Anzeige

Forum / Mein Baby

Englischer Name in Deutschland?

Letzte Nachricht: 7. Januar 2008 um 16:25
A
an0N_1287368299z
06.01.08 um 23:02

Mein Freund und ich erwarten ein Kind. Mein Freund ist Engländer und besteht auf einen englischen NAmen, da das Baby seinen (englischen) Nachnamen tragen wird.

Mein Freund denkt an folgende Namen:

Mädchen
Holly Shivaun
Hailie Shivaun

Junge:
Ivan Shivaun
Cohen Shivaun


Ich tendiere eher zu Namen, die einfacher klingen, da ja schon der Nachname nicht gerade simpel ist, wie zB Lena oder Finn.



was sagt ihr dazu, so als außenstehende??

LG,Femi

PS: Doppelnamen wollen wir beide nicht. Darauf haben wir uns immerhin geeinigt...

Mehr lesen

K
keelan_12118110
07.01.08 um 0:15

...
Cohen und Holly finde ich nicht besonders schwierig, auch für Deutsche.

Ivan - hätte ich jetzt eher an den russischen namen gedacht...

Gefallen dir denn seine Vorschläge gar nicht?

Finn/Fionn ist doch auch ein irischer Name, gefällt der vielleicht deinem Freund?

Ich finde es am wichtigsten, dass das Kind einen Namen bekommt, der beiden Eltern gefällt.

Wenn ein Elternteil Engländer ist und der Nachname auch englisch, spricht mMn nichts gegen einen Englischen Vornamen. Die meisten sind ja auch hier in Deutschland recht geläufig und ich denke nicht, dass man damit auf große Probleme stößt.

Vielleicht findet ihr ja auch einen Namen, den man englisch und deutsch gleich ausspricht (Tim, Tom, Carl, Ben, Helen, Mia, Rebecca, Fiona nur als Beispiele) oder einen, den es zumindest in beiden Sprachen gibt (David, Michael, Anne, Laura...), falls euch das wichtig ist.

LG Eva

Gefällt mir

H
helga_12302895
07.01.08 um 16:07

...
Ich sehe das genauso, Holly und Cohen finde ich schon deutschlandtauglich (obwohl mir Cohen gar nicht gefällt). Wenn ein Elternteil Engländer ist und der NN englisch, finde ich es auch absolut gerechtfertigt und schön einen englischen Vornamen in Deutschland zu vergeben.
Man sollte halt nur darauf achten, dass die Aussprache in Deutschland nicht zu große Probleme bereitet.
Da bieten sich natürlich Namen wie Finn an, deren Aussprache sich nicht (oder nicht zu sehr) unterscheidet. Dazu fallen mir noch ein:

Helena
Lia
Liv
Lynn
Kaya
Anna
Hannah
Victoria
Elisa
Mila/Meela
Nila/Neela
Claire
Ava
Jill (mit dem Vornamen halten sich meine Probleme in D. auch in Grenzen )
Mathilda
Linnea
Allison
Madison
...

Sullivan
Elliot
Alistair/Alister
Callum
Henry
Aidan
Philipp
Frederik
Kaylan
Vincent
Mackenzie
Sam
Carl
Clemens
Luis
Morris
...

LG



Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
H
helga_12302895
07.01.08 um 16:25

Emma
Stimmt, Emma habe ich vergessen Der erfüllt ja eigentlich alle Kriterien...

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers
Anzeige