Home / Forum / Mein Baby / Erste Geburt im Geburtshaus und zweite im Kkh

Erste Geburt im Geburtshaus und zweite im Kkh

7. Juni 2017 um 22:13

Hallo zusammen, juhuu, ich bin wieder schwanger!! Meine Tochter kam im GH zur Welt und ich war total glücklich mit der Geburt. Leider gibt es das Geburtshaus nicht mehr und ich muss dieses Mal vermutlich ins KKH. Gibt es hier Mamas bei denen es auch so war? Wie sind eure Erfahrungen mit dieser Konstellation?
freue mich auf eure Antworten

Mehr lesen

7. Juni 2017 um 22:45

Hast du auch keine Hebamme mehr gefunden? Oder warum gehst du ins KKH? Oh Mann, ich wüsste einfach gerne, wie es da so ist...

Gefällt mir

7. Juni 2017 um 23:34

Ich möchte nochmal die Option einer Doula oder einer Beleghebamme ins Spiel bringen, wenn man um eine Klinikgeburt nicht herum kommt. Die können noch eher Eure Bedürfnisse durchsetzen.

1 LikesGefällt mir

8. Juni 2017 um 13:17

Ich denke auch man sollte das bei einer Grundeinstellung, wie bei derTE der Fall, nicht zu dogmatisch sehen. Sie hat bereits ein Kind problemlos zur Welt gebracht. Und es gibt sowohl interventionsfreie klinische Geburten (ich mag diese pauschalisierungen nicht, dass Krankenhäuser per se Zugänge und Dauer-CTG machen, dem ist nicht so), als auch blödlaufende außerklinische Geburten.

3 LikesGefällt mir

8. Juni 2017 um 13:47

Hallo, wow, so viele Antworten!!!! Stonesandroses, ich habe bzgl. Einer doula dasselbe Gefühl wie du. Und ich denke auch, jetzt ist es halt so und jetzt schaffe ich das. Ich war bei meiner großen auch nur 2h im GH bis sie kam, und ich würde gerne wieder relativ lange zu Hause bleiben. Ich denke, da erspare ich mir schon viel. 
Ich will während der Geburt nicht kämpfen, ich glaube, das würde mich total blockieren. Sowas wie ein Zugang oder oxy wäre mir noch egal, aber während wehen liegen wäre ein Weltuntergang. Wie oft und lange muss man denn so ein ctg machen unter der Geburt? Und darf man da auch sagen, dass man das nicht will? Für mich war es gold wert, dass ich während der Geburt ganz viel gelobt und mit samthandschuhen angefasst würde. Habe mich wie eine Königin gefühlt und es so ohne Interventionen geschafft. 
eine MinMini chance habe ich nocaauf eine HG. Allerdings sind es 40 min fahrt ins KKH und hier kann sehr viel schnee liegen
liebe Grüße
MMomo, die einfach in Frieden ihr Kind bekommen will

1 LikesGefällt mir

9. Juni 2017 um 9:17

Hab mein erstes im Geburtshaus bekommen, die zweite zuhause und den dritten dann imnKH, weil es nach der 2. Geburt zwischen mir und der einzigen Hausgeburtshebamme weit und breit zu "unüberbrückbaren Differenzen" gekommen ist, wie man so schön sagt. Konkret hat sie mie zu verstehen gegeben, ich sei eine schlechte Mutter weil ich nicht stillen konnte - und ich hatte wirklich trotz aller Tricks keine Milch, es kam einfach nichts, aber sie meinte ich will wohl einfach nicht das hat sich alles so aufgeschaukelt, dass ich beim dritten meimte: alles, aber bloß nicht mit der. Aber ich muss sagen im KH war es auch nicht so schlimm. Ich war nur einmal kurz am CTG, durfte und musste mich viel bewegen. Die Hebamme ließ mich weitestgehend machen und einen Arzt habe ich erst nach ded Geburt kurz gesehen. Durfte sogar ins Wasser und habe dann letztendlich den Kleinen auf dem Hocker bekommen. Also gar nicht so schlimm wie es immer heißt. Wenn man ein kleines, gutes KH erwischt und nicht grade in die großen Kliniken, hat man gute Chancen, dass es auch dort entspannt zugeht.

2 LikesGefällt mir

9. Juni 2017 um 14:38

Das ist gut auch mal von Nicht-Horrorgeburten im Krankenhaus zu hören. Ich werde mir einfach möglichst bald mal den Kreissaal anschauen um ein Gefühl zu bekommen. 

​Ich war übrigens nur 2h bis zur Geburt im GH, weil die Hebamme die Situation am Telefon falsch eingeschätzt hat. Sie dachte es geht noch nicht los, ​. Das hätte ganz schön in die Hose gehen können. Ich habe ihr das in dem Moment sogar geglaubt, so im Sinne von: Für mich ist es die erste Geburt und sie muss es ja wissen.  
​Das spricht sogar für mich ein bisschen für's KKh, da hängt nicht alles an der fachlichen Einschätzung von einer Person.
​(Jaaaa, ich selber hätte auch merken können, dass es langsam drängt, aber da ich ja davon ausgegangen bin, dass man während der Geburt denkt man stirbt und ich noch nicht sterben wollte, dachte ich, sie hat schon Recht...)

​Gibt es das oft, dass einem das Kind nach der Geburt weggenommen wird? Ich würde auch nicht wollen, dass es gebadet wird, aber ich glaube nach der Geburt könnte ich mich schon auch durchsetzen.

Liebe Grüße an euch alle
 

Gefällt mir

9. Juni 2017 um 14:51

Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich mich bzgl. klinischer Geburten gerade mir RTL2 "die Babystation" weiterbilde ​, da brauche ich mich auch nicht wundern, dass ich so seltsame Befürchtungen bilde...
​Wie gut, Abzweigung, dass du auf dein Gefühl gehört hast, das werde ich dieses Mal auch tun... Baby im Auto zu bekommen wäre zwar sehr interventionsarm aber sicher nicht besonders erstrebenswert

Gefällt mir

9. Juni 2017 um 14:53

Achso und noch was: Wassergeburten sind ja mittlerweile auch standardmäßig möglich  in den Krankenhäusern, oder?? 

Gefällt mir

9. Juni 2017 um 15:05

Ich habe im Geburtshaus so gierig nach der Wanne gefragt, dass ich schon reindurfte als das Wasser noch lief.... und dann war das soooooo angenehm...

Gefällt mir

9. Juni 2017 um 15:06

Und warum wird das nicht so gerne zugelassen? Weil das unbequemer ist zu begleiten?

Gefällt mir

9. Juni 2017 um 15:15

Ja, absolut. Ich war mir im Vorhinein total sicher, dass ich in der Hocke auf dem Boden gebären werde. Und kaum hatte ich Wehen wollte ich nur noch ins Wasser. Ich wäre sogar fast noch zu meinen Schwiegereltern gefahren um mich bei denen in die Wanne zu legen (wir haben leider keine).

Gefällt mir

9. Juni 2017 um 15:43

Was wäre denn etwas wofür oder wogegen du kämpfen würdest?

Gefällt mir

9. Juni 2017 um 18:54

Halleluja. Jetzt weiß ich warum soviele Mütter nicht im Krankenhaus entbinden. Es kommt scheinbar sehr aufs Krankenhaus an. Ich hatte keinen Zugang, ich hab nix bekommen was ich nicht wollte  (ich wurde nach allem gefragt)...Also man kann auch im Krankenhaus sehr schön entbinden

Gefällt mir

9. Juni 2017 um 18:54

Halleluja. Jetzt weiß ich warum soviele Mütter nicht im Krankenhaus entbinden. Es kommt scheinbar sehr aufs Krankenhaus an. Ich hatte keinen Zugang, ich hab nix bekommen was ich nicht wollte  (ich wurde nach allem gefragt)...Also man kann auch im Krankenhaus sehr schön entbinden

1 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen