Home / Forum / Mein Baby / Erfahrungen mit 3 kinder gesucht/3. kind ja oder nein?

Erfahrungen mit 3 kinder gesucht/3. kind ja oder nein?

13. Juli 2015 um 10:26

Hallo ihr Lieben,

kurz zu uns, wir haben eine 5-jährige Tochter (*01/2010) und eine 4 Monate alte Tochter (*03/2015). Für mich war immer klar dass ich 3 Kinder möchte und seit der Geburt der kleinen ist dieser Wunsch nur noch Größer! Am liebsten würde ich sofort wieder schwanger werden aber mein Mann ist nicht Begeistert davon.

An alle Eltern von 3 Kindern, wie war das bei euch, kurzer Altersabstand zwischen den letzten beiden? Sehr stressig? Ich habe Angst mein Glück mit einem 3. Kind herauszufordern, ich habe 2 wirkliche anfänger-kinder, total unkompliziert, immer Gesund, schlafen gut, Keine Koliken, etc.

In meinen Augen würde es passen direkt wieder schwanger zu werden, wir bauen ab dem Frühjahr ein Haus, d.h. ich wäre dann auch Länger Zuhause und könnte mich um den Bau kümmern. Allerdings sind meine Gedanken auch bei der Großen die im September 2016 in die Schule kommt, kann ich voll für sie da sein und helfen mit einem gerade geborenen Säugling? Auf der anderen Seite würde ich im Sept. 2016 wieder anfangen zu arbeiten, also hätte auch nicht mehr Zeit! Kommt meine Große dann zu kurz wenn ich 2 so kleine mit geringem Altersabstand habe?
Oder hat hier jemand 2 Geschwister, wir habt ihr das empfunden, vor allem als Sandwich-Kind?

Viele Grüße

Mehr lesen

13. Juli 2015 um 11:29

Huhu...
hi,

ich habe drei kinder...mein großer wird 9, der mittlere ist 5 und die kleine wird im oktober 4 jahre...

mein großer kam in die schule, als die kleine knapp ein jahr war (er ist mit 5 in die schule gekommen!)

die zwei kleinen sind 16 monate auseinander...ich muss dir sagen, dass die aufwachsen wie zwillinge...ich hatte immer zwei windelkinder...flaschenkinder. ..ect...klar, die anfangs-baby zeit ist gewöhnungsbedrüftig, da gleich zwei "babys" zu händeln sind...aber der große hat es gut verstanden und auch viel mitgeholfen (wenn ich gestillt habe, hat er sich mit dem mittleren beschäftigt)...

die kleine ist irgendwie schon immer mehr so nebenher gelaufen.. es klingt blöd, ich weiß...aber sie hat sich unserer situation einfach anpassen müssen! da konnte ich schlecht auf schlafenszeiten achten, da wir ständig in aktion waren...aber sie hat sich voll damit abgefunden und konnte in jeglicher umgebung schlafen...das konnte mein erstgeborener überhaupt nicht!!

die umstellung von 1 auf 2 ist viel anstrengender als von 2 auf 3...du bist eh in deiner mutterrolle und machst halt einfach alles doppelt!!

und deine große wird mit dieser situation gut zurecht kommen, wenn du ihr "ihre" zeit gibst! nehme dir bewusst zeit nur für sie und mach mit ihr dinge, die nur für große mädchen sind! die qualitätszeit ist da ganz wichtig!!

lg enomie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2015 um 11:53
In Antwort auf luned_12111910

Huhu...
hi,

ich habe drei kinder...mein großer wird 9, der mittlere ist 5 und die kleine wird im oktober 4 jahre...

mein großer kam in die schule, als die kleine knapp ein jahr war (er ist mit 5 in die schule gekommen!)

die zwei kleinen sind 16 monate auseinander...ich muss dir sagen, dass die aufwachsen wie zwillinge...ich hatte immer zwei windelkinder...flaschenkinder. ..ect...klar, die anfangs-baby zeit ist gewöhnungsbedrüftig, da gleich zwei "babys" zu händeln sind...aber der große hat es gut verstanden und auch viel mitgeholfen (wenn ich gestillt habe, hat er sich mit dem mittleren beschäftigt)...

die kleine ist irgendwie schon immer mehr so nebenher gelaufen.. es klingt blöd, ich weiß...aber sie hat sich unserer situation einfach anpassen müssen! da konnte ich schlecht auf schlafenszeiten achten, da wir ständig in aktion waren...aber sie hat sich voll damit abgefunden und konnte in jeglicher umgebung schlafen...das konnte mein erstgeborener überhaupt nicht!!

die umstellung von 1 auf 2 ist viel anstrengender als von 2 auf 3...du bist eh in deiner mutterrolle und machst halt einfach alles doppelt!!

und deine große wird mit dieser situation gut zurecht kommen, wenn du ihr "ihre" zeit gibst! nehme dir bewusst zeit nur für sie und mach mit ihr dinge, die nur für große mädchen sind! die qualitätszeit ist da ganz wichtig!!

lg enomie

Huhu
Ich habe auch 3 Kinder (12/2010, 08/2012, 01/2014). Eigentlich ist es super. Vor allem spielen die beiden Großen super zusammen und hängen sehr aneinander. Der Kleine ist jetzt so langsam auch mit von der Partie.

Die Mittlere kommt allerdings meinen Gefühl nach manchmal zu kurz, was ich versuche, mit spezieller Mama-Anna-Zeit auszugleichen.

Von der Arbeit her ist es ok. Ob 2 oder 3...da merke ich keinen großen Unterschied.

Schlaftechnisch war mein Kurzer allerdings eine Katastrophe. Wenn meine Mittlere nicht immer so ein unkompliertes Anfängerbaby gewesen wäre, wäre das schon hart geworden.

Ich würde es aber immer wieder genauso haben wollen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2015 um 20:40
In Antwort auf luned_12111910

Huhu...
hi,

ich habe drei kinder...mein großer wird 9, der mittlere ist 5 und die kleine wird im oktober 4 jahre...

mein großer kam in die schule, als die kleine knapp ein jahr war (er ist mit 5 in die schule gekommen!)

die zwei kleinen sind 16 monate auseinander...ich muss dir sagen, dass die aufwachsen wie zwillinge...ich hatte immer zwei windelkinder...flaschenkinder. ..ect...klar, die anfangs-baby zeit ist gewöhnungsbedrüftig, da gleich zwei "babys" zu händeln sind...aber der große hat es gut verstanden und auch viel mitgeholfen (wenn ich gestillt habe, hat er sich mit dem mittleren beschäftigt)...

die kleine ist irgendwie schon immer mehr so nebenher gelaufen.. es klingt blöd, ich weiß...aber sie hat sich unserer situation einfach anpassen müssen! da konnte ich schlecht auf schlafenszeiten achten, da wir ständig in aktion waren...aber sie hat sich voll damit abgefunden und konnte in jeglicher umgebung schlafen...das konnte mein erstgeborener überhaupt nicht!!

die umstellung von 1 auf 2 ist viel anstrengender als von 2 auf 3...du bist eh in deiner mutterrolle und machst halt einfach alles doppelt!!

und deine große wird mit dieser situation gut zurecht kommen, wenn du ihr "ihre" zeit gibst! nehme dir bewusst zeit nur für sie und mach mit ihr dinge, die nur für große mädchen sind! die qualitätszeit ist da ganz wichtig!!

lg enomie

Enomie
Wir war das als dein Großer in die Schule kam und bald darauf das kleinste kam? Konntest du trotzdem viel unterstützend helfen (hausaufgaben etc.)?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2015 um 21:56

Ich habe 3 Kinder
Mein Grosser ist 5 (Mai.2010), mein Mittlerer 19Mo (November.2013) und mein Jüngster ist 2Mo (Mai.2015).
Der Altersabstand zwischen den 2 kleineren war nicht so geplant, aber so wie es ist, ist es schon in Ordnung.

Meine Kids sind allesamt pflegeleicht. Ich finde es gar nicht stressig.
Mein Grosser kommt auch nicht zu kurz, wenn er vom Kiga kommt essen wir gemeinsam zu Mittag, der Mittlere hält danach Mittagsschlaf und der Kleine schläft dann auch. Da beschäftige ich mich 1.5 bis 2h mit dem Grossen. Abends kochen wir auch gemeinsam.

Nächstes Jahr kommt er in die Schule und da werden wir sehen ob es noch so locker läuft aber bisher kann ich mich nicht beschweren

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juli 2015 um 8:51

Ich hab zwei Kinder
Ich kann zwar nicht berichten, wie es mit 3 Kindern ist, aber nach der Geburt meines zweiten Kindes wollte ich am liebsten auch sofort wieder schwanger werden. Vielleicht hängt das auch mit den Hormonen zusammen...?

Ich bin jetzt - der Kleine ist 15 Monate - total froh, dass ich nicht sofort ein 3. bekommen habe und könnte mir derzeit überhaupt nicht vorstellen, bald wieder schwanger zu werden. Ich bin mit zwei Kinder momentan sehr glücklich. Wir bauen auch nächstes Jahr ein Haus und wenn überhaupt, bekommen wir nochmal ein Kind, nachdem wir eingezogen sind, also frühestens in 3 Jahren.

Das nur als Denkanstroß.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juli 2015 um 12:13
In Antwort auf fysi

Enomie
Wir war das als dein Großer in die Schule kam und bald darauf das kleinste kam? Konntest du trotzdem viel unterstützend helfen (hausaufgaben etc.)?

Anfangs
war es klar, da mussten wir alle erstmal unseren rythmus finden, aber es hat sich schnell eingependelt...

als der große von der schule kam, haben wir mittaggegessen und die beiden kleinen sind zum schlafen hingelegt worden...und dann hatte ich genügend zeit mit dem großen hausi zu machen...als der mittlere nicht mehr mittags schlafen wollte, da saß er eben auch mit am tisch und hat gemalt oder buch angeschaut...der mittlere war generell schon immer sehr pflegeleicht und gut zu beschäftigen..

mittlerweile ist der große in der 4. klasse und macht die hausi größtenteils selbstständig, aber wenn wir doch gemeinsam was machen, sitzen die beiden kleinen auch am esstisch und machen vorschulbücher...die wollen ja auch hausaufgaben machen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juli 2015 um 12:37

Habe 2 kinder, 3. kommt dieses jahr november zur welt
Insgesamt 3 Kinder in 4 Jahren dann bekommen . Zwischen Kind 1 und 2 nur 16 Monate Abstand . War bewusst so gewählt, dass wir jetzt schon wieder schwanger werden wollten. Hätten wir Jahre abgewartet, gäbe es höchstwahrscheinlich kein 3. Kind mehr. Irgendwann ist auch mal Schluss und man mag nicht immer von vorne anfangen. Für die Geschwister ist es natürlich auch toll wenn alle 3 nah beieinander sind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juli 2015 um 14:12

Hallo
Ich selbst habe bis jetzt nur 1 Kind, bin aber die Älteste von den 4 Kindern meiner Eltern.

Ich denke ob ein 3. Kind ein Fluch oder ein Segen wäre, kommt auch viel auf den Charakter der Kinder an. Ich habe 3 jüngere Geschwister und zwischen jedem von uns liegen knapp 16-18 Monate.

Kurz nachdem meine jüngste Schwester geboren wurde kam ich auch in die Schule. Ich habe aber damals nie wirklich die Unterstützung meiner Mutter für die Hausaufgaben gebraucht. Ich war da schon relativ selbstständig was das angeht. Zum spielen hatte ich da auch noch meine anderen Geschwister weshalb wir uns da auch nicht von unserer Mutter vernachlässigt fühlten.

Generell wurden wir damals von unseren Eltern viel früher zur Selbstständigkeit erzogen als die Kinder heute. Mit 6 Jahren habe ich meiner Mutter beim Abwasch, bügeln, Hausputz usw. geholfen. Was dann für meine Mutter wahrscheinlich auch eine Erleichterung war, als wenn sie sich jetzt um 4 kleine Kinder + zusätzlich noch alleine um den kompletten Haushalt hätte kümmern müssen.

Du kennst deine Kinder am besten und kannst wahrscheinlich auch am besten einschätzen wie sie reagieren würden.

Auch weiß ich nicht ob jetzt ein Hausbau und eine Schwangerschaft oder ein kleiner Säugling so gut zusammen passen.
Klar kann man Glück haben und eine unkomplizierte Schwangerschaft oder ein unkompliziertes Baby haben, aber auch ganz das Gegenteil könnte eintreten was man bedenken sollte.
Also ich persönlich würde dann zusätzlich den Stress mit einem Bau nicht haben wollen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juli 2015 um 14:36

Also ich hab 3
die grosse ist 14, der mittlere 7 und der kleine 2. finde es wunderbar und schön und nichz anstrengender wie 2.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Ductus venosus a-wellen negativ - erfahrungen?
Von: fysi
neu
22. Januar 2016 um 14:10
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen