Home / Forum / Mein Baby / Erst wenn Darian aufgehört hat zu schreien, darf Kerstin zu ihm gehen. Stern- TV, gestern

Erst wenn Darian aufgehört hat zu schreien, darf Kerstin zu ihm gehen. Stern- TV, gestern

11. Juli 2013 um 11:02 Letzte Antwort: 13. Juli 2013 um 21:27

http://www.stern.de/tv/sterntv/schreibabys-ausser-rand-und-band-2034005.html

Sie hat gelernt, ihn schreien zu lassen. Dank der Schrei- Ambulanz in Gelsenkirchen.

Und dank Stern- TV ist das nun in sämtlichen Köpfen drin.

Sry, falls das schon gepostet wurde.

Hats wer gestern gesehen? Gabs danach ne kurze Talkrunde? Hab kurz in das Online- Video reingeschaut, aber konnte es nicht lange ansehen (keine Zeit).
Mich macht das wütend.

Die Eltern tun mir natürlich leid. Waren anscheinend bei zig Stellen. Bis diese Therapeutin eben von füttern nach zeit und alleine schreien lassen sprach.

Puh.

Mehr lesen

11. Juli 2013 um 11:04

Ja, es wurde
noch kurz darüber gesprochen, aber das "Nicht-schreien-lassen" wurde eher so wegdiskutiert so nach dem Motto "Ach, lasse doch alle reden".

Aber schon krass, dass sowas eine Lehrmeinung ist. Hm

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Juli 2013 um 11:10


Ich habs nicht gesehen, aber in einer FB-Gruppe darüber gelesen und könnte heulen.
Was bewegt mich dazu, mein Kind, dass mich aus tiefster Seele braucht, weinen zu lassen?
Ich habe mittlerweile sogar meine Mutter überzeugt, dass Schreienlassen absoluter Blödsinn ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Juli 2013 um 11:13

Hmm
du magst Recht haben. Ich hatte kein "richtiges" Schreikind, aber meine Tochter hatte monatelang Nächte, in denen sie geweint und geweint hat. In den vergangen 22 Monaten waren das sicher 6 Monate solcher Nächte, wenn ich sie zusammenzähle.
Mein Mann war fürs Schreienlassen, aber darauf konnte ich mich nicht einlassen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Juli 2013 um 11:28

.
Sehe ich genauso. Wer kein Schreikind hat/hatte kann da nicht mitreden.
Meine Mama kannte mal eine Frau, deren Baby die ersten 6 Monate nur geschrien hat. Die war irgendwann nur noch am Ende. Was bringt das dann dem Kind? Ne sorry...nicht immer so schnell urteilen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Juli 2013 um 11:51


das problem an der sache ist: es ist nicht für alle deutlich geworden,warum sie ihn schreien lassen soll. viele haben nur mitbekommen : lass ihn alleine schreien. das ist so aber nicht gemeint gewesen.
sie soll ihn schreien lassen,wenn alle theoretischen bedürfnisse befriedigt sind,da er ja diese regulationsstörung hat. würde sie ihn hochnehmen und auf dem ball wippen etc,würde ja wieder andere reize auf ihn einströmen die er verarbeiten muss,er hat ja aber in dem moment schon zu viele reize mit denen er nicht zurecht kommt. also soll sie ihn liegen lassen. das ist in dem bericht gestern leider für viele nicht deutlich geworden.

meine meinung(theorie) : ich könnte das trotzdem nicht. den sinn der aktion kann ich nachvollziehen,würde dann versuchen mich ruhig daneben zu legen,damit er sich wenigstens nicht alleine fühlt,von wegen ich schreie und es kommt niemand.schon möglich dass das den sinn der therapie etwas einschränkt und auch mir persönlich in dem fall die lebensqualität sehr einschränken würde,aber wie es in der realität wäre kann ich eh nicht beurteilen,ich habe kein schreikind. ich würde es zumindest erstmal so versuchen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Juli 2013 um 11:53

Und ich kann es nicht ertragen,
dass bei so einem Thema Frauen ihren Senf dazu geben, die gar nicht wissen, wovon man redet! DAS macht mich wütend. Eine Frau, die nicht wenigstens ein Schreibaby Zuhause hatte, weiß gar nicht worum es geht... Wir reden hier nicht über 8, 9, 10 nervige Nächte am Stück. Auch nicht über drei Wochen Bockphase oder Zahnungsbeschwerden. Wir reden hier über einen Geräusch- und Stresspegel, der bis über die Grenzen hinaus geht. Über Ängste, über tiefe Traurigkeit, über Enttäuschung...
Ich weiß- wenn man nicht betroffen war oder ist, dann liest man über solche Sätze, wie ich sie hier tippe und kann sich nichtmal annähernd vorstellen, wovon das Gegenüber redet. Man kann nicht fühlen, was in Frauen wie mir vorgeht- selbst Jahre später. Noch heute kann ich es nicht ertragen, meinen Sohn schreien zu hören. Noch heute lässt das meine Pulsfrequenz akut hochschnellen. Mein Sohn hat knapp 6 Monate lang nur geschrien- nicht selten 20 Stunden am Tag. Wir waren ständig in der Klinik. Seine Schwestern waren damals 1 und 4... 20 STUNDEN- jeden Tag... das eigene Kind... DAS ist schlimmer als jede denkbare Folter...

Ich werde mir den Beitrag ansehen, wenn die Kinder Mittagsschlaf machen... aber soviel sei gesagt: ich habe unsagbaren Respekt vor jeder Mutter, die diese Zeit mit ihrem Kind gut übersteht! Sowas verändert einen, absolut!

VG...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Juli 2013 um 11:58

Die therapeutin
Hat am schluss extra erwähnt, dass schreienlassen generell nicht gut ist und es, wie z. B. bei einem schreibaby, auf die individuelle situation ankommt.
Es wurde auch der ganze tagesablauf vorher analysiert, also ich denke schon dass die wissen was sie machen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Juli 2013 um 12:08

Ich fand es übrigens
Total krass mal so ein schreibaby zu sehen und das dass über stunden jeden tag so geht

Die eltern tun mir verdammt leid, ich glaub ich wär durchgedreht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Juli 2013 um 12:11

Absolut Sally!!!
Bis man überhaupt auf die Idee kommt, dass man ein "Schreibaby" hat- oh Gott- ich habe die ganze Zeit gedacht, wie schlimm muss es dann erst für Frauen sein, die ein Schreibaby haben! Ernsthaft, das waren meine Gedanken! Ich habe mich die ganze Zeit wie eine endlose Versagerin gefühlt, schwach... unfähig... habe mich geschämt... Ich war so tief unten- da hätte ich so klare, strukturierte Gedanken überhaupt nicht fassen können...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Juli 2013 um 12:16

Kurz überflogen
Ich persönlich, falls das im ausgangspost nicht klar war, verurteile die eltern nicht.

Mir gings um die vermarktung und verbreitung.. Die folgen, die dieser Beitrag mit sich ziehen könnte.

Dass jetzt vllt viele 3monate alte kids,, egal ob schreibaby oder nicht, nun nichts angewöhnt bekommen dürfen und alleine mit jedem schreien gelasseb werden und erst wenn sie ruhig sind, mama oder papa wieder sehen.

Mir persönlich gehts nicht um das handling mit nem schreibaby. Das ist eben ganz klar von der Belastbarkeit der eltern abhängig... Lieber es brüllt n weilchen allein, als dass es krankenhausreif geschüttelt wird.

Ich wüsste nicht, wie ich damit umgehen würde. Ich persönlich wünsche mir für mich, dass ich die nerven hätte, das kind in diesem stress nicht allein zu lassen. Aber das ist nur ein Gedanke, ne Hoffnung.

Aber wie gesagt, mir gings nur darum, welches Fazit
Man nach dem Beitrag zieht und wie, falls es sie gab, die Talkrunde war.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Juli 2013 um 12:30

Ich fand den beitrag sehr interessant
Ich hatte zwar auch kein Schreibaby aber ich stelle es mir VERDAMMT schwer vor.

Ist doch toll, dass es diese Schreiambulanzen gibt und anscheinend hat es der Familie sehr geholfen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Juli 2013 um 12:35
In Antwort auf nesrin_12661922

Kurz überflogen
Ich persönlich, falls das im ausgangspost nicht klar war, verurteile die eltern nicht.

Mir gings um die vermarktung und verbreitung.. Die folgen, die dieser Beitrag mit sich ziehen könnte.

Dass jetzt vllt viele 3monate alte kids,, egal ob schreibaby oder nicht, nun nichts angewöhnt bekommen dürfen und alleine mit jedem schreien gelasseb werden und erst wenn sie ruhig sind, mama oder papa wieder sehen.

Mir persönlich gehts nicht um das handling mit nem schreibaby. Das ist eben ganz klar von der Belastbarkeit der eltern abhängig... Lieber es brüllt n weilchen allein, als dass es krankenhausreif geschüttelt wird.

Ich wüsste nicht, wie ich damit umgehen würde. Ich persönlich wünsche mir für mich, dass ich die nerven hätte, das kind in diesem stress nicht allein zu lassen. Aber das ist nur ein Gedanke, ne Hoffnung.

Aber wie gesagt, mir gings nur darum, welches Fazit
Man nach dem Beitrag zieht und wie, falls es sie gab, die Talkrunde war.

Das sehe ich auch so
Habe mir eben das Video angesehen. Zwar wurde erwähnt, dass es sich hierbei um Schreibabys handelt, aber auch mir fehlt die konkrete Aussage, dass man "normale" Babys eben nicht mit dieser Methode erziehen sollte und das man im Regelfall sein Baby nicht verwöhnen oder verziehen kann, wenn man es nicht brüllen lässt.

Ich fand es sehr interessant, da wird von Reizvermeidung gesprochen und überall wo der kleine lag, baumelten diese Mobiles direkt über der Nase. Meine waren zum Glück nie Schreibabys und dennoch konnten sie es als ganz kleine Mäuse nicht haben, dass sowas ständig über dem Gesicht hing. Hab das dann auch abgemacht. (War nur mal eine kleine Anmerkung)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Juli 2013 um 12:42

Ich wollte auch niemanden verurteilen
es stimmt schon, wenn man kein Schreibaby hatte, sollte man wirklich eher den Mund halten.
Ich hab großen Respekt vor diesen Eltern, die das meistern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Juli 2013 um 12:50

Danke
Ist mir echt peinlich, was ich da von mir gegeben hab.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Juli 2013 um 13:15

Ich schließe mich an...
sally hats auf den punkt gebracht! ich hab den bericht gestern live gesehen. und es war nie die rede von "schreien lassen", zudem hat die therapeutin zum Abschluss nochmal deutlich gemacht, dass das nicht das mittel zum zweck ist, sondern therapiebezogen auf diese kinder!
ich hatte auch ein schreikind und diese berichte schmerzen. auch heute noch ist die kleine seeehr anspruchsvoll und gerne weinerlich. langsam lerne ich damit umzugehen.
man kann ein schreibaby nicht schreien lassen....denn egal was du tust, es schreit und du sitzt als mama weinend daneben.man ist verzweifelt, vollkommen fertig...ja und auch enttäuscht. mir kam es immer vor, als wenn alle mamas um mich herum tolle dauerkuschelnde babys haben....nur ich hatte den terrorzwerg.ich war tieftraurig und ja ich war auch sauer auf meine tochter!
ich hätte für so eine therapie alles getan. und ja, wenn man mir gesagt hätte, wenn ihre bedürfnisse gestillt sind und sie schreit noch, dann geh raus und lass sie! und ich sprech es aus...es ist einem schreibaby sowas von piepegal, ob du als mama daneben sitzt, ob du ihre hand hältst, ob du sie wiegst, ob du sie an dich nimmst....sie schreien, in so einer extase! es ist so schmerzhaft, dieser prozess es zu akzeptieren, dass man ein baby hat, dass dauerschreit!

man kann es nicht verstehen und man stößt auf wenig akzeptanz, wenn man so ein baby hat, dass "durfte" ich am eigenen leib spüren! über diesen beitrag finde ich, gibt es deswegen gar nicht soviel zu diskutieren...und wenn, sollten das vielleicht nur die mamis machen, die das miterlebt haben und die genannten situationen kennen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Juli 2013 um 13:19
In Antwort auf bastelbiene

Danke
Ist mir echt peinlich, was ich da von mir gegeben hab.

Schmarrn...
ich denkr einfach, für eine mama eines nicht schreibabys ist es verständlicherweise schwer nachzuvollziehen!
aber toll das du es verstehst!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Juli 2013 um 13:46

@Schlaflos-
Ich kopiere mal kurz eine Textpassage von Dir, zu der ich dann etwas sagen möchte:

"Weil ich weiß, wie schlimm es bei uns war, und ich trotzdem durchgehalten habe, weil ich es für unsere Tochter unbedingt wollte, macht es mich unfassbar traurig und wütend, wenn ich erfahre, dass andere Eltern das tun, (wofür ich alles aufgegeben habe, um es NICHT zu tun), nur weil es ihnen "besser in den Kram passt". Da fühle ich mich in meiner Kraft und Leistung auch nicht gesehen. Abgesehen davon tut mir ein Kind solcher Eltern leid..."

Warum machst Du es denn von anderen Eltern abhängig, was Du nun geleistet hast oder nicht? Das ist doch quatsch- letztendlich hast Du für Euch und Deine Tochter die Zähne zusammen gebissen! Und- ja, ich bin mir sicher, dass auch andere unbedingt für ihre Kinder wollten. Aber es hat nichts mit Schwäche oder mangelndem Durchhaltevermögen zu tun, dass sie es eben nicht geschafft haben und doch mal ab und an den Raum verlassen mussten... Ich finde es komisch, wenn man nach solchen Erlebnissen so wenig Toleranz für anderes Eltern hat- denn das hat mich diese Phase gelehrt- Toleranz und dass es eben nichts gibt, was es nicht gibt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Juli 2013 um 14:08

Okay-
ich finde nur, dass sich das überhaupt nicht vergleichen lässt. Deswegen steht es für mich auch überhaupt nicht zur Debatte da irgendwie abzuwiegen, was Eltern von Schreibabys machen und eben Eltern von "normalen" Babys.. da gibt es m.E. keine Parallelen...

VG...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Juli 2013 um 14:13

Habe den bericht leider nicht gesehen
Beim Lesen eurer Beiträge kommt das erste Jahr mit meiner Maus wieder hoch....
Manchmal fühle ich mich wie traumstisiert von dieser ganzen Zeit...
Sie hat so viel geschrien, stundenlang, egal zu welcher Uhrzeit und jeden Tag.
Ich habe sie nie allein gelassen, es sei denn mein Mann war zu Hause und ich musste mal durchatmen.
Ja, wir haben alle viel geweint zu der Zeit....es tut gut, eure Geschichten zu lesen!

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Juli 2013 um 15:21

@sleepless
ganz ehrlich??? so langsam glaube ich, dass du hier die einzigste bist, die selbigen hand!

wer meinst du, wer du bist, so über andere urteilen zu dürfen? dein kind konnte bei dir auf dem bauch schlafen, auch beim stillen??? jetzt stell dir mal vor....MEINE NICHT!!!! unf sie wird nicht die einzigste von vielen gewesen sein! ich hab alles probiert und es damit nur schlimmer gemacht. du stellst dich grad selber da, wie die beste mutter nach plan! na wenn du es brauchst...gratuliere, best muddi for live! gehts dir jetzt besser???
echt, deine Kommentare werden immer provokanter und fieser.langsam regst du mich echt auf!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Juli 2013 um 15:32

Das ist wie immer einfach relativ
Meine Tochter konnte man auch Schreibaby nennen. Sie hat gebrüllt, gekreischt, stundenlang, wir hatten 3 mal die Sanis hier, weil es einfach katastrophal war und sie ihr "Schmerzschreien" hatte, ohne erkenntlichen Grund.
doch es war definitiv das beste für sie, in der Zeit getragen zu werden, besungen, etc.
Sie brauchte dennoch unsere Nähe.
Da bin ich absolut sicher. Es war grausam und zermürbend, aber es ging vorbei.

Dann gibt es eben Kinder, wie das von einer Userin, das einfach seine Ruhe brauchte.
Da ist das natürlich eine ganz andere Geschichte.


Was man aber einfach generell nicht gutheißen sollte ist das Schreien lassen im Sinne von Schlaftraining, also als "mein Baby schläft nicht durch, lässt sich aber leicht wieder zum einschlafen bewegen, ich hab nur keine Lust dazu".
Denn ein "normales" Baby hat ja einen exliziten Grund, der es zum Schreien veranlasst. Ein Bedürfnis. Dieses würde man ignorieren, ließe man es schreien.
Das ist nicht gut, da sind sich hier wohl die meisten einig.

Es ist eben immer extrem schwer zu differenzieren, aus diesem grund sollte man wirklich nienienieniemals urteilen, ohne die ganze Geschichte zu kennen. Aus erster Hand.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Juli 2013 um 20:16

Marco
ich glaube schnuki meinte mit dem post "sleepless" mit ihrem dämlichen kommentar ala schaden fürs leben!
ich glaub das war sarkastisch gemeint!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Juli 2013 um 20:18

Hm-
doch, ich bin einfach irgendwann auch ein paar Minuten aus dem Raum, weil einfach nichts mehr ging. Das halte ich auch heute für richtig... Ich finde solche Kommentare nicht zum Durchhalten, eher anmaßend... das ist genau wie all die klugen Ratschläge, die damals alle anderen wussten- "... ach, Du musst EINFACH öfter anlegen, EINFACH konsequenter sein, ihn EINFACH nicht so sehr verwöhnen, EINFACH dies, EINFACH das..." Nichts war einfach, gar nichts... und nach 3 Minuten schreien hat sich JEDER verpieselt, aber wirklich jeder...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Juli 2013 um 20:41


Das hast Du sehr schön geschrieben- sehr ruhig und reflektiert... vielen Dank dafür! Leider gelingt mir das bei dem Thema gar nicht, einfach weil es eine sehr schlimme Zeit war.

VG!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Juli 2013 um 21:29

Hab jetzt nicht alles gelesen
und hatte glücklicherweise ein Anfängerbaby.

Aber mal ehrlich. Schreien lassen ist kacke.
Wenn man aber am Ende ist, sollte man lieber den Raum kurz verlassen bevor man austastet und das Kind schüttelt oder ähnliches. Das hat garantiert schlimme Folgen.
Mal schreienlassen lässt sich reparieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Juli 2013 um 22:32
In Antwort auf leiaf

Hab jetzt nicht alles gelesen
und hatte glücklicherweise ein Anfängerbaby.

Aber mal ehrlich. Schreien lassen ist kacke.
Wenn man aber am Ende ist, sollte man lieber den Raum kurz verlassen bevor man austastet und das Kind schüttelt oder ähnliches. Das hat garantiert schlimme Folgen.
Mal schreienlassen lässt sich reparieren.

@leiaf
du hattest ein anfangerbaby und deshalb ABSOLUT KEINE AHNUNG!!!!
halt dich doch einfach mit deinen "Ratschlägen" zurück, wenn du keine ahnung hast, wie es ist ein baby zu haben, dass von 24h am tag 20h schreit!

sorry, aber solche kommis machen mich sooo wütend! du kannst doch nicht in einem satz sagen, dass du ein pflegeleichtes baby hattest und dann kommt ein unverständnis, zum umgang mit einem schreibaby???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Juli 2013 um 22:59

Sagt mal
so langsam macht ihr mir Angst... Ich kenne mich mit Babies ja noch nicht so aus-> erste ss -> erstes Baby.. Aber wie häufig kommt denn so etwas vor, das ein Baby sehr viel schreit und sich wirklich durch nichts beruhigen lässt? (Quasi ein "schreibaby" ist) Irgendwie sind das hier ganz schön viele Mamas die sowas durchmachen mussten/müssen..!

Lg und alles gute für euch und eure Würmer
Metolina 35ssw

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Juli 2013 um 23:55

So....
ich geb mein senf auch dazu......

meine püppi fing mit dem schreien an da war sie fasf 3 wochen...und dann richtig.... und ganz ehrlich? wer da ein bisschen minder bemittelt ist und bissel trüb im koof ...der macht schnell sachen die man nicht machen sollte.... stundenkang hat sie geweint...dennoch bin ich ihr immer mit größter liebe entgegen gegange....ich habe sie getragen,gestreichelt und geschunkelt und ganz viel mitgeweint...gestillt und mit ihr gesprochen...aber alleine hät ich sie nie gelassen....die zeit war hart ubd kontakt zur außenwelt hat ich aich nich...aber auch diese zeit is vorbei.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. Juli 2013 um 1:16
In Antwort auf stina_12347685

@leiaf
du hattest ein anfangerbaby und deshalb ABSOLUT KEINE AHNUNG!!!!
halt dich doch einfach mit deinen "Ratschlägen" zurück, wenn du keine ahnung hast, wie es ist ein baby zu haben, dass von 24h am tag 20h schreit!

sorry, aber solche kommis machen mich sooo wütend! du kannst doch nicht in einem satz sagen, dass du ein pflegeleichtes baby hattest und dann kommt ein unverständnis, zum umgang mit einem schreibaby???

Halt Wuzzel
da hast du mich aber falsch verstanden. Ich bin Gott froh, dass ich das nicht durchmachen musste. Eine Freundin hatte ein Schreibaby und ich bin wohl als eine der wenigen mal eine längere Zeit dort geblieben.
Ich wollte nur sagen, dass ich jede Mama verstehe, die nicht nach den üblichen GoFem-SuperMuddi-Strategie handelt um so vielleicht auch schlimmeres zu umgehen.
Im klaren, besser mal alleine lassen um wieder zu sich zu finden, als in einem krassen Moment das Kind zu schütteln.
Das sollte man halt auch bedenken und nicht gleich jede Mutter verurteilen die ihr Kind mal schreien lässt. Es ist immer die Frage dahinter, was war vorher

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. Juli 2013 um 7:11
In Antwort auf jsna_12301749

So....
ich geb mein senf auch dazu......

meine püppi fing mit dem schreien an da war sie fasf 3 wochen...und dann richtig.... und ganz ehrlich? wer da ein bisschen minder bemittelt ist und bissel trüb im koof ...der macht schnell sachen die man nicht machen sollte.... stundenkang hat sie geweint...dennoch bin ich ihr immer mit größter liebe entgegen gegange....ich habe sie getragen,gestreichelt und geschunkelt und ganz viel mitgeweint...gestillt und mit ihr gesprochen...aber alleine hät ich sie nie gelassen....die zeit war hart ubd kontakt zur außenwelt hat ich aich nich...aber auch diese zeit is vorbei.....


Ich glaub das " minderbemittelt und n bissel trüb im Kopf" überles ich mal.. sonst... uuh da kommt mir echt die kalte kotze

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. Juli 2013 um 8:43
In Antwort auf jsna_12301749

So....
ich geb mein senf auch dazu......

meine püppi fing mit dem schreien an da war sie fasf 3 wochen...und dann richtig.... und ganz ehrlich? wer da ein bisschen minder bemittelt ist und bissel trüb im koof ...der macht schnell sachen die man nicht machen sollte.... stundenkang hat sie geweint...dennoch bin ich ihr immer mit größter liebe entgegen gegange....ich habe sie getragen,gestreichelt und geschunkelt und ganz viel mitgeweint...gestillt und mit ihr gesprochen...aber alleine hät ich sie nie gelassen....die zeit war hart ubd kontakt zur außenwelt hat ich aich nich...aber auch diese zeit is vorbei.....

Und ich bin meinem kind
nicht mit ganzer liebe begegnet oder was soll mir deine aussage jetzt sagen????

ach und ich meine mivh soweit aus dem fenster lehnen zu dürfen und zu sagen, dass hier keiner minderbemittelt oder wirr im kopf ist, weil er es mit seinem kind anders als du gemacht hast! sorry, is schon ne ziemlich doofe aussage bei so einem sensiblen thema. man sollte bedenken, dass so eine zeit auch die Mütter verändert. solche aussagen schmerzen...und ich denke jede mama handelt da nach ihrem Gefühl. keiner kennt meine tochter so gut wie ich oder der papa.deiner tochter hat das geholfen...wenn ich das bei meinem kind probiert hätte. ...ja da wäre was los gewesen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. Juli 2013 um 9:00

Hab den
Bericht auch gesehen, aber die Antworten hier nicht durchgelesen. Ich war von diesem Bericht regelrecht schockiert. So ein kleines Wesen, wie kann man das einfach nur schreien lassen. Und dass ein Baby schon so komplexe Zusammenhänge erkennen kann - Wow. Vielleicht braucht dieses Baby einfach mehr Nähe, mehr Nestwärme, mehr Liebe, mehr Mama. Sowas macht mich total traurig.
Den geregelten Tagesablauf kann ich noch nachvollziehen (ich war auch ein Kind, das dies brauchte, sonst war ich ungenießbar ), ebenso den Tagesablauf reizarm zu gestalten. Aber das muss ja nicht gleich bedeuten, dass das Kind auch auf die Mutterliebe verzichten muss. Halllo????? Zurück in die zeit vor 30/40 Jahren???? Hat die Expertin in der Zwischenzeit keine Fortbildungskurse besucht?

Mein letztes Baby war der Definition nach auch ein Schreibaby. Sie hat sehr viel geschrieen und es gab Tage, da saß ich von Morgens bis Abends auf der Couch mit dem Baby im Arm und hab Haushalt Haushalt sein lassen. Meine Eltern haben auch gesagt, ich verwöhne sie zu sehr. Mir egal. Ich habe die Zeit genossen und ich hoffe mein Baby auch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. Juli 2013 um 9:13

Ich sitz auf der arbeit
Deswegen kann ich nicht ausführlicher schreiben.

Aber ich muss sagen, dass ich diese Reportage nicht gut finde. Überhaupt nicht.

Das sind einfach entscheidende Aussagen, mit denen ich nicht klarkomme.

Mütter mit schreibabies (ehemalige) sehnen sich vllt nach Verständnis und vllt auch bisschen Mitgefühl, weil sie es damals evtl gar nicht bekommen. Es fühlt sich vllt total absurd an, zu hören, dass man das kind nicht schreien lassen soll - wie denn, es schreit
Ja ununterbrochen. Und das zerrt natürlich an den nerven, an der laune, am wesen. Und die einen sind belastbarer als andere und erfüllen evtl andere Voraussetzungen um das bestmöglich durchzustehen.

Aber ich vertrete es absolut nicht, auch wenn ich nie ein schreibaby hatte, dass man es alleine schreien lässt. Ich meine damit, es nach Plan zu machen, mit der goldenen spielregel, erst zum kind zu gehen, wenn es ruhig ist. Ich rede nicht darüber, sich mal eben luft zu machen, aus dem raum zu gehen, kurz ins Schlafzimmer gehen und ins kissen zu boxen oder ähnliches.

Das ist für mich, Betonung: für mich, absolut falsch. Ich habe es so im Gefühl, ich habe es so gelernt. Das kind hat absoluten mega stress und ihm geht es nicht gut, da glaube ich, auch wenn es nichts am schreien ändert, dass es dennoch nicht alleine gelassen wird.

Deswegen find ich so ein Anti-schrei-Training, welches vorgeschrieben und propagiert wird, nicht ok.

Es macht für mich nen Unterschied, ob ich sage, "ich habe sie hin und wieder einfach schreien gelassen, weil ich nicht anders konnte. Hab mir ein kaffee gemacht und kurz frischd luft geschnappt oder sogar eine geraucht." oder "ich habe gelernt sie schreien zu lassrn und aus der sichtweite zu gehen, erst wenn sie wirklich ruhig war, bin ich zu iht hin." das dann jedes mal, mehrmals am tag oder nachts im dunkeln.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. Juli 2013 um 9:23
In Antwort auf emel_12491632

Hab den
Bericht auch gesehen, aber die Antworten hier nicht durchgelesen. Ich war von diesem Bericht regelrecht schockiert. So ein kleines Wesen, wie kann man das einfach nur schreien lassen. Und dass ein Baby schon so komplexe Zusammenhänge erkennen kann - Wow. Vielleicht braucht dieses Baby einfach mehr Nähe, mehr Nestwärme, mehr Liebe, mehr Mama. Sowas macht mich total traurig.
Den geregelten Tagesablauf kann ich noch nachvollziehen (ich war auch ein Kind, das dies brauchte, sonst war ich ungenießbar ), ebenso den Tagesablauf reizarm zu gestalten. Aber das muss ja nicht gleich bedeuten, dass das Kind auch auf die Mutterliebe verzichten muss. Halllo????? Zurück in die zeit vor 30/40 Jahren???? Hat die Expertin in der Zwischenzeit keine Fortbildungskurse besucht?

Mein letztes Baby war der Definition nach auch ein Schreibaby. Sie hat sehr viel geschrieen und es gab Tage, da saß ich von Morgens bis Abends auf der Couch mit dem Baby im Arm und hab Haushalt Haushalt sein lassen. Meine Eltern haben auch gesagt, ich verwöhne sie zu sehr. Mir egal. Ich habe die Zeit genossen und ich hoffe mein Baby auch.

@clowngesicht
entschuldige...ich kann auf deinen post jetzt leider nicht antworten, kann das tastenfeld nicht erkennen, weil ich so geblendet von deinem heiligenschein bin!*ironieoff*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. Juli 2013 um 9:39

Sorry honig...
du hast es ganz gut gesagt, DU KANNST NICHTS VERTRETEN, WENN DU NIE EIN SCHREIBABY HATTEST!
natürlich schockt diese therapie eltern, die ein "normales" baby hatten/haben. soll ich dir sagen, wie es bei meiner lief? ich habe sie im arm gehalten und sie brüllte!!! sie nahm mich nicht mal wahr! hattest du schon mal 3h ein kind im arm gehalten, dass so schrie, das es in den ohren weh tat? ich meine nicht im übertragenen sinn...ich meine wirklich schmerzen! ich hab sie ins tuch genommen, o-ton meiner hebi, weil die kleine auch da brüllte,:"sie muss sich erst dran gewöhnen, sie hört bald auf!"
ja, "bald" war nach 2h.ich bin durch wiesen und wälder, damit uns keiner hört. ich hab geweint, ich war so verzweifelt.ich sag es nochmal, keine mama die sowas nicht kennt, sollte sowas sagen, denn ihr könnt es nicht sagen!
ihr wißt nicht wie es ist, so eine wut, so eine ohnmacht und so eine verzweiflung zu spüren. nein kein unbändiger stolz auf sein winderschönes baby, sondern einfach nur absolutes verzweifeln...und man schämt sich, man schämt sich sooo sehr dafür.
man haz lange das gefühl, die schlechteste und mieseste mama der welt zu sein.gott was hab ich die mamas "gehasst", die mit ihrem süß schlummernden baby die straße lang sind...während meine im tuch schrie, als würde jemand ihr ans leder.
wie kannst du soetwas sagen, wenn du es nicht erlebt hast?für viele betroffenen eltern ist dieser bericht hoffnung und glaub mir, die braucht man!
was meiner tochter schlußendlich half??? ein stockdunkles, von der außenwelt abgeschnittenes zimmer...ohne mich, ohne papa.

ich ha geweint, ich habe all die monate so viel geweint...aber als sie in diesem zimmer schlief, ganze 4h, total ruhig und entspannt...

...da habe ich nach langer zeit das erste mal wieder vor Glück geweint!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. Juli 2013 um 9:54

Falsch...
wenn sie alle seine bedürfnisse gestillt hat (nahrung/windel/körpernähe) und er brüllt dann immer noch, dann soll sie ihn komplett aus der situation raus nehmen und ihn nicht schreien lassen, weil sie es ihm so abgewöhnen soll, sondern sie ihn mit hochnehmen, schaukeln, ablenken etc pp nur noch mehr reizüberflutet, was nach langer analyse von experten (!!!!) beobachtet werden konnt, der grund für sein schreien ist!!!

himmel, keiner hat in dem bericht gesagt:"er hat bauchweh, lass ihn brüllen!"nein, im gegenteil...es geht darum, NUR wenn er aus nicht erkennbaren grund, wenn man alles getan hat, um die Bedürfnisse des kindes bestmöglich zu stillen, weiter schreit!!!
und jaaaa, surprise surprise, dass tun schreibabys liebe Mütter von NICHT SCHREIBABYS!

Es geht bei dieser therapie weder um liebesentzug oder bestrafung...es geht darum, dem baby diese starken reize zu nehmen. das es zur ruhe kommen kann...und wenn das am anfang mit "krach" verbunden ist, müssen da die eltern durch und nicht ihr!

malito hat sooo recht...Mütter untereinander...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. Juli 2013 um 9:58
In Antwort auf stina_12347685

Sorry honig...
du hast es ganz gut gesagt, DU KANNST NICHTS VERTRETEN, WENN DU NIE EIN SCHREIBABY HATTEST!
natürlich schockt diese therapie eltern, die ein "normales" baby hatten/haben. soll ich dir sagen, wie es bei meiner lief? ich habe sie im arm gehalten und sie brüllte!!! sie nahm mich nicht mal wahr! hattest du schon mal 3h ein kind im arm gehalten, dass so schrie, das es in den ohren weh tat? ich meine nicht im übertragenen sinn...ich meine wirklich schmerzen! ich hab sie ins tuch genommen, o-ton meiner hebi, weil die kleine auch da brüllte,:"sie muss sich erst dran gewöhnen, sie hört bald auf!"
ja, "bald" war nach 2h.ich bin durch wiesen und wälder, damit uns keiner hört. ich hab geweint, ich war so verzweifelt.ich sag es nochmal, keine mama die sowas nicht kennt, sollte sowas sagen, denn ihr könnt es nicht sagen!
ihr wißt nicht wie es ist, so eine wut, so eine ohnmacht und so eine verzweiflung zu spüren. nein kein unbändiger stolz auf sein winderschönes baby, sondern einfach nur absolutes verzweifeln...und man schämt sich, man schämt sich sooo sehr dafür.
man haz lange das gefühl, die schlechteste und mieseste mama der welt zu sein.gott was hab ich die mamas "gehasst", die mit ihrem süß schlummernden baby die straße lang sind...während meine im tuch schrie, als würde jemand ihr ans leder.
wie kannst du soetwas sagen, wenn du es nicht erlebt hast?für viele betroffenen eltern ist dieser bericht hoffnung und glaub mir, die braucht man!
was meiner tochter schlußendlich half??? ein stockdunkles, von der außenwelt abgeschnittenes zimmer...ohne mich, ohne papa.

ich ha geweint, ich habe all die monate so viel geweint...aber als sie in diesem zimmer schlief, ganze 4h, total ruhig und entspannt...

...da habe ich nach langer zeit das erste mal wieder vor Glück geweint!!!

Ich verstehe dich
Und ich hoffe, du hast meine kernaussage auch verstanden.

Aber ich änder meine einstellung da nicht, ich hoffe, dass das ok ist und man nicht denkt, dass ich verurteilen will. Ich habe wirklich Verständnis dafür, wenn man nicht anders kann. Aber ich empfinde es nicht als optimum. In jeder lebenslage hat irgendwer die schlechtesten Umstände und Bedingungen, trotzdem bedeutet es nicht für mich, dass dann diese person eine dauerhafte entschuldigung/freifahrtsschein dafür hat, dinge zu tun, die ich von anderen menschen nicht ok finde.
In mein Kopf will nicht rein, warum ein paar wochen altes schreibaby alleine schreien soll. Dauerhaft.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. Juli 2013 um 9:59

Danke ensi
das ist so lieb von dir*michdrückenlaß*...so einen zuspruch hätte ich damals so gebraucht!

heute ist meine kleine 11monate alt, noch immer gut laut, aber meine kleine süße knutschkugel!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. Juli 2013 um 10:02
In Antwort auf nesrin_12661922

Ich verstehe dich
Und ich hoffe, du hast meine kernaussage auch verstanden.

Aber ich änder meine einstellung da nicht, ich hoffe, dass das ok ist und man nicht denkt, dass ich verurteilen will. Ich habe wirklich Verständnis dafür, wenn man nicht anders kann. Aber ich empfinde es nicht als optimum. In jeder lebenslage hat irgendwer die schlechtesten Umstände und Bedingungen, trotzdem bedeutet es nicht für mich, dass dann diese person eine dauerhafte entschuldigung/freifahrtsschein dafür hat, dinge zu tun, die ich von anderen menschen nicht ok finde.
In mein Kopf will nicht rein, warum ein paar wochen altes schreibaby alleine schreien soll. Dauerhaft.

Dann hoffe ich sehr für dich...
das du nie in den "genuß" eines schreibabys kommst!
denn glaube mir, da schmeißt du ganz schnell irgendwelche "überzeugungen" über bord, wenn es dinge gibt, die dem baby UND den eltern helfen!!!

sorry, wenn ich das so krass sage und es ist auch nicht böse gemeint, aber du hast absolut keine ahnung!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. Juli 2013 um 10:06
In Antwort auf stina_12347685

Dann hoffe ich sehr für dich...
das du nie in den "genuß" eines schreibabys kommst!
denn glaube mir, da schmeißt du ganz schnell irgendwelche "überzeugungen" über bord, wenn es dinge gibt, die dem baby UND den eltern helfen!!!

sorry, wenn ich das so krass sage und es ist auch nicht böse gemeint, aber du hast absolut keine ahnung!

Danke
Das hoff ich natürlich auch. Falls doch - vllt sprechen wir dann erneut drüber. Ich wünsch dir und allen anderen natürlich entspannte und zufriedene kids. Dass sich alles gelohnt hat. Und man nie wieder mehr in den genuss kommt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. Juli 2013 um 10:07

Ich
habe insgesamt 3 Kinder und jedes meiner Kinder hat andere Bedürfnisse als Baby gehabt. Meine Große (kein Schreikind) war z.B. ein Kind, dass keine Nähe wollte. Sie schlief nicht bei uns im Elternschlafzimmer, wollte nicht getragen werden, kuscheln wollte sie auch nicht usw.
Und sicher, ich hab bei meiner Jüngsten auch mal den Raum verlassen, wenn es mir gerade zu viel wurde, aber ich hätte sie nie, so lange schreien lassen, bis sie vor weinen einschläft oder sie aufgibt. Nie, nie, nie.
Sicher gibt es auch Babys die andere Bedürfnisse haben - diese Bedürfnisse rauszufinden kostet bestimmt viele Nerven. Aber ganz sicher ist es nicht das Bedürfnis eines Babys allein gelassen zu werden, wenn es schreit. Dieses Alleinlassen wenn es schreit, das ist das was mir hier so bitter aufstoßt. Das Alleingelassen werden und erst zurück kommen, wenn es aufgehört hat zu weinen, ist für mich gleichbedeutend mit Liebesentzug als Strafe. "Wenn du nicht lieb bist, dann ignoriere ich dich". Ist bestimmt ein schönes Gefühl, für so ein kleines Baby.....



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. Juli 2013 um 10:09

Dieses Thema ist
eines der wenigen, die das Potential haben, mich wirklich emotional aus der Reserve zu locken und ich bereue es, hier überhaupt mitgewirkt zu haben.

Man spürt sehr sehr deutlich, welche Mütter hier letztendlich wirklich betroffen waren, von einem Schreibaby... die Gefühle, die Geschichten sind exakt dieselben bei betroffenen Frauen. Alles andere geht einfach an die Substanz... und bei manchen Frauen hat man das Gefühl sie sagen das, was sie sagen, weil man es einfach sagen muss und es sich so "schickt" für eine "gute" Mutter...

Oh man- ich will gerade auch nochmal Sally und Wuzzel für ihre emotional starken Beiträge danken! Sie haben mich wirklich sehr berührt und zeigen mir, dass nichts mit Durchhaltevermögen, Willensstärke oder sonstigem Geplänkel zu tun- sondern das man einfach Mutter ist, Mensch ist...

VG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. Juli 2013 um 10:10

Malito...
du bist toll! dafür liiiiiiiebe ich dich!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. Juli 2013 um 10:12

Wenn das kind im dunklen raum liegt
Und ruhig wird, entspannen kann, dann ist das nicht das, worüber ich rede. Vllt liest fu nochmal meine aussagen durch, butter.

Mir gehts um kids, bei denen es KEINEN Unterschied macht schreitechnisch und man geplant die distanz sucht und erst wieder in den arm nimmt oder Aufmerksamkeit schenkt, wenn es ruhig ist, weil es sich mit 2 Monaten gemerkt hat, dass wenn ich schreie, mama kommt. Mir gehts ums alleine schreien lassen. Nicht nichtgetragen werden oder nicht im Familienbett liegend oder ähnliches.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. Juli 2013 um 10:13
In Antwort auf stina_12347685

Falsch...
wenn sie alle seine bedürfnisse gestillt hat (nahrung/windel/körpernähe) und er brüllt dann immer noch, dann soll sie ihn komplett aus der situation raus nehmen und ihn nicht schreien lassen, weil sie es ihm so abgewöhnen soll, sondern sie ihn mit hochnehmen, schaukeln, ablenken etc pp nur noch mehr reizüberflutet, was nach langer analyse von experten (!!!!) beobachtet werden konnt, der grund für sein schreien ist!!!

himmel, keiner hat in dem bericht gesagt:"er hat bauchweh, lass ihn brüllen!"nein, im gegenteil...es geht darum, NUR wenn er aus nicht erkennbaren grund, wenn man alles getan hat, um die Bedürfnisse des kindes bestmöglich zu stillen, weiter schreit!!!
und jaaaa, surprise surprise, dass tun schreibabys liebe Mütter von NICHT SCHREIBABYS!

Es geht bei dieser therapie weder um liebesentzug oder bestrafung...es geht darum, dem baby diese starken reize zu nehmen. das es zur ruhe kommen kann...und wenn das am anfang mit "krach" verbunden ist, müssen da die eltern durch und nicht ihr!

malito hat sooo recht...Mütter untereinander...

Genau
du schreibst "nicht ERKENNBARER Grund". Das Baby hat aber einen Grund und den gilt es rauszufinden. Leider kann das Baby noch nicht sprechen und es muss viel ausprobiert werden um diesen Grund rauszufinden. Und ganz oft, ist dieser Grund auch nicht zu finden. Kein Erwachsener kann in die Seele eines Babys sehen. Kein Erwachsener kann sich vorstellen, welche Angst ein Baby evtl. hat, oder ob es sich einfach nur in den wohligen Bauch der Mama zurückwünscht. Kein Erwachsener kann diese Bedürfnisse erkennen und daher schreit es für viele Erwachsene einfach "ohne Grund"

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. Juli 2013 um 10:19

Aber wie soll ich drauf vertrauen,
Wenn ne schreiexpertin im tv sagt, schreibabies in drn laufstall legen und schreien lassen.

Wieviele mamas machen es dann individuell von sich und baby abhängig? Das ist js mein Kritikpunkt wegen der Sendung.

Ich sagte ja, ich verurteile da echt absolut niemanden, ich schwöre es das würde ich bei diesem thema wirklich nicht. Aber ich verurteile diesen tipp, diese lehrmeinung. Das klingt für mich viel zu allgemein!! Jede überforderte mutter soll sich bitte zu ihrem angemessenen zeitpunkt die pause gönnen, die sie braucht. Als ob die nicht schreibabies niene schreiphase hatten - n bissl kenn ich das Gefühlja auch, aber eben nicht dauerhaft.

Vllt verstehst du mich besser, weil du evtl neutraler bist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. Juli 2013 um 10:24
In Antwort auf nesrin_12661922

Aber wie soll ich drauf vertrauen,
Wenn ne schreiexpertin im tv sagt, schreibabies in drn laufstall legen und schreien lassen.

Wieviele mamas machen es dann individuell von sich und baby abhängig? Das ist js mein Kritikpunkt wegen der Sendung.

Ich sagte ja, ich verurteile da echt absolut niemanden, ich schwöre es das würde ich bei diesem thema wirklich nicht. Aber ich verurteile diesen tipp, diese lehrmeinung. Das klingt für mich viel zu allgemein!! Jede überforderte mutter soll sich bitte zu ihrem angemessenen zeitpunkt die pause gönnen, die sie braucht. Als ob die nicht schreibabies niene schreiphase hatten - n bissl kenn ich das Gefühlja auch, aber eben nicht dauerhaft.

Vllt verstehst du mich besser, weil du evtl neutraler bist.

Honig-
wenn Du MONATELANG über 20 (!!!!!) Stunden am Tag ein schreiendes, zappelndes Kind in Deinen Armen hältst, MONATELANG- dann kannst Du gar nicht mehr drüber nachdenken, was vielleicht "richtig" oder "falsch" ist... dann bist Du innerlich TOT!!! Nix mehr mit Instinkt oder weiß der Geier was... Du willst einfach nur das es endlich aufhört... mehr nicht... Und da bist Du dankbar für alles, was nur irgendeinen klitzekleinen Hoffnungsschimmer in sich birgt. Und sei es eine "Lehrmeinung"... Ich denke, dass ab einem gewissen Zeitpunkt auch soviel im Argen liegt, dass man da allein nahezu nicht mehr heraus kommen kann...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. Juli 2013 um 10:25

Man
muss auch mal vor Augen führen, was dieses Schreien mit den Eltern körperlich einfach macht. Der Cortisolspiegel ist dauerhaft stark erhöht, Kopfshmerzen, Magengeschwüre... Ja, ich hatte sowas. Also wer will mir da erzählen, zu jeder Sekunde nur an das Kind zu denken?! Man geht wirklich kaputt wenn man sich nicht um
sich selbst kümmert... und ja, das bedeutet auch mal rausgehen und luft holen.

Bekannte von mir hatten 6 Monate 15 Stunden am Tag richtiges gekreische, sie zucken heute noch zusammen wenn der Kleine zu jammern anfängt. Die Ehe litt unwahrscheinlich, das grössere Kind redete plötzlich nicht mehr, die Mama hatte Suizidgedanken. Jeder, der einem da erzählen will, du
musst Lieeeeeebe geben und dauernd da sein, den möchte man wirklich schlagen.

Alle, die daa nicht " überleben" mussten, dürfen und können sich da kein Urteil erlauben. Das ist echt ne Frechheit....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. Juli 2013 um 10:26
In Antwort auf qiu_12456044

Man
muss auch mal vor Augen führen, was dieses Schreien mit den Eltern körperlich einfach macht. Der Cortisolspiegel ist dauerhaft stark erhöht, Kopfshmerzen, Magengeschwüre... Ja, ich hatte sowas. Also wer will mir da erzählen, zu jeder Sekunde nur an das Kind zu denken?! Man geht wirklich kaputt wenn man sich nicht um
sich selbst kümmert... und ja, das bedeutet auch mal rausgehen und luft holen.

Bekannte von mir hatten 6 Monate 15 Stunden am Tag richtiges gekreische, sie zucken heute noch zusammen wenn der Kleine zu jammern anfängt. Die Ehe litt unwahrscheinlich, das grössere Kind redete plötzlich nicht mehr, die Mama hatte Suizidgedanken. Jeder, der einem da erzählen will, du
musst Lieeeeeebe geben und dauernd da sein, den möchte man wirklich schlagen.

Alle, die daa nicht " überleben" mussten, dürfen und können sich da kein Urteil erlauben. Das ist echt ne Frechheit....

!!!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest