Home / Forum / Mein Baby / Er will mich nicht verstehen...

Er will mich nicht verstehen...

15. Mai 2012 um 15:21

Hallo ihr Lieben!

Eigentlich wollte ich hier NIEMALS meine Beziehung ansprechen, aber langsam gehen mir die Optionen aus. Zwar bespreche ich unsere Probleme auch mit Freunden, aber die sind ja nicht immer objektiv. Ich erhoffe mir also von Euch ein bisschen Input, wie wir den Karren wieder aus dem Dreck kriegen.

Ich muss aber glaube ich etwas ausholen, um unser Problem genau darzustellen.

Unser Hauptproblem ist einen Konsens zum Thema Erziehung zu finden.
Er meint, ich erziehe zu lasch bis gar nicht. Ich würde ihr ALLES durchgehen lassen und wäre inkonsequent. Ein Kind müsse schließlich spuren!

Ein Beispiel:
Unsere Tochter ist jetzt 15Monate alt und gerade in der berüchtigten Trotzphase. Ihr derzeitiges Lieblingswort ist AUF. Öffnet man ihr etwas nicht, oder nimmt ihr das Objekt der Begierde gar weg, bockt sie vom Feinsten.
Mein Weg da raus, ist Ablenkung. Ich sage ihr, dass bspw. die Penatendose nicht auf geht, weil das Sauerei gibt. Lass sie kurz schimpfen und zeige oder gebe ihr was anderes Spannendes.
Mein Freund meint nun, dass ich damit den Trotz fördere, weil ich ja auf ihr Schimpfen reagiere und sie so lernt zu kriegen, was sie will! Er würde sie dann in ihr Zimmer setzen und bocken lassen. (Ich habe das als Kind gehasst, wenn meine Eltern das gemacht haben. Bock Dich aus! Tür zu. )
Die folgende Diskussion haben wir schon 100mal geführt und kommen nie zu einem Ende.
Ich versuche dann ihm zu erklären, dass sie das nicht aus Bosheit macht, sondern weil es sie frustriert und sie nicht weiß, wie mit dem Frust umzugehen ist. (Ich habe Erziehungswissenschaften studiert, weiß also bisschen wovon ich rede) Das wäre alles Quatsch und ich werde schon sehen, wenn sie mir mit 4 auf der Nase rumtanzt.
Was soll ich denn da noch sagen????


Den Oberzoff gibt es aber immer wieder im Auto.
Eine ganze Weile findet sie es ja spannend bzw. kann ich sie dann auch mit Spielzeug entertainen. Wenn sie aber schlechte Laune hat, oder die Fahrt zu lange dauert, wird sie knatschig und meckert. Also versuche ich sie weiter abzulenken oder rede ihr gut zu, klappt das nicht, quietscht Madam los. Der Herr am Steuer ist aber schnell genervt und wird dann laut. Worauf sie entweder anfängt zu weinen oder noch lauter quietscht. Eine Eskalation ist schier unaufhaltsam!
Ende vom Lied: Kind brüllt, Papa brüllt Kind an, Mama schnauzt Papa an! Und danach folgt immer die gleiche Diskussion, siehe oben.
Wie kommen wir da raus?

Es gibt noch paar kleiner Baustellen, aber ich glaube, dass das alles nur aufeinander aufbaut und wäre froh, wenn wir erstmal hier wieder zueinander finden.

Habt ihr irgendeine Idee, wie wir das wieder hinkriegen?!? Bis zum Ende der Trotzphases hält dieses Konstrukt so nicht mehr.

Hoffnungsvolle Grüße Nadine

Mehr lesen

15. Mai 2012 um 15:30

Hmm
Du hast Erziehungswissenschaften studiert, wo nimmt er sein "Wissen" her? Das würde ich ihn mal Fragen. Ich habe meinem Mann von Anfang an klar gemacht, dass ich da am meisten entscheide, denn ich beschäftige mich jeden Tag mit dem Thema Erziehung, Ernährung etc. und er liest nicht mal ein bischen zu dem Thema. Er darf gerne Fragen, wieso ich das so mache und Vorschläge machen, aber solange er sich nciht mit dem Thema beschäftigt entscheide ich. Und wenn er das für falsch hält, darf er sich gerne genauso schlau machen wie ich und wenn er dann immer noch anderer Meinung sind, dann muss man sehen, dass man eine gemeinsame Lösung findet. War bisher nicht nötig, da er mittlerweile gemerkt hat, dass es ganz gut klappt und ich weiß was ich tue. Am Anfang hat er öfters gefragt wo ich das her habe oder kam mit Sachen von der Verwandschaft und Arbeitskollegen an, aber ich konnte ihn überzeugen. Und jetzt hat er schon lange nichts mehr anzumerken gehabt. Die Kinder sind jetzt 4,5 Jahre udn 21 Monate.

Ich finde Dein Verhalten bei Trotzreaktionen übrigens richtig und das ist das was heute empfohlen wird. Also sozusagen Stand der Wissenschaft und das sollte man auch anwenden, auch wenn die eigenen Eltern das früher anders gemacht haben und man selber keinen merklichen Schaden davon hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Mai 2012 um 15:36

Also man darf nicht vergesssen
dass deine Maus erst 15 Monate alt ist und noch alles entdecken will. Von daher, finde ich es richtig gut, wie du es machst. Bocken lassen, das würde sie doch gar nicht verstehen. Wir würden auch sauer sein, wenn wir etwas anschauen, entdecken wollen, man nimmt es uns weg, wir protestieren und sitzen schlußendlich allein im Zimmer.

Das ergäbe ja keinen Sinn.

Ablenkung finde ich in dem Fall das beste, was man amchen kann.

Die Kinder haben einfach kein Zeitgefühl, deswegen wird das Autofahren auch schnell langweilig.
Auch da ist Beschäftigung gut. Vielleicht eine Pause einlgen? Was zu essen anbieten. Meine Kinder knabbern gern was im Auto,
Sch**** auf die Krümel, wenn alle zufrieden sind

Ich finde, dein Freund puscht das dann noch mehr hoch, wenn er anfängt zu schimpfen. Damit machts er ja nicht besser, bzw. erreicht nichts damit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Mai 2012 um 15:40

Erstmal...
Dein Bild!!! Hat sie mit 15 monaten solch wunderschöne Haare?? is ja Wahnsinn!!!

Ich unterschreibe dass so wie Morgaine geschrieben hat...!!!!
Deine Reaktion auf Trotzanfälle ist vorbildlich und dein Mann ist leider viel zu schnell genervt!
Er sollte sein leichtes Nervenkostüm etwas stabilisieren, ansonsten könnte es bald über eure üblichen Diskussionen hinaus gehen..

Sag ihm ganz klar, dass du weißt wovon du sprichst.. Ich denke auch dein Mann muss das verstehen, dass ein Studium im Fachgebiet mehr als nur eine gesunde Basis deines Handeln mit Kind ist!

Eine Idee am Schluss... Kauf ihm ein Buch über Trotzanfälle und wie heutzutage damit umgegangen wird (es wird darin sicher ähnlich erläutert wie du es tust) .. Und sollte er es schaffen dass Buch zu Ende zu lesen dann darf er auch mitreden, geschweige denn es fällt ihm überhaupt noch was ein

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Mai 2012 um 15:40
In Antwort auf noah_12558413

Hmm
Du hast Erziehungswissenschaften studiert, wo nimmt er sein "Wissen" her? Das würde ich ihn mal Fragen. Ich habe meinem Mann von Anfang an klar gemacht, dass ich da am meisten entscheide, denn ich beschäftige mich jeden Tag mit dem Thema Erziehung, Ernährung etc. und er liest nicht mal ein bischen zu dem Thema. Er darf gerne Fragen, wieso ich das so mache und Vorschläge machen, aber solange er sich nciht mit dem Thema beschäftigt entscheide ich. Und wenn er das für falsch hält, darf er sich gerne genauso schlau machen wie ich und wenn er dann immer noch anderer Meinung sind, dann muss man sehen, dass man eine gemeinsame Lösung findet. War bisher nicht nötig, da er mittlerweile gemerkt hat, dass es ganz gut klappt und ich weiß was ich tue. Am Anfang hat er öfters gefragt wo ich das her habe oder kam mit Sachen von der Verwandschaft und Arbeitskollegen an, aber ich konnte ihn überzeugen. Und jetzt hat er schon lange nichts mehr anzumerken gehabt. Die Kinder sind jetzt 4,5 Jahre udn 21 Monate.

Ich finde Dein Verhalten bei Trotzreaktionen übrigens richtig und das ist das was heute empfohlen wird. Also sozusagen Stand der Wissenschaft und das sollte man auch anwenden, auch wenn die eigenen Eltern das früher anders gemacht haben und man selber keinen merklichen Schaden davon hat.

Das ist genau meine Argumentation...
Danke für die schnelle Antwort.

Sein Problem mit wissenschaftlichen Erkenntnissen ist, dass er nicht an ihren Bestand glaubt. Will heißen: Vor 10 Jahren war es so, heute ist es so und in 10 Jahren ist es wieder anders!

Er will sich gar nicht damit befassen, schließlich haben das unsere Eltern auch hingekriegt ohne Erziehungsratgeber zu studieren.

Mir fehlt da irgenwie Dein Durchsetzungsvermögen! Ich glaube ich bin zu nett, wenn es darum geht. Ich wert

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Mai 2012 um 15:42
In Antwort auf sunny_12570682

Das ist genau meine Argumentation...
Danke für die schnelle Antwort.

Sein Problem mit wissenschaftlichen Erkenntnissen ist, dass er nicht an ihren Bestand glaubt. Will heißen: Vor 10 Jahren war es so, heute ist es so und in 10 Jahren ist es wieder anders!

Er will sich gar nicht damit befassen, schließlich haben das unsere Eltern auch hingekriegt ohne Erziehungsratgeber zu studieren.

Mir fehlt da irgenwie Dein Durchsetzungsvermögen! Ich glaube ich bin zu nett, wenn es darum geht. Ich wert


Ich werde jetzt mal ein paar meiner Bücher rauskramen und ihm die entsprechenden Passagen hinlegen und erst wenn er das durchgearbeitet hat, darf er mich wieder kritisieren und Verbesserungsvorschläge bringen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Mai 2012 um 15:46
In Antwort auf bennet_12141879

Erstmal...
Dein Bild!!! Hat sie mit 15 monaten solch wunderschöne Haare?? is ja Wahnsinn!!!

Ich unterschreibe dass so wie Morgaine geschrieben hat...!!!!
Deine Reaktion auf Trotzanfälle ist vorbildlich und dein Mann ist leider viel zu schnell genervt!
Er sollte sein leichtes Nervenkostüm etwas stabilisieren, ansonsten könnte es bald über eure üblichen Diskussionen hinaus gehen..

Sag ihm ganz klar, dass du weißt wovon du sprichst.. Ich denke auch dein Mann muss das verstehen, dass ein Studium im Fachgebiet mehr als nur eine gesunde Basis deines Handeln mit Kind ist!

Eine Idee am Schluss... Kauf ihm ein Buch über Trotzanfälle und wie heutzutage damit umgegangen wird (es wird darin sicher ähnlich erläutert wie du es tust) .. Und sollte er es schaffen dass Buch zu Ende zu lesen dann darf er auch mitreden, geschweige denn es fällt ihm überhaupt noch was ein

Liebe Grüße

Ot: Ich liebe diese Bild auch. Danke!
Ich hab's unten schon geschrieben. Genug Lektüre habe ich ja da.
Die werde ich ihm beim nächsten Streit überreichen und dann kann er das durcharbeiten und mich DANACH eines besseren belehren.

Dass ich da nicht früher allein drauf gekommen bin?!?

Danke!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Mai 2012 um 15:46
In Antwort auf sunny_12570682


Ich werde jetzt mal ein paar meiner Bücher rauskramen und ihm die entsprechenden Passagen hinlegen und erst wenn er das durchgearbeitet hat, darf er mich wieder kritisieren und Verbesserungsvorschläge bringen!


Meine Rede

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Mai 2012 um 15:48
In Antwort auf sunny_12570682

Ot: Ich liebe diese Bild auch. Danke!
Ich hab's unten schon geschrieben. Genug Lektüre habe ich ja da.
Die werde ich ihm beim nächsten Streit überreichen und dann kann er das durcharbeiten und mich DANACH eines besseren belehren.

Dass ich da nicht früher allein drauf gekommen bin?!?

Danke!!!

deine kleine is wundersüß!!!
Die muss meiner mal n paar Haare abgeben
Das is deine:
Das is meine:

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Mai 2012 um 15:50

Dein Wort in Gottes Gehörgang.
Danke für Deine Antwort.

Ich hoffe so sehr, dass wir das Hinkriegen und diese Zeit im Nachhinein dann mal als anstrengend aber schön in Erinnerung behalten.

Leider schaffe ich es nicht immer ohne Vorwürfe zu arrgumentieren und verfalle manchmal in einen Jammerton. Das nervt ihn und dann schaltet er erst recht auf Durchzug.

Am besten ich behandle ihn das nächste Mal wie einen meiner Schüler. Bei denen kann ich nämlich tough sein und meine Meinung durchsetzen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Mai 2012 um 15:52
In Antwort auf bennet_12141879

Erstmal...
Dein Bild!!! Hat sie mit 15 monaten solch wunderschöne Haare?? is ja Wahnsinn!!!

Ich unterschreibe dass so wie Morgaine geschrieben hat...!!!!
Deine Reaktion auf Trotzanfälle ist vorbildlich und dein Mann ist leider viel zu schnell genervt!
Er sollte sein leichtes Nervenkostüm etwas stabilisieren, ansonsten könnte es bald über eure üblichen Diskussionen hinaus gehen..

Sag ihm ganz klar, dass du weißt wovon du sprichst.. Ich denke auch dein Mann muss das verstehen, dass ein Studium im Fachgebiet mehr als nur eine gesunde Basis deines Handeln mit Kind ist!

Eine Idee am Schluss... Kauf ihm ein Buch über Trotzanfälle und wie heutzutage damit umgegangen wird (es wird darin sicher ähnlich erläutert wie du es tust) .. Und sollte er es schaffen dass Buch zu Ende zu lesen dann darf er auch mitreden, geschweige denn es fällt ihm überhaupt noch was ein

Liebe Grüße


Ja die Haare, sind mir neulich schon aufgefallen. Vor allen Dingen, sind sie rot Rote Haare sind einfach der Megahammer

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Mai 2012 um 15:56
In Antwort auf sannie79

Also man darf nicht vergesssen
dass deine Maus erst 15 Monate alt ist und noch alles entdecken will. Von daher, finde ich es richtig gut, wie du es machst. Bocken lassen, das würde sie doch gar nicht verstehen. Wir würden auch sauer sein, wenn wir etwas anschauen, entdecken wollen, man nimmt es uns weg, wir protestieren und sitzen schlußendlich allein im Zimmer.

Das ergäbe ja keinen Sinn.

Ablenkung finde ich in dem Fall das beste, was man amchen kann.

Die Kinder haben einfach kein Zeitgefühl, deswegen wird das Autofahren auch schnell langweilig.
Auch da ist Beschäftigung gut. Vielleicht eine Pause einlgen? Was zu essen anbieten. Meine Kinder knabbern gern was im Auto,
Sch**** auf die Krümel, wenn alle zufrieden sind

Ich finde, dein Freund puscht das dann noch mehr hoch, wenn er anfängt zu schimpfen. Damit machts er ja nicht besser, bzw. erreicht nichts damit.

Krümel im Auto
Bist Du des Wahnsinns?
Sein geliebtes Coupe besudeln! NIEMALS. *ironieoff*

Das habe ich trotzdem auch schon probiert, hilft aber auch nicht lange.
Pausen machen wir öfter, aber die Spannen danach werden immer kürzer, die sie festgeschnallt aushält.

Klar ist mein Rübchen noch klein und versteht nur bedingt was Papa von ihr will, aber er meint, das wird sie schon lernen, wenn man sich hart genug durchsetzt.

Bis jetzt habe ich mich auch immer durchgesetzt, was derartige Methoden angeht!
Leiter traue ich mich aber auf grund dessen nicht mal einen Tag kinderfrei zu machen, weil ich befürchte, dass er dann seinen Stiefel fährt und mein armes Rübchen den halben Tag brüllend im Zimmer sitzt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Mai 2012 um 15:59
In Antwort auf bennet_12141879

deine kleine is wundersüß!!!
Die muss meiner mal n paar Haare abgeben
Das is deine:
Das is meine:


Es ist aber auch oft ein Fluch mit der roten Pracht. Haare kämen zum Beispiel.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Mai 2012 um 16:03
In Antwort auf sunny_12570682

Krümel im Auto
Bist Du des Wahnsinns?
Sein geliebtes Coupe besudeln! NIEMALS. *ironieoff*

Das habe ich trotzdem auch schon probiert, hilft aber auch nicht lange.
Pausen machen wir öfter, aber die Spannen danach werden immer kürzer, die sie festgeschnallt aushält.

Klar ist mein Rübchen noch klein und versteht nur bedingt was Papa von ihr will, aber er meint, das wird sie schon lernen, wenn man sich hart genug durchsetzt.

Bis jetzt habe ich mich auch immer durchgesetzt, was derartige Methoden angeht!
Leiter traue ich mich aber auf grund dessen nicht mal einen Tag kinderfrei zu machen, weil ich befürchte, dass er dann seinen Stiefel fährt und mein armes Rübchen den halben Tag brüllend im Zimmer sitzt.

Gott sei dank
ist mein Mann da locker, mit dem Essen. Das Auto ist dazu da um uns von A nach B zu bringen.
Mehr nicht. Da darf gegessen, getrunken werden. Wir haben schon 2 Umzüge damit durch und diverse Baumarktbesuche mit Steinladungen

Je älter sie werden, desto geduldiger ja auch. Meine Große bekommt dann gern mal den Ipod in die Hand.
Man muß die Erwarungen immer in Relation zum Alter sehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Mai 2012 um 16:05

Ein ganz neuer Blickwinkel. Danke!!!
So habe ich das tatsächlich noch nicht gesehen. Aus seiner Sicht!!!
Danke dafür!
Das hilft wirkllich!!!!

Das mit dem Umarmen finde ich GROßARTIG! Klar!
Das sagt aus, Schatz Du machst grade was "falsch", aber Du bist trotzdem toll!

Boah! Ich fühle mich grade erleuchtet!!!

Das werde ich probieren.

Bis jetzt bin ich immer nur sauer geworden und habe ihn gemaßregelt. Klar wird er da sauer. Er ist ja auch nur ein Mann!

Aber ich werde ihm trotzdem die Bücher meiner Ausbildung in die Hand drücken und ihm raten sich damit zu beschäftigen.
Ich denke nämlich, dass wir nur zu einer Übereinstimmung kommen können, wenn wir auf dem selben Wissenstand sind.
Wir werden nur dann konstruktiv diskutieren können! Ich kann ja schlecht vergessen, was ich weiß.

VIELEN DANK und Grüße an Deinen geduldigen Mann

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Mai 2012 um 16:23

Nochmal zur Erläuterung
Natürlich darf er mitreden und wir reden über Sachen wo wir unterschiedliche Meinungen haben. Aber er darf nicht zu bestimmten Themen entscheiden, solange er keine Ahnung davon hat bzw. sich Null damit beschäftigt hat. Ich rede ihm auch nicht rein, wenn er die Autos repariert, weil ich eben davon keine Ahnung habe.
Wobei es eigentlich nur zu Beginn bei Themen wie Ernährung mal zu leichten Diskussionen kam. Er meinte, wenn der Babybreihersteller auf die Gläschen nach dem 4. Monat draufschreibt, dass man die dann auch füttern muss. Und das Trotzreaktionen normal sind musste ich ihm erklären. Und dass man dem Kind dann nicht das geben sollte was es will, was man aber verboten hat (in der Regel aus gutem Grund), nur damit das Kind ruhig ist. Das mit dem Ablenken bei einer Trotzphase hat er irgendwann von selber rausgefunden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Mai 2012 um 19:38

.....
ich hab jetzt keine zeit für nen super langen text, wollte nur mal eben sagen, das kritik am besten angenommen wird, wenn vorher gelobt wurde.

so mach ich es bei meinem ex immer

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Mai 2012 um 20:53


Hallo Sally!

Danke für den Hinweis. Ich habe heute nachmittag auch schon drüber nachgedacht, wie ich das am geschicktesten anstelle, damit der Schuß nicht nach hinten losgeht.
Ich wollte ihm ja jetzt auch keine Vorlesung halten.
Ich habe ihm aber ein paar Sachen zur entwicklung und zur Trotzphase rausgesucht. Das kann er lesen, wenn er will. damit er nicht immer denkt, ich würde mir das aus den Fingern saugen.

Das Thema Schlafen haben wir Übrigens ähnlich behandelt und sind zum selben Ergebnis gekommen wie ihr.
Konsequent kann er nämlich nicht sein, wenn es um seinen Schönheitsschlaf gehr.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Mai 2012 um 20:54

Du gibst doch gar nicht nach
ich weiß gar nicht was dein mann hat wenn du die penaten creme auf gemacht hättest dann würdest du anch geben und ich würde deinem mann recht geben.
aber man muss doch auch dem kind seine wünsche zu gestehen. ein kind muss doch auch das gefühl haben, das seine wünsche sich erfüllen.
sonst wird das kind doch auch nur frustriert und denkt sich, egal was es möchte, es bekommt nichts.

und man muss sich doch auch mit dem kind auseinander setzen. das ist doch super wichtig. so können eltern und kind die jeweiligen bedürfnisse kennen lernen. so lernt das kind doch auch, was es darf und was nicht.
denn immer verbieten und bocken lassen, dann denkt das kind doch, das es nie was darf und so wird es doch auch nie etwas ausprobieren und kreativ sein.
wenn das kind aber mit bekommt, mit ge und verboten, lernt das kind doch, ok, penaten dose ist tabu, aber was anderes darf ich.
so bringt man doch auch den kindern regeln und grenzen bei.

wenn man das kind nur alleine aus bocken lässt, weiß das kind doch nicht was es darf oder nicht.

so, thema auto fahrt, ist doch klar, das das kind bei langen auto fahrten irgendwann bockt. kinder können eben nicht lange ruhig sitzen. für die ist 20 minuten sitzen wie für uns 1 oder 2 stunden.
ein kind braucht eben viel bewegung.
wenn die auto fahrt länger als eine std dauert, würde ich zwischendurch auch mal ne pause machen. bzw. ich würde dann so los fahren, das das kind unterwegs schlafen kann.
da gibt es genügend möglich keiten.

streit bringt da gar nichts. erst recht nicht vor dem kind in so einem engen raum, wo das kind sich nicht zu rück ziehen kann...

wenn ich mal von uns sprechen darf, haben mein mann und ich vor kurzem auch eine lebens kriese hinter uns, da war unser auch ca 1,5 jahre alt.
wir haben uns so viel gestriten, leider gottes auch vor unserem kind. und nun haben wir den salat.
wenn mein mann mal etwas die stimme erhebt, bekommt unser sohn angst und rennt hilfe suchend zu mir, das ich ihn vor dem papa beschütze.

vielleicht hielfen dir meine zeilen ja etwas...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Mai 2012 um 20:57
In Antwort auf rieselchen

.....
ich hab jetzt keine zeit für nen super langen text, wollte nur mal eben sagen, das kritik am besten angenommen wird, wenn vorher gelobt wurde.

so mach ich es bei meinem ex immer


Ich weiß: Positives verstärken, Negatives klein halten!

In der Theorie klappt das auch, aber praktisch
Ich sage ihm ganz oft, dass er ein toller Papa ist. Aber wenn er dann wieder mal zu streng ist, seh ich rot und belehre ihn dann wieder.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Mai 2012 um 21:22
In Antwort auf nava_11846882

Du gibst doch gar nicht nach
ich weiß gar nicht was dein mann hat wenn du die penaten creme auf gemacht hättest dann würdest du anch geben und ich würde deinem mann recht geben.
aber man muss doch auch dem kind seine wünsche zu gestehen. ein kind muss doch auch das gefühl haben, das seine wünsche sich erfüllen.
sonst wird das kind doch auch nur frustriert und denkt sich, egal was es möchte, es bekommt nichts.

und man muss sich doch auch mit dem kind auseinander setzen. das ist doch super wichtig. so können eltern und kind die jeweiligen bedürfnisse kennen lernen. so lernt das kind doch auch, was es darf und was nicht.
denn immer verbieten und bocken lassen, dann denkt das kind doch, das es nie was darf und so wird es doch auch nie etwas ausprobieren und kreativ sein.
wenn das kind aber mit bekommt, mit ge und verboten, lernt das kind doch, ok, penaten dose ist tabu, aber was anderes darf ich.
so bringt man doch auch den kindern regeln und grenzen bei.

wenn man das kind nur alleine aus bocken lässt, weiß das kind doch nicht was es darf oder nicht.

so, thema auto fahrt, ist doch klar, das das kind bei langen auto fahrten irgendwann bockt. kinder können eben nicht lange ruhig sitzen. für die ist 20 minuten sitzen wie für uns 1 oder 2 stunden.
ein kind braucht eben viel bewegung.
wenn die auto fahrt länger als eine std dauert, würde ich zwischendurch auch mal ne pause machen. bzw. ich würde dann so los fahren, das das kind unterwegs schlafen kann.
da gibt es genügend möglich keiten.

streit bringt da gar nichts. erst recht nicht vor dem kind in so einem engen raum, wo das kind sich nicht zu rück ziehen kann...

wenn ich mal von uns sprechen darf, haben mein mann und ich vor kurzem auch eine lebens kriese hinter uns, da war unser auch ca 1,5 jahre alt.
wir haben uns so viel gestriten, leider gottes auch vor unserem kind. und nun haben wir den salat.
wenn mein mann mal etwas die stimme erhebt, bekommt unser sohn angst und rennt hilfe suchend zu mir, das ich ihn vor dem papa beschütze.

vielleicht hielfen dir meine zeilen ja etwas...


Oh nein! Das will ich unbedingt vermeiden, dass mein Rübchen Angst vor bzw. um Mama und Papa hat.
Hoffentlich hab ich noch rechtzeitig eingelenkt jetzt.


Alles was Du vorher geschrieben hast, sehe ich genauso und unterschreibe das!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook