

Das Elterngeld berechnet sich am Einkommen der letzten 12 Monate. Wenn Du in den letzten 12 Monaten kein Einkommen hattest, erhältst Du den Mindestsatz.

Wenn Du jetzt in der Elternzeit wieder schwanger wirst und der "neue" MuSchu auch in der laufenden EZ beginnt, hast Du die Möglichkeit bei Deinem AG die laufende EZ am Tag VOR Beginn des neuen MuSchu zu beenden.
Wenn dieser Fall eintritt, erhältst Du 1. das "volle" Mutterschaftsgeld und 2. wird das Elterngeld für das zweite Kind wird am Gehalt berechnet und nicht am Elterngeld für das erste Kind.

Deshalb machen das ja so viele Frauen so - bzw die, die das wissen. Wissen nämlich auch nicht viele.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2014 um 13:05

Ups
Zu früh abgeschickt...

Wie kann denn so ein schreiben an den ag aussehen, wg beendigung der bisherigen elternzeit und einhaltung es neuen paragraphen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2014 um 13:10
In Antwort auf micky6100

.
Tja, bei meinem amt gabs eben nicht wirklich die auskunft die ich wollte.
Sonst würd ich nicht fragen...

Link geht grad nicht. Bin mit handy online.

Das internet hab ich natürlich auch schon durchforstet. Das mit dem muschu-geld ist mir ja nun ganz klar. Aber da steht nirgends, dass das aufs elterngeld auch berechnet wird. Da ich das letzte mal 2011 gearbeitet habe, bekomme ich normalerweise nur den mindestsatz von 300 . Kriegen die dann wirklich meine gehaltsabrechnungen von 2010/2011 oder ist das blödsinn?

Eine einfache verständliche antwort darauf würde mir schon reichen

Wenn du noch in der ez bist
Müssen sie es wieder an den alten abrechnungen berechnen.

Aber NUUUUUUUR, wenn Du noch in EZ in den neuen MuSchu gehen würdest und die laufende EZ einen Tag vor MuSchu beendest.
Sorry, ich kann es echt nicht anders erklären.

Beispiel (vollkommen wahllose Daten!):

Eine Frau wird schwanger.
Geht am 1.05.2014 in MuSchu.
Das Baby kommt am 14.06.2014 und sie hat 3 Jahre EZ beantragt.
Ihr erster Arbeitstag nach EZ wäre also (wenn ich das noch richtig im Kopf habe) der 15.06.2017.

Noch in der EZ wird die Frau aber erneut schwanger und der MuSchu beginnt am 01.10.2015.

Sie beendet die laufende EZ zum 30.09.2015 und besntragt neue EZ für das zweite Kind. Die restliche EZ vom ersten Kind DARF die Frau an die EZ des zweiten Kindes anhängen.

So... Weil die Frau den zweiten MuSchu also nicht in der EZ antritt, weil sie diese ja einen Tag vorher beendet hat, muss das Amt für die Berechnung des Elterngeldes für das zweite Kind erneut die letzten 12 Gehaltsabrechnungen der Frau nehmen.



Besser?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2014 um 13:14
In Antwort auf micky6100

Ups
Zu früh abgeschickt...

Wie kann denn so ein schreiben an den ag aussehen, wg beendigung der bisherigen elternzeit und einhaltung es neuen paragraphen?

Du kannst schreiben
Sehr geehrte XY

Hiermit beende ich die laufende EZ zum xy.xy.2014.

Gleichzeitig beantrage ich EZ für mein zweites Kind, welches voraussichtlich am xy.xy.2014 geboren wird. Ich beantrage hier eine EZ für die Dauer von xy Monaten.

Ich bitte um Bestätigung.



Ist jetzt natürlich ganz kurz und knapp.


Deshalb sage ich das mit dem Besprechen vorher. Wenn ich als AG einfach ohne Info so einen Zertel kriegen würde, würde ich im Dreieck springen und
Die Dame nach der EZ entlassen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2014 um 13:25
In Antwort auf panda_12888222

Du kannst schreiben
Sehr geehrte XY

Hiermit beende ich die laufende EZ zum xy.xy.2014.

Gleichzeitig beantrage ich EZ für mein zweites Kind, welches voraussichtlich am xy.xy.2014 geboren wird. Ich beantrage hier eine EZ für die Dauer von xy Monaten.

Ich bitte um Bestätigung.



Ist jetzt natürlich ganz kurz und knapp.


Deshalb sage ich das mit dem Besprechen vorher. Wenn ich als AG einfach ohne Info so einen Zertel kriegen würde, würde ich im Dreieck springen und
Die Dame nach der EZ entlassen.

.
Junischnecke, danke!

Wie weit im voraus ich das schreiben abschicke ist "egal" oder?
Also et hab ich am 27.7.
muschu beginnt somit am 15.06.14.
Also schick ichs jetzt mal ab oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2014 um 13:33
In Antwort auf micky6100

.
Junischnecke, danke!

Wie weit im voraus ich das schreiben abschicke ist "egal" oder?
Also et hab ich am 27.7.
muschu beginnt somit am 15.06.14.
Also schick ichs jetzt mal ab oder?

Ja, ich würd es auch jetzt machen
Deinem AG sind ja gesetzlich die Hände gebunden. Er darf weder ablehnen, dass Du die EZ vorzeitig beendest, noch darf er die neue EZ nicht "nicht-genehmigen".

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2014 um 13:33

.
Vielen dank euch!

Wenn man sowas nicht weiß, verschenkt man doch bissl geld!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2014 um 13:42

Aber:
wenn ich das Elternzeitgesetz richtig interpretiere, dann liegt es im Ermessen des AG, ob er dem zustimmt:
siehe http://www.gesetze-im-internet.de/beeg/BJNR274810006.html#BJNR2748100 06BJNG000201308
........................
16 Inanspruchnahme der Elternzeit
(1) Wer Elternzeit beanspruchen will, muss sie spätestens sieben Wochen vor Beginn schriftlich vom Arbeitgeber verlangen und gleichzeitig erklären, für welche Zeiten innerhalb von zwei Jahren Elternzeit genommen werden soll. Bei dringenden Gründen ist ausnahmsweise eine angemessene kürzere Frist möglich. Nimmt die Mutter die Elternzeit im Anschluss an die Mutterschutzfrist, wird die Zeit der Mutterschutzfrist nach 6 Abs. 1 des Mutterschutzgesetzes auf den Zeitraum nach Satz 1 angerechnet. Nimmt die Mutter die Elternzeit im Anschluss an einen auf die Mutterschutzfrist folgenden Erholungsurlaub, werden die Zeit der Mutterschutzfrist nach 6 Abs. 1 des Mutterschutzgesetzes und die Zeit des Erholungsurlaubs auf den Zweijahreszeitraum nach Satz 1 angerechnet. Die Elternzeit kann auf zwei Zeitabschnitte verteilt werden; eine Verteilung auf weitere Zeitabschnitte ist nur mit der Zustimmung des Arbeitgebers möglich. Der Arbeitgeber hat dem Arbeitnehmer oder der Arbeitnehmerin die Elternzeit zu bescheinigen.
(2) Können Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer aus einem von ihnen nicht zu vertretenden Grund eine sich unmittelbar an die Mutterschutzfrist des 6 Abs. 1 des Mutterschutzgesetzes anschließende Elternzeit nicht rechtzeitig verlangen, können sie dies innerhalb einer Woche nach Wegfall des Grundes nachholen.

--->>>>>
(3) Die Elternzeit kann vorzeitig beendet oder im Rahmen des 15 Absatz 2 verlängert werden, wenn der Arbeitgeber zustimmt. Die vorzeitige Beendigung wegen der Geburt eines weiteren Kindes oder in Fällen besonderer Härte, insbesondere bei Eintritt einer schweren Krankheit, Schwerbehinderung oder Tod eines Elternteils oder eines Kindes der berechtigten Person oder bei erheblich gefährdeter wirtschaftlicher Existenz der Eltern nach Inanspruchnahme der Elternzeit, kann der Arbeitgeber unbeschadet von Satz 3 nur innerhalb von vier Wochen aus dringenden betrieblichen Gründen schriftlich ablehnen. Die Elternzeit kann zur Inanspruchnahme der Schutzfristen des 3 Absatz 2 und des 6 Absatz 1 des Mutterschutzgesetzes auch ohne Zustimmung des Arbeitgebers vorzeitig beendet werden; in diesen Fällen soll die Arbeitnehmerin dem Arbeitgeber die Beendigung der Elternzeit rechtzeitig mitteilen. Eine Verlängerung der Elternzeit kann verlangt werden, wenn ein vorgesehener Wechsel der Anspruchsberechtigten aus einem wichtigen Grund nicht erfolgen kann.
(4) Stirbt das Kind während der Elternzeit, endet diese spätestens drei Wochen nach dem Tod des Kindes.
(5) Eine Änderung in der Anspruchsberechtigung hat der Arbeitnehmer oder die Arbeitnehmerin dem Arbeitgeber unverzüglich mitzuteilen.

.....................

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2014 um 13:44
In Antwort auf flyingkat

Aber:
wenn ich das Elternzeitgesetz richtig interpretiere, dann liegt es im Ermessen des AG, ob er dem zustimmt:
siehe http://www.gesetze-im-internet.de/beeg/BJNR274810006.html#BJNR2748100 06BJNG000201308
........................
16 Inanspruchnahme der Elternzeit
(1) Wer Elternzeit beanspruchen will, muss sie spätestens sieben Wochen vor Beginn schriftlich vom Arbeitgeber verlangen und gleichzeitig erklären, für welche Zeiten innerhalb von zwei Jahren Elternzeit genommen werden soll. Bei dringenden Gründen ist ausnahmsweise eine angemessene kürzere Frist möglich. Nimmt die Mutter die Elternzeit im Anschluss an die Mutterschutzfrist, wird die Zeit der Mutterschutzfrist nach 6 Abs. 1 des Mutterschutzgesetzes auf den Zeitraum nach Satz 1 angerechnet. Nimmt die Mutter die Elternzeit im Anschluss an einen auf die Mutterschutzfrist folgenden Erholungsurlaub, werden die Zeit der Mutterschutzfrist nach 6 Abs. 1 des Mutterschutzgesetzes und die Zeit des Erholungsurlaubs auf den Zweijahreszeitraum nach Satz 1 angerechnet. Die Elternzeit kann auf zwei Zeitabschnitte verteilt werden; eine Verteilung auf weitere Zeitabschnitte ist nur mit der Zustimmung des Arbeitgebers möglich. Der Arbeitgeber hat dem Arbeitnehmer oder der Arbeitnehmerin die Elternzeit zu bescheinigen.
(2) Können Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer aus einem von ihnen nicht zu vertretenden Grund eine sich unmittelbar an die Mutterschutzfrist des 6 Abs. 1 des Mutterschutzgesetzes anschließende Elternzeit nicht rechtzeitig verlangen, können sie dies innerhalb einer Woche nach Wegfall des Grundes nachholen.

--->>>>>
(3) Die Elternzeit kann vorzeitig beendet oder im Rahmen des 15 Absatz 2 verlängert werden, wenn der Arbeitgeber zustimmt. Die vorzeitige Beendigung wegen der Geburt eines weiteren Kindes oder in Fällen besonderer Härte, insbesondere bei Eintritt einer schweren Krankheit, Schwerbehinderung oder Tod eines Elternteils oder eines Kindes der berechtigten Person oder bei erheblich gefährdeter wirtschaftlicher Existenz der Eltern nach Inanspruchnahme der Elternzeit, kann der Arbeitgeber unbeschadet von Satz 3 nur innerhalb von vier Wochen aus dringenden betrieblichen Gründen schriftlich ablehnen. Die Elternzeit kann zur Inanspruchnahme der Schutzfristen des 3 Absatz 2 und des 6 Absatz 1 des Mutterschutzgesetzes auch ohne Zustimmung des Arbeitgebers vorzeitig beendet werden; in diesen Fällen soll die Arbeitnehmerin dem Arbeitgeber die Beendigung der Elternzeit rechtzeitig mitteilen. Eine Verlängerung der Elternzeit kann verlangt werden, wenn ein vorgesehener Wechsel der Anspruchsberechtigten aus einem wichtigen Grund nicht erfolgen kann.
(4) Stirbt das Kind während der Elternzeit, endet diese spätestens drei Wochen nach dem Tod des Kindes.
(5) Eine Änderung in der Anspruchsberechtigung hat der Arbeitnehmer oder die Arbeitnehmerin dem Arbeitgeber unverzüglich mitzuteilen.

.....................

Ich rede Quatsch....
und sollte aufhören in der Sonne zu liegen ....

einfach meinen Text vergessen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2014 um 13:49
In Antwort auf flyingkat

Ich rede Quatsch....
und sollte aufhören in der Sonne zu liegen ....

einfach meinen Text vergessen.


Genieß die Sonne.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2014 um 13:55
In Antwort auf panda_12888222


Genieß die Sonne.

Mal sehen wie lange noch
heut solls noch regnen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2014 um 21:03

Und wie mach ich das....
.....am Besten?

@Junischnecke131

Wie mach ich das beim Elterngeld antrag am besten?
Wird dort nach "beendeter ez" gefragt? Ne wahrscheinlich nicht!?
Oh man ich glaub ich stell mich echt doof an.
Sorry. Sorry!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2014 um 21:35
In Antwort auf dazido

Und wie mach ich das....
.....am Besten?

@Junischnecke131

Wie mach ich das beim Elterngeld antrag am besten?
Wird dort nach "beendeter ez" gefragt? Ne wahrscheinlich nicht!?
Oh man ich glaub ich stell mich echt doof an.
Sorry. Sorry!

Hmmm
Jetzt bin ich mit meinem Latein auch am ende.

Mir hat das eine Arbeitskollegin alles erzählt.
Wie sie den zweiten Antrag ausgefüllt hat, weiß ich leider nicht. Hinzu kommt ja noch, dass die Anträge von Bundesland zu Bundesland verschieden sind.

Druck Dir einen aus und füll aus, was Du kannst. Vielleicht erklärt es sich ja auf dem Formular von selbst.
Ansonsten würd ich einfach auf doof den letzten Sachbearbeiter anrufen und sagen: "Hör mal, Fritz. Ich krieg n zweites Kind. Wie mach ich das am besten?"

Und Du stellst Dich nicht doof an! Zum Ausfüllen von so einem Antrag musst Du nur manchmal echt studiert haben.
Ich nerv mich auch jedes mal ab.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2014 um 22:03

Oh man oh man...
Das ist ja schon ein bisschen ein sch....!

Vielen Dank Junischnecke, du hast mir sehr weiter geholfen!!!

so werde ich es wahrscheinlich auch machen und einfach mal bei dem Sachbearbeiter von letztem mal anrufen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2014 um 22:30

Antrag
Bei uns in bayern kann man den antrag online ausfüllen, bei den es für jedes eingabefeld so hilfen gibt. Der ist total einfach auszufüllen.
Hoffe nun, dass das auch so gut klappt, wie beim ersten kind

Vielleicht gibt es das ja in deinem bundesland auch? Frag mal google! Ansonsten entweder beim sachbearbeiter anrufen oder direkt dort auftauchen und im hilfe bitten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2014 um 22:31

Antrag
Bei uns in bayern kann man den antrag online ausfüllen, bei den es für jedes eingabefeld so hilfen gibt. Der ist total einfach auszufüllen.
Hoffe nun, dass das auch so gut klappt, wie beim ersten kind

Vielleicht gibt es das ja in deinem bundesland auch? Frag mal google! Ansonsten entweder beim sachbearbeiter anrufen oder direkt dort auftauchen und im hilfe bitten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2014 um 7:09
In Antwort auf panda_12888222

Also
Normalerweise ist es so:

Das Elterngeld berechnet sich am Einkommen der letzten 12 Monate. Wenn Du in den letzten 12 Monaten kein Einkommen hattest, erhältst Du den Mindestsatz.

Wenn Du jetzt in der Elternzeit wieder schwanger wirst und der "neue" MuSchu auch in der laufenden EZ beginnt, hast Du die Möglichkeit bei Deinem AG die laufende EZ am Tag VOR Beginn des neuen MuSchu zu beenden.
Wenn dieser Fall eintritt, erhältst Du 1. das "volle" Mutterschaftsgeld und 2. wird das Elterngeld für das zweite Kind wird am Gehalt berechnet und nicht am Elterngeld für das erste Kind.

Deshalb machen das ja so viele Frauen so - bzw die, die das wissen. Wissen nämlich auch nicht viele.


2. stimmt nicht. Die 10 Elternzeit-Monate werden lediglich gestrichen und bei kanpper Abfolge ergibt sich autmatisch daraus, dass ein paar Monate Gehalt berechnet werden, aber doch nicht alle.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen