Home / Forum / Mein Baby / Entwicklungsverzögerung Baby 6 Monate

Entwicklungsverzögerung Baby 6 Monate

4. April 2015 um 23:57

Hallo alle zusammen!

Ich bin schon lange stille Mitleserin bei euch, aber heute brauche ich mal selbst dringend euren Ratz oder Meinung.

Ich erzähl einfach mal darauf los....

Es geht um meinen Sohn der aktuell 6 Monat alt ist.
Wir gehen mit ihm seit Anfang Februar zur KG weil er seinen Kopf nicht (ordentlich) halten konnte. Dies hat sich inzwischen verbessern aber ist noch nicht perfekt. Aufstützen (liegestütze) funktioniert auch noch nicht.
Letzte Woche waren wir nun bei der U5.
Meine KiÄ sagte zu mir:" Frau ..... sie sind sich bewusst dass ihr Sohn schwerst Entwicklungsverzögert ist?"
Ich erstmal so "wie meinen sie das?"
Sie"naja ein Kind sollte mit 6 Monaten schon in der Lage sein sich auf den bauch zu drehen. Hiervon ist hier nix zu sehen. Er hat absolut schwache Muskeln und einen einseitigen Plattkopf (davon sehe und spüre ich absolut nichts) wir sehen uns in 4 Wochen zur Entwicklungskontrolle. Bis dahin muss sich etwas getan haben."
Ich bin nun total durch den Wind.
Entwicklungsverzögert? Wie wird es weiter gehen?warum hat er ao schwache Muskeln? Hat er etwa eine muskelkrankheit?
Seit der U5 trägt er jetzt auch noch eine Spreizhose. Da kann er sich ja so gut wie garnicht bewegen. Wie soll er da jetzt "mobiler werden"?
Hat jemand von euch Erfahrung mit diesem Thema??
Viele lieben Dank.
LL

Mehr lesen

5. April 2015 um 1:51

Ganz langsam
Wenn die Ärztin in diesem Ton mit dir gesprochen hat, ist das sicher nicht in ordnung. Dennoch muss sie dich darauf hinweisen, wenn sie auffälligkeiten bemerkt. Was sagt denn der Therapeut dazu? Ein Kind muss sich mit 6 Monaten nicht auf den Bauch drehen können. Wenn es einen schwachen muskeltonus hat, muss es einfach beobachtet werden. Dies weist nicht auf eine muskelerkrankung hin. Eher, dass ein Kind den eigenen Körper nicht altersgemäß ergreift, warum auch immer. Wichtig ist vertrauen zum Arzt, vielleicht über einen wechsel nachdenken. Weiß nicht, ob ich helfen konnte?!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April 2015 um 6:17

Hallo
Mein Sohn hat sich mit 8 monaten gedreht und war ein kräftiges Kerlchen. Bei ihm lags wohl an den Blockaden denn nach 2 mal Osteopathie kam alles Schlag auf Schlag. Lass ihn doch mal in die Richtung behandeln.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April 2015 um 7:29

2. meinung
Kannst du dir eine zweite Meinung bei einem anderen Kinderarzt einholen?

Mein Kind hatte am Anfang am Kopf eine Platte Stelle am Kopf weil er nur auf der rechten Seite liegen wollte. Waren dann bei der Physiotherapeutin und sie hat nicht nur seine Haltung geändert sondern mit ihm auch das drehen geübt. Sie hat mir auch gut erklärt wie sich das Kind körperlich entwickelt und was ich machen kann um ihn dabei zu Unterstützen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April 2015 um 8:03

Hallo
Also die Art und Weise deiner KiÄ finde ich total unangemessen und gar nicht empathisch. So etwas hinzuknallen ohne Lösungsvorschläge zu machen. ..
Meine Große hat sich erst recht spät gedreht -vielleicht mit ca. 7 Monaten, mit 9 Monaten konnte sie krabbeln und entwickelte sich motorisch völlig normal. Aber aus der Ferne ist soetwas natürlich gar nicht zu beurteilen. Was hast du denn für einrn Eindruck von deinem Baby? Wie bewegt es sich? Wie aufgeweckt, neugierig ist es? Wart ihr schon mal bei der Physiotherapie?
Erst nal tuef durchatmen und dann eine Lösung suchen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April 2015 um 8:14

Ich
Macht dir hier keine Angst machen, aber es ist schon was komisch, das es z.b. Mit dem köpfchenhalten nicht so recht klappt. Hat die Ärztin krine Erklärungsansätze oder Hilfe gegeben? Ich würd auch zu einem anderen Arzt, da ich die Kinderärztin die ich hier ganz in der Nähe habe auch nicht gut finde. Da fahr ich lieber 20km weiter. Wurden Blockaden ausgeschlossen? Viele Kinder belasten das eine Seite mehr. Wie läuft es denn sonst so? Wie klappt das Essen? Ist dein Baby vielleicht geistig sehr weit?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April 2015 um 9:50

Hallo
also was das Drehen angeht, meine Tochter konnte das Rücken-Bauch Drehen erst mit 6,5Monaten (Bauch-Rücken Drehen mit 4Monaten), wobei sie aber wochenlang geübt hat und immer an der Schulter hängen blieb bis es dann endlich klappte. Krabbeln (fast 11 Monate) und alleine Hinsetzen (10,5Monate) klappte dann auch erst "spät", aber was solls, meine kleine Hummel ist dennoch toll entwickelt gewesen und Entwicklungsverzögert hat sie niemand bezeichnet.. Frei Laufen kann sie auch seit sie 16Monate alt ist, also alles absolut im Rahmen. Das dein kleiner sich noch nicht im Liegestütz halten kann oder das Köpfchen halten erst seit kurzem klappt, finde ich aber komisch.. was sagt denn der Therapeut bei der Kg dazu? Hol dir am besten mal eine zweite Meinung. LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April 2015 um 10:09

Huhu
Vielleicht lässt du dein Mäuschen mal von einem Osteopathen anschauen. Unser kleiner Mann hatte seine rechte Hand bei der Geburt neben dem Kopf liegen und so Verspannungem im Körper. Er hat immer nur zu einer Seite geschaut und auch eine platte Stelle am Kopf entwickelt. Außerdem konnte er aufm Bauchliegend den Kopf nicht so wirklich halten. Unser KiA hat gemeint, is nicht schlimm, die Hebamme hat uns dann den Osteopathen empfohlen. Nach dreimaliger Behandlund (je 20 Minuten) und täglicher Übungen zuhause, ist alles gut. Außerdem konnte er nach der zweiten Behandlung den Kopf super gut halten und hat sich noch am gleichen Tag vom Bauch auf den Rücken gedreht. Andersrum hat er jetzt (20 Wochen und 4 Tage) schon ein paar Versuche, aber klappt noch nicht. Die Behandlung beim Osteopatgen hat bei uns auch zu 80% die Krankenkasse übernommen. Lg Lisa&Felix

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April 2015 um 10:12

.
Naja zur Krankengymnastik gehen wir ja schon. Die KG sagt auch sie sieht Fortschritte aber trotzdem bin ich jetzt total verunsichert.

Ich war auch schon bei einem anderen Kinderarzt zur 2. Meinung. Der meinte "wenn es ihrem kind irgendwo fehlt dann hier (zeigt auf seine oberarmmuseln). Sicher nicht hier (zeigt auf seinen kopf).

Aber der Tipp mit dem Osteopath finde ich echt gut . Mir ist auch schon aufgefallen wenn er auf dem Bauch liegt und den kopf hebt um etwas anzuschauen dass sein kopf und seine Schulter immer "auf eine seite schief sind ".

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April 2015 um 10:23
In Antwort auf loopinglouie13

.
Naja zur Krankengymnastik gehen wir ja schon. Die KG sagt auch sie sieht Fortschritte aber trotzdem bin ich jetzt total verunsichert.

Ich war auch schon bei einem anderen Kinderarzt zur 2. Meinung. Der meinte "wenn es ihrem kind irgendwo fehlt dann hier (zeigt auf seine oberarmmuseln). Sicher nicht hier (zeigt auf seinen kopf).

Aber der Tipp mit dem Osteopath finde ich echt gut . Mir ist auch schon aufgefallen wenn er auf dem Bauch liegt und den kopf hebt um etwas anzuschauen dass sein kopf und seine Schulter immer "auf eine seite schief sind ".

Achso wegen der Spreizhose
Das war so:
Bei der U3 Sono war lt Kinderärztin alles noch gerade im Rahmen. Sie hat uns aber geraten ihn "breit zu wickeln" das haben wir uns dann von meiner Hebamme zeigen lassen und bis zur nächsten Kontrolle so gemacht.
Beim nächsten Kinderarzttermin meinte diese, dass es viel besser sei. Ok wunderbar!
Meine KG meinte ihr gefalle die Hüfte nicht. Ich solle das dringend ansprechen. Gesagt tetan. Eine Woche später bei U5 angesprochen --> Überweisung an Orthopädie --> sono --> Spreizhose.
Orthopäde meinte, entweder war von Anfang an die hüfte nicht gut oder die hüfte hätte sich zum negativen entwickelt. Gibt es wohl ganz selten aber kommt vor.
Jetzt kann ich glauben was ich will

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April 2015 um 10:26

Wg der Spreizhose

Bei der U3 Sono war lt Kinderärztin alles noch gerade so im Rahmen. Sie hat uns aber geraten ihn "breit zu wickeln" das haben wir uns dann von meiner Hebamme zeigen lassen und bis zur nächsten Kontrolle so gemacht.
Beim nächsten Kinderarzttermin meinte diese, dass es viel besser sei. Ok wunderbar!
Meine KG meinte ihr gefalle die Hüfte nicht. Ich solle das dringend ansprechen. Gesagt tetan. Eine Woche später bei U5 angesprochen --> Überweisung an Orthopädie --> sono --> Spreizhose.
Orthopäde meinte, entweder war von Anfang an die hüfte nicht gut oder die hüfte hätte sich zum negativen entwickelt. Gibt es wohl ganz selten aber kommt vor.
Jetzt kann ich glauben was ich will

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April 2015 um 13:55

Erst einmal
die Ärztin hätte nicht in dem TOn mit Dir reden sollen, aber:
- mit 6 Monaten sollte eine Kopfkontrolle da sein und auch ein Unterarmstütz. Das Drehen muß nicht perfekt funktionieren, aber es sollte im Ansatz zu erkennen sein mit 6 Monaten.
- wenn es jetzt erst seit kurzem den Kopf richtig halten kann, hätte diese Verzögerung, gemeinsam mit der muskulären Hypotónie, schon deutlich früher auffallen sollen - die meisten haben nämlich bereits mit 3 Monaten eine recht gute Kopfkontrolle - sprich, deine Ärztin hätte schon viel früher etwas unternehmen sollen
- für eine Diagnose fehlen hier einfach viele Punkte: was macht Dein Kind sonst so, wechselt es zB ein Spielzeug von einer Hand in die andere? Kann es gut greifen? Verfolgt es mit den Augen, wendet es sich Geräuschquellen zu? Was für Laute macht es?
- war unter der Geburt irgendwas? Apgar-werte?
- eine reine muskuläre Hypotonie muß man mit intesiver KG behandeln, wenn allerdings in anderen Gebieten auch Defizite sind, wäre eine weitere Diagnostik sinnvoll.
Vg, LYdia (Kinderärztin)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April 2015 um 15:32

Mh....
Er stützt sich schon auf dir Unterarme aber eben nicht auf die Hände (Liegestütze).
Er reicht Spielzeug von einem in die andere Hand. Er dreht sich mit Spreizhose von Seite zu seite. Geräusche....eigentlich nicht all zu viel. Er "greischt" und macht mhmhmhmh wenn er mehr brei will und lacht sich richtig schlapp wenn er was lustiges findet. Er ist oft einfach mit such selber und seinem Spielzeug zufrieden. Er reagiert auf Ansprache und verfolgt mit dem kopf wenn zum Beispiel seine Schwester ihn ruft. Allerdings reagiert er nicht auf laute unvorhersehbare Geräusche (Staubsauger Türklingel) ich glaube er ist erst 2-3x erschrocke.
Was würdest du mir raten?
Was soll ich tun? Muss ich sorgen machen?
Ich bin völlih durch den wind!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April 2015 um 16:10

Also...
...wenn der Kinderarzt das wirklich genau so gesagt hat, finde ich das schon sehr unsensensibel und auch einfach maßlos übertrieben!

Mein Großer hat sich eine Woche vor der U5 zum ersten Mal gedreht und war nie entwicklungsverzögert. Ein Mädchen aus seiner PEKIP-Gruppe konnte sich mit 6 Monaten noch nicht drehen. Die Kinderärztin hat einfach gesagt, dass in einem Monat nochmal geschaut wird und siehe da - 2 Wochen später drehte sich das Mädchen.

Einige Kinder sind halt ein paar Wochen später dran. Die Formulierung "schwerst entwicklungsverzögert" finde ich in diesem Zusammenhang aber völlig unangebracht. Mit großer Wahrscheinlichkeit machst du dir unnötig Sorgen. Warte einfach ab, was sich in den nächsten Wochen tut.
Ich würde allerdings darüber nachdenken den Kinderarzt zu wechseln!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April 2015 um 17:31

.
Aber in den nächsten Wochen wird sich bei ihm doch bestimmt auch nichts tun durch seine Spreizhose....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April 2015 um 17:58

Du arme
Du tust mir echt Leid, manche Ärzte sind echt unsensibel und lassen einem dann im Stich mit so einer Diagnose Aber mach dich nicht verrückt. Mein Sohn ist jetzt 5 Monate und drei Wochen alt und hat sich bisher nur ein einziges Mal gedreht. Jedes Kind entwickelt sich anders. Hast du wehenhemmende Mittel in der Schwangerschaft bekommen?! Der Sohn meiner Cousine hatte deshalb eine Muskelschwäche bzw weil sie ewig liegen musste. Er ist jetzt 14 Monate alt und läuft noch nicht. Aber keiner macht deshalb Panik. Er muss einfach weiter zur KG.
Zur Spreizhose: Ich an deiner Stelle würde ihn einfach häufig in einer geeigneten Babytrage tragen. Darin muss er auch breit sitzen.
Kopf hoch und keine Angst. Er macht das schon in seinem Tempo

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April 2015 um 19:28

Es ist doch logisch,...
dass dein Baby durch die Spreizhose motorisch eingeschränkt ist. Aber das weiß doch auch der Kinderarzt! Bei der Entwicklungskontrolle sollte es also eigentlich nur um die Kopfhaltung gehen.

Können sich Babys mit Spreizhose überhaupt drehen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April 2015 um 19:35
In Antwort auf blaetterrascheln

Es ist doch logisch,...
dass dein Baby durch die Spreizhose motorisch eingeschränkt ist. Aber das weiß doch auch der Kinderarzt! Bei der Entwicklungskontrolle sollte es also eigentlich nur um die Kopfhaltung gehen.

Können sich Babys mit Spreizhose überhaupt drehen?

Hallo,
es gibt sogar kleinkinder die mit der spreizhose laufen können, habe es hier in der klinik gesehen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April 2015 um 19:41
In Antwort auf viki250588

Hallo,
es gibt sogar kleinkinder die mit der spreizhose laufen können, habe es hier in der klinik gesehen

Aber es ist zumindest schwieriger
und deshalb nicht verwunderlich, wenn die motorische Entwicklung länger daurt. Oder sehe ich das falsch?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April 2015 um 19:42
In Antwort auf miriam11487

Du arme
Du tust mir echt Leid, manche Ärzte sind echt unsensibel und lassen einem dann im Stich mit so einer Diagnose Aber mach dich nicht verrückt. Mein Sohn ist jetzt 5 Monate und drei Wochen alt und hat sich bisher nur ein einziges Mal gedreht. Jedes Kind entwickelt sich anders. Hast du wehenhemmende Mittel in der Schwangerschaft bekommen?! Der Sohn meiner Cousine hatte deshalb eine Muskelschwäche bzw weil sie ewig liegen musste. Er ist jetzt 14 Monate alt und läuft noch nicht. Aber keiner macht deshalb Panik. Er muss einfach weiter zur KG.
Zur Spreizhose: Ich an deiner Stelle würde ihn einfach häufig in einer geeigneten Babytrage tragen. Darin muss er auch breit sitzen.
Kopf hoch und keine Angst. Er macht das schon in seinem Tempo

Hab ich das richtig verstanden,
dass der arme Junge zur KG muss weil er mit 14 Monaten noch nicht läuft?! Viele Kinder lernen das Laufen erst später, bis zum Alter von 2 Jahren ist das auch noch völlig unbedenklich!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April 2015 um 19:58
In Antwort auf blaetterrascheln

Aber es ist zumindest schwieriger
und deshalb nicht verwunderlich, wenn die motorische Entwicklung länger daurt. Oder sehe ich das falsch?

Nein,
ich fand es nur unglaublich was die kleinen so hinbekommen, hätte ich es nicht gesehen hätte ich es mir nicht vorstellen können, aber es stimmt das die motorik bei dem einen früher ist und bei dem anderen später, meine 1. ist mit 5 mon gekrabbelt und beim 2. dachte ich das es auch so sein muß, er hat dann mit 8 mon angefangen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. April 2015 um 7:12

Vielen Dank
Dür eure vielen lieben Antworten.

Naja den Kinderarzt werde ich wohl auf jeden Fall wechseln. Das mit unserer "alten" hat einfach keine Perspektive
ich "trainiere" täglich mit unserem Sohn. Wir spielen zusammen aud dem Bauch. Ich zeig ihm Spielsachen damit er denn kopf im länger hoch hält aber er ist einfach sooo schwer zu motivieren. Er legt lieber den kopf ab und schläft ne runde.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen