Home / Forum / Mein Baby / Erfahrungen zur Einleitung gesucht

Erfahrungen zur Einleitung gesucht

13. September 2013 um 11:58

Nun wurde gestern entschieden, dass am nächsten Freitag eingeleitet wird bei 39+2 dann.
Ich soll wegen der Diabetes eh nicht über Termin gehen und nun scheint auch die Versorgung nicht mehr optimal zu sein

Wie dem auch sei. Nächsten Freitag ist es also soweit und es soll mit Gel eingeleitet werden.

Die Ärztin meinte alle 6 Stunden würde Gel gelegt und dazwischen halt CTG.
Der Befund ist allerdings noch Geburtsunreif. Der Mumu ist noch zu und der GMH ist noch fast vollständig.
Also könne es sich etwas hinziehen.



Ich blicke einerseits mit Spannung dem nächsten Freitag entgegen andererseits hab ich auch Bammel davor.


Hat jemand Erfahrung mit Einleitung bei eigtl geburtsunreifem Befund?
Wie empfandet ihr die Einleitung generell und wie lange zog es sich hin?
Ging die Einleitung problemlos oder endete es im Kaiserschnitt?

Mein Kopf schwirrt


lg Hardy 38+2

Mehr lesen

13. September 2013 um 12:28

Ich
wurde eingeleitet bei 39+6. Mumu 2cm, Gebärmutterhals noch komplett. Um drei wurde das erste (und einzige) mal gel gelegt und halb zwei in der Nacht war sie schon da. Trotz wehenhemmer zwischendurch weil die herztone bringen. die Geburt an sich ging Ca um 10 richtig los.
Viel Glück und eine schöne Geburt wünsche ich dir.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September 2013 um 12:31
In Antwort auf sloan_12753103

Ich
wurde eingeleitet bei 39+6. Mumu 2cm, Gebärmutterhals noch komplett. Um drei wurde das erste (und einzige) mal gel gelegt und halb zwei in der Nacht war sie schon da. Trotz wehenhemmer zwischendurch weil die herztone bringen. die Geburt an sich ging Ca um 10 richtig los.
Viel Glück und eine schöne Geburt wünsche ich dir.

LG

Oh das klingt doch schon
Mal nicht schlecht

Danke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September 2013 um 12:35

Hallo
Ich wurde mittags um 2 mit einer schwachen vaginalTablette eingeleitetbei Geburtsunreifer Befund ... Sie lag mit ihrem Kopf noch nicht mal fest im Becken ... Da hieß es auch das kann noch Tage dauern . Abends um halb 8habe ich schon meine erste wehe bekommen und Fruchtblase ist geplatzt ... Morgens um 10.26war mausi schon auf der Welt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September 2013 um 12:36

Geburtsunreifer befund
mumu komplett zu und gmh 3,5cm.einleitung erfolgte mit gel bei 40+2.ich lag 30h in den wehen...passierte leider nicht viel, außer das die herztöne nicht mehr gut waren.
hatte dann leider einen ks.aber der hatte weniger mit der einleitung und geburtsstillstand zu tun.nach der op wurde mir gesagt, dass mein becken (nach ausmessen) eine vaginale geburt wohl gar nicht geschafft hätte.

wehen hatte ich, auch blasensprung.kann nun nicht vergleichen, wie natürliche wehen sind, aber es war okay und erträglich.toi, toi, toi und mach dir keine sorgen, dass klappt alles, wirst sehen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September 2013 um 12:38

Huhu!
Ich wurde mit komplett geburtsunreifem Befund eingeleitet, allerdings war ich da schon 41+3. Der Kopf lag auch noch nicht richtig im Becken. Muttermund noch bombenfest zu, die Frauenärztin kam kaum dran um den GMH zu tasten, weil alles noch so weit oben war.
Ich wurde mit Cytotec eingeleitet, morgens die erste, abends ging die Geburt los, am nächsten Morgen war er da. Die Geburt an sich verlief komplikationslos.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September 2013 um 12:38
In Antwort auf vanna_12726900

Hallo
Ich wurde mittags um 2 mit einer schwachen vaginalTablette eingeleitetbei Geburtsunreifer Befund ... Sie lag mit ihrem Kopf noch nicht mal fest im Becken ... Da hieß es auch das kann noch Tage dauern . Abends um halb 8habe ich schon meine erste wehe bekommen und Fruchtblase ist geplatzt ... Morgens um 10.26war mausi schon auf der Welt

Ich
Muss aber noch dazu sagen hab nachts noch ne pda bekommen weil gar nichts mehr ging und dann haben wir bis halb 7geschlafen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September 2013 um 12:43

Hallo
Hatte auch Diabetes in der Schwangerschaft. Ich sollte ursprünglich auch vor ET eingeleitet werden.

Bei mir platzte dann bei 35 2 die Fruchtblase. Da von Wehen auch keine Spur zu sehen war, bekam ich Tabletten. Es tat sich: nix Nach paar Stunden und immer wieder ctg gabs dann die nächste. Erstmal tat sich wieder nix. Muttermund auch zu. Also bin ich erstmal Abendessen gegangen und da gings dann los.

Von null auf hundert alle 5 min. Ctg gemacht, Muttermund nur 1cm. Die Wehen kamen immer öfter, es waren kaum Pausen dazwischen. Badewanne brachte leider auch keine Erleichterung. Also ab in den Kreissaal. Ich durfte laaaaange nicht pressen, bekam Schmerzmittel, zwischendrin Wehenhemner. Als es endlich soweit war, hatte ich keine Kraft mehr Also half der Doc durch drücken auf den Bauch und letztlich half die Saugglocke. Beides habe ich kaum gespürt.

Wie empfand ich das? In dem Moment gar nicht war zu sehr damit beschäftigt, mich von Wehe zu Wehe zu hangeln. Die Saugglocke wurde so gut gesetzt, daß ich kaum was spürte. Der Nachteil einer Einleitung ist, daß die Wehen schnell und heftig kommen und sich nicht langsam aufbauen. Sie waren von Anfang an sehr stark mit nur sehr kurzen Abständen. Die Fruchtblase platzte um 01.30 uhr, die Wehen kamen um 17 Uhr, pressen hätte ich so ab 23.40 dürfen und da war mein Sohn um 02.02 Uhr. War ich kurz vorher noch total entkräftet und erledigt, hatte ich danach einen Adrenalinrausch Alles, wirklich alles war vergessen.

Ich habe keinen Vergleich zu einer natürlichen Geburt. Aber jede verläuft anders und schmerzfrei gehts nicht. Am Ende des Weges ist das Ziel doch immer das gleiche: sein Kind in die Arme schließen zu dürfen.

Ich wünsche dir eine schnelle und unkomplizierte Geburt! Du schaffst das!

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September 2013 um 13:08

Hallo
Bei mir war die Ausgangslage wie bei mamitamia, alles geburtsunreif und Einleitung bei et plus 10 mit der Tablette. Das Ganze ging dann 4 Tage lang und hat mir keine einzige Wehe gebracht! Am Befund änderte sich dementsprechend auch nichts. Am Ende verlangte ich selbst den Kaiserschnitt weil ich die ganze Einleiterei satt und allgemein kein gutes Gefühl mehr hatte. Der kleine hatte einen 37cm Kopfumfang und konnte wahrscheinlich deswegen nicht tiefer ins Becken rutschen. Alles Vermutungen, wissen kann man es eh nicht.
Bei dir ist es aber die zweite Geburt, wahrscheinlich wirst du viel schneller darauf anspringen. Viel Glück und eine schöne Geburt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September 2013 um 13:29

Warum wird denn mit gel eingeleitet?
ich weiss dass manche kh da wohl voll drauf stehen aber ich verstehe nicht warum...

bei mir wurde damals mit Tabletten eingeleitet und mir wurde gesagt das sei die "sanfteste" Möglichkeit...


LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September 2013 um 14:09
In Antwort auf tzufit_12675656

Warum wird denn mit gel eingeleitet?
ich weiss dass manche kh da wohl voll drauf stehen aber ich verstehe nicht warum...

bei mir wurde damals mit Tabletten eingeleitet und mir wurde gesagt das sei die "sanfteste" Möglichkeit...


LG

Ich hatte
beim ersten Kind einen KS und sie meinte sie würden deshalb mit Gel einleiten weil mit Tabletten die Wehen zu sehr die KS Narbe belasten könnten

Hmm aber ich hab am Mittwoch eh nochmal n Termin. Dann frag ich nochmal genauer nach.

Danke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September 2013 um 14:13

Danke für
Eure zahlreichen Antworten und Erfahrungsberichte.

Sind ja teilw doch unterschiedlich.

Naja vielleicht überlegt es sich die Maus nochmal und überrascht uns diese Woche.

Wehen hab ich immer mal wieder aber bis jetzt haben sie ja noch nix bewirkt


Es ist zwar mein 2. Kind aber da der Große damals wegen Gestose per NKS geholt werden musste, wäre dieses meine erste vaginale Geburt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September 2013 um 14:26

Ich habs auch so durch
allerdings wurde ich eingeleitet, weil junior einfach nicht wollte. 8 tage über ET fing man an - ebenfalls geburtsunreif. ich bekam erst cytotec, das gar nicht brachte.

dann bekam ich gel gelegt und das nur zu dem zweck, dass sich der gmh öffnet. nach 2 tagen war er dann 4 cm offen (übrigens ist das der eigentliche zweck des gels) und ich bekam den wehentropf. ab da ging es dann ziemlich fix. man sprengte meine FB, ich bekam eine PDA und dann kurz vor schluss hieß es, geburtsstillstand ... der arzt sagte irgendwann, ich müsse in den OP und wenn saugglocke/zange scheitern, muss ein NOt-KS gemacht werden. und den wollte ich auf keinen fall. gott sei dank reichte die zange aus und junior kam mehr oder minder natürlich zur welt bei ET 42+0 (jaaa, 6 Tage wurde ich eingeleitet). bei mir war das schon voll der hammer aber es kann auch so laufen wie bei meiner zimmernachbarin. die wurde bei 38+0 eingeleitet, weil das kind schon so groß war. ihr reichte das geben von cytotec und nach 8 stunden war die maus da - war allerdings ihr 3tes kind.

persönlich empfand ich die die geburt ab beginn der einleitung eigentlich super schnell (waren am ende 15 stunden). die wehen waren knallhart (weil mit wehentropf sehr viel stärker) aber es gibt ja die PDA und das war die beste entscheidung meines lebens. ich konnte noch viel schlafen, war ziemlich gut drauf und hatte sogar noch im OP den humor nicht verloren überlegs dir mit der PDA, das macht vieles leichter und sollte es doch ein KS werden, ist alles schon vorbereitet, du musst also nicht unter heftigen wehen stillhalten.

ich wünsch dir ganz viel kraft und kann dir noch den tipp auf den weg geben: sei optimistisch! es ist ganz viel auch kopfsache und je entspannter du bist, umso einfacher wird das ganze. das ist meine erfahrung

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September 2013 um 14:31
In Antwort auf ferne_12235073

Ich hatte
beim ersten Kind einen KS und sie meinte sie würden deshalb mit Gel einleiten weil mit Tabletten die Wehen zu sehr die KS Narbe belasten könnten

Hmm aber ich hab am Mittwoch eh nochmal n Termin. Dann frag ich nochmal genauer nach.

Danke

Achso...
ich dachte die ks narbe koennte durch.einen wehensturm zu sehr belastet werden und soweit ich weiß kann so ein wehensturm auch bei gel vorkommen.... aber ich bin da echt keine Expertin, daher kann es.sein dass ich falsch liege.


LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September 2013 um 20:50

Einleitung mit gel
muss nicht immer lange gehen. Ich wurde bei et+7 eingeleitet bei geburtsunreifen Befund. Dienstag abends (gegen 24 Uhr) also gel, keine wehen, 6 stunden später wieder gel, leichte wehen die sich steigerten, knappe 12 Stunden nach der ersten gelgabe wehentropf und weitere 2 Stunden später war mausi auf der Welt. Mit wehensturm zwar, aber ich war glücklich und kann es als schöne und schnelle Geburt betrachten. Bei meiner Schwägerin ging es auch super schnell mit Einleitung, waren keine 6 Stunden. Bei unserer Nachbarin auch, da war es allerdings das zweite Kind, bei uns beidem das erste. Ich hatte sehr sehr sehr viel Angst vor der Einleitung eben wegen Not-ks und saugglocke und allem, aber für mich war die Einleitung im nachhinein ein Segen. Es kann auch gut laufen, konzentriere dich DArauf! Alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen