Home / Forum / Mein Baby / Enkel-Versicherung ohne unsere Zustimmung, gültig?

Enkel-Versicherung ohne unsere Zustimmung, gültig?

17. April 2012 um 14:11

Hallo liebe Mamas,

ich muss 1. mal deftig Dampf ablassen und 2. nach eurer Meinung/Erfahrung/Wissen fragen

Meine Schwiegereltern haben mal wieder den Vogel abgeschossen, was ja leider nichts Neues ist. Erzählt mir mein Mann doch vor ein paar Tagen, dass seine Mutter zu ihm gesagt hätte, wenn unser Sohn sich mal "was bricht" oder so, sollen wir ihr Bescheid sagen, sie hätte da eine Versicherung für ihn abgeschlossen. Mein Mann natürlich - typisch Mann - denkt sich nichts weiter dabei, aber als er mir das zu Hause erzählt (ich war nicht dabei), war ich total

Was bitte ist das denn? Habt ihr so etwas schon mal gehört? Großeltern schließen OHNE Einverständnis der Eltern irgendwelche Versicherungen fürs Kind ab? Krass, ich bin immer noch total geschockt. Leider weiß mein Mann weder was genau das für einer Versicherung ist noch haben wir Unterlagen. Ich habe ihn dringend gebeten, sich kundig zu machen und seinen Eltern bei der Gelegenheit zu sagen, dass wir das nicht wollen. Ich selbst habe ja keinen Kontakt zu ihnen (aus diversen Gründen, vor allem, weil sie sich iiiiimmer einmischen mussten)

Ich ärgere mich immer noch wahnsinnig darüber und finde es so unheimlich frech sowas zu machen, man hätte uns wenigstens fragen müssen. Zumal uns wesentlich mehr geholfen wäre, wenn sie z.B. einen monatlichen Betrag auf sein Sparkonto überweisen würden, aber doch nicht sowas... Was sagt ihr?

Und kennt sich jemand zufällig mit so etwas aus? Geht das überhaupt ohne unser Einverständnis? Es ist immerhin UNSER Kind!

LG
Nero + Aljoscha 7 Monate

Mehr lesen

17. April 2012 um 14:21

Klar geht das.
dein kind ist in dem fall ja nur der begünstigte.

es entstehen deinem kind dadurch keinerlei nachteile, kann die aufregung daher auch nicht ganz verstehen.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2012 um 14:26


Ist sicherlich Ansichtssache, wie man das findet. Ich finde es unmöglich, denn ich will schon wissen, was für mein Kind abgeschlossen wird!!!

Ja, wir haben ein SEHR schlechtes Verhältnis. Grund ist, dass sie sich einfach immer in unser (Familien-)Leben reingehangen haben. Für mich ist diese Versicherungskiste wieder so ein Ding. Kann man da vorher nicht fragen? Meine Schwester z.B. hat einen Dauerauftrag für unseren Sohn eingerichtet und hat uns vorher auch gefragt, ob das ok ist (obwohl es "nur" 10 Euro monatlich sind). Ich habe einfach die Einstellung, dass man sowas VORHER besprechen sollte. Zumal ich solch eine Versicherung echt Quark finde. Habe mich da mal ein bisschen belesen und sie wird auch von Experten als Geldanlage keinesfalls empfohlen.

Dazu muss man vielleicht auch wissen, dass mein Mann, als wir uns kennen lernten, zich unnütze und überteuerte Versicherungen hatte, die ihm seine Mutter und deren Freundin, die bei einer Versicherung arbeitet, aufgeschwatzt hatten. Er brauchte Jahre, um aus allen wieder raus zu kommen und sich sinnvoll zu versichern. Uns ärgert es maßlos, dass sie nun bei unserem Enkel genauso anfängt.

Sicherlich ist es "nett gemeint", wenn man sowas macht, aber wir haben schon tausendmal gesagt, dass wir VORHER über sowas informiert werden wollen, wieso rafft die das nicht???

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

17. April 2012 um 14:28


Mit dem Konto hast du sicher Recht, aber da mein Mann Beamter ist, ist das schon eher unwahrscheinlich, dass wir mal vom Amt leben müssen.

Ich finde es einfach sinnvoller, "echtes" Geld zu sparen, denn spätestens, wenn er in die Schule kommt, brauchen wir genau das. Dann stehen Klassenfahrten an, er will ein Fahrrad und und und. Dafür hatte ich als Kind auch ein Kontgo (und habe es noch heute), was uns sowas ermöglicht hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2012 um 14:39

Bitte richtig lesen
Ich WEIß es nicht, richtig, aber ich vermute mal, dass es eine Unfallversicherung ist. Und ich habe gelesen, dass Versicherungen fürs Kind generell nicht so gut sind, sinnvoller ist z.B. eine Absicherung der Eltern durch die Großeltern (im Todesfall z.B.), also eine Art Aufstockung der eigenen Lebensversicherung, wenn es unbedingt eine Versicherung sein soll. Denn das ist wirklich existenzbedrohend.

Generell empfiehlt man aber wohl wirklich Sparbücher oder ähnliches, weil man dann zu 100% plus Zinsen an das Geld ran kommt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2012 um 14:40


Eifersucht??? HÄ?

Nein, ich habe nur die Ansicht, dass man in einer Familie über so etwas redet. Ist das wirklich sooo dermaßen abwägig? Nun, ich kenne es aus meiner Familie nur so. Da bespricht man solche Dinge und entscheidet sie nicht einfach alleine. Das ist für mich normal.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2012 um 14:42


Genau das ist es. Grenzüberschreitung.

Wie gesagt, meine Schwester hat uns auch gefragt, ob sie 10 Euro monatlich auf sein Konto überweisen darf. Hätte sie es einfach gemacht, hätte ich das auch nicht ok gefunden. Für mich ist es selbstverständlich, dass man, wenn es nicht das eigene Kind ist, so etwas nicht macht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2012 um 14:44


Wir haben unser Kind bereits versichert, muss man zweimal das gleiche versichern??? Ich denke schon, dass sie so argumentiert, dass wir ja mal was rausbekommen werden...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2012 um 14:45

Hallo...
also ich kann das auch nachvollziehen, das ist eindeutig eine Grenzüberschreitung, sowas gehört doch abgesprochen.

Bei Versicherungen kommt noch dazu, dass die Produkte doch sehr unterschiedlich sind. Ich habe leider im Bekanntenkreis schon sehr oft erlebt, dass nun ja "ungünstige Verträge" abgeschlossen wurden. Und was wäre wenn die Eltern jetzt selbst schon eine Versicherung abgeschlossen hätten?

Also ich verstehe deine Reaktion.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2012 um 14:46


Sag mal geht's noch???

Was soll das denn jetzt? Ich bin sicher alles außer geldgeil. Du kennst mich doch gar nicht. Wäre ich geldgeil, hätte ich nicht schon 2 Jahre vor meiner SS einen Halbtagsjob angenommen, nur weil ich VORHATTE, schwanger zu werden. Denn reich bin ich damit nicht geworden, aber ich wusste, dass es mal das beste für unser Kind sein wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2012 um 14:48
In Antwort auf ladyluck5

Hallo...
also ich kann das auch nachvollziehen, das ist eindeutig eine Grenzüberschreitung, sowas gehört doch abgesprochen.

Bei Versicherungen kommt noch dazu, dass die Produkte doch sehr unterschiedlich sind. Ich habe leider im Bekanntenkreis schon sehr oft erlebt, dass nun ja "ungünstige Verträge" abgeschlossen wurden. Und was wäre wenn die Eltern jetzt selbst schon eine Versicherung abgeschlossen hätten?

Also ich verstehe deine Reaktion.


Genau,

1. haben wir bereits Versicherungen für ihn und

2. hat sie wieder bei der abgeschlossen, wo mein Mann jahrelang total über den Nuckel gezogen wurde. Wie gesagt, er brauchte Jahre um aus allem raus zu kommen und wollte mit der Versicherung NIE wieder was zu tun haben. Und jetzt das.

Und natürlich geht es uns nur in 2. Linie um den Fakt der Versicherung. In erster Linie geht es darum, dass mit uns nicht geredet wurde.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2012 um 14:49


Ich wollte mich hier auch nicht über die Art der Versicherung aufregen, lies doch nochmal einen Eingangsthread (habe ja sonst nur auf Reaktionen geantwortet). Ich habe mich darüber aufgeregt, DASS sie überhaupt so etwas gemacht hat. Auch wenn sie was anderes in die Richtung gemacht hätte, fände ich das sch...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2012 um 14:51


Ich finde es trotzdem selbstverständlich, dass man so etwas vorher mal anspricht. In einer Familie macht man doch sowas. Und es ist unser Kind und nicht ihres.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2012 um 14:52

Also ganz ehrlich,
für MICH klingt das einfach nur so, als ob du einfach n grund suchst um dich um deine schwiegereltern aufzuregen.

ich verstehe auch nicht welche grenze da überschritten wird...
du musst nämlich auch bedenken, dass es IHR enkel ist.

eltern wollen doch eigentlich immer das beste für sein kind oder?
es schadet doch deinem kind auf keinen fall und wenn die großeltern gerne was für das enkelkind tun möchten um es abzusichern ist das doch toll!

oder hättest du auch was dagegegen, wenn sich die großeltern nun jeden monat was für ihn unters kopfkissen legen und ihm dann zum geb. 10.000 euro schenken würden?
würdest du das ablehnen und sagen das sie euch hätten fragen müssen???
ich denke nicht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2012 um 14:54


Manno, ich habe doch auch nicht (unbedingt) was gegen die Versicherung, sondern dagegen, dass die sowas einfach hinter unserem Rücken machen und uns dann vor vollendete Tatsachen stellen. Obwohl wir immer gesagt haben, dass wir gerne in Entscheidungen über uns oder unser Kind eingebunden werden wollen.

Jetzt reitet doch nicht weiter auf der Versicherung rum. Es geht um den Fakt, dass sie es einfach ohne unser Einverständnis machen. Auch wenn das wohl rechtlich geht, ist es menschlich (aus unserer Sicht) daneben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2012 um 14:55

Ja, klar...
aber Sinn macht das halt keinen. Dann hätten sie das Geld lieber auf ein Sparbuch, Tagesgeldkonto oder wohin auch immer packen sollen, statt es in der Versicherung zu verbrennen.

Und deshalb muss sowas abgesprochen werden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2012 um 14:59
In Antwort auf coral_12861868

Also ganz ehrlich,
für MICH klingt das einfach nur so, als ob du einfach n grund suchst um dich um deine schwiegereltern aufzuregen.

ich verstehe auch nicht welche grenze da überschritten wird...
du musst nämlich auch bedenken, dass es IHR enkel ist.

eltern wollen doch eigentlich immer das beste für sein kind oder?
es schadet doch deinem kind auf keinen fall und wenn die großeltern gerne was für das enkelkind tun möchten um es abzusichern ist das doch toll!

oder hättest du auch was dagegegen, wenn sich die großeltern nun jeden monat was für ihn unters kopfkissen legen und ihm dann zum geb. 10.000 euro schenken würden?
würdest du das ablehnen und sagen das sie euch hätten fragen müssen???
ich denke nicht!


Es ist sicher ihr Enkel, aber UNSER KIND. Sie haben mit ihrem Enkel ja kaum was zu tun und auch keine Rechte an oder auf ihn. Ich habe das Kind nicht geboren, um denen einen Enkel zu schenken, auch wenn sie mich immer nur als Enkel-Produzentin angesehen haben.

Und nein, ich würde es keinesfalls gut finden, wenn er 10.000 Euro als Kind geschenkt bekäme. Ich würde so viel Geld nicht annehmen oder fest anlegen für ihn.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2012 um 15:01


ich finde es ehrlich gesagt auch nicht schlimm...heutzutage kann man sich doch weden jedem scheiss versichern lassen.

Sie treffen doch keine Entscheidungen für dein Kind oder über dein Kind...es ist lediglich eine Versicherung, wenn mal was passieren sollte...

So wie eine Autoversicherung etc...ich würde es jetzt überhaupt nicht schlimm finden.

Meine Schwiegereltern haben auch eine Versicherung für unseren Sohn und ebenso ein Konto eröffnet...ääähm ist doch nichts dabei?!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2012 um 15:07


Ok, ich sehe, es gibt solche und solche Meinungen. Ist ja auch normal und ok. Danke trotzdem für eure Meinungen.

Für uns war es nunmal eine Überschreitung von Grenzen, so etwas nicht vorher gemeinsam zu besprechen. Ich kenne es aus meiner Familie nur so, dass man bei größeren Dingen (wie großen Geschenken, Geld usw) einfach vorher mal nachfragt, ob das ok ist. Ich mache das ja auch, wenn ich meinem Neffen ein Geschenk machen will oder so. Man muss immer Maß halten und das Maß ist von Familie zu Familie unterschiedlich. Für die einen sind ja auch 100-Euro-Geschenke normal, für andere sind 20 Euro schon viel für ein Geschenk.

Ich finde halt nur, gerade wenn man vorher immer sagt, dass man solche Hau-Ruck-Aktionen nicht möchte und sie trotzdem gemacht werden, dann muss man sich nicht wundern, wenn das Verhältnis immer schlechter wird.

Thread kann als geschlossen angesehen werden

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2012 um 15:14

Man kann auch immer einen grund finden ...
sich ueber die boesen schwiegereltern aufzuregen. Manchmal muss man nur lange genug danach suchen.




Lg catsy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2012 um 16:19

Also
Weshalb regst du dich auf?? Weil oma und opa ne versicherung abschliessen und es nur gut meinen??? Oder wie??

Haetten sie das gemacht ud du sollst dafuer bezahlen dann haette ich auch eher erwartet dass sie vorher was sagen...

Aber so: sei doch froh, dass ihnen der enkel nocht egal ist!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2012 um 16:49
In Antwort auf ume_12553983


Es ist sicher ihr Enkel, aber UNSER KIND. Sie haben mit ihrem Enkel ja kaum was zu tun und auch keine Rechte an oder auf ihn. Ich habe das Kind nicht geboren, um denen einen Enkel zu schenken, auch wenn sie mich immer nur als Enkel-Produzentin angesehen haben.

Und nein, ich würde es keinesfalls gut finden, wenn er 10.000 Euro als Kind geschenkt bekäme. Ich würde so viel Geld nicht annehmen oder fest anlegen für ihn.

Nur mal so als Anmerkung
Auch Großeltern haben Rechte an DEINEM Kind

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2015 um 15:51

....
Hallöchen,

auch wenn der Text schon älter ist, muss ich trotzdem mal drauf antworten.Vielleicht auch einfach nur um mir mal luft zu machen.

ich hab auch so "nette" schwiegereltern die sich in alles einmischen und der Meinung sind, das die sich alles rausnehmen könnten, Dinge hinter deinem Rücken tun obwohl schon 100mal gesagt wurde, das man dies nicht möchte.Oder dich sogar vor anderen bloßstellen müssen.

Eigentlich hat das schon in der Schwangerschaft angefangen.
Manchmal sind es eigentlich nur so Kleinigkeiten, aber man könnte trotzallem platzen vor Wut.

Achja, mal was zum eigentlichen Thema. Auch wenn sie es wirklich nur gut meinen, bin auch ich der Meinung sie hätten fragen können, Es gibt doch verschiedene Versicherungen und die möchte ich doch bestmöglich auf meine Kids oder mich abstimmen?! Für den großen z.B. haben wir extra ein Sportversicherung.

Naja egal.Ich kann deine Wut besstens verstehen.

Liebe Grüße

Kalu

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2015 um 19:55

Mein
Opa hat das kurz vor seinem Tod auch gemacht, für meinen Sohn und ich bin ihm so dankbar dafür.... Es ist eine sehr gute Versicherung und mein Sohn hat später eine Menge davon. Versteh nicht wieso du da so böse wirst

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2015 um 23:17

Datum

Alter thread

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August 2015 um 11:37

Sei doch froh
das wird eine Unfall oder Lebensversicherung sein.
ja, das hhejt ohne deine Zustimmung, Versicherungsnehmer sind die Grosseltern, versicherte Person der Enkel.

Vermutlich wird eine grössere Summe zu einem bestimmten Datum zusätzlich fällig, die Versicherung meiner Tochter wird mit 23 ausbezahlt.

Mach dich getrost locker, es ist nur nett gemeint.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August 2015 um 11:40

Das wird eine Lebensversicherung sein
oder eine Unfallversicherung.
klar geht das ohne die Eltern.

viele sind an eine Lebensversicherung gekoppelt, das habe ich auch für meine Tochter abgeschlossen.

ist eine super Sache, einbezahlt wird bis zum 18. Geburtstag, bis dato greift die Unfallversicherung, 5 Jahre liegt sie still, danach fliesst geld.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August 2015 um 14:11

Enkelversicherung
Ist doch super wenn die Schwiegereltern so etwas machen besser als ein Sparbuch was wegen irgendeinem Amt eventuell einmal aufgelöst werden muß. Da versteht sich wohl jemand nicht mit seinen Schwiegereltern

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August 2015 um 20:18

Hatten wir als kinder auch
Ist ne Unfallversicherung und da sie nicht benötigt wurde, bekam ich mit 20 Jahren 3000 euro ausbezahlt.

Hab mich riesig gefreut und meine eltern auch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest