Home / Forum / Mein Baby / Erfahrungen mit pekip-kursen???

Erfahrungen mit pekip-kursen???

14. November 2010 um 20:33

Hallo!

Hab vor so einen kurs mit meinem sohn, 4,5 monate, so einen kurs mitzumachen!
Könnt ihr sowas empfehlen?

Mehr lesen

14. November 2010 um 20:54

Man
sollte einfach nicht zu viel erwarten. Es ist immer ganz nett, dass die Babies mal nackt sein können und sich frei im Raum bewegen, ohne dass sie etwas kaputt machen können (v.a. wenn sie schon etwas älter sind).
Wenn man Glück hat, sind auch noch Muttis dabei, die auf der gleichen Wellenlänge sind. Und man lernt ein paar schöne Lieder/ Spiele.
Aber sooo etwas Besonderes ist es auch wieder nicht.
Insgesamt würd ich aber sagen:
Gruß
Sammy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2010 um 21:20

Der kurs ist ziemlich früh
Für uns, um 9:00 uhr morgens, da stehen wir normal erst auf, wenn ich ihn früher wecke ist er bestimmt quängelig! Oder werden die so beschäftigt, dass sie nicht dazu kommen?
Und der 1. imformationsabend ist um 20:00 uhr, da gehen wir schlafen???

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2010 um 0:18


Also ich fand's gut, weil
- es gab schöne Spielanregungen
- man konnte sich mit anderen Müttern austauschen und Kontakte knüpfen
- bei Fragen bzgl. der Ernährung und der Entwicklung des Kindes hatte man nen Ansprechpartner (Kursleiterin)
- die Babys konnten erste soziale Kontakte pflegen (kommt später, wenn sie sich auch bewegen)
- man kommt als Mutter mal raus

Wir treffen uns nun nach Ende des Pekip-Kurses weiterhin mit den Müttern und Kindern, da wir uns alle gut verstehen.

Der Schlafrhythmus Deines Kindes wird sich in den nächsten Monaten wahrscheinlich noch ändern, kann also sein, dass es dann früher wach wird. Bei uns war es aber auch so, dass die Babys, die bei der Ankunft geschlafen haben, weiter schlafen durften. Man guckt dann halt zu und kann dann die Spiele zu Hause machen.
Weinen, quaken und schreien dürfen die Kleinen natürlich auch beim Pekip, das ist ganz normal. Gerade am Anfang ist so eine Pekip-Stunde ja noch sehr lang und die Babys sind am Schluß halt müde und weinen dann auch mal.
Wenn Du ne Möglichkeit hast, Dein Kind irgendwo unterzubringen, würde ich zum Info-Abend allein gehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2010 um 7:45

Also
mir hat das sehr viel gebracht. Unser Kurs begann, als meine Kleine 7 Wochen alt war.

Ich muss dazu sagen, dass ich damals kruz vor der Geburt umgezogen war, ich kannte dort niemamden und von meinen Freunden war ich auch fast die erste, die ein Kind bekam. Die einzige Person, die ich zu Rate ziehen konnte, war damals meine Mama. Und so lieb wie ich sie auch habe, aber ihre "Erziehungsansichten" waren schon recht überholt.

Im Pekip-Kurs hab ich neben den Spielanregungen auch viel über das Verhalten der Kleinen gelernt. Bspw. wie man mit dem Schreien umgeht, ohne nachts um den Block fahren zu müssen. Später dann wie man mit der Trotzphase umgeht. Ich hab die Bestätigung für meinen eigenen "Erziehungsstil" bekommen. Dass man ruhig 6 Monate oder länger voll stillen kann, dass man den Kleinen keine Schuhe zum Laufen lernen anziehen braucht, dass man mit dem Töpfchen sich Zeit lassen kann usw.

Und dazu hatte es auch Spaß gemacht sich mit den anderen Müttern auszutauschen. Da hab ich dann auch eine ganz liebe Mami kennengelernt. Jetzt bin ich zwar wieder umgezogen - zurück in die Heimat - und auch wenn ich dort immer wegwollte, weil ich mich dort immer fremd gefühlt habe, war der Pekip Kurs dort wirklich das Beste.

Ist halt meine persönliche Erfahrung gewesen

grüße trini

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest