Home / Forum / Mein Baby / Stillen und Entwöhnung / Er wird nicht satt

Er wird nicht satt

27. Dezember 2005 um 22:31 Letzte Antwort: 1. Januar 2006 um 17:59

Hallo,
ich hatte von Anfang an etwas Probleme mit dem Stillen, da ich eine Woche wegen PDA Folgen nur bedingt stillen konnte.

Nun trinkt mein kleiner Zwerg auch nur an der rechten Brust.

Habe echt alles versucht.
Sämtliche Still-Stellungen, Stillhütchen ... einfach das ganze Programm.

Mit dem Ergebnis, das ich jetzt einfach nur mit der rechten Brust stille. Es ist auch genug da.

Nun aber das Problem.
Er trinkt sich an der Brust einfach nicht satt. Er trinkt ca. 10 Minuten und schläft ein.
Dann wickle ich Ihn und er trinkt nochmal ca. 5Min. bis er dann entgültig total erschöpft ist.

Ich habe jedoch das Gefühl, daß er die Milch nicht so richtig rausbekommt (blödes Wort aber fällt mir jetzt nichts anderes ein) denn die Brust ist eigentlich nicht so leer wie sie danach eigentlich sein sollte.

Er schläft dann auch, aber schon nach kürzester Zeit schreit er wieder los.
Erst dachte ich immer er hat Blähungen, später versuchte ich ihn einfach nochmal zu stillen, aber es war immer ein Kampf bis er entlich zufrieden war.

Heute habe ich ihm zum ersten mal nach dem Stillen noch die Flasche gegeben.
Und was war.... er trank nochmal 100ml Humana Pre.
Mußte dann jedoch etwas spucken, da er so einen Zug hat und trotz Tee Schnuller beinahe daran erstickt währe...... aber er war satt und zufrieden.

Und er schläft seelenruhig.

Was würden sie mir empfehlen zu tun.
Immer stillen und mit Flasche nachfüttern......

Abpumpen und dadurch die getrunkene Menge kontrollieren ....

Oder ....

Sage schon mal im Voraus vielen, vielen Dank für Ihre Hilfe und wünsche Ihnen einen guten Rutsch ins Jahr 2006.

Gute Nacht
Tina (die ihren ersten ruhigen Abend genießt)und Felix (2Wochen)

Mehr lesen

30. Dezember 2005 um 11:50

Liebe Tina
meine kleine wird jetzt beinahe 5 Monate und ich stille noch voll.

Ich hatte am Anfang tausende von Problemen. Sie schrie an der Brust, bekam die Brustwarze nicht zu packen, hatte Blähungen etc.

Meine Meinung ist: hab einfach noch ein bischen Geduld und ich würde nicht zufüttern nicht abpumpen und nicht kontrollieren wieviel er trinkt.

"Einfach" weiter stillen, immer anlegen wenn er Hunger hat auch wenn das alles zwei Stunden am Tag ist. Ich habe am Anfang so viel gestillt ich kam mir vor wie ne Kuh und war fix und fertig. Aber es wurde immer besser und jetzt läuft es bei uns ganz gut.

Wenn er beim stillen immer einschläft kannst du mal versuchen die Handinnenflächen deines Sohnes zu massieren, das solll den Saugreflex stimulieren.

Ich würde auch deine linke Seite nicht ganz aufgeben. Vieleicht einfach immer mal wieder anlegen vieleicht klappt es doch noch.

Wenn du meinst es liegt daran das dein Sohn nicht richtig saugt, könntest du auch mal zum Oesteopathen gehen, soll angeblich in einigen Fällen helfen.

Ansonsten ist glaube ich die psychische Einstellung das wichtigste. Vertrauen zu haben, das es schon irgendwann klappt. Gut für dich selbst sorgen. Achte auch auf genug Fett in deiner Nahrung z.B. Nüsse oder Käse.

Übrigens hab ich eine Freundin die hat 4 Monate lang gestillt und zusätzlich prenahrung gegeben. Dabei ist aber wichtig immer erst anlegen an beiden Seiten und höchstens nachträglich noch zufüttern.

Ichwürde es wie gesagt nicht tun aber wichitger ist das du zufrieden bist, denn das überträgt sich natürlich.

Also Kopf hoch und halt noch ein bischen durch: Ich fand Stillen ca. 3 Wochen echt die Hölle nun bin ich begeistert!

Viele liebe Grüsse

Sabine mit Sarah (4,5 Monate)



Gefällt mir
1. Januar 2006 um 17:59

Ein Missverständnis?
Wir hatten die gleiche Situation und dachten auch, dass unsere Kleine nicht satt wird. Besonders weil sie locker noch mal ein Fläschchen leer gemacht hat. Meine Frau war schon ganz verzweifelt, weil sie dachte, ihre Milch reicht nicht.

Wir haben das einer Stillberaterin erzählt und die hat uns erklärt, dass das Kind möglicherweise einfach nur nuckeln will. Und wenn dann noch zusätzlich Milch aus dem Fläschchen kommt, dann "nimmt sie das halt mit", obwohl sie es nicht braucht.
Wir haben daher, wenn sie so unruhig war, sie einfach nur nuckeln lassen (Schnuller oder Finger) und es war der gleiche Effekt, auch dadurch wurde sie ruhig.
Unsere Kleine ist seitdem prächtig gediehen, auch ohne zufüttern.

Hast Du mal eine Stillprobe gemacht, also mit Wiegen vor und nach dem Stillen? (also das Kind wiegen, nicht Dich ). Wenn da genug kommt, braucht das Kind das zufüttern wirklich nicht.
Ich gehe mal davon aus, dass eine Hebamme regelmäßig vorbeikommt und Euch unterstützt? Die müsste das sowieso mit Euch machen.

Gefällt mir