Home / Forum / Mein Baby / Erziehungsproblem bei 3-jähriger - Brauche Tipps und Meinungen

Erziehungsproblem bei 3-jähriger - Brauche Tipps und Meinungen

5. Oktober 2010 um 12:19

Meine Tochter ist Mitte September 3 Jahre alt geworden udn hat seit Mitte August einen kleinen Bruder. Sie hatte schon immer einen ziemlichen Dickkopf (sagen auch die Erzieherinnen im KiGa, wo sie seit fast 2 Jahren hingeht). Sie will oft einfach ihren Willen durchsetzen. Wenn man anderer Meinung ist wird erst mal kräftig ausgelacht (also sie lacht weil Mama oder Papa schimpfen). Wobei das Problem nur zu Hause auftritt. Unterwegs ist sie wesentlich lieber und hört auch besser. Weshab ich ungern mit ihr alleine zu Hause bin. Aber zu Hause haben wir fast nur noch Streit. Beim Anziehen, beim Essen, beim Ins-Bett-Gehen, beim Aufräumen etc. Ich weiß teilweise echt nicht mehhr was ich noch machen soll. Böse anschauen hat bis vor ein paar Monaten noch ganz gut funktioniert, jetzt leider überhaupt nicht merh. erklären hilft nicht, gut zureden hilft nicht, Bestechung hilft auch nicht udn bestrafen auch nicht, wobei ich auch nie so genau weiß wie bestrafen. Das funktioniert nur beim Aufräumen. Soll sie was wegräumen was aus hundert Einzelteilen besteht und völloig unnötig im Zimmer verteilt wurde (ich helfe, wenn sie den Anfang gemacht hat, sehe aber nicht ein immer alles hinterherzuräumen) und ich sage entweder Du räumst es auf oder ich mache es und dann landet es im Müll (ich würde es natürlich nur mal für 2 Wochen konfiszieren). Das funktioniert dann.
Ich hab jetzt mal 3 Situationen aus den letzten Tagen, wo ich gerne wüsste, wie ihr reagiert hättet:

1. Essen: Samstag Mittag. Es gab Reste, sie hatte die Wahl zwischen Nudeln mit oder ohen Soße, Kartoffeln mit Quark oder Feta in Blätterteig. Sie wollte Wiener, hätte sie von mir aus auch haben können, aber wir hatten keine mehr. Also sagte sie Abwechselnd sie hat Hunger und sie will nichts Essen. Jedes Angebot unsererseits wurde mit einem wütenden NEIN und wildem Fußstampfen quittiert. Ich meinte dann irgednwann, daa isst Du halt nichts, aber dann gibts auch bis zum Abendessen nichts mehr, wer nicht will der hat schon. Nun sie hat dann doch irgendwann sich dazu herabgelassen was zu Essen, als wir fertig waren. Aber was wenn nicht? Was würdet ihr tun? Wirklcih bis zum Abendessen nichts mehr geben und hungern lassen? Oder nur Obst dann nachmittags anbieten? Normalerweise isst sie da Obst und Kekse und was auch immer für ein Süsskram gerade auf dem Spielplatz verteilt wird. An dem Samstag waren wir auf nem Babyflohmarkt und sie hat ne Waffel und ein Brezel gegessen. Hättet ihr das auch gegeben, wenns ie sich mittags trotz Hunger geweiert hätte was zu Essen?

2. Mama solls machen oder Papa solls machen: Immer der, der gerade nicht kann, weil andersweitig beschäftigt. Seis beim Anziehen, beim Hochstuhl ranschieben oder beim Luftballon aufblasen. Wobei im Moment heißt es eher Mama, weil ich ja öfters wegen dem Kleinen nicht kann. Spezielle Situation: Auch Samstag. Mein Mann steht schon auf der Treppe, die Große braucht noch Jacke. Papa will sie ihr Anziehen. NEIN, MAMA. Ich bin aber auch selber noch beschäftigt Jacke anzuziehen, Handtasche zu nehmen und zu schauen ob wir alles haben. Sie kriegt einen regelrechten Wutanfall, weil Papa ihr die Jacke anziehen soll udn Mama es nicht macht. Was würdet ihr tun? Nachgeben udn doch die Jacke anziehen oder stur bleiben? Ich weiß einfach nicht was richtig ist. Wenn es auch nur die Situation gewesen wäre. Aber imemr soll halt der das machen, der gerade andersweitig was macht.

3. Anziehen: Gestern wollte ich nach dem Essen schnell mit ihr zum Spielplatz, da wir nicht so lange bleiben konnten, wegen Einkaufen. Also hab ich zu ihr gesagt ich wickel schnell den Kleinen und Du ziehst die andere Hose an udn dann machen wir los und ich stille den Kleinen auf dem Spielplatz, dan sind wir früher da. Hose aus- udn anziehen kann sie. Das ganze hätte sie in einer Minute erledigen können. Aber Madam will nicht, sie will wie ein Baby angezogen werden. Mach ich auch meistens inletzetr Zeit um mir eben diese Diskussion zu ersparen. Aber wenn ich nun mal gesagt habe, sie muss es machen, dann bleib ich auch dabei. Ergebnis: nach ca. ner 3/4-Stunde hatte sie endlich die neue Hose an udn wir konnten los. Wärt ihr auch hart geblieben oder hätte ihr nachgegeben? Ich habe in der Zwischenzeit geschimpft, in den Arm genommen, erklärt - hat alles nicht wirklich was genutzt. Hose zugemacht udn alle sortiert habe ich dann, aber das hätte ich soweiso gemacht. Wenn irgendein Ansatz von ihr gekommen wäre hätte ichauch geholfen, aber sie hat sich ja strikt geweigert auch nur die Hose zu nehmen oder irgendwelche Anstalten zu machen die andere auszuziehen.

So, ich bin mal gespannt auf eure Meinungen.

LG
Morgaine

Mehr lesen

5. Oktober 2010 um 13:26

Das hat nicht funktioniert
Hab sie ja gestern auch imemr wieder gefragt: Willst Du auf den Spielplatz? - Ja - Dann zieh dich an. - Nein Mama.
Ich versuch schon die meisten Situationen zu vermeiden, weil ich so schon genug Schimpfen muss. Sei es, weil sie ihren Bruder hochheben will oder dann als Ersatz den armen Kater durch die Gegend schleift. Oder mit Essen geworfen wird, mit dem Messer die Zähne poliert werden (um dann einen Anfall zu bekommen, weil ich ihr das Messer wegnehme) usw. Die Liste ist endlos. Nur unterwegs gibts kaum Probleme. Aber man kann ja nicht nur aushäusig sein. Und dann mus ich jeden meiner Schritte rechtfertigen - Warum ist gerade hr Lieblingswort. Ich hoffe nur das wird bald besser sonst dreh ich noch durch.

LG
Morgaine, die sich jetzt beeinlen muss das kleine Monster vom KiGa abzuholen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Oktober 2010 um 17:31

Ne wat bekannt
Hi,

meine Tochter wird Ende diesen Monats 3 und das sind alles bekannt Situationen. Muss allerdings dazu sagen, das wir, also mein Mann und ich, sehr konsequent und oft streng sind.

Zu deinen beschriebenen Situationen:
1. Sie hätte nichts bekommen. Du schreibst sie hat gegessen als ihr fertig wart. Das hätte es bei mir nicht gegeben! Auch nachmittags nicht und schon gar nicht so Süßkram wie Waffeln!!!
Abends dann Abendessen, das ist ja klar...

2.Wenn es möglich ist, soll halt der geforderte Elternteil es machen, aber manchmal ist es eben nicht möglich. Wenn der Papa nicht helfen darf muss sie halt zu Hause bleieben. (spätestens wenn wir zur Tür raus gehen wollen, lässt sie sich vom Papa helfen).

3. Dann gehts halt ohne Hose raus


LG
Bella, Leni und Josha 12 Wochen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Oktober 2010 um 21:26

Naja
So wild bin ich jetzt nicht darauf jeden Nachmittag auf der harten Bank auf dem Spielplatz zu sitzen. Das mach ich nur für sie. Klar, spazierengehen bei dem Wetter ist toll, aber nicht mit nem unzufriedenen Kleinkind, dass lieber auf den Spielplatz möchte. Wobei mir kommt da gerade eine Idee: Das nächste mal zieht Mama dann an, aber es geht nicht auf den Spielplatz sondern spazieren. Dann kommt man zwar auch auf den Spielplatz, aber erst nach ner knappen Stunde. Danek für die Anregung.

LG
Morgaine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Oktober 2010 um 21:30
In Antwort auf bennet_12748605

Ne wat bekannt
Hi,

meine Tochter wird Ende diesen Monats 3 und das sind alles bekannt Situationen. Muss allerdings dazu sagen, das wir, also mein Mann und ich, sehr konsequent und oft streng sind.

Zu deinen beschriebenen Situationen:
1. Sie hätte nichts bekommen. Du schreibst sie hat gegessen als ihr fertig wart. Das hätte es bei mir nicht gegeben! Auch nachmittags nicht und schon gar nicht so Süßkram wie Waffeln!!!
Abends dann Abendessen, das ist ja klar...

2.Wenn es möglich ist, soll halt der geforderte Elternteil es machen, aber manchmal ist es eben nicht möglich. Wenn der Papa nicht helfen darf muss sie halt zu Hause bleieben. (spätestens wenn wir zur Tür raus gehen wollen, lässt sie sich vom Papa helfen).

3. Dann gehts halt ohne Hose raus


LG
Bella, Leni und Josha 12 Wochen

Mmh
Papa war ja schon aus der Tür draussen und sie stand an der Tür. Das hätte sie glaube ich nicht sehr gestört. Obwohl, wenn wir einfach runtergegangen wären ohne sie. Ist vielleicht ein Versuch wert. Im Endeffekt hab ich sie dann dei Treppe runtergetragen (der Papa hats nicht geschaft, durchsetzen ist leider nicht seine Stärke) und als Kompromiss ihr unten in die Jacke geholfen.

Sie hatte ja ne Hose an, sie sollte auf den Spielplatz nur ne andere Anziehen. Aber vielleicht probier ich das mal, wenn sie mal ohne Hose ist. Würde mich mal interessieren wie sie dann reagiert.

LG
Morgaine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Oktober 2010 um 21:32

Ich bin
jedenfalls heilfroh, dass meine Tochter nicht der einzige Dickkopf ist. Aber das mit dem Sagen es geht dann nicht auf den Spielplatz zieht nicht oder erst nach 30 bis 60 Minuten heftigen Streits mit mehrmaligem Drohen, sich demonstrativ an den Rechner oder vor ein Buch setzen, auch mit gut zureden und kuscheln. Irgendwann gibt sie dann auf, aber schön ist es nicht.

LG
Morgaine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Oktober 2010 um 22:05

Das will sie ja
sie will ja, dass ich sie anziehen. Und sie will auf jeden Fall auf den Spielplatz. Schon schwierig das Alter. Aber jedes Alter hat seine eigene Schwierigkeiten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club