Home / Forum / Mein Baby / Entwicklungs-/Wachstumsschub mit 20 Monaten?

Entwicklungs-/Wachstumsschub mit 20 Monaten?

30. August 2014 um 0:00

Hallo zusammen,

ich bin gerade ziemlich ratlos und vielleicht kann mir jemand von euch einen Tipp geben. Vorweg, ich lasse mein Kind nicht schreien und könnte das auch nie!

Seit ein paar Abenden ist es so, dass meine Tochter abends nur noch schreit und weint. Es ist alles okay, bis das Licht ausgeht. Ich kann machen, was ich will, Licht aus, Geschrei an. Ein Nachtlicht hat sie schon, ich habe es auch schon mit einer kleinen "normalen" Nachttischlampe versucht, auch mit der hat es nicht geklappt. Bisher war es immer so, dass wir unsere Tochter so ins Bett gebracht haben: Nachtlicht und Babyphone an, Rollo runter, Gute Nacht-Kuss, gute Nacht gesagt, ins Bett gelegt und ohne großes Getue aus dem Zimmer. So hat es am besten geklappt, sie hat auch, seit sie etwa 5 Monate alt ist, durchgeschlafen. Außer sie hat gezahnt, war krank oder so, aber wer macht das dann schon.

Auf jeden Fall zahnt sie jetzt zwar (Backenzähne), wenn es daran liegen würde, dürfte sie aber doch auch nicht das Schreien/Weinen aufhören, sobald das Licht wieder angeht, oder? Zwischendurch hat es wenigstens geholfen, wenn ich sie auf den Arm genommen habe, aber auch das nicht mehr. Zum Einen bin ich gerade schwanger und kann sie nicht mehr lange tragen/halten, zum Anderen ist sie absolut kein Kuschelkind, war sie auch noch nie, lange hält sie also auch nicht still. Wenn ich mich neben ihr Bett setze, bringt das leider auch nichts, weder mit ruhig sitzen, noch mit reden, noch Rücken kraulen, Hand halten oder sonstwas. Schnuller nimmt sie schon Monate nicht mehr. Sie zu uns ins Bett nehmen geht auch nicht, weil Bett zu klein und Kind braucht zuviel Platz zum ratzen. Nein, ernsthaft, Familienbett fällt flach, weil wir einfach nicht dafür gemacht sind, weder die Kleine noch wir.

Hat irgendwer von euch also vielleicht eine Idee? Mir gehen meine nämlich so langsam aus, genauso wie meine Energie, jeden Abend stundenlang zu versuchen, mein Kind zum Schlafen zu bringen. Zeit haben wir übrigens auch schon variiert, weil wir dachten, sie wäre vielleicht noch nicht müde genug, aber sie ist es definitiv, so wie sie gähnt und sich die Augen reibt.

Mehr lesen

30. August 2014 um 12:27

Ich schieb mal...
in die Mittagsrunde...

Gefällt mir

30. August 2014 um 12:35
In Antwort auf sumsebrum1985

Ich schieb mal...
in die Mittagsrunde...

Vielleicht liegts ja wirklich
"nur" daran, dass du das Licht ausmachst. Ich konnte als Kind nur schlafen wenn die Zimmertür einen Spalt offen war und im Gang Licht brannte. Vielleicht hilfts ja. Ach ja, ich hatte auch 2 Schmusetiere - in jedem Arm eins

1 LikesGefällt mir

30. August 2014 um 12:40

Ich würde wagen zu behaupten, dass das eine Phase ist
Ooooomm... Es ist nur eine phase...
Meiner hatte das auch immer mal wieder. Ich habe dann in den Alter angefangen, leise ein beruhigendes Hörspiel laufen zu lassen. Das hat bei ihm sehr gut geholfen. Ausserdem habe ich im Gang das Licht brennen lassen und die Zimmertür ganz aufgelassen. Dazu habe ich dann leise etwas in der Küche rumgewerkelt (abgewaschen etc.), diese Geräusche haben denke ich auch dazu beigetragen dass er besser einschlafen konnte. Er wusste dadurch, dass ich noch da bin.
Das kommt aber natürlich extrem aufs Kind an... füf ein Kind, welches zum schlafen absolute Ruhe braucht, ist das bestimmt nichts. Aber vielleicht wäre das Hörspiel ein Versuch wert? Oder alternativ leise Entspannungsmusik / Naturgeräusche von einem Bach oder sowas...
Ansonsten bin ich im Zimmer geblieben, bis er geschlafen hat. Je nachdem ob er es zugelassen hat, habe ich ihn gestreichelt, ansonsten war ich einfach nur da und habe so getan als ob ich schlafen würde dazu besooonders tief ein- und ausgeatmet...
Ich hatte das gefühl, dass es funktioniert hat.
Ich kenne solche Phasen auch von mir selbst, manchmal habe ich sooo Mühe einzuschlafen... Dann geht's wieder innert Sekunden.

Ich wünsche euch, dass sie bald wieder ruhig und selig einschlafen kann! ich glaube du hast eine ziemlich positive einstellung dem ganzen gegenüber, das ist schon ganz viel wert!

1 LikesGefällt mir

30. August 2014 um 15:56

Danke für die Tipps!
Was mir dazu noch eingefallen ist: Tür bleibt bei ihr auf (war am Anfang aber meistens zu, weil sie eher Ruhe zum Schlafen braucht/gebraucht hat), das mit Musik/Hörspiel hab ich schon probiert, das klappt leider nur tageweise. Meistens eher nicht, aber sie hört die Geräusche, die wir machen, (Küche, Wohnzimmer) soweit alles. Wenn sie nach mir kommt, muss sie von Bachgeräuschen pullern, ich weiß nicht, ob das sooo optimal ist. Schmusetiere landen leider schneller wieder draußen, als wir gucken können. Sogar ihre Schildkröte, die sie sonst heiß und innig liebt, fliegt aus dem Bett.

Wenn wir im Zimmer bleiben, dreht sie eher wieder auf, als dass sie zur Ruhe kommt, will spielen und Aufmerksamkeit; es scheint wirklich hauptsächlich am Licht zu liegen. Wenn das große Licht an ist, ist es ihr scheinbar wurscht, ob jemand im Raum ist oder nicht, aber ich kann doch nicht die halbe Nacht das Licht anlassen... Vor allem, wenn ichs dann ausmache irgendwann und sie wieder wach wird, geht alles von vorne los.

T-Shirt von mir habe ich versucht, hat nicht wirklich funktioniert; einzig eine Fleecejacke. Die aber auch nur, weil sie Reißverschlüsse hat und meine Tochter nichts besseres zu tun hatte, als die halbe Nacht daran rumzuspielen.

Hmpf, ich glaube, mir bleibt echt nichts anderes, als das Mama-Mantra wieder auszupacken... Ommmm... Eine Phase... Ommm...

Gefällt mir

30. August 2014 um 16:09

Meine
Maus ist etwas älter als deine und hat vor einer Woche den letzten Backenzahn bekommen. Man hat es ihr tagsüber garnicht richtig angekannt, aber sie hatte in der Zeit große Probleme mit dem einschlafen. Bei uns hat es geholfen, dass wir eine Matratze neben ihr Gitterbett gelegt haben, auf dem ich (oder auch mein Mann) gelegen sind. Anfangs wollte sie immer aus dem Bett, wenn jemand da war, aber sie hat schnell verstanden, dass sie nicht meht aufstehen darf, sondern schlafen soll. Abends sind wir raus gegangen, wenn sie eingeschlafen war, nachts bin ich auch mal liegen geblieben bis zum nächsten Morgen.
Ach ja, und meine größte Angst, dass sie sich daran gewöhnt und ich ab jetzt nur noch auf der Matratze schlafen muss, war unbegründet. Seit dem Tag, an dem ich den letzten Zahn entdeckt habe, schläft sie wieder ganz zufrieden alleine ein.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen