Home / Forum / Mein Baby / Erfahrung mit Nicht-Stillen???

Erfahrung mit Nicht-Stillen???

22. März 2005 um 21:33

Hallo,
ich suche jemanden, der positive oder negative Erfahrung mit "Nicht-Stillen" gemacht hat!?
Da ich bei meinem ersten Kind so extrem schlechte Erfahrungen (langer Krankenhausaufenhalt wegen Mastitis u.a.) gemacht habe und schliesslich am 10. Tag im Krankenhaus abstillen MUSSTE (!) bin ich trotz fortgeschrittenener SS momentan nicht in der Lage mir auch nur annäherungsweise vorzustellen, das 2. Kind (das in 4 Wochen kommt!) zu stillen (oder es auch nur ansatzweise zu versuchen.)Ich mache mir nun zum einen Gedanken , wie gut oder schlecht die Rückbildung bei mir nach der Geburt verläuft (Gebärmutter, Wochenfluss, hormonelle Umstellung), aber natürlich hauptsächlich um das "Startkapital" das ich meinem Kind nicht mitgeben würde (Darmflora und Immunsystem, Allergieschutz) des Kindes, wenn es von Anfang an nicht gestillt wird. Gespräche bei Still- und Laktationsberaterin o.a. haben mir nur Statistiken und noch mehr Unsicherheit gebracht.
Mein 1. Sohn hat sich sehr gut entwickelt, aber er hatte eben 10 Tage Kolostrum /Muttermilch, was angeblich schon sehr viel bringt.
Wer kann mir helfen und hat Erfahrung mit diesem Thema???

Mehr lesen

22. März 2005 um 21:51

Liebe Katharina,
ich habe beim ersten Kind ähnlich schlechte Erfahrungen gemacht wie du. Im Nachhinein denke ich aber auch, ich wurde in der Klinik nicht gut beraten und Erfahrungen hatte ich ja keine (war damals 19). Also zwei Mal eine Mastitis vom Feinsten und abstillen...Beim zweiten Kind habe ich alles zum Thema "Stillen" gelesen, erfragt usw. und es lief super, bis nach 16 Wochen die Nahrung nicht mehr ausreichte! Wenn ich meine beiden Jungs heute betrachte, muss ich sagen, der jüngere war/ist gesundheitlicher viel stabiler. Er war im Kleinkindalter deutlich weniger krank, während der Große Allergien (dadurch auch Asthma) bekam. Es muss nicht unbedingt mit dem Stillen zusammenhängen, fällt aber doch auf. Vor drei Jahren kam unser Nesthäckchen und die konnte ich gar nicht stillen, es gab einfach keine Milch. Sie bekam nach 4 stressigen Tagen (Ich bin gleich nach der Entbindung nach Hause gegangen) Flaschennahrung und entwickelt sich super!Vielleicht startest du einfach einen Versuch und wartest ab, wie es diesmal läuft. Ich wünsche dir und dem Murkel alles Gute! finki

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. März 2005 um 9:04

Danke schonmal
Hallo Lucia,
danke für Deine schnelle Antwort. Ich werde jetzt einfach mal alles sammeln und mich dann entscheiden.
Ich habe ja meinem 1.Sohn auch nach 10 Tagen die Flasche gegeben. Allerdings habe ich Pre-Nahrung gefüttert und damit sehr gute Erfahrungen gemacht. Vielleicht hatte auch ich Glück,weil er keinerlei Probleme mit Blähungen hatte. Also nicht nur die Flaschenform kann das beeinflussen..., denn ich hatte ganz normale NUK-Flaschen! Was Dich und Deine Rückbildung betrifft, klingt das eigentlich total normal (eigentlich dauert die Rückbildung doch 6-8 Wochen!).
Also ich hoffe, dass mir all Eure Zuschriften helfen, eine Entscheidung zu fällen. Ich teile Sie Euch dann gerne mit!
Vielen Dank und alles gute für Dich und Deine Tochter!
LG katharina05

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. März 2005 um 22:19

Bin auch eine "Nicht-Still-Mama"
Hallo Katharina,
auch ich gehöre zu den Nichtstillenden. Meine Tochter ist jetzt 4 Monate alt und gedeiht prächtig. Sie hat am Anfang ca. 4 Wochen lang eine Pre-Nahrung bekommen und ab da eine 1er-Nahrung. Sie verträgt alles sehr gut und hatte auch keinerlei Probleme mit Blähungen. Außerdem schläft sie seit der 5.Woche voll durch (10 Stunden am Stück). Ich will natürlich nicht sagen dass das mit dem Nichtstillen zusammenhängt, aber zumindest scheint sie doch mit ihrer Flasche recht glücklich zu sein. Wegen der Rückbildung hatte ich auch keinerlei Probleme, Wochenfluss war nach gut 4 Wochen vorbei, Gebärmutter hat sich gut zurückgebildet und meine Kilos hab ich auch schon längst wieder los.Das Immunsystem des Kindes kann man auch mit gesunder Ernährung und viel Bewegung an der frischen Luft stärken. Also ich würd jederzeit wieder zum Fläschchen greifen....
Wünsch Dir alles Gute für die Geburt, und entscheid einfach aus dem Bauch heraus.. dann passt das schon!
LG
Anita

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. März 2005 um 8:00

Hallo katharina05.....
Hallo,

ich habe meinen Sohn auch nicht gestillt! Ich hatte es damals zwar vor, doch mein Sohn wollte schon nach 2 Tagen nicht mehr an meine Brust! Milch hätte ich nur zu genüge, aber er wollte einfach nicht mehr! Als ich mich dann dazu entschlossen hatte, abzupumpen und ihm meine Muttermilch im Fläschen zu geben, bekam die Hebamme im KH fast nen Koller! Sie stellte mich hin, wie wenn ich meinem Kind Schaden zufügen würde, nur weil ich ihn nicht mehr an die Brust lege, und meinte ich solle mich nicht so anstellen, er muss das lernen! ... meine Brustwarzen waren allerdings schon am 2 Tag sehr offen und blutig! Ich sagte ihr dann das mein Kind doch kein Tier ist, das um seine Nahrung kämpfen muss! Wenn er es nicht möchte, zwinge ich ihn auch nicht dazu! Ich habe dann am Tag der Entlassung ein Rezept vom KH bekommen, damit ich eine Milchpumpe aus der Apotheke holen konnt! Ich hab dann ca. 4 Wochen abgepumpt, bis nichts mehr kam! Denn durch das abpumpen, stillst du automatisch ab!
Nch den 4 Wochen habe ich ihm dann Pre-milch gegeben... die hat er sehr gut vertragen! Er hat auch mit nicht ganz 8 Wochen durchgeschlafen, hatte keine Blähungen oder ähnliches!

Zu dem wegen den Allergien, ich denke das manche Mütter vergessen, dass wenn sie ihr Kind stillen, die schlechten Wirkstoffe von der Mutter über die Milch zum Baby gelangen! Daher muss auch sich die Stillende Mutter auf jeden Fall gut ernähren, keine Medikamente...!

Ich kann also nur sagen, das mein Sohn der bald 13 Monate alt wird, noch nie eine Erkältung, Grippe ... gehabt hat! Er wohl mal nen leichten Schnupen gehabt, aber der war nach 3 Tagen weg! Abwehrsystem 1a!!!

Ich wünsche dir viel Glück, Kraft und alles Gute!
Wenn dein Baby da ist, und du auf dein Herz hörst, wirst du dich richtig entscheiden! Da bin ich mir sicher!
Lieben Gruß
Stern

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März 2005 um 15:40

Höre auf Dein Gefühl!!!
Hallo Katharina!
Meine Tochter wollte nach 2 Wochen stillen meine Brust nicht mehr und hat vor Hunger viel geschriehen bis ich angefangen habe abzupumpen und es ihr im fläschchen zu geben,ab und zu will sie noch die Brust einfach so zum Nuggeln.(bei mir hat das Abpumpen den Milchfluß noch mehr angeregt und ich mache es immer noch.Sie ist jetzt 31/2 Monate alt.Habe vor es 5 Monate durchzuhalten um dann auf Preptamil umzustellen)Ich denke die 1.Tage im Spital kannst Du es ja versuchen und vielleicht klappt es wunderbar,beim 2 Kind ist Fau ja schon viel sicherer,und Du bist froh für diese Erfahrung. Würde auf mein"Bauchgefühl" hören egal was andere sagen,wenn das Stillen nur mehr belastend ist und Du einfach nicht mehr kannst dann würde ich ohne schlechten Gewissens Preptamil geben.Geht es der Mutter gut hat Frau auch mehr Geduld und Liebe fürs Kind.
Habe auch versucht mit einer Stillberaterin übers Abstillen zu reden-unmöglich sie hört mir nicht einmal richtig zu!
Also alles Gute Sonja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. März 2005 um 21:42

Schlechte erfahrung
meine tochter wird nicht mehr gestillt, seit sie 4 Wochen alt ist (sie hatte einen krankenhausaufenthalt etc - siehe forum stille - schlechtes gewissen wg. flaschenernährung von heute)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juni 2005 um 21:56

Hab mich richtig entschieden
Habe nun eine Tochter mit 6 Wochen, die dir Flasche bekommt. Ich habe mich also gegen das Stillen entschieden und ich denke, es war die richtige Entscheidung. Die Rückbildung hat laut Arzt sehr gut geklappt, der Wochenfluss war nach 3 WOchen zu Ende, nach 4 Wochen hatte ich bereits das erste Mal meine Periode.
Ansonsten finde ich es jetzt beim 2.Kind auch wesentlich entspannter mit der Flasche.
Die Kleine hat zwar auch mal Bauchschmerzen, aber bestimmt nicht mehr oder weniger as andere Stillkinder.
Also, mein FAZIT: Entscheidet nach Eurem Gefühl, vielleicht auch erst bei der Geburt und sprecht es mit Eurem Partner ab, damit man sich nachher keine Vorwürfe anhören muss, falls es doch Schwierigkeiten gibt.
Das einzige was ich störend fand war, dass man direkt nach der Geburt das Kind nicht anlegen darf. Das hat mir schon ein bisschen weh getan.
Noch Fragen-mailen!?
Gruss an alle, die gentwortet haben!
katharina05

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juni 2005 um 15:36
In Antwort auf agata_12704149

Hab mich richtig entschieden
Habe nun eine Tochter mit 6 Wochen, die dir Flasche bekommt. Ich habe mich also gegen das Stillen entschieden und ich denke, es war die richtige Entscheidung. Die Rückbildung hat laut Arzt sehr gut geklappt, der Wochenfluss war nach 3 WOchen zu Ende, nach 4 Wochen hatte ich bereits das erste Mal meine Periode.
Ansonsten finde ich es jetzt beim 2.Kind auch wesentlich entspannter mit der Flasche.
Die Kleine hat zwar auch mal Bauchschmerzen, aber bestimmt nicht mehr oder weniger as andere Stillkinder.
Also, mein FAZIT: Entscheidet nach Eurem Gefühl, vielleicht auch erst bei der Geburt und sprecht es mit Eurem Partner ab, damit man sich nachher keine Vorwürfe anhören muss, falls es doch Schwierigkeiten gibt.
Das einzige was ich störend fand war, dass man direkt nach der Geburt das Kind nicht anlegen darf. Das hat mir schon ein bisschen weh getan.
Noch Fragen-mailen!?
Gruss an alle, die gentwortet haben!
katharina05

@katharina
"Das einzige was ich störend fand war, dass man direkt nach der Geburt das Kind nicht anlegen darf. Das hat mir schon ein bisschen weh getan."

Wer hat Dir das denn verboten? So ein Unsinn. Ist doch Dein Kind! Unglaublich.
Phyllis

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2005 um 12:38

Nicht gestillt worden
Hallo

Wollte dir nur schreiben, dass ich auch nicht gestillt worden bin. mit meinen 25 Jahren habe ich noch keine Allergie bekommen. Krank war und bin ich selten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Juni 2005 um 8:57
In Antwort auf agata_12704149

Hab mich richtig entschieden
Habe nun eine Tochter mit 6 Wochen, die dir Flasche bekommt. Ich habe mich also gegen das Stillen entschieden und ich denke, es war die richtige Entscheidung. Die Rückbildung hat laut Arzt sehr gut geklappt, der Wochenfluss war nach 3 WOchen zu Ende, nach 4 Wochen hatte ich bereits das erste Mal meine Periode.
Ansonsten finde ich es jetzt beim 2.Kind auch wesentlich entspannter mit der Flasche.
Die Kleine hat zwar auch mal Bauchschmerzen, aber bestimmt nicht mehr oder weniger as andere Stillkinder.
Also, mein FAZIT: Entscheidet nach Eurem Gefühl, vielleicht auch erst bei der Geburt und sprecht es mit Eurem Partner ab, damit man sich nachher keine Vorwürfe anhören muss, falls es doch Schwierigkeiten gibt.
Das einzige was ich störend fand war, dass man direkt nach der Geburt das Kind nicht anlegen darf. Das hat mir schon ein bisschen weh getan.
Noch Fragen-mailen!?
Gruss an alle, die gentwortet haben!
katharina05

Möchte auch nicht stillen...
und bin, außer bei freunden, nur auf sehr heftige reaktionen gestoßen...aber egal, dies muß jeder selbst wissen.
aber nun zu meiner frage: ich habe 2 alternativen, was medikamente betrifft, zum primären abstillen und würde gerne wissen, welches besser ist!
einmal für 7-10 tage LISERDOL oder insg. 2 Tabletten DOSTINEX, die wohl auch kreislaufbbeschwerden erzeugen, aber eben nach 2 tagen nicht mehr, liserdol macht "länger" beschwerden...
was hast du bekommen?
und welche ersatznahrung gibst du? lieben gruß

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram