Home / Forum / Mein Baby / Erfahrungen mit reisflocken

Erfahrungen mit reisflocken

10. November 2008 um 11:02

Wollte euch mal fragen wer seinen kleinen Reisflocken mit in die Flasche gemischt hat ?
wie sie es vertragen haben ?
und welche saugergrösse vorhanden sein muss ? die 1 er für milch ? reicht die aus ?


Lg Eve+ Lennard 16 Wochen alt

Mehr lesen

10. November 2008 um 11:20

Grundsätzlich
gehört Brei auf den Löffel. Im Mund werden erste wichtige Enzyme zur Verdauung dazugegebn, aber mit der Flasche landet der Brei soweit hinten und wird gleich geschluckt, dass diese Enzyme im Magen dann fehlen und der Brei somit nicht richtig verdaut werden kann.

LG
Morgaine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. November 2008 um 15:41

Hier mal
ein paar Infos zum Thema Brei oder Getreideflocken im Fläschchen:

Der erste Brei sollte vom Löffel fließen. Milchbrei gehört NICHT in die Flasche, denn die Breiverdauung beginnt mit dem Einspeicheln bereits im Mund des Kindes. Amylase, das Verdauungsenzym aus dem Speichel, daut bereits Getreidebestandteile im Mund an. Dieser Schritt wird durch die Breiflasche komplett übergangen - die Folgen reichen von unmäßigem Essen (das Baby merkt nicht mehr wenn es satt ist), viel zu früher Beginn weil Breiflasche bequem, bis hin zu Bauchschmerzen in der Nacht. All dies gilt es zu verhindern.
http://www.babyernaehrung.de/Beikost-I/milch-getreide


Breiflasche

Reisflocken ins Fläschchen?
Viele Mütter glauben, ihrem Baby etwas Gutes zu tun, wenn Sie die Säuglingsmilch im Fläschchen mit Reisflocken andicken. Sie denken, indem sie ihrem Baby eine Breiflasche geben, ist es schneller satt und hat nicht mehr so oft Hunger. Aus Sicht der Ernährungswissenschaft sprechen allerdings einige Punkte gegen die Breiflasche:

Milchnahrung und Verdauung
Mit Säuglingsmilch wird versucht, Muttermilch so gut es geht nachzuahmen. Da Säuglinge einen angeborenen Schluckreflex haben, der eng mit dem Saugreflex verbunden ist, wird die Muttermilch vom Baby in einer Saugbewegung von der Brustwarze aus direkt in den Magen befördert wird. Die Milch verbleibt nicht im Mund, und die Verdauung beginnt somit erst im Magen. Auch wenn ungefähr nach dem 3. Monat der Saugreflex nicht mehr nachgewiesen werden kann, schluckt das Baby nach dem Saugen die Milch sofort hinunter. Das Baby hat inzwischen gelernt, dass es sofort Schlucken muss, nachdem es Flüssigkeit in den Mund gesogen hat.
Genauso verhält es sich auch, wenn das Baby eine Ersatznahrung für Säuglinge bekommt: saugen, schlucken, im Magen verdauen.

Reisflocken und Verdauung
Die Verdauung von Reisflocken und anderem Getreide beginnt bereits im Mund, und zwar durch das Einspeicheln. Wenn Getreide sofort hintergeschluckt wird, wird dieser wichtige Verdauungsschritt einfach übergangen. Genau das passiert, wenn ein Baby eine Breiflasche bekommt: Es saugt und schluckt - und der erste Schritt der Getreideverdauung kann im Mund nicht stattfinden. Die Folgen reichen von Bauchschmerzen über Blähungen bis hin zu Verstopfung.

Reisflocken und Verstopfung
Verstopfung kann im Zusammenhang mit der Breiflasche eine zweite Ursache haben: Wenn die Säuglingsmilch mit Reisflocken angedickt ist, enthält sie im Verhältnis weniger Flüssigkeit; Flüssigkeit, die später im Darm fehlt, um den Stuhl so weich zu machen, dass er ohne Probleme nach draußen befördert werden kann.

Reisflocken und Allergie
Genauso wie Karottensaft oder Granulat-Tee, den man ins Fläschchen mixt, enthalten auch Reisflocken Fremdeiweiß, das Allergien auslösen kann. Eine Breiflasche verträgt sich also nicht mit einer Allergenarmen und gegen Allergien vorbeugenden Babykost.
Studien zeigen, dass die Wahrscheinlich für eine Allergie um so größer ist, je früher ein Baby Beikost bekommt. Auch Möhrensaft oder Reisflocken, die man ins Fläschchen mixt, zählen zur Beikost. Alles, was nicht Muttermilch oder Flaschennahrung ist, gilt als Beikost.

Reisflocken bitte nicht ins Fläschchen
Aus den oben genannten Gründen sollten Sie Ihrem Baby keine Breiflasche geben, weder in den ersten Lebensmonaten noch später, wenn es schon Beikost bekommt. Reisflocken, Haferflocken oder andere Getreideflocken können verwendet werden in selbst gekochten Getreide-Obst-Breien und Vollmilch-Getreide-Breien.
http://www.qualimedic.de/folgenahrung.html

LG
Morgaine

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen