Home / Forum / Mein Baby / Erfahrungen mit abpumpen von MuMi gesucht

Erfahrungen mit abpumpen von MuMi gesucht

6. Februar 2013 um 14:12 Letzte Antwort: 6. Februar 2013 um 20:07

Da das stillen leider überhaup nicht klappen wollte (3 Wochen lange wunde Brustwarzen und nicht mehr ertragbare Schmerzen) habe ich jetzt mit meiner Hebamme beschlossen erstmal abzupumpen und dann sehen wir weiter.
Mein Sohn hatte die letzte Zeit schon nicht mehr zugenommen weil wohl aus Angst und Panik vorm Stillen die MuMi-Menge zurückgegangen ist.
Jetzt pumpe ich seit Montag ab und es ist eine total Erlösung für mich. Keine Schmerzen mehr und die Brustwarzen können endlich mal heilen. Hab mir auf Rezept die Medela Symphony geholt. Anfangs konnte ich auf nur ca. 60mL pro Pumpaktion abpumpen. Jetzt sieht es so aus, als ob sich die Milchmenge schon wieder erhöht. Ich pumpe momentan immer nach 2 Stunden Pause wieder ab. Leider brauche ich pro Abpumpen (beide Seiten zweimal) ca. 1 h. Das ist natürlich ziemlich zeitaufwändig. Richtig fließen will es auch nur, wenn ich meine Brust mit einer Wärmflasche war halte und während dem Abpumpten die Brust ausstreiche.
Habt ihr Tipps, wie man das vielleicht schneller schaffen könnte? Oder wird das irgendwann ganz von alleine?
Wie oft sollte man eigentlich abpumpen, um die MuMi-Menge nicht mehr zu steigern sondern einfach nur zu erhalten? So oft wie das Baby trinkt? Wir erwärmt ihr die MuMi? Ich finde, im Wasserbad dauert das immer so lange, weil das Wasser so schnell abkühlt. Man sollte es ja so schonend wie möglich erwärmen. Habt ihr eine Flaschenwärmerempfehlung?
Habt ihr sonst noch irgendwelche hilfreichen Tipps für mich?

Garfield mit Emil (23 Tage)

Mehr lesen

6. Februar 2013 um 14:26


Ich hatte sieben Wochen entzündete Brustwarzen, zeitweise blutig und höllische Schmerzen. Habe schon im KH angefangen mit Pumpen, zeitweise wurde es dann besser, aber irgendwann wurde auch das zur Qual. Habe trotzdem immer mal wieder die Kleine angelegt. Ich habe pro Seite immer so 10 min abgepumpt und habe immer so um die 150 ml abgepumpt. Das alle vier Stunden. Flaschenerwärmer habe ich den von NUK (finde ich super) und den von Avent (dauert ewig).
Frisch abgepumpte Milch habe ich gleich gegeben.
Eine Stunde Pumpen brauchst du nicht, lieber kurz und häufig.
Meine Brustwarzen wurden immer schlimmer, je länger ich gepumpt habe. Nach fünf Wochen habe ich nur noch angelegt und es war angenehmer als das Pumpen. Richtig erholt haben sich die Warzen nicht. Ich stille jetzt nachts und mittags. Zweimal am Tag bekommt sie AR Nahrung. So klappt es prima.
Pumpen ist aufwendig. Wenn ich den ganzen Tag mal bei meinen Eltern war, musste immer die Pumpe mit. Sowas von nervig.
Trinken musst du super viel, Malzbier und Stilltee regt die Milchbildung an.
Vielleicht legst du zwischendurch mal an.
Alles Liebe

Gefällt mir
6. Februar 2013 um 14:42


Hey,
Ich hoffe ich vergesse jetzt keine frage

Meine Tochter ist 21 Wochen alt und ich stille immer noch voll.
ich Pumpe seit der 5.woche ab, weil ich einfach zu viel Milch habe und auch mal einen Abend für mich alleine wollte. Mittlerweile arbeite ich auch gelegentlich mal wieder.
Meine kleine trinkt alle 3-4 Stunden zw 180-220ml und danach, vorallem früh Pumpe ich dann ab. Habe auch eine medela symphony. Ganz zu Beginn kam gar nichts, dann hatte ich aus beiden Brüsten 30,60 usw ml. Das
steigerte sich von woche zu woche. Aktuell Pumpe ich nach dem stillen immer noch gut 150 ab. Habe mir der Einfachheit halber dann noch ein zweites brustset in der Apo geholt, sodass einmal Pumpen mich nur noch eine halbe Stunde kostet.
Habe Flasche, Aufbewahrungsbecher, flaschenwärmer alles von avent und bin damit sehr zufrieden, Kind geht trotzdem noch an die Brust (falls du es vll doch irgendwann noch mal probieren willst)
Meine Milch Füll ich dann in die Becher,Datum drauf und ab in den Gefrierschrank. Habe da momentan gut 3l gehortet
Wenn ich dann mal arbeiten bin oder ins Kino möchte, stell ich vorher 2-3 Becher raus, je nachdem wir viel ich brauche. Ab ins Wasserbad, geht eigentlich halbaufgetaut zügig. Wahlweise kannst du dir auch einen flaschenwärmer kaufen. Funktioniert alles prima

Liebe Grüße

Gefällt mir
6. Februar 2013 um 16:01


Danke schonmal für eure Antworten. Ob es irgendwann noch mit dem Stillen klappen wird ist natürlich immer unwahrscheinlicher so lange er keine Brust mehr bekommt. Trotzdem "kann" ich es jetzt noch nicht versuchen. Traue mich da ersz wieder ran wenn dad mit den Brustwarzen besser ist. Ich hoffe sehr dass dann nicht das ganze wieder von vorne beginnt.
Wie handhabt ihr das mit dem Abpumpen im Alltag? Was macht ihr wenn ihr unterwegs seid?

Gefällt mir
6. Februar 2013 um 18:12

Hallo
hast Du es schon mal mit Stillhütchen probiert?

Trotz der wunden Brustwarzen, und ich kann das echt nachempfinden, würde ich dein Baby immer wieder versuchen doch anzulegen.

Bei mir hat es sm Anfang auch unglaublich weh getan, alles war wund und einfach nur schlimm. Ich musste wirklich die Zähne zusammenbeißen wenn mein Baby angefangen hat zu trinken.

Habe mir dann die Beinwellsalbe von Ingeborg Stadelmann geholt und immer schön die Beustwarzen damit gepflegt.
Zusätzlich habe ich ein Stillöl vor dem Stillen auf der Brust verteilt, dadurch fließt die Milch besser.

Und siehe da, nach ein paar Wochen hat es nicht mehr weh getan!
Halte durch, es lohnt sich wirklich!!!!

Gefällt mir
6. Februar 2013 um 18:43

Hallo du,
ich pumpe 2 Tage die Woche ab , da ich seit 1,5 Wochen wieder Teilzeit arbeite. Den Rest stille ich.

Wir haben die Medela Swing ... sie ist recht klein und super für in der Arbeit.

Ich pumpe alle 4 Stunden beide Seiten und brauche dafür ca. 20-30 Minuten .... muss aber dazu sagen ich hab eher zu viel als zu wenig Milch.

Wir erwärmen die gefrorene Milch im Fläschchenwärmer.

Grüße Katrin

Gefällt mir
6. Februar 2013 um 19:12

Ich habe 6 Monate abgepumpt
Ich hatte die gleiche Pumpe wie du. Versuch beide Seiten gleichzeitig abzupumpen. Das steigert die Milchmenge, da deinem Körper Zwillingen simuliert werden. Zum anderen dauert das pumpen nur halb so viel Zeit. Ich musste abends und morgens abpumpen, weil mein Baby schon schnell durch schlief. Massiere die Brust vor dem pumpen oder wärme sie und versuche dabei zu entspannen. Und versuche, wenn du deinem Baby die Flasche mit der mumi gegeben hast, es noch mal anzulegen. Es saugt dann nicht mehr so stark. Auch wenn es weh tut, aber sonst kann es dir passieren, dass es nachher nicht mehr an die Brust will. Stillhütchen sind auch eine alternative. Zum erwärmen der Milch habe ich von nuk den Flaschenwärmer genommen . der war super. Bitte nicht in die Mikrowelle stellen, das macht die Vitamine, etc in der Milch kaputt.

Gefällt mir
6. Februar 2013 um 19:41

Stillhütchen
habe ich von Anfang an verwendet, weil mein Kleiner am Anfang meine kleinen Brustwarzen nicht fassen konnte. War aber wohl eine Fehlinfo der Hebamme im Geburtshaus . Habe es dann mit einer Hebamme auch mal geschafft dass er ohne Stillhütchen trinkt. Aber das war kurz bevor ich mit dem Stillen erstmal aufgegeben habe.
Vielleicht überwinde ich mich morgen mal dass ich Emil wieder etwas an der Brust trinken lasse. Am Besten wäre wohl wenn ich erst mal Vorpumpe. Dann ist der MSR schon ausgelöst und mein Brustwarzen vorgeformt. Ich hoffe, die Schmerzen schrecken mich nicht wieder ab .
Fühle mich durch das permanente Abpumpen nämlich ziemlich an zu Hause gefesselt. Auf Dauer würde das wohl nicht gut gehen...

Gefällt mir
6. Februar 2013 um 20:07
In Antwort auf rivka_12362227

Stillhütchen
habe ich von Anfang an verwendet, weil mein Kleiner am Anfang meine kleinen Brustwarzen nicht fassen konnte. War aber wohl eine Fehlinfo der Hebamme im Geburtshaus . Habe es dann mit einer Hebamme auch mal geschafft dass er ohne Stillhütchen trinkt. Aber das war kurz bevor ich mit dem Stillen erstmal aufgegeben habe.
Vielleicht überwinde ich mich morgen mal dass ich Emil wieder etwas an der Brust trinken lasse. Am Besten wäre wohl wenn ich erst mal Vorpumpe. Dann ist der MSR schon ausgelöst und mein Brustwarzen vorgeformt. Ich hoffe, die Schmerzen schrecken mich nicht wieder ab .
Fühle mich durch das permanente Abpumpen nämlich ziemlich an zu Hause gefesselt. Auf Dauer würde das wohl nicht gut gehen...

Das kann ich
gut verstehen! Da bist Du ja wirklich sehr an zu Hause gebunden mit der Milchpumpe

Vielleicht kannst Du Dich ja noch mal überwinden Deinen kleinen Schatz anzulegen. Achte darauf, dass er die ganze Brustwarze in den Mund nimmt bevor er anfängt zu saugen.
Das mit dem Vorformen durch die Milchpumpe ist auch eine gute Idee!

Bei mir hat es wie gesagt am Anfang auch so furchtbar weh getan. Mir kamen die Tränen in die Augen wenn ich mein Baby angelegt habe. Aber ich wollte so unbedingt stillen!
Heute tut absolut nichts mehr weh, sie ist jetzt 11 Wochen alt und ich stille sie voll.
Ich bin sehr froh darüber dass ich weitergemacht habe. Und Du schaffst das auch!!!

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers