Home / Forum / Mein Baby / Erfahrungsaustausch - Stillen + Zufüttern

Erfahrungsaustausch - Stillen + Zufüttern

30. Juli 2007 um 18:24

Hallo!

Ich würde mich gerne mit Müttern austauschen, die Stillen und zusätzlich Fertignahrung zufüttern.

Ich selbst habe nicht genügend Milch, muss also noch Fertignahrung zufüttern. Irgendwie hab ich aber immer mehr das Gefühl, keine "Kontrolle" mehr zu haben. Hat mein Baby nun wirklich noch hunger, soll ich ihm nach dem Stillen noch was geben oder nicht...kann man so überhaupt einen Rhytmus bekommen?

Falls ihr in der gleichen Situation seid / wart, schreibt mir bitte, mich würde interessieren wie ihr das gemanagt habt.

Viele Grüße
Natalie und Adrian (2 Wochen alt)

Mehr lesen

30. Juli 2007 um 20:35

!?!
Dein Baby ist 2 Wochen alt und du bist der Meinung du hast zu wenig Milch.
Ich würde dir raten, wende dich an eine Hebamme oder Stillberaterin. Deine Milchmenge stellt sich normalerweise von alleine auf den Bedarf ein und wenn es zu wenig sein sollte produziert dein Körper in 1-2 Tagen mehr Milch, wenn du jetzt zu fütterst bringst du das außer Kontrolle.

Und das mit dem Rhytmus kann dauern.
lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juli 2007 um 22:28

Hallo Natalie
wir mussten auf "ärtzliche Anweisung" zufüttern, hab mich ewig verrückt gemacht, weil ich damit auch der Ansicht war ich hätte zuwenig Milch.
Tatsächlich hat mein Sohn zwischen 0-3 zusätzliche Flaschen am Tag getrunken.
Es gab Tage da reichte das Stillen und Tage da ging es nicht ohne, und das waren def. NICHT die Wachstumsschübe. Die sind zusätzlich nochmals heftiger gewesen, weil er da jeder Stunde trinken wollte.
Wir sind um die Saugverwirrung "gottseidank" herumgekommen, mein Sohn bevorzugt nach wie vor die Brust, und verweigert seit dem 4 Monat konsequent die Fertigmilch.
Einen sogannten Rhythums haben wir nie bekommen, er will nach wie vor ca. alle 2-3 Stunden trinken. Den wirst auch Du nicht vorgeben können, den gibt das Kind vor. Vielleicht hast Du Glück und er will in längeren Abständen, aber es kann auch jeden Tag anders sein.
Mein Tipps sind: geh auf Dein Kind ein, wenn es trinken will, lass es trinken und starte GRUNDSÄTZLICH mit der Brust.
Wenn Dein Kind nach einer vollen Brustmahlzeit (und die kann 45 min dauern...) immer noch die Flasche nimmt, dann hatte er noch Hunger.

Milchfördernd wirken, ständiges anlegen, anlegen, anlegen...und falls Du Stilltee nicht magst, Malzbier. Hilfreich ist es auch gut zu essen *lol* ich weiß... Ich hatte überall Schalen mit Erdnüssen und Studentenfutter rumstehen, gibt viel Energie.

Falls Du noch Fragen hast, meld Dich per PN..lg alge28 mit Ben 7.5 Monate

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2007 um 19:37

Stillen und zufüttern
Hallo Natalie,
ich hatte anfänglich die selben Probleme bei meinen Zwillingen. Aus diesem Grunde und meiner eigenen Erfahrung kann ich dir versichern, dass du bei engmaschigem Anlegen die Milchmenge beliebig steigern kannst. Das Wichtigste für eine gute Milchbildung ist das korrekte und häufige Anlegen des Babys. Nach Bedarf des Babys, aber auf jeden Fall alle 2 Stunden anlegen. Das Baby sollte mindestens 10 Minuten an der Brust trinken, aber nicht länger als 25 Minuten dort "rumnuckeln"- sonst werden die Brustwarzen wirklich wund. So kannst du sicher sein, dass dein Baby auch die sättigende Hintermilch bekommt und die Brust genügend Signale für die Milchbildung.
Ansonsten versuche dich so viel wie möglich zu entspannen und nicht ständig ans Stillen zu denken. Das ist purer Stress, der sich hemmend auf die Milchbildung auswirkt. Ich persönlich finde, dass es wahre Wuner wirkt, sich mit dem Baby ins Bett zu verkrümeln, zu kuscheln und das Kind immer nach Bedarf zu stillen.
Insofern versuche einfach mal die Flasche wegzulassen. Wenn Dein Baby noch Hunger hat, wird es sich lautstark melden.
Ansonsten Stillberaterin unter La Leche Liga anrufen-
tolle ehrenamtliche Hilfe bei Stillproblemen.
Lieben Gruß
jula

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2007 um 21:23

So auf zum 3. Mal
jetzt schreibe ich es in Word vor damit es mir nicht wieder abstürzt
Ignorier jetzt bitte Rechtschreibung und Grammatik, ich hatte Dir das ganze schon mehrfach versucht per PN zu schicken.

Erste Hilfe, schnapp Dir Dein Kind und KiWa oder Tragetuch und ab nach draussen mindestens einmal um den Block, damit kommst Du erstmal runter und bist etwas entspannter.

Dein Kind ist mitten im Wachstumsschub und entsprechend anspruchsvoll
Sag Dir laut vor jedem stillen Ich habe genug Milch

Ja, mir ging es am Anfang ähnlich, ich habe Rotz und Wasser geheult, es war mir auch zuviel.
Heute würde ich so vorgehen:
Lass den Haushalt liegen oder Mann, Mutter Verwandte etc. sollen helfen.
Du geh ins Bett oder auf die Couch, Essen und Trinken in reichweite, Fernseher, PC oder Buch und dann lass Deinen Sohn trinken sooft und solange er will, pennt er ein auch gut, wacht er auf und will Brust auch gut. Zwischendurch windeln und gut ists.
Nach 2-3 Tagen solltet Ihr spätestens Beide wieder auf dem Damm sein.

Wenn er zwischendurch heult und nicht die Brust will, dann kann es einfach sein, dass er müde ist, langweilig, Angst, Einsamkeit oder Blähungen. Trösten und schunkeln hilft da ungemein.
Wenn er die Milch auskötzert war es zuviel. Dann braucht er auch keine Flasche zusätzlich

Folgende Seiten fand ich hilfreich:
www.rabeneltern.org.
http://www.babyernaehrung.de/
http://www.stillkinder.de/information.html

bei 1. und 3. auch noch die Linklisten durchforsten.

Ich habe mich irgendwann, für ein Mittelding aus vielen Empfehlungen entschieden. Hör auf Dich selbst.

La Leche Liga, so sehr ich auch für das Stillen bin, aber wenn ich auf deren Hilfe warten würde, hätte ich abgestilltaber vielleicht liegt es auch nur an der örtlichen Beraterin, ein Versuch ist es wert, oder Deine Hebi

So mein Kind heult, ich schau später noch mal rein, lass Dich mal trösten lg alge28

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2007 um 13:48

Hab das gleiche Problem
Hallo!
Ich hab auch das Problem, dass ich zufüttern muss meine Kleine ist jetz 13 Wochen alt und bekommt 2 Flaschen ansonsten wird sie gestillt, ist nicht immer einfach um ehrlich zusein, grad Abends schreit sie was das Zeug hält, dann denkt man sie hat Hunger gibt ihr was und am Ende spuckt sie es wieder aus, also doch kein Hunger,über den Tag drinkt sie aus der Brust, hört nach ca 15min auf und schreit trotzdem aber da ist sie meistens müde und will rumgetragen werden, so langsam lernt man sein Kind kennen, war auch schon beim Arzt und er meinte, wenn die Kinder nicht abnehmen ist alles in Ordnung und ca 150-200 gramm in einer Woche zunehmen aber ich denk das kommt aufs Alter an, meine kleine hatte anfangs auch en paar Gramm abgenommen, as sich die Milchproduktion erst drauf einrichten muss, sagte damals meine Hebamme, mittlerweile hat selina etwas über 6 Kg,aber ansonsten klappt es eigentlich, gab aber auch Tage wo sie wirklich jede halbe Stunde kam und Hunger hatte, ich schieb es auf einen Wachstumsschub.
naja trotz Zufüttern gedeihen die Kids auch

Grüßle Susi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen