Home / Forum / Mein Baby / Erster Kitatag am 1.1 und schon heute Weltuntergang

Erster Kitatag am 1.1 und schon heute Weltuntergang

5. November 2015 um 8:58

Hallo ihr lieben,

Meine Tochter wird am 15.12 ein Jahr alt und geht ab Januar für 30 Std in die Krippe. Leider geht es nicht anders, wir brauchen das Geld. Wir hängen sehr aneinander, sie mag auch kaum zu jemand anderem, außer natürlich meinem Mann. Wenn Fremde zu nahe kommen gar auf den Arm nehmen wollen gibt's großes Geheule. Daheim krabbelt sie mir sovorthinterher, sobald ich das Zimmer verlasse. Wir haben sie noch nie abgegeben... Ich arbeite ab Feburuar wird, sodass sie 4 Wochen Zeit zum eingewöhnen hat. Ich hab so Angst davor. Ich könnte jetzt schon bei dem Gedanken heulen.

Wenn Sie andere Kinde sieht, freut sie sich immer sehr, aber nur, wenn ich in der Nähe bin.

Habt ihr da Erfahrungen?

Mehr lesen

5. November 2015 um 9:08

Wenn du so an die sache rangehst...
... kann es schwer werden.

denk positiv, vermittel das deinem kind... yeah kita ist toll, so viel zu spielen, tolle kinder zum toben. du wirst so viel spaß haben.

du überträgst ja indirekt deine stimmung und deine gefühle auf das kind... und wenns baby merkt, mama ist traurig, hat angst, ist verunsichert... naja...

also... geh die sache positiv und optimistisch an, dann wird das schon.

Gefällt mir

5. November 2015 um 9:33

Einstellung bitte ändern
unbewusst überträgst du deine angst auf deinem Kind. vermittel ihr wie toll es da ist.

Gefällt mir

5. November 2015 um 9:38

Ich hatte mich
auch schon gedanklich heulend im Auto gesehen wenn ich sie abgebe. Sie war/ist sehr Mamabezogen. Aber die Eingewöhnung lief so toll (am Anfang ist man ja im Raum mit dabei) das sie sich schnell an die neue Situation gewöhnen konnte. Sie geht seit September in die Kita mit damals 14 Monaten. Seit ein paar Tagen läuft sie schon direkt in ihre Gruppe und ich bekomme grad so noch ein Winken von ihr.
Ich glaube fest daran das die eigene Einstellung sich auf das Kind überträgt (so wie meine Vorrednerinnen auch)

Hast du niemanden der mal die Kleine betreut? Also meine war ab und zu mal (vielleicht einmal im Monat) bei meiner Mama für ein paar Stunden. Vielleicht wäre sowas mal ein Anfang damit du siehst das es funktionieren könnte. Eben bei den Eltern, Freunden oder so. Damit du ein besseres Gefühl dazu bekommst.

Gefällt mir

5. November 2015 um 10:22

"Wir haben sie noch nie abgegeben"
Warum denn nicht? Für eine Stunde bei Oma, Tante, wasweißich und du gehst einkaufen, zum Friseur, Kaffee trinken. Das kann doch mit langer Vorbereitung und Kennenlernen von statten gehen.

Habt ihr als Paar jetzt seit der Geburt eurer Tochter nichts mehr zu zweit allein unternommen? Seid essen gegangen, ins Kino oder auf einen Geburtstag? Muss ja nicht ewig sein.

Warum hast du so eine Panik? Deinem Kind wird eine weitere Bezugsperson gut tun und du gewinnst ein Stück Freiheit wieder. Deine Tochter wird erleben, dass andere Menschen sie bereichern, statt ängstigen.

Aber auch wie unten geschrieben, deine Einstellung ist nicht die Einfachste.

Gefällt mir

5. November 2015 um 17:05

......
Wie ja schon geschrieben wurde muss du deine Einstellung ändern. Das wird sonst nix.

Bei uns in der Kita haben oft die Papas die Eingewöhnung gemacht wenn die Kinder sozusagen mehr an Mama hingen. War für das Kind oftmals leichter.
Wäre das ne Möglichkeit?
Oder jetzt schon mal für ne Stunde zusammen in die neue Kita?

Gefällt mir

5. November 2015 um 17:48

Bleib entspannt
Also ich sehe das alles etwas anders.
Bei mir war es eigentlich ganz genauso. Habe sie nie abgegeben und wenn dann hat sie abends schon geschlafen und wir sind dann mal ausgegangen. Sie war auch sehr auf mich fixiert und ist es auch heute noch und trotzdem hat die eingeqöhnung mit knapp einem jahr super geklappt. Das wichtigste ist einfach nur, dass du in dem moment stärke zeigst und es dein kind nicht spüren lässt. Ich war sehr entspannt und nach 1 tag konnte ich sie schon 2 std dalassen-ohne gebrüll und theater.

Die eingewöhnung war nach 1 woche abgschlossen. Sie hat ab und zu mal beim abschied ganz kurz geweint und sofort wieder aufgehört, als die tür zu war.

Dass sie jetzt so fixiert auf dich ist ist völlig normal und lass es zu, so weiss sie dass sie sich auf dich verlassen kann und das macht sie stark.
Man brauch das abgeben also vorher nicht üben.
Wozu auch? Ich bin da und das immer gerne, also muss ich sie abgeben? Das wollten mir auch immer alle einreden. Auch heute noch.

Sorry, langer text. Aber hör auf dein herz, sei stark in dem moment. Für die eltern ist es schwerer als für die kinder.

Das wird schon klappen. Es war das einfachste kind meinte unsere tagesmutter. Die anderen kinder, die auch schon bei oma geschlafen hatten usw, waren viel schwieriger und haben teilweise bis zu 6 wochen gebraucht.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Wer hat vorhin "without a trace" geschaut
Von: ano100
neu
5. November 2015 um 12:21

Geschenkbox

Teilen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen