Home / Forum / Mein Baby / Erzieherin verteilt im Kindergarten Süßigkeiten

Erzieherin verteilt im Kindergarten Süßigkeiten

4. September 2016 um 18:01

Zu der Pause gegen 14:30 gibt es im Standard Kekse. Im besten Fall Butterkekse,aber auch Prinzenrolle. Auch Haribo wird verteilt.
Mir geht es zusehends gegen den Strich. Wir bringen regelmäßig im Wechsel kiloweise Obst mit damit die Kinder sich gesund ernähren und es wird immer wieder das GESUNDE Frühstück betont und dann geben die den Kindern Zuckerzeug.
Ich finde das hat im Kindergarten nur zu Geburtstagen etwas zu suchen. Zumal ich gern einen groben Überblick über den Zuckerkonsum an dem Tag hätte, nach zwei Prinzenrollen muss es nicht noch zu Hause Eis oder Gummibärchen geben.
Nachmittags gibt es x Alternativen zu Keksen. Das kann man ja auch aufteilen.

Wir haben bald Elternabend und da wollte ich es gern forcieren, dass mit allen Eltern eine Regelung getroffen wird was nachmittags gegessen wird.

Wie seht ihr das?

Mehr lesen

4. September 2016 um 18:36

Dann gib deinem kind zuhause keine
Ich denke nicht,das die da tuetenweise gummibaerchen und kekse kriegen. Das wird ja in der regel eine tuete bzw packung sein,verteilt auf ca 15 kinder ,also nicht wirklich viel.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. September 2016 um 18:43
In Antwort auf ano100

Dann gib deinem kind zuhause keine
Ich denke nicht,das die da tuetenweise gummibaerchen und kekse kriegen. Das wird ja in der regel eine tuete bzw packung sein,verteilt auf ca 15 kinder ,also nicht wirklich viel.

Son Käse
ICH soll alles verbieten weil die im Kindergarten ständig Mist zu essen geben?
War wohl kaum erst gemeint, oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. September 2016 um 18:48

Ich finde das auch nicht gut
gibt doch zahlreiche gesündere und günstigere Alternativen... ich meine, man sollte nur was spßes geben, wenn die Kinder explizit danach verlangen. oder stellt hier jemand jeden nachmittag sein kind kekse hin, obwohl nicht danach verlangt wurde?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. September 2016 um 18:49
In Antwort auf warschonmalhier

Son Käse
ICH soll alles verbieten weil die im Kindergarten ständig Mist zu essen geben?
War wohl kaum erst gemeint, oder?

Ach so
Du willst selbst den mist geben? Wann denn? Morgens vor der kita? Nach der kita,also vorm abendessen oder lieber nach dem abendessen? Ist ja auch nicht grad so toll um die zeit.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. September 2016 um 19:01

Sprich's an
und sag, dass Du das nicht möchtest.

Ich hab zwar keine Kinder, aber ich denke, dass es den Eltern, und nicht den Erzieherinnen, zusteht, zu entscheiden, was und wieviel Süßes die Kinder essen.
Und daran hat sich dann der Kiga auch zu halten.

Wenn es irgendwas Süßes sein "muss", dann kann man den Kinder wirklich auch Obst geben, vielleicht als Obstsalat, wenn's was "Besonderes" sein soll, oder eine Quark- oder Joghurtspeise. Klar, macht selbstgemacht Arbeit und ist im Kiga bestimmt nicht täglich zu realisieren.

Aber wirkliche Süßigkeiten, und da zähle ich Kekse dazu, nee, hätte ich auch was dagegen.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. September 2016 um 19:05
In Antwort auf ano100

Ach so
Du willst selbst den mist geben? Wann denn? Morgens vor der kita? Nach der kita,also vorm abendessen oder lieber nach dem abendessen? Ist ja auch nicht grad so toll um die zeit.

Ja genau
Ich möchte den Mist selbst geben. Dann habe ich einen Überblick wie viel und vor allem welchen Mist das Kind schon intus hat.

Auf die Provokation mit der Uhrzeit gehe ich jetzt mal nicht ein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. September 2016 um 19:33

Leider ja
Manchmal "nur" Butterkekse, aber auch die gehören nicht als Standardverpflegung in einen Kindergarten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. September 2016 um 20:26

Bei uns
Geht schonmal so eine Haribo Dose rum, jeder eins. Vollkommen ok für mich, ich mag auch mal naschen zwischendurch.

Kommt halt wirklich auf die Menge an, grundsätzlich finde ich es bei einem Kindergartenbesuch von 8-16uhr (beispiel! Bei uns nicht so lange..) in ordnung, wenn es da eine Nascherei gibt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. September 2016 um 20:29


Hier leider auch so. Beim letzten Elternabend wurde uns aufgetragen, dass man bitte auch an Geburtstagen an das gesunde denkt... D.h. Lieber Obst und Gemüse als Süßigkeiten und Kuche, Muffins etc. fand ich total blöd... Die Begründung war, sie würden fast jede Woche Geburtstag feiern und es gäbe zuviel Süßes. Ok, jetzt hatte eine Erzieherin auch Geburtstag, und was bringt die mit... Eis!!! das werde ich demnächst mal ansprechen und fragen wie gesund, dass den nun ist!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. September 2016 um 20:56

Ich würde es ansprechen
Sehe es wie die TE. Kiga hat auch einen Erziehungsauftrag und jeden Tag dort Naschis verteilen passt für mich dort nicht rein. Interessant aber, wie unterschiedlich die Wahrnehmung ist... lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. September 2016 um 21:06

Vermutlich
sehe ich das mal wieder zu eng, aber in meinen Augen haben in der Kita weder Desserts, noch Kekse am Nachmittag und schon gar keine Süßigkeiten zwischendurch was zu suchen. Meine Tochter darf mit 2,5 Jahren durchaus Schokolade, Kekse, Eis und Co essen, aber das gebe ich ihr und nicht die Erzieherin.
Ich verstehe das auch gar nicht! In jeder Grundschule, die ich kenne und nahezu jeder Förderschule, in der ich gearbeitet habe, sind Süßigkeiten streng verboten aus diversen Gründen. Warum gehen so viele Kitas so lasch mit Zucker um? In der Kita meiner Tochter auch. Vorher wurde groß getönt, dass bitte auf gesunde Ernährung geachtet wird und plötzlich gibt's nach jedem Essen Pudding, nachmittags futtern alle Zuckerkuchen und Kekse stehen überall rum. Mir gefällt das auch nicht!
So...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. September 2016 um 22:25

Ich finde
Du solltest dich entspannen. Sie bekommen ein paar Kekse.....und?????
Gesunde Ernährung ist natürlich wichtig. Aber die Kinder bekommen doch keine ganze Packung haribo oder? Ist doch alles im rahmen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. September 2016 um 23:21

Mein gott
Kinder dürfen auch mal was süsses essen, wenn sie sich due ganze Zeit bewegen.
Erwachsene sollten damit eher aufpassen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. September 2016 um 23:23
In Antwort auf kamala_11901399

Vermutlich
sehe ich das mal wieder zu eng, aber in meinen Augen haben in der Kita weder Desserts, noch Kekse am Nachmittag und schon gar keine Süßigkeiten zwischendurch was zu suchen. Meine Tochter darf mit 2,5 Jahren durchaus Schokolade, Kekse, Eis und Co essen, aber das gebe ich ihr und nicht die Erzieherin.
Ich verstehe das auch gar nicht! In jeder Grundschule, die ich kenne und nahezu jeder Förderschule, in der ich gearbeitet habe, sind Süßigkeiten streng verboten aus diversen Gründen. Warum gehen so viele Kitas so lasch mit Zucker um? In der Kita meiner Tochter auch. Vorher wurde groß getönt, dass bitte auf gesunde Ernährung geachtet wird und plötzlich gibt's nach jedem Essen Pudding, nachmittags futtern alle Zuckerkuchen und Kekse stehen überall rum. Mir gefällt das auch nicht!
So...

Bei uns
Im Hort gibt es mittags oft Kuchen, mal pudding etc.
Die kinder bewegen sich auch.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. September 2016 um 23:27
In Antwort auf strawberryfieldxxx

Bei uns
Im Hort gibt es mittags oft Kuchen, mal pudding etc.
Die kinder bewegen sich auch.
LG

Was
hat das denn mit Bewegung zu tun?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. September 2016 um 23:36

Ich finde es nicht okay
Und bin da völlig deiner Meinung. Zucker lässt viele Kinder aufdrehen und enorm zappelig werden. Damit bekommen ohnehin schon energiegeladene Kinder noch mehr Schub unterm Hintern, Futter für den Motor. Das muss absolut nicht sein. Zumal dieses ganze Zuckerzeug gar nicht gesund ist - und da geht's nicht nur um das berühmt-berüchtigte Dickwerden.

Meine Tochter ist enorm zappelig. Ich muss sehr auf ihren Zuckerkonsum achten und wäre echt sauer, wenn die Lehrer und Erzieher sie damit füttern würden - denn ich muss diese zusätzliche Energie am Nachmittag auffangen, nicht die Erzieher.

Ich bin der Meinung, dass Kekse, Schoki, Gummibärchen und Co. im Kindergarten nichts zu suchen haben. Es sollte eine Ausnahme zu besonderen Anlässen wie Geburtstage bleiben. Es gibt zig gesunde und vernünftige Alternativen: Obst, Gemüse, Nüsse, Zwieback, Reiswaffeln etc.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September 2016 um 7:04

Mir gehts
doch bei Zucker nicht um irgendwelche Extra-Kalorien, die ich für mein Kind nicht will. Bei Zucker und Süßigkeiten geht es mir persönlich um den Gewöhnungsfaktor, dass es nach dem Essen und nachmittags Dessert und Kuchen geben muss. Zuviel Zucker ist ungesund und den Umgang mit ungesunden Lebensmitteln möchte ich meinem Kind beibringen. Explizit diesen Erziehungsauftrag will ich nicht anderen Menschen überlassen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September 2016 um 7:42

Du übertreibst
Mein Gott das sind Kinder.
Lasst Kinder doch einfach mal Kinder sein.
Es ist ein Keks, nicht eine ganze Packung Kekse.
Ein einziger Keks.

Bei uns im Kiga haben sie enorm auf gesunde Ernährung geachtet, aber ja es gab regelmäßig wenn ich gar jeden Tag etwas Süßes, ein paar Gummibärchen, ein Keks oder sonst was. Mein Kind hat deswegen keinen Zuckerüberschuss gehabt, noch litt mein Kind an Übergewicht.
Ich bin mir ziemlich sicher: würde man euch auf der Arbeit einen Teller voller Süßigkeiten (oder Dingen die ihr mögt) vorsetzen, würdet ihr auch zugreifen und Freude haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September 2016 um 7:46

Hm
Also unsere Kita achtet sehr auf gesunde Ernährung. Sie achten sogar darauf den Kindern selbst zu zeigen wieviel Zucker in manchen Lebensmittel sind. Da wird an Würfelzucker erklärt was zuckerhaltig ist und was nicht. Das wird in Kombination mit den regelmässigen Besichtigungen beim Zahnarzt gemacht.

Aber...in der Kita gibt es auch mittags mal einen Nachtisch. Überwiegend Obst und Früchtekompott. Es gibt aber auch mal einen Pudding.
Zum Nachmittag gibt es oft Süsses. Kuchen, Kekse, Cornflakes, Pudding...alles dabei. Es gibt aber auch Butterschnitte oder Wiener.
Zu jedem kleinen Stück Kuchen oder Keks gibt es reichlich Obst. Am Donnerstag gab es Cornflakes und Milch. Die Gruppe von meinem Sohn bedient sich selbst, aber ein Erzieher achtet trotzdem darauf, dass auch genügend Obst mit in der Schale landet.

Wie ist es denn allgemein bei euch in der Kita geregelt? Wie schaut es mit dem Frühstück aus?
Bei uns gibt es Regeln zur Brotbüchse...keine Süssigkeiten...keine Milchschnitte und nichts ähnliches. Um 9 Uhr gibts nur Obst.

Da ich das weiss: Was solls? Ich muss es nicht übertreiben. Dann gibts Nachmittag eben Kuchen oder Kekse. Mein Kind geht den grössten Teil des Tages in die Kita. Ob er nun bei mir was Süsses kriegt oder in der Kita, das ist mir relativ egal.

Wenn es dich so massiv stört, dann rede mit der Erzieherin. Sage, dass du das nicht möchtest umd sie für dein Kind nur Obst und ne Butterschnitte hinstellen sollen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September 2016 um 8:12
In Antwort auf lilaweisskariert

Du übertreibst
Mein Gott das sind Kinder.
Lasst Kinder doch einfach mal Kinder sein.
Es ist ein Keks, nicht eine ganze Packung Kekse.
Ein einziger Keks.

Bei uns im Kiga haben sie enorm auf gesunde Ernährung geachtet, aber ja es gab regelmäßig wenn ich gar jeden Tag etwas Süßes, ein paar Gummibärchen, ein Keks oder sonst was. Mein Kind hat deswegen keinen Zuckerüberschuss gehabt, noch litt mein Kind an Übergewicht.
Ich bin mir ziemlich sicher: würde man euch auf der Arbeit einen Teller voller Süßigkeiten (oder Dingen die ihr mögt) vorsetzen, würdet ihr auch zugreifen und Freude haben.

Eben
Kannst ja dein kind mal fragen,ob es die 5 gummibaerchen lieber zuhause oder in der kita haben moechte. Ich denke , in der gemeinschaft mit anderen kindern ,ist es fuers kind schoener und vielleicht auch paedagogisch gesehen von vorteil.zb lernen sie,eine tuete gerecht zu teilen.was wenn den anderen eltern das voellig latte ist? Darf dein kind dann als einzigstes nichts haben?
Also wenn dann solltesr du das beim elternabend ansprechen. Wenn die mehrheit fuer ein suessigkeitsverbot ist ok,wenn nicht,solltest du es hinnehmen.wie hier von einigen auch schon angemerkt,ein paar gummibaerchen oder ein keks ist nicht so schlimm. Auch wenn du das so siehst. Sogar unser kinderarzt verteilt gummibaerchen an seine kleinen patienten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September 2016 um 9:31

Würde mich ebenfalls stören
Nicht mal unbedingt dass es ein Keks ist, sondern vielmehr, dass den Kindern somit vermittelt wird, dass eine Süßigkeit als Zwischenmahlzeit ok ist. Und das ist m.E.n. einfach der falsche Weg.
Ich spinne auch mal ein Stück weiter... es gibt Kinder, deren Zuckerkonsum schon reglementiert werden soll/ muss weil es vielleicht an einer Hauterkrankung leidet (als beispiel) und mit Ausschlag/ Juckreiz auf Zucker/ zu viel Zucker reagiert.
Was dann? Sitzt das Kind als einziges daneben und darf keinen Keks essen? Oder ist es einen (täglich wohlgemerkt nach Aussage der TE) und hat dann Hautprobleme.
Wie gesagt... das ist ein Beispiel, wie es u.A. srin könnte. Es betrifft ja oftmals nicht nur die zahngesundheit oder die Statur.

Ich würde es ansprechen. Es würde sicherlich schon helfen wenn das Ganze reduziert werden würde, auf Geburtstag oder einen Tag in der Woche. Täglich würde ich auch nicht gern sehen.
Was zu hause gegeben wird, ist jedem selbst überlassen, aber in der Kita ist "mein kind darf das nicht" neunmal keine Option. Es ist eine Gruppe und es muss allen Eltern ein Stück weit recht sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September 2016 um 9:52
In Antwort auf heuel1

Würde mich ebenfalls stören
Nicht mal unbedingt dass es ein Keks ist, sondern vielmehr, dass den Kindern somit vermittelt wird, dass eine Süßigkeit als Zwischenmahlzeit ok ist. Und das ist m.E.n. einfach der falsche Weg.
Ich spinne auch mal ein Stück weiter... es gibt Kinder, deren Zuckerkonsum schon reglementiert werden soll/ muss weil es vielleicht an einer Hauterkrankung leidet (als beispiel) und mit Ausschlag/ Juckreiz auf Zucker/ zu viel Zucker reagiert.
Was dann? Sitzt das Kind als einziges daneben und darf keinen Keks essen? Oder ist es einen (täglich wohlgemerkt nach Aussage der TE) und hat dann Hautprobleme.
Wie gesagt... das ist ein Beispiel, wie es u.A. srin könnte. Es betrifft ja oftmals nicht nur die zahngesundheit oder die Statur.

Ich würde es ansprechen. Es würde sicherlich schon helfen wenn das Ganze reduziert werden würde, auf Geburtstag oder einen Tag in der Woche. Täglich würde ich auch nicht gern sehen.
Was zu hause gegeben wird, ist jedem selbst überlassen, aber in der Kita ist "mein kind darf das nicht" neunmal keine Option. Es ist eine Gruppe und es muss allen Eltern ein Stück weit recht sein.

Bei uns ist es so geregelt:
Der Kuchen und die Kekse werden in der Küche von den Hauswirtschaftern oder auch von den Vorschulkindern oder von den ältesten Kindern im unteren Kitabereich selbst in der Kinderküche gebacken. Die Kekse und der Kuchen sind zuckerreduziert.
Wir haben ein zuckerkrankes Kind und ein Kind mit sehr vielen Allegien in der Gruppe. Diese Kinder backen ihre eigenen Kekse oder bekommen von daheim etwas mit.
Die Kekse und der Kuchen sind selbst gemacht...etwa 2x in der Woche wird für alle Kinder der Einrichtung gebacken. Ansonsten gibt es Pudding (auch selbst gemacht...machen auch einige Kinder mit), Wiener oder Obstsalat oder Butterschnitte mit Schnittobst. Es ist alles sehr abwechslungsreich und es gibt nicht nur Kuchen/Kekse. 1-2x in der Woche finde ich das vollkommen okay.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September 2016 um 11:37
In Antwort auf carpe3punkt0

Bei uns ist es so geregelt:
Der Kuchen und die Kekse werden in der Küche von den Hauswirtschaftern oder auch von den Vorschulkindern oder von den ältesten Kindern im unteren Kitabereich selbst in der Kinderküche gebacken. Die Kekse und der Kuchen sind zuckerreduziert.
Wir haben ein zuckerkrankes Kind und ein Kind mit sehr vielen Allegien in der Gruppe. Diese Kinder backen ihre eigenen Kekse oder bekommen von daheim etwas mit.
Die Kekse und der Kuchen sind selbst gemacht...etwa 2x in der Woche wird für alle Kinder der Einrichtung gebacken. Ansonsten gibt es Pudding (auch selbst gemacht...machen auch einige Kinder mit), Wiener oder Obstsalat oder Butterschnitte mit Schnittobst. Es ist alles sehr abwechslungsreich und es gibt nicht nur Kuchen/Kekse. 1-2x in der Woche finde ich das vollkommen okay.

Das, was du beschreibst
Ist das perfekte Beispiel für einen gefundenen Kompromiss.
Es ist ein gesundes Maß. Keine Abstinenz und auch nicht maßlos.
Daumen hoch!
Außerdem wird Kindern so die Zubereitung znd der Umgang mit Lebensmitteln gezeigt.
Es muss nicht immer die nächstbeste Süßigkeit (für mich zählt ein prinzenrollenkeks als Süßigkeit) sein, nur weil es bequem ist, eine Tüte auf zu reißen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September 2016 um 11:54

...
Niemand braucht täglich Süßigkeiten, auch kein Kind u da lernt man gar nix außer immer mehr Lust auf Zucker zu bekommen. In unserem kiga gibt's zur jause mal nen Kuchen, im Sommer mal ein Eis. Süßes gibt's sonst nur zu besonderen Anlässen u das find ich super so. Jede Familie soll das nämlich selbst entscheiden, wann und wie viel das Kind süßes ist. Mein Kind verlangt nicht jeden tag nach Süßigkeiten, aber würde es natürlich jeden tag essen, wenn es so angeboten werden würde.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September 2016 um 12:07

Also ich finde
Es immer wieder beachtlich, und damit spreche ich niemanden persönlich an.

Die Kitas sollen bloß die Kinder alle nochmal eincremen, wenn die Sonne scheint, Zähne putzen, und beim trocken werden unterstützen.
Aber wenn mal ein Keks verteilt wird, wollen alle es selbst machen!
Ich habe bewusst übertrieben, und überspitzt geschrieben, aber im Grunde ist es finde ich oft so!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September 2016 um 12:08
In Antwort auf heuel1

Das, was du beschreibst
Ist das perfekte Beispiel für einen gefundenen Kompromiss.
Es ist ein gesundes Maß. Keine Abstinenz und auch nicht maßlos.
Daumen hoch!
Außerdem wird Kindern so die Zubereitung znd der Umgang mit Lebensmitteln gezeigt.
Es muss nicht immer die nächstbeste Süßigkeit (für mich zählt ein prinzenrollenkeks als Süßigkeit) sein, nur weil es bequem ist, eine Tüte auf zu reißen.

Ne, sowas gibts in der kita von meinem sohn
nur zu besonderen Anlässen, wenn ein Kind Geburtstag hat und die Eltern geben was mit. Das sammeln die Erzieher und das wird ab und zu mal rausgekramt und eine Kleinigkeit an die Kinder verteilt. Es wird deswegen auch schon bei jedem Elternabend gesagt, dass es sich in Grenzen halten soll und wenn noch genug da ist, dann bekommen wir auch ein richtiges Süssigkeiten-Verbot mitgeteilt. Da eben auch kranke Kinder dabei sind wird da ganz genau drauf geachtet. Diese Kinder haben dann auch ihre eigene Box mit Süssigkeiten, die sie essen dürfen und ab und zu mal in ihre eigene Box reingreifen, wenn alle Kinder dürfen.
Ich finde diese Lösung eigentlich ganz toll, weil nichts verboten wird, aber es auch nicht masslos abläuft. Die Kinder werden bei der Zubereitung mit eingebunden und das finde ich ganz schön. Hat ja auch was pädagogisches und Kinder sind beschäftigt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September 2016 um 12:26

In der Kita gab es nur zu Geburtstagen süßes
Zum Nachmittag, bekamen die Kinder belegte Brote, Wurst/Käse und Obst. Trinken war Wasser.

Im Raum bei der Erzieherin stand immer ein Teller mit frisch geschnittenes Obst/Gemüse.

Im Hort selbst bringen die Kinder Ihr Essen selbst mit, an Geburtstagen bringen die Eltern dann Essen vorbei, da ist von Kuchen, Süßes und gesunden Essen alles dabei.

Wenn es mal süßes gibt würde ich in einer Kita auch nix sagen, aber täglich muss nicht sein.

Mein Sohn ist auch eine Naschkatze und er darf auch, aber er ißt zuhause auch jeden Tag sein Obst und bekommt eine vernüftige warme Mahlzeit, plus Brot abends das mit Wurst/Käse belegt wird.

Also ich kann verstehen das die Te da die Kontrollen haben möchte im groben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September 2016 um 12:35
In Antwort auf winnie_12316291

Also ich finde
Es immer wieder beachtlich, und damit spreche ich niemanden persönlich an.

Die Kitas sollen bloß die Kinder alle nochmal eincremen, wenn die Sonne scheint, Zähne putzen, und beim trocken werden unterstützen.
Aber wenn mal ein Keks verteilt wird, wollen alle es selbst machen!
Ich habe bewusst übertrieben, und überspitzt geschrieben, aber im Grunde ist es finde ich oft so!

Verstehe da die Logik überhaupt nicht
Das eine ist Erziehungsauftrag unterschiedlich ausgelegt, das Andere ist ganz klar gesunde oder ungesunde Ernährung, da gibt es nicht viel Raum für Auslegungen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September 2016 um 23:24

Bin ich eigentlich die Einzige
Die Gummibärchen echt Scheis.se findet? Gelantine und Zucker. Abgesehen davon, dass die nicht vegetarisch sind...

So einen Schwachsinn brauchen Kinder echt nicht. Kekse ok, Schokolade ok, aber Gummibärchen?

Das möchte ich als Mutter sehr wohl selbst entschieden, bei so kleinen Kindern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September 2016 um 5:45
In Antwort auf gruenspan

Verstehe da die Logik überhaupt nicht
Das eine ist Erziehungsauftrag unterschiedlich ausgelegt, das Andere ist ganz klar gesunde oder ungesunde Ernährung, da gibt es nicht viel Raum für Auslegungen...

Kinder
Die sich bewegen, dürfen auch was süsses, solange sie auch was richtiges essen, und der Körper genügend Vitamine und Mineralstoffe abbekommt.

Ich kenne genügend Kinder, bei denen Zuhause Zuckerzeug verteufelt wird, diese Kunder klauen es sogar bei anderen und schlungen es oft haltlis in sich hinein, wenn die Eltern nicht anwesend sind.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September 2016 um 19:05

Ja,
Und ich finde es keinen gesunden Umgang, jeden Tag zur selben Zeit Süßigkeiten zu bekommen, als eine Selbstverständlichkeit. Muss nicht sein. Zucker ist schlecht, für uns, enen gesunden Umgang stelle ich mir da anders vor

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September 2016 um 19:16
In Antwort auf gruenspan

Bin ich eigentlich die Einzige
Die Gummibärchen echt Scheis.se findet? Gelantine und Zucker. Abgesehen davon, dass die nicht vegetarisch sind...

So einen Schwachsinn brauchen Kinder echt nicht. Kekse ok, Schokolade ok, aber Gummibärchen?

Das möchte ich als Mutter sehr wohl selbst entschieden, bei so kleinen Kindern.

Kekse und schokolade sind auch nicht vegetarisch
Die Menge macht das Gift! Das ist es doch egal, ob ein Gummibärchen oder anderes Naschzeug. Solange man es net übertreibt, ist es doch völlig ok. Gibt schlimmeres als Gummibärchen: Sahnetorte, Milcheis, Brausebonbons, Kaugummis wie Hubabuba, Lutscher, Cola, Fruchtzwerge, Milchschnitte,... Alles nur Zucker, Fett und Geschmacksverstärker

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September 2016 um 19:17

Ich danke euch
Für eure Meinungen. Schon sehr schwarz-weiß.

Gegen mal einen kleinen Tierkeks hätte ich grundsätzlich nichts, gegen regelmäßig zwei fette Prinzenrollen Kekse habe ich schon etwas.

Morgen ist Elternabend, ich werde euch berichten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September 2016 um 21:12
In Antwort auf gruenspan

Bin ich eigentlich die Einzige
Die Gummibärchen echt Scheis.se findet? Gelantine und Zucker. Abgesehen davon, dass die nicht vegetarisch sind...

So einen Schwachsinn brauchen Kinder echt nicht. Kekse ok, Schokolade ok, aber Gummibärchen?

Das möchte ich als Mutter sehr wohl selbst entschieden, bei so kleinen Kindern.

..
Gelatine..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. September 2016 um 8:10

So...
Gestern hab ich es dann angesprochen.
Parallel arbeitet der Kindergarten an einem komplett neuen Ernährungskonzept. Somit werden alle Süßigkeiten vom Speiseplan gestrichen.
Das Konzept wurde uns gestern vorgestellt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. September 2016 um 9:35

In der kita meiner kinder ist es so,
dass grundsätzlich nichts süsses gegessen wird.
im sommer gibts durchaus mal ein eis. ansonsten obst, frisch gekochtes mittagessen (kann aber auch mal fish nuggets mit pommes sein, aber auch linsensuppe, couscous, pasta, salat.... alles einfach), dann nach dem mittagsschlaf wieder obst, nachmittags dann ein zwischensnack wie birchermüsli, eierbrötchen, tunfischbrötchen, obst oder so. wenn ein kind geburtstag oder abschied (auch abschied von erzieherinnen) feiert, ist aber was süsses herzlich willkommen. wir haben zu den geburtstagen schokomuffins gebracht. ein paar kinder haben auch schon für jedes kind ein kleines naschtütchen mit gummizeugs zum abschied gebracht.
ich finde das toll so. zuhause gibts ja auch ab und an mal was. nichts fixes, aber nach ostern zb, darf sie sich nach jedem mittagessen etwas aus dem osternest aussuchen. oder wenn wir in den urlaub fahren gibts mal zwischendurch einen lolli oder einen keks für die gute laune. beim bäcker gibts ein schokoherzchen, in der apotheke einen traubenzucker. bei festivitäten können meine kinder auch ruhig zulangen. als die patentante meiner tochter geheiratet hat, durfte sie sich am buffet auch gerne selber mit kuchen und chips bedienen. mal einen tag über die stränge schlagen, muss auch drin sein... im urlaub jeden tag ein eis. kinder freuen sich doch so sehr über naschkram. und ich freu mich mit.

in der kita der kinder einer bekannten ist es allerdings so, dass auf druck der eltern keine süssesn backwaren oder ähnliches erlaubt sind. also nicht mal zum geburtstag. das find ich krass übertrieben und richtig hohl. ein gesunder umgang mit süssem finde ich wichtig. das sind so richtige aufgebauschte first world problems. völlig übers ziel hinausgeschossen und noch nicht mal sinnvoll.
eine entfernte bekannte erlaubt ihren töchtern noch nicht mal marmelade. ich frag mich richtig ehrlich, wo da der sinn sein soll. so ein verbissenes leben wäre nichts für mich und das wünsche ich mir auch für meine kinder nicht.

allerdings muss ich schon sagen, dass ich zwei prinzenrollenkekse PRO TAG ZUSÄTZLICH zwischendurch (eine nachmittagszwischenmalzeit kommt ja sicher noch zusätzlich dazu) zu viel finde. das würde ich dann auch mit argusaugen beobachten und ansprechen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. September 2016 um 15:57

Und wo ist jetzt der zusammenhang?
meine tochter würde zum frühstück am liebsten ne tafel schokolade, bestrichen mit nutella und schokostreuseln essen und trotzdem finde ich, dass Prinzenrollen nix im kiga zu suchen haben... Sie darf Süßes, heute zum Beispiel ein Eis und Gummibärchen zu Hause....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. September 2016 um 18:10

Ich jetzt??
Klar ist sein Lieblingsessen ungesund. Er ist ein Kind!
Kein Kind gibt Gemüse mit gedünstetem Lachs an. Kinder lieben Junk Food.
Es ist unsere Aufgabe aufs Maß zu achten und sie einen gesunden Umgang damit zu lehren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. September 2016 um 18:57

.
Da spare ich mir jeden Erklärungsversuch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. September 2016 um 21:15

Die
Zutatenliste z.B.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2016 um 10:40

Ach herrje,
also ich verstehe dein Problem da schon.
Ich hätte auch etwas dagegen wenn man meiner Tochter was geben würde und ich wüsste nicht wie viel ect. und das ohne es mit mir zu besprechen.

Aber am Elternabend würde ich das nicht besprechen, viele Eltern werden es als Überreaktion sehen.

Du kannst evt. zu der Betreuung gehen und sagen dein Kind soll so etwas nicht mehr bekommen da du es nicht magst. Viel lieber soll es Obst essen.
Aber dann ist dein Kind halt wieder außen vor und das kann sich auf dein Kind negativ auswirken, auf die ein oder andere Art.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Passen alte und neue Straßenplatten von LEGO zusammen?
Von: blablabla174
neu
8. September 2016 um 20:16
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen