Forum / Mein Baby

Erfahrungsaustausch: Wer von euch hat 3 Kinder und keine Großeltern ect. in der Nähe??

Letzte Nachricht: 19. Juni 2014 um 10:03
heuel1
heuel1
18.06.14 um 0:55

Hallo zusammen...
Frage steht schon oben....

Wer unterstützt euch? Woher bekommt man Unterstützung? Wie regelt ihr euren Alltag? Wie bringt ihr Job, Haushalt und Kinder unter einen Hut?
Ist es ohne familiäre Unterstützung möglich oder eher nicht?

Grund meiner Frage: wir planen unser 2. Kind,
aber irgendwie geht mir die Zahl 3 nicht aus dem Kopf... bzw. hab ich das Gefühl, dass es mal 3 Kinder sind. Und wir haben keine Familie, Sitter, nanny, au pair ect...

Liebe Grüße

Mehr lesen

H
hooda_12167180
18.06.14 um 0:59


das 2.ist noch nicht mal unterwegs und du denkst über ein 3.kind nach??

Gefällt mir

heuel1
heuel1
18.06.14 um 1:11
In Antwort auf hooda_12167180


das 2.ist noch nicht mal unterwegs und du denkst über ein 3.kind nach??

Jein
ich möchte einfach gern wissen ob es überhaupt möglich ist.

wir entscheiden natürlich erst, wenn das 2. da ist..

Gefällt mir

H
hooda_12167180
18.06.14 um 1:16
In Antwort auf heuel1

Jein
ich möchte einfach gern wissen ob es überhaupt möglich ist.

wir entscheiden natürlich erst, wenn das 2. da ist..

Wo 2 groß werden
gehen auch 3 kinder, denk ich mal. aber ich würde das wirklich erst entscheiden, wenn das 2.kind da ist und dann auch nicht sofort... erst mal abwarten , wie das mit 2 kindern läuft,

Gefällt mir

A
audrea_12764369
18.06.14 um 8:58

Bald ...
Ich habe schon zwei und bin mit dem dritten schwanger. Wir haben zwar Großeltern in der Nähe, aber die sitten nur in Notfällen ... leider.
Meine Kinder sind 2 und 4.
Ich versuche, Dinge, zu denen ich die Kidner nicht mitnehmen kann in die KiTa-Zeiten zu legen (Zahnarztbesuche etc). Glücklicherweise sind meine Arbeitszeiten einigermaßen flexibel.
Die Große geht auch schon allein zu Freunden und die könnte ich sogar mit zum Arzt nehmen, da wäre sie brav.
Mal abends mit emienm Mann weggehen wäre zwar schön, aber ich vermisse es nicht so, wie ich gedacht hatte.
Also ich würde mal optimistisch sagen: Ja, es ist möglich.

Meine Kinder müssen eben fast überallhin mit und sich benehmen, ich habe sie z.B. auch beim Einkaufen immer dabei und das klappt nach anfänglichem Stress jetzt ganz gut. Da wissen sie: Es gibt eine Sache für sie (Brezeln / Joghurt) und dafür sollen sie lieb sein (nichts anfassen, nicht quengeln). Der Kleine lernt das schon von der Großen.

Gefällt mir

L
lili_12725909
18.06.14 um 9:03

Wir haben 3
Und hatten noch nie von aussen Unterstützung.
seis geldlich oder familiär.
leider....also familiär.
meine kinder haben dadurch nicht wirklich oma und schon gar nicht opa....
gehen tut das einwandfrei..wir sind es ha nicht anders gewohnt.
wichtigster punkt ist nunmal:
Ihr müsst euch gegenseitig voll aufeinander verlassen können.
wir haben großes haus mit 190qm und garten mit 2800qm.
wir arbeiten in drr Regel beide schicht.
es geht alles aber ebend nur auf verlass.
Haushalt und Garten klappt super. Man darf halt nie ins schludern kommen..aber ja,es ist oftmals sehr anstrengend

Gefällt mir

M
mared_12313752
18.06.14 um 11:21

Ja
Hi,

wir haben zwei Kids (4Jahre und 14Monate), das Dritte kommt im Sommer.

Familiäre Unterstützung haben wir aktuell wenig. Meine Schwiegereltern wollen die zwei künftig versuchen alle 1-2 Wochen für ejn paar Stunden zu nehmen. Allerdings muss ich sie hinfahren, abholen und da sie dort keinen Mittagsschlaf machen und insgesamt 3-4 Stunden weg sind bleibt mir effektiv auch kaum Zeit dazwischen.

Hier ist alles relativ durchorganisiert, die Große weiß wann sie funktionieren muss. Einkaufen, Großputz versuche ich zu machen wenn die Große im Kindi ist. Ansonsten darf sie mithelfen. Bspw. Butter holen, Staub wischen etc. Der Kleine muss wenn er tagsüber kaum schläft kurz im Laufstall spielen damit ich bspw das Bad putzen kann wo ich ihn nicht brauchen kann.

Bei Arztbesuchen habe ich oft beide dabei. Die Große bekommt ein Buch vorgelesen, der Kleine was zum spielen und sitzt ja meistens im Kiwa/ auf dem Schoß.

Abends weggehen ist leider nur möglich wenn mein Mann babysittet, zusammen nicht. Hab niemand in meinem Umfeld, dem ich die Kids anvertrauen würde. In unserem Freundeskreis haben die meisten keine Kinder und wären bei Problemen, wickeln usw überfordert.

Angst machen mir nur unplanbare Situationen, bspw als der Kleine überraschend ins Kh musste, mein Mann im Büro einen Abendtermin hatte und ich mit Beiden die halbe Nacht in der Notaufnahme im Kh saß bis mein Mann dazu kam und wir uns aufteilen konnten. Aber auch das ging. Ich denke die Große spürt schon ganz gut wo die Grenzen sind und wann ich auf ihre Kooperation angewiesen bin. Und notfalls muss man halt auch damit leben, dass mal einer brüllt. Bspw. der Kleine wenn die Große unterwegs aufs Klo muss und Hilfe braucht und er solange im verhassten Buggy sitzen muss damit er die öffentliche Toilette nicht untersucht. Da macht es aber keinen Unterschied wie viele Kindet du hast, die Situationen entstehen sobald mehr als ein Kind hast.

Arbeiten will ich wieder gehen sobald die kleine 12 Monate ist. Ich brauch das Arbeiten als Ausgleich und einfach ein paar Stunden ohne Kinder. Will 50% arbeiten und da alle dann in den gleichen Kindergarten gehen werden ist es einfach zeitlich ein etwas größerer Aufwand drei Kinder abzuliefern. Haushalt hilft die Große mit und hat bestimmte Aufgaben (Tisch decken) eben altersentsprechend und der Kleine watschelt mit seinem Plastikteller bereits fleißig hinter her. Der Kleine wird nicht gefüttert (mag er nicht) er isst mit den Händen, probiert es mit Besteck. Dann sieht es halt danach aus. Auch da macht es keinen Unterschied ob zwei oder drei am Tisch sitzen, es sieht immer aus.

Ich denke es ist alles machbar wenn man will. Klar die Wäscheberge steigen mit jedem Kind, im Hauhalt selber machen denke ich drei nicht unbedingt mehr Dreck als zwei, putzen muss ich eh vieles jeden Tag.

Lg

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

M
mona_12178303
18.06.14 um 20:31

Wir haben 4 Kinder und..
....die Großeltern 450 bzw. 600 km weit weg. wir sind also vollkommen auf uns allein gestellt. aber es kann klappen, voraussetzung ist, ihr als paar funktioniert super und könnt euch absolut aufeinander verlassen. wir haben die kinder 7 tage die woche, 365 tage im jahr, in die kita gehen sie nur 9-12. den rest der zeit verbringen sie mit uns. dadurch ist unser verhältnis aber auch sehr intensiv und innig. ich möchte dir mut machen, dass es klappen kann, wenn man sich intensiv eben darauf einstellt. "auszeiten" oder "opatage" gibts eben bei uns nicht. aber ich vermisse auch nichts, ich kenne es nicht anders und könnte mir das anders garnicht mehr vorstellen.

Gefällt mir

heuel1
heuel1
18.06.14 um 22:01

Noch eine frage....
oder eher 2....

wer von euch arbeitet und wie viele stunden?
einige haben es schon geschrieben. ...
wie macht ihr das, oder was macht ihr , wenn eines eurer Kinder krank ist? Also mit Arbeit und wenn der Mann mal nicht einspringen kann?
Das ist so ziemlich das einzige, bei dem ich nicht wüsste, wie ich oder wir das dann regeln könnten....

Vielen lieben Dank schon mal für eure zahlreichen Antworten

Gefällt mir

M
mared_12313752
18.06.14 um 22:45

Krankheit
Ich habe direkt wieder angefangen zu arbeiten als die Große 12 Monate alt war bis zur Geburt des Kleinen. Zwischen ihm und Kind 3 werden nur 16 Monate liegen von daher bleibe ich zwischen den zwei zu Hause. Problem ist bei mir der lange Weg zur Arbeit (morgends mit Stau 1, 5 stunden; heim 45min). Hatte 2-3 Tage gearbeitet. Wenn das Kind bloderweise da krank wurde hat mich der Kia krank geschrieben und ich bin daheim geblieben. Theoretisch hätte auch mein Mann Anspruch auf die Kinderkrankentage allerdings weigert er sich bisher diese in Anspruch zu nehmen. Aucj mit dreien wird es so laufen, dass ich meine Tage für ein Jahr aufbrauche, wenn dann noch welche notwendig sind wird er ran müssen. Gehz halt nicht anders, ein krankes Kind hat in der Kita nichts zu suchen und jeder AG weiß worauf er sich einlässt wenn er eine Mutter einstellt.

Wenn ich krank bin hab ich Pech gehabt. Solange es irgendwie geht halte ich mich mit Medikamenten über Wasser, wenn nichts mehr geht hat mein Mann Überstunden genommen und ist etwas früher von der Arbeit gekommen. Bei gesetzlich Versicherten gibt es glaube auch die Möglichkeit, dass sich der Mann krank schreiben lässt.

Wobei bei Kind krank/ Mama krank ist es grds. ja egal wie viele Kinder du hast. Im Ergebnis muss wenn das Kind krank ist immer jmd das Kind betreuen.

Problematisch wird nur wenn du als Mama ins Kh musst. Den Fall hatten wir bisher einmal, da war dieGroße vormittags in der Kita und mein Mann hat von daheim aus gearbeitet. Ging halt in dem Moment nicht anders, eine 2 jährige kann nicht alleine bleiben und da hat auch jeder AG Verständnis wenn so Ausfälle nicht oft vorkommen sondern alle paar Jahre mal vorkommen in extremen Ausnahmesituationen. Bei einer normalen Grippe handhaben mein Mann und ich das so, dass ich versuche den Tag zu überstehen und die Kids zu versorgen. Haushalt lass ich überwiegend liegen, da macjt mein Mann abends dann das nötigste. Sobald er da ist leg ich mich ins Bett und versuch mich so gut wie möglich auszukurieren.

Wenn ganz schwer erkrankst oder während der SS liegen musst gibt es noch die Möglichkeit einer Hausshaltshilfe durch die Krankenkasse.

Lg und mach dir nicht zu viele Gedanken im Vorfeld, irgendwie geht es immer auch wenn es in dem Moment stressig ist

Gefällt mir

S
sarita_12325271
18.06.14 um 23:27

Wir haben auch 2 Kinder
und Opa und Oma gibt's nur auf einer Seite. Die wohnen ca. 300km entfernt. Wir arbeiten beide voll. Mein Partner ist geschäftlich im Monat auch 2-10 Tage über Nacht weg, hat aber sonst flexible Arbeitszeiten. Ich kann als Lehrerin auch viel zu Hause vorbereiten. Beide Kids sind tagsüber in der Kita. Krankenzeiten für die Kinder teilen wir uns. Mittlerweile haben wir hier (sind erst vor 4 Jahren hier her gezogen) viele Freund und befreundete Familien gefunden. Wir haben Unterstützung hauptsächlich durch Freunde. Sei es mal ein abendliches Babysitting oder den Hund ausführen....ich glaube, das soziale Netzwerk ist da alles. Wir hatten harte Zeiten hier so ganz alleine aber wir haben zum Glück
einige gute Freunde gefunden und seither ist einiges viel einfacher und entspannter.
Ein drittes Kind ist momentan nicht geplant und wir sind sehr zufrieden wie es gerade läuft. Allerdings haben unsere Kids ne sehr gute Beziehung zu Oma und Opa und gehen in den Ferien auch gerne mal 4 Tage ohne uns dort hin. Das schafft uns tolle Entspannungsphasen, in denen wir mal Zeit für uns haben. Das nutzen wir auch seit die Kleine 1.5 Jahre ist. Meine Eltern sind topfit und die Kids gehen gerne dort hin. Jetzt in den Ferien waren sie auch 4 Tage dort und ich fühle mich trotz Unterrichtsvorbereitung wie neu geboren. 3 Tage ausschlafen bis 10 Uhr! Wow, das gibt schon Kraft.
Alles Gute für euch!
Manguuu

Gefällt mir

A
an0N_1205637799z
19.06.14 um 9:08

Ich
habe 2 Kinder und niemanden aus der Familie da.
Meine Eltern sind tot u zu den Schwiegereltern besteht kein Kontakt, da sie kein Interesse haben.
Mein Mann arbeitet Vollzeit, ich nur auf 450 Basis.

Habe leider für unsere Tochter nur einen 3/4 Platz im Kiga, sie ist nur bis um 14 Uhr in Betreuung.
Mein Sohn geht in die 3. Klasse.

Unterstützung bekommen wir von Niemanden, Ich muss sehen das ich alles allein geregelt bekomme da mein Mann von früh morgens bis spät Abends arbeitet. Auch an den Wochenenden.
Ich arbeite überwiegend nur Abends, somit kann ich mich vormittags sehr gut um den Haushalt kümmern.
Ich würde sehr gerne mehr arbeiten,vorallem Tagsüber und nicht Abends, funktioniert aber leider mangels Betreuung der Kleinen einfach nicht.

Was auch sehr schade ist, das mein Mann und ich nicht mal zusammen ausgehen können.
Wir würden einfach mal gerne einen Abend ins Kino und schön Essen gehen.
Da müssen wir einfach warten bis die Kinder älter sind.

Gefällt mir

A
an0N_1205637799z
19.06.14 um 10:03

Leider nicht
Wir haben niemanden mehr. Freunde hatten sich mit der zweiten Schwangerschaft verabschiedet ...

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers