Home / Forum / Mein Baby / Erfahrungen mit vorzeitiger Einleitung?

Erfahrungen mit vorzeitiger Einleitung?

24. Mai 2016 um 12:15

Hallo,

nachdem ich vor einem Jahr mein zweites Baby in der 40. SSW still zur Welt gebracht habe, habe ich mich in dieser Schwangerschaft dazu entschieden vorzeitig einleiten zu lassen und zwar bei 38+0.
Mein zweiter Sohn wurde bei 39+2 geboren und diesen Tag möchte und kann ich nicht schwanger erleben.
Bevor jetzt wieder diese ganzen tollen Meinungen kommen von wegen man soll Kinder von allein kommen lassen, das sei viel besser für die Kinder, kann ich nur sagen, dass ich das auch immer gedacht habe, aber nach dem Tod meines Sohnes ist alles anders. Ich bitte euch das einfach zu respektieren und mir einfach eure Erfahrungen mitzuteilen, wenn ihr eine vorzeitige Einleitung aus welchen Gründen auch immer hattet.
Ich bin jetzt bei 35+4, habe also noch 2 Wochen und 3 Tage. Ich trinke Himbeerblättertee und bekomme Akupunktur um gute Startbedingungen zu schaffen.
Habe aber etwas Angst, dass die Einleitung im KS endet, weil sie so früh ist. Die Ärzte würden sogar noch früher einleiten, aber mein Mann und ich haben uns auf 38+0 geeinigt und ich hoffe sehr, dass ich meine Ängste solange noch im Griff halten kann.

Bin über eure Erfahrungen sehr dankbar!

Liebe Grüße
Fine

Mehr lesen

24. Mai 2016 um 12:33

Meine
Schwester wurde bei 38 plus 0 eingeleitet und es endete in einem Notkaiserschnitt. Die kleine Maus war einfach noch nicht bereit, herausgeprügelt zu werde. Meine Schwester hat zwar auch alles mögliche im Vorfeld versucht (Tee, Akupunktur, Nelkenöltampons, ...), aber es war noch alles geburtsunreif. Die Einleitung zog sich drei Tage, ohne dass sich großartig was getan hat. Letztendlich waren die Herztöne weg und es wurde ein Notkaiserschnitt in Vollnarkose. Überleg es dir gut, wenn du mit der Folge Notkaiserschnitt nicht klar kommst. Gibt's denn nicht die Möglichkeit, die letzten Wochen im KH zu verbringen? Zur ständigen Kontrolle und Beobachtung? Ich war während meiner SS oft im KH und hatte eine Frau im Zimmer mit der exakt gleichen Geschichte. Sie hat die restlichen drei oder vier Wochen dort verbracht und hat ein gesundes Mädchen bekommen. Ging dann spontan los. LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2016 um 12:36

Hallo
Ich kann deine Beweggründe nachvollziehen. Wenn die Ärzte mit eurer Entscheidung übereinstimmen, dann macht das mit der Einleitung.

Zum Thema Einleitung wirst du hier unterschiedliche Meinungen hören bzw lesen.

Meine 2 Einleitungen endeten mit einem Kaiserschnitt. Kenne aber auch Frauen bei den es funktioniert hat.

Wie dein Körper das mitmacht, dass weiß nur die Zukunft.

Alles Gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2016 um 12:57

Hey fine
Mensch, unglaublich, das es jetzt bald schon wieder soweit ist bei dir. ich drück dich mal ganz fest und wünsche dir alles Gute für die Geburt. Es wird alles gut werden.

Zum Thema Einleitungen wirst du allerdings die tollsten und schlimmsten Geschichten lesen.. alles kann, nichts muss.
Je mehr du dich unter Druck setzt (was ich in deiner Situation verstehen kann) desto unproduktiver wird es.
Meine große wurde auch eingeleitet und nach plötzlichen starken Blutungen ohne erkennbaren Grund ist es dann doch im KS geendet. Hätten wir noch länger gewartet, wäre es ein Not-KS geworden. Die Maus war einfach noch nicht bereit zu kommen.

Ich wünsche dir alles Gute

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2016 um 13:15

...
Immer deine saublöden Kommentare. Hast du mal richtig gelesen, warum sie das macht? Sie macht das nicht aus Spaß oder sonstigen nichtigen Gründen. Sondern aus Angst, dass sowas wie mit ihrem Sohn diesmal wieder passiert und weil sie diesen Tag 39+2 nicht nochmal erleben will. Was ist daran nicht zu verstehen?

Schön, dass das für dich nieeee in Frage kommen würde, aber danach hat sie nicht gefragt.

Wenn ich dich lese, platzt mir echt der Kragen. Schreib gefälligst Hochdeutsch und mit bisschen mehr Einfühlungsvermögen. Kann doch nicht so schwer sein

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2016 um 13:21

Unter den Voraussetzungen
kann ich eure Entscheidung verstehen.
Ich habe keine Erfahrung mit Einleitung vorm' Termin - meine Kleine kam ET+8, nach zwei Tagen Einleitung, laut Oberarzt noch nicht "ganz fertig" (voller Schmiere). Der Befund vor Einleitung war ziemlich geburtsunreif. Jegliche Versuche Wehen anzuregen nützen gar nicht (Akupunktur, Himbeerblättertee, Wehencocktail, S.ex, Spazieren, Zimt, heiße Bäder und und und), sie war einfach noch nicht so weit. Eingeleitet wurde mit Cytotec, die Geburt war okay (eben sehr lange) aber meine Tochter ist einfach nicht richtig "runtergerutscht" (Symphyse?). Am Ende musste es sehr schnell gehen, weil ihre Herztöne so schlecht wurden und die Sauerstoffversorgung nicht mehr ausreichte (Nabelschnur um den Hals). Deswegen wurde unten kräftig mit der Saugglocke gezogen und der zweite Arzt hat sich mit vollem Gewicht auf meinen Bauch "geworfen". Eher unschön.
Offensichtlich war sie einfach noch nicht ganz bereit zu kommen.
Alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2016 um 13:21
In Antwort auf littlesushi90

...
Immer deine saublöden Kommentare. Hast du mal richtig gelesen, warum sie das macht? Sie macht das nicht aus Spaß oder sonstigen nichtigen Gründen. Sondern aus Angst, dass sowas wie mit ihrem Sohn diesmal wieder passiert und weil sie diesen Tag 39+2 nicht nochmal erleben will. Was ist daran nicht zu verstehen?

Schön, dass das für dich nieeee in Frage kommen würde, aber danach hat sie nicht gefragt.

Wenn ich dich lese, platzt mir echt der Kragen. Schreib gefälligst Hochdeutsch und mit bisschen mehr Einfühlungsvermögen. Kann doch nicht so schwer sein

Mal
ganz nüchtern und ohne Emotionen betrachtet: So Unrecht hat sie nicht. Ne Einleitung vor dem Termin ist halt kein Spaziergang fürs Kind, wenns noch nicht bereit ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2016 um 13:25

Liebe Fine
Mir platzte bei 37+4 die Fruchtblase um 23 Uhr. Muttermund war komplett zu, als wir um 00:30 Uhr im Krankenhaus ankamen.

Bis um 6 Uhr öffnete sich der Muttermund gerade mal 1,5 cm und ich hatte Fieber. Deswegen entschieden die Ärzte, dass eingeleitet wird mit Gel. Die Wehen kamen dann auch relativ schnell und heftig. Um 16 Uhr bekam ich eine PDA, weil ich die Schmerzen nicht mehr aushielt und keine Kraft mehr hatte (auch durchs Fieber). Allerdings sorgte die PDA für einen kompletten Wehenstillstand, also wurde ich nochmal eingeleitet, diesmal mit dem Wehentropf. Und dann gings gleich mit Presswehen los, allerdings war mein Muttermund noch nicht komplett geöffnet, also durfte ich noch nicht pressen. Diese Zeit war für mich am Schlimmsten. Um 18:55 Uhr war unser Sohn dann auf der Welt.

Wie lange es ohne die Einleitung noch gedauert hätte, keine Ahnung. Aber aufgrund des Blasensprunges und dem Fieber wollten die Ärzte nicht länger warten und kein Risiko eingehen.

Ich weiß, das ist nicht mit deiner Situation zu vergleichen, aber ich wollte dir meine Erfahrung mitteilen.

Ich wünsche dir für die Geburt alles alles Gute und.ich drück dir die Daumen, dass alles klappt mit der Einleitung.

Liebe Grüße

Littlesushi90 mit Oliver an der Hand (13 Monate)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2016 um 13:36

Natürlich
Hat Vorhang..ähm Britschirgendwas nicht unrecht,ob wohl ihre Wortwahl ja wie immer absolut daneben war,aber das kennen wir ja mittlerweile alle von ihr,dass sie zu keiner anderen Artikulation fähig ist

Aber all diese blöden Sachen die du aufgezählt hast,hat sich Fine und ihr Mann bestimmt seit bekanntwerden der erneuten Ss überlegt und für sich die richtige Entscheidung getroffen nach wochenlangem überlegen! Sie hat klar und deutlich geschrieben,sie möchte Erfahrungen über Einleitungen und keine Supermamis die ihr erzählen wie sie mit ihren schrecklichen Ängsten umzugehen hat! Also kannst du dazu was Nützliches beitragen?Nein? Dann zieh ab echt! Nicht Mal aus Rücksicht auf eine zutiefst ängstliche Mutter,kannst du dein Schandmaul halten!

Liebe Fine,mit vorzeitiger Einleitung hab ich leider keine Erfahrungen. Mein Kleiner wurde an Et plus 2 eingeleitet Mittags,per Ballonkathetermethode. War für mich die Einzige Möglichkeit einzuleiten,da ich 6Monate nach meinem Not-Ks mit dem Kleinen geplant schwanger wurde und per Tropf oder Medis ja keine natürlichen Wehen erzeugt werden und man so auch keine Kontrolle hatte über die Narbe. Mit dem Ballon würd ich jederzeit wieder einleiten. mittags um ca.12:30Uhr wurde er gelegt,14:00 die erste Schmerzhafte Wehe,ca.03:30 Blasensprung und um 13:45Uhr erblickte er dann endlich das Licht der Welt! Wirklich ein Traum! lass dich doch über diese Methode aufklären im Kh von den Ärzten,es braucht auch ein paar Voraussetzungen wie Mumu weich ect.damit man es überhaupt mit dem Katheter versuchen kann. Ich wünsche dir von ganzem Herzen eine wunderschöne und unvergessliche Geburt deiner Kleinen und das sie vollkommen gesund und happy in deinen Armen ankommen darf!

Liebe Grüsse
Hommeli

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2016 um 13:39

Hallo fine,
es tut mir unglaublich leid was du durchmachen musstest. ich habe größten Respekt, dass du so viel kraft hast,noch ein Kind auszutragen. ich kann leider keine positive Geschichte beitragen, aber du hast ja auch nicht nur nach positiven gefragt... Also bei meinem Sohn hatte ich bei 36/2 einen blasensprung. als keine Wehen dazu kamen, versuche man welche einzuleiten. es hat leider alles nichts genützt, bei 36/4 wurde er per kaiserschnitt geholt. ich drücke dir alle Daumen und wünsche dir das beste. ich kann deinen Wunsch wirklich total verstehen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2016 um 13:40

35+5
bei geburtsreifem befund wegen präeklampsie. mittags wurde das gel (weniger als die halbe normaldosis) gelegt, um 8 war das kind da. 2,45 min nach der ersten schmerzhaften wehe.

ich würde mir da an deiner stelle keine großen gedanken machen, sondern so unvoreingenommen wie möglich drangehen. die meisten einleitungen klappen - nur das internet lässt einen böses ahnen.

und selbst wenn es im notfall aus gesundheitlichen bedenken ein kaiserschnitt werden würde - so what? du hast deine gründe für eine einleitung! Ohne schwewiegende gründe wird in einem deutschen kkh NICHT eingeleitet. Gar nicht. Wenn die Ärzte da mitgehen, dann nur, weil sie überzeugt sind, dass es für mutter und kind das beste wäre!

Bei mir wurde tatsächlich trotz einer bereits mittelschwer ausgeprägten Präeklampsie versucht, eine Einleitung zu umgehen bzw. die Ärzte waren sich nicht einig. Die erste behandelnde OÄ wollte einleiten, damit ich das kind noch spontan entbinden kann, der mit der neuen Schicht eingewechselte OA wollte den Blutdruck senken und am Folgemorgen einen KS machen. Die Einleitung hat nur funktioniert, weil die scheidende OÄ noch den Chefarzt ins Boot geholt hat und so den neuen überstimmt hat.

Sinn der Stpry: so einfach ist es nicht, eine Einleitung zu bekommen! Wenn sie sie dir zugestehen, dann sehen die ärzte ernste Gründe dafür!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2016 um 13:45

Vielen Dank
schon mal für die ersten Antworten!

Ich weiß, dass eine Einleitung besonders so zeitig Stress bedeutet für das Kind und das Risiko in einem KS zu enden ist auch nicht gerade klein, aber ich und vor allem das Kind stehen unter permanenter Beobachtung und bei der kleinesten Auffälligkeit wird ein KS gemacht. Das ist mit dem KH so abgesprochen.
Ich möchte einfach versuchen die Kleine vaginal zu entbinden, schließlich hab ich es auch geschafft mein totes Kind zur Welt zu bringen ohne irgendein Hilfs- oder Schmerzmittel. Aber wenn es nicht geht, dann geht es nicht. Ich weiß auch nicht was meine Psyche tatsächlich macht, wenn es los geht. Kann sein, dass ich dann doch direkt einen KS will. Ich lasse das auf mich zukommen. Aber ich will es wenigstens versuchen.

Es ist nicht meine erste Einleitung. Mein Großer wurde auch eingeleitet, allerdings bei ET+8. Cytotec hat sehr gut angeschlagen und ich habe ihn vaginal entbunden. Ja, die Wehen waren die Hölle, aber dafür gibt es ja die PDA.

Und Stress hat mein Baby leider auch so dadurch dass die beiden Geburtstage von meinem Engel und von der kleinen Maus sehr eng beieinander liegen und die Trauer in diesen Tagen wieder größer wird.

Hoffe, dass noch ein paar mehr Mamis von ihren Einleitungen berichten!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2016 um 13:46

Ach so und die Geburt mit Einleitung WAR NICHT SCHLIMMER
als die ohne.

auch die Wehen waren nicht stärker. sie dauerte auch nicht wesentlich länger (30 min Unterschied, also 2 h 45 und 2 h 15 ab der ersten schmerzhaften Wehe).

ich habe die Geburten beide ähnlich erlebt - bloß war ich einmal schwer krank und einmal gesund dabei. das macht schon einen großen unterschied. aber ich kann nicht sagen, dass die eingeleiteten wehen schlimmer oder schmerzhafter waren. ich hatte bei beiden kindern sehr schnell sehr starke wehen und nur sehr kurze wehenpausen - dafür aber eben kurze geburten.

Nur mUt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2016 um 14:00

Meine liebe fine
Eins vorneweg: Höre in allen Fällen auf dein Gefühl! Du wirst die richtigen Entscheidungen treffen, ganz automatisch.

Natürlich steht es außer Diskussion dass euer Baby früher geholt werden soll. Wir haben uns ganz genau so entschieden, bei beiden Folgewundern. Und es war absolut der richtige Weg.

Im Vorfeld vorgearbeitet mit Himbeerblättertee oder sonst was hab ich nie. Ich habs einfach auf mich zukommen lassen.

Tu die selbst einen Gefallen und stehe einem etwaigen KS etwas positiver gegenüber. Das entspannt ungemein! Denn dieser kann bei Einleitungen vor ET ja immer kommen
Muss aber nicht. Ich bin da ein gutes Beispiel.

Unsere erste Tochter nach unserem Sternensohn wurde bei 37 plus 0 eingeleitet, mit Gel.
24 Stunden später kam sie nach heftigen Wehen (ab Blasensprung) aber ansonsten recht unkompliziert zur Welt. Die Blase war 5 Stunden vor Geburt geplatzt. Ich vermute deswegen waren die Schmerzen so extrem.

Scheue dich nicht vor einer PdA falls nötig. Die emptionale Belastung bei der ersten Geburt nach der stillen Geburt solltest du nicht unterschätzen.
Mein ganzer Körper hatte dagegen gearbeitet weil im Hinterkopf immer die Angst saß dass auch unsere Tochter nicht leben würde. Schön wars wirklich nicht. Dafür war die Erleichterung um so größer als ich sie dann endlich schreiend im Arm hielt. Da war alles vergessen.

Die zweite Einleitung hatte ich ja vor 4 Wochen. Und das lief ganz anders.
Ich hatte nie geglaubt dass ich zum abschluss noch eine so schöne Geburt erleben dürfen würde.
Eingeleitet wurde Tochter Nr. 2 bei 37 plus 2. Diesmal dauerte es insgesamt 18 Stunden, wobei die schmerzhaften Wehen erst knapp 3,5 Stunden vorher begonnen hatten. Diesmal kam ich mit den Schmerzen viel besser zurecht. Lag sicher auch daran dass die anspannung nicht so groß war wie bei der Geburt vorher.
Auch hier gab es keinen KS.

Mein Fazit: Die Kinder sind ab 37 vollendeten Wochen im Grunde fertig. Da musst du eigentlich keine Sorge haben. Und wenn dein Körper erstmal gecheckt hat dass es nun los gehen soll klappt das schon. Versuche so gut es geht zu entspannen und allen Möglichkeiten positiv entgegen zu stehen.
Und denk immer daran: Ihr habt dort oben den besten Schutzengel den ihr euch für eure Erdenkinder wünschen könnt.

Alles Gute für dich!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2016 um 14:00
In Antwort auf nutellatoastxx

Mal
ganz nüchtern und ohne Emotionen betrachtet: So Unrecht hat sie nicht. Ne Einleitung vor dem Termin ist halt kein Spaziergang fürs Kind, wenns noch nicht bereit ist.

Das stimmt schon...
Aber eine Mutter voller Angst und Panik, ist für das Kind auch nicht wirklich gut. Was nützt ihr es, auf den natürlichen Beginn der Geburt zu warten und dann vor Angst so verkrampft zu sein, dass einfach nichts voran geht?

Eben, das bringt auch nichts. Dann lieber eine kontrollierte Einleitung, auf die sie sich auch einlassen kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2016 um 14:02

....
Ich fass deinen Titel deiner Antwort mal als ein Kompliment auf. Ich lass mich nämlich nur auf Hochdeutsch beleidigen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2016 um 14:03

Einleitung bei 40+0
also am ET, wegen SS-Diabetes

geburtsunreifer Befund, keinerlei Vor- oder Senk- oder Übungswehen zuvor.....

erste Wehe meines Lebens (noch gut zu veratmen bei 40 + 1), dann ging alles ganz schnell - tolle Geburt - keine 7 Stunden zwischen der 1. Wehe und der Geburt. Alles super verlaufen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2016 um 14:03
In Antwort auf hommeli1989

Natürlich
Hat Vorhang..ähm Britschirgendwas nicht unrecht,ob wohl ihre Wortwahl ja wie immer absolut daneben war,aber das kennen wir ja mittlerweile alle von ihr,dass sie zu keiner anderen Artikulation fähig ist

Aber all diese blöden Sachen die du aufgezählt hast,hat sich Fine und ihr Mann bestimmt seit bekanntwerden der erneuten Ss überlegt und für sich die richtige Entscheidung getroffen nach wochenlangem überlegen! Sie hat klar und deutlich geschrieben,sie möchte Erfahrungen über Einleitungen und keine Supermamis die ihr erzählen wie sie mit ihren schrecklichen Ängsten umzugehen hat! Also kannst du dazu was Nützliches beitragen?Nein? Dann zieh ab echt! Nicht Mal aus Rücksicht auf eine zutiefst ängstliche Mutter,kannst du dein Schandmaul halten!

Liebe Fine,mit vorzeitiger Einleitung hab ich leider keine Erfahrungen. Mein Kleiner wurde an Et plus 2 eingeleitet Mittags,per Ballonkathetermethode. War für mich die Einzige Möglichkeit einzuleiten,da ich 6Monate nach meinem Not-Ks mit dem Kleinen geplant schwanger wurde und per Tropf oder Medis ja keine natürlichen Wehen erzeugt werden und man so auch keine Kontrolle hatte über die Narbe. Mit dem Ballon würd ich jederzeit wieder einleiten. mittags um ca.12:30Uhr wurde er gelegt,14:00 die erste Schmerzhafte Wehe,ca.03:30 Blasensprung und um 13:45Uhr erblickte er dann endlich das Licht der Welt! Wirklich ein Traum! lass dich doch über diese Methode aufklären im Kh von den Ärzten,es braucht auch ein paar Voraussetzungen wie Mumu weich ect.damit man es überhaupt mit dem Katheter versuchen kann. Ich wünsche dir von ganzem Herzen eine wunderschöne und unvergessliche Geburt deiner Kleinen und das sie vollkommen gesund und happy in deinen Armen ankommen darf!

Liebe Grüsse
Hommeli

Danke Hommeli
Du sprichst mir aus der Seele

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2016 um 14:04

Ich
verstehe deine Gründe jedoch würde ich davon abraten da ich selbst damit schlechte Erfahrung gemacht hab. Bei mir wurde auch 2 Wochen vor dem ET eingeleitet. Ich hatte 3 Tage lang Wehen. Bin zwar froh , dass es kein KS geworden aber diesen künstlichen Wehenschmerz will ich nie wieder erleben. Ich drüber dir die Daumen, dass sich dein Kind vor der Einleitung alleine auf den Weg macht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2016 um 14:30

Warum man in schwierigen situationen, wenn schon eine entscheidung gefällt wurde
nicht einfach unterstützen oder die klappe halten kann, wird mir nicht klar. eine schöne regel des englischen adels, die einfach mal mehr leute sich zu herzen nehmen sollten...

sie fragt nicht nach entscheidungshilfen, die entscheidung ist gefallen...

zwei meter in den schuhen von anderen würden mancher sicher sehr helfen... wenn denn empathie schon nicht vorauszusetzen ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2016 um 14:49

Hey
bei mir war es von den Wochen her nicht vorzeitig. Wurde bei 40+2 eingeleitet, weil die Kleine so schwer geschätzt wurde. Befund Geburtsunreif, nicht eine Wehe! Nach 3 Tagen Wehen zwischen kaum bis sehr schmerzhaft ist mir die Fruchtblase geplatzt. Nach 11 1/2 Stunden im Kreißsaal wurde ein KS gemacht. Die Kleine hätte laut Hebamme und Arzt noch gerne 1 Woche im Bauch bleiben dürfen..... ich wünsche euch für eure Einleitung ein wunderschönes Geburtserlebnis. Es wird für euch ein noch größeres Wechselbad der Gefühle als es für uns war.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2016 um 15:29

Huhu
Versuch dich zu entspannen und alles kommen zu lassen wie es kommt. Um so entspannter du bist.. desto enspannter ist dein Körper und auch dein kleines welches im besten Fall mithilft.. Ich weiß leicht gesagt ..Selbst wenn es im KS endet ist doch nur wichtig das es lebt und gesund ist. Das würde ich mir als Hilfe immer wieder sagen. Man kann sowieso nix planen und bei jedem ist es anders.. Ich wünsche dir ein tolles Geburtserlebnis

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2016 um 15:58

Liebe Fine
es tut mir sehr leid was du durchmachen musstest.
Ich kann deine Entscheidung absolut nachvollziehen.

Meine vorzeitige Einleitung ist ein Positivbeispiel ohne Kaiserschnitt.

Ich hatte eine Einleitung mit Gel bei 39+0, Befund geburtsunreif.
Ich habe zur Vorbereitung ebenfalls Himbeerblättertee getrunken und war bei der Akupunktur. Ob das was gebracht hat weiß ich nicht, aber man hat halt was getan

Es dauerte 2 Tage bis die Wehen einsetzten (damit hatte ich nicht gerechnet, war ne kleine Geduldsprobe). Sie kamen langsam und waren gut auszuhalten. Bei 4cm kam der Wehentropf hinzu, bei 6cm eine PDA.
Ich wurde die gesamte Zeit am CTG überwacht, so dass bei schlechten Herztönen sofort ein Kaiserschnitt gemacht werden könnte.

Dies war aber nicht nötig. Ich hatte eine schöne und komplikationslose Geburt.

Ich wünsche dir alles Gute!

Liebe Grüße
Vero


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2016 um 16:06

Deine
Antworta send Emmer sau dom.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2016 um 16:15
In Antwort auf zimtschnecke24

Ich
verstehe deine Gründe jedoch würde ich davon abraten da ich selbst damit schlechte Erfahrung gemacht hab. Bei mir wurde auch 2 Wochen vor dem ET eingeleitet. Ich hatte 3 Tage lang Wehen. Bin zwar froh , dass es kein KS geworden aber diesen künstlichen Wehenschmerz will ich nie wieder erleben. Ich drüber dir die Daumen, dass sich dein Kind vor der Einleitung alleine auf den Weg macht.

Übrigens
als ich die PDA bekam waren die Schmerzen sofort weg. Lass dir lieber schon früher die PDA legen bzw warte nicht allzulang, wenn eigentlich jetzt schon klar ist, dass du eine willst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2016 um 18:10

Vielen Dank für eure Erfahrungen!
Es gibt ja doch auch positive Erfahrungen wie schön
Das lässt mich hoffen, dass es bei mir auch klappt und wenn es ein KS wird, ist es auch nicht schlimm. Das Wichtigste ist, dass ich ein lebendes Baby im Arm halten werde!!!

Vielen Dank auch für eure Anteilnahme und die guten Wünsche! Ich hoffe wirklich sehr, dass wir dieses mal ein Happy End bekommen!

Liebe Grüße
Fine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2016 um 18:26

Erstmal
Tut es mir sehr leid was du erlebt hast, ich kann voll nachvollziehen das du da einleiten willst. Ich würde dir auch raten direkt einen ks zu machen, da hast du gewissheit es kommt an dem tag, kannst entspannt ins krankhaus. Ich hab bei meinen sohn bei 39 3 eingeleitet, befund war geburtsreif. mit taplette, er war nach 12 std da. Bei meiner tochter auch geburtsreif und da hat es nicht geklappt, da ging es dann nach 14std von alleine lis obwohl sie schon grünes fruchteasser hatte und die haut sich schon abschälte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2016 um 18:54


Liebe Fine,

auch mir tut es leid, was euch widerfahren ist. Sowas sollten keine Eltern durchmachen.

Trotzdem möchte ich dich mit meiner Geschichte ermutigen. Aufgrund eines starken Gestationsdiabetes wurde ich vor 5 Wochen bei 38+0 eingeleitet. 2 Tage später (aber auch nur, weil ich nochmal einen Tag nach Hause durfte) hielt ich mein Töchterchen in der Hand. Es lief alles total komplikationslos. Genaueres habe ich gerade in meinen Thread "Einleitung per Ballonkatheter " niedergeschrieben, falls du nachlesen möchtest.

Eine frühe Einleitung ist nicht per Se zum Kaiserschnitt. Im Gegenteil, ich kenne viele positive Beispiele.

Ich wünsche euch alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2016 um 19:33

2 einleitungen
37+2 und 39. SSW. Beide Kinder kamen noch am selben Tag. Komplikationslos ohne Kaiserschnitt. Alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2016 um 19:45

2 mal
Hatte ich einleitungen und es hat alles super geklappt, aber man hat sehr viele unnötige wehen die nicht muttermundaktiv sind bis dann die echten einsetzen. Aber das ist zu schaffen, sonst einfach eine pda setzen lassen, man muss ja nicht unnötig leiden.
Alles gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2016 um 19:53

Dein ernst
Meinst du das Baby klopft am mumu an und sagt: Ich will raus!! Und dann geht der mumu auf??? Das is doch quatsch, bereit oder nicht...ich als mutter muss bereit sein. Wehenauslösende hormone werden durch viele Faktoren freigesetzt.....das macht nicht das Baby alleine sonst gäbe es nicht soviele frühgeburten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2016 um 20:33

Ist
doch gar nicht sooo früh...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Mai 2016 um 9:50

Liebe Sonnenstrahl114,
es tut mir sehr leid, dass du auch so eine traurige Geschichte hast und dein Sohn so spät zu den Sternen gereist ist!
Umso mehr freue ich mich, dass du deine Tochter bekommen hast und ihr so eine schöne Geburt hattet!
Ich wünsche mir das auch, aber egal wie die Geburt ablaufen wird, hauptsache die Kleine lebt und ich höre ihren Schrei.

Vielen Dank für deine Erfahrung, du hast mir echt Mut gemacht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Mai 2016 um 9:55
In Antwort auf catsdreams1811

Meine liebe fine
Eins vorneweg: Höre in allen Fällen auf dein Gefühl! Du wirst die richtigen Entscheidungen treffen, ganz automatisch.

Natürlich steht es außer Diskussion dass euer Baby früher geholt werden soll. Wir haben uns ganz genau so entschieden, bei beiden Folgewundern. Und es war absolut der richtige Weg.

Im Vorfeld vorgearbeitet mit Himbeerblättertee oder sonst was hab ich nie. Ich habs einfach auf mich zukommen lassen.

Tu die selbst einen Gefallen und stehe einem etwaigen KS etwas positiver gegenüber. Das entspannt ungemein! Denn dieser kann bei Einleitungen vor ET ja immer kommen
Muss aber nicht. Ich bin da ein gutes Beispiel.

Unsere erste Tochter nach unserem Sternensohn wurde bei 37 plus 0 eingeleitet, mit Gel.
24 Stunden später kam sie nach heftigen Wehen (ab Blasensprung) aber ansonsten recht unkompliziert zur Welt. Die Blase war 5 Stunden vor Geburt geplatzt. Ich vermute deswegen waren die Schmerzen so extrem.

Scheue dich nicht vor einer PdA falls nötig. Die emptionale Belastung bei der ersten Geburt nach der stillen Geburt solltest du nicht unterschätzen.
Mein ganzer Körper hatte dagegen gearbeitet weil im Hinterkopf immer die Angst saß dass auch unsere Tochter nicht leben würde. Schön wars wirklich nicht. Dafür war die Erleichterung um so größer als ich sie dann endlich schreiend im Arm hielt. Da war alles vergessen.

Die zweite Einleitung hatte ich ja vor 4 Wochen. Und das lief ganz anders.
Ich hatte nie geglaubt dass ich zum abschluss noch eine so schöne Geburt erleben dürfen würde.
Eingeleitet wurde Tochter Nr. 2 bei 37 plus 2. Diesmal dauerte es insgesamt 18 Stunden, wobei die schmerzhaften Wehen erst knapp 3,5 Stunden vorher begonnen hatten. Diesmal kam ich mit den Schmerzen viel besser zurecht. Lag sicher auch daran dass die anspannung nicht so groß war wie bei der Geburt vorher.
Auch hier gab es keinen KS.

Mein Fazit: Die Kinder sind ab 37 vollendeten Wochen im Grunde fertig. Da musst du eigentlich keine Sorge haben. Und wenn dein Körper erstmal gecheckt hat dass es nun los gehen soll klappt das schon. Versuche so gut es geht zu entspannen und allen Möglichkeiten positiv entgegen zu stehen.
Und denk immer daran: Ihr habt dort oben den besten Schutzengel den ihr euch für eure Erdenkinder wünschen könnt.

Alles Gute für dich!

Liebe Catsdreams,
Vielen Dank für die ausführliche Erzählung von deinen beiden Geburten. Sie machen mir sehr viel Mut!
Ich habe natürlich trotzdem Angst, dass die psychische Belastung sehr groß vielleicht zu groß ist, aber das Kankenhauspersonal hat sich bis jetzt so lieb um uns gekümmert, dass ich schon denke, dass die gut aufpassen und mich beruhigen können!
Eine Folgekind ist nun mal etwas ganz besonderes!

Ich freue mich wirklich sehr für dich, dass du jetzt deine beiden Töchter bei dir hast und vor allem, dass die letzte Geburt so schön war!

LG Fine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Mai 2016 um 10:02
In Antwort auf 1xxmomoxx1

Hey fine
Mensch, unglaublich, das es jetzt bald schon wieder soweit ist bei dir. ich drück dich mal ganz fest und wünsche dir alles Gute für die Geburt. Es wird alles gut werden.

Zum Thema Einleitungen wirst du allerdings die tollsten und schlimmsten Geschichten lesen.. alles kann, nichts muss.
Je mehr du dich unter Druck setzt (was ich in deiner Situation verstehen kann) desto unproduktiver wird es.
Meine große wurde auch eingeleitet und nach plötzlichen starken Blutungen ohne erkennbaren Grund ist es dann doch im KS geendet. Hätten wir noch länger gewartet, wäre es ein Not-KS geworden. Die Maus war einfach noch nicht bereit zu kommen.

Ich wünsche dir alles Gute

Liebe Momo,
ja, es wird ernst und ich bin einfach nur froh, wenn es vorbei ist.
Ich sehne mich nach meiner Gelassenheit aus den Schwangerschaft der beiden Jungs, aber die gibt es nicht mehr! Im Moment ist es einfach ein Durchhalten bis die Kleine kommen darf ohne ein Frühchen zu sein!
Dazu kommt ja noch der 1. Sternengeburtstag, der 4 Tage vor der Einleitung ist. Das wird auch ein schwerer Tag für uns und wer weiß vielleicht reicht dieser emotionale Stress ja schon und die Kleine will von selbst raus. Hoffe dann aber, dass sie nicht am Geburtstag meines Engels kommt. Wir werden es sehen!

Danke für deinen Erfahrungsbericht!
Wünsche dir und deiner Familie alles Gute und einen schönen 1. Geburtstag!

LG Fine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Mai 2016 um 11:53

Hallo fine
es ist schön dich zu lesen und zu wissen dass deine jetztige schwangerschaft gut verläuft. vielleicht erinnerst du dich noch an mich aus unserer junigruppe. mein kleiner drehte sich damals ca 2 wochen vor et noxh aus der sl in eine ql und es sollte ein ks werden, am dem tag als er per ks geholt werden sollte, drehte er sich kurz zuvor ja aber wieder in sl und wir hatten stattdessen dann eingeleitet... da wa ich bei 39+1 ... ich hatte eine tablette vor den mumu gelegt bekommen und eine std später gingen die wehen schon los... und nicht ganz 6 std später war er schon da. alles in allem war es eine schnelle und komplikationslose geburt (außer dass meine plazenta noch festgewachsen war und operativ entfernt werden musste). du siehst, es muss nicht unbedingt zu einem ks kommen! ich drück dir so sehr die daumen dass auch weiterhin alles gut geht (bin sogar überzeugt davon) und wir übrigen in der gruppe denken immernoch oft an dich und an deine bjarne! fühl dich gedrückt und liebe grüße :*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Mai 2016 um 15:58
In Antwort auf mellilein0705

Hallo fine
es ist schön dich zu lesen und zu wissen dass deine jetztige schwangerschaft gut verläuft. vielleicht erinnerst du dich noch an mich aus unserer junigruppe. mein kleiner drehte sich damals ca 2 wochen vor et noxh aus der sl in eine ql und es sollte ein ks werden, am dem tag als er per ks geholt werden sollte, drehte er sich kurz zuvor ja aber wieder in sl und wir hatten stattdessen dann eingeleitet... da wa ich bei 39+1 ... ich hatte eine tablette vor den mumu gelegt bekommen und eine std später gingen die wehen schon los... und nicht ganz 6 std später war er schon da. alles in allem war es eine schnelle und komplikationslose geburt (außer dass meine plazenta noch festgewachsen war und operativ entfernt werden musste). du siehst, es muss nicht unbedingt zu einem ks kommen! ich drück dir so sehr die daumen dass auch weiterhin alles gut geht (bin sogar überzeugt davon) und wir übrigen in der gruppe denken immernoch oft an dich und an deine bjarne! fühl dich gedrückt und liebe grüße :*

Hallo mellilein,
natürlich erinnere ich mich noch an dich.
Schön, dass bei dir die Einleitung so positiv verlaufen ist!!!

Es freut mich sehr, dass du und die anderen Mädels noch an mich und vor allem an meinen süßen Engel denkt. Das bedeutet mir sehr viel!

Danke!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Mai 2016 um 22:45
In Antwort auf finebaby

Hallo mellilein,
natürlich erinnere ich mich noch an dich.
Schön, dass bei dir die Einleitung so positiv verlaufen ist!!!

Es freut mich sehr, dass du und die anderen Mädels noch an mich und vor allem an meinen süßen Engel denkt. Das bedeutet mir sehr viel!

Danke!

Als ob
wir euch vergessen könnten... leider waren wir ja eine Gruppe mit ziemlich hohem Anteil an schlimmen Schicksalsschlägen... wir denken auch weiterhin an dich!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Mai 2016 um 18:22
In Antwort auf mellilein0705

Als ob
wir euch vergessen könnten... leider waren wir ja eine Gruppe mit ziemlich hohem Anteil an schlimmen Schicksalsschlägen... wir denken auch weiterhin an dich!

Das ist wirklich sehr lieb,
bitte grüß alle ganz lieb von mir!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram