Home / Forum / Mein Baby / "erziehungsrat" gesucht

"erziehungsrat" gesucht

19. Juli 2015 um 22:31

So nach heute muss ich dann dich mal hier um rat bitten oder Ideen...

Normal sind der Kleine (4,5) und ich ein gut eingespieltes Team.... Ich mach viel mit ihm, aber er beschäftigt sich auch gern alleine...

Er war jetzt im Urlaub, volles Verwöhnprogramm von Oma und Opa und seitdem....

Wobei mich nicht stört das er jetzt vllt etwas mehr fordert an Programm und dergleichen sondern insgesamt sein Verhalten!

Hören klappt schonmal gar nicht mehr, aber ganz viele "Dumme Sprüche" hat er im Kopf...

Heute morgen bekam er einen Tobsuchtsanfall vom Feinsten, schrie wild herum "Du bist ein gemeines ... "Ich mach hier alles kaputt"

...... Das sind keine Sachen die er von mir hat und ich lege meine Hand dafür ins Feuer das das auch nicht der Umgangston bei Oma und Opa ist.... Geschrien wird bei uns generell schonmal gar nicht....

Vorhin hat er dann seine Flasche Wasser aus dem bett einfach ausgekippt also absichtlich.....
Er musste es selber wegmachen und ich habe ihm gesagt das er kein wasser mehr mit zum schlafen bekommt....
Dann habe ich gesagt das morgen Kino gestrichen ist
Das widerrum hab ich dann nochmal revidiert und gesagt das wir morgen nochmal sprechen....

Ach man ich hab keine Ahnung mehr, ich hab das Gefühl das ich nur noch am "Nein" sagen und rumdiskutieren bin.... Er hat hier seit drei tagen eine Zeitschrift liegen die er sich ausgesucht die er aber nicht bekommt, weil gar nichts klappt

Ich hab nur irgendwie das Gefühl, das ich dich strenger durchgreifen muss, weil das ganze ruhige und erklären, so wie kurzfristige Konsequenzen interessieren ihn derzeit gar nicht ...

Mag jemand eine Anregung oder Kritik geben?

Lg

Mehr lesen

19. Juli 2015 um 22:55

Generell
Finde ich gibt es nichts schlimmeres wie kinder mit essen oder trinken zu betrafen. er hat seine Flasche ausgeleert was nicgt richtig iSt aber deswegen sollte er trotzdem was bekommen. die frage ist doch viel eher warum hat er sie ausgeleert? warum bekommt er einen Anfall?reflektier das mal. was ist vielleicht voraus gegangen,wad hatte man abwenden können . dann ist er 4.5 und die Sachen die er dir an den Kopf knallt ,vielleicht weiss er um deren Bedeutung überhaupt nicht genau? hadt du mal in ner ruhigen Minute mit ihm gesprochen? und dann finde ich das alles nicht unnormal weils ein kund ist evtl in ner trotzphase etc

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juli 2015 um 23:01
In Antwort auf elswedy

Generell
Finde ich gibt es nichts schlimmeres wie kinder mit essen oder trinken zu betrafen. er hat seine Flasche ausgeleert was nicgt richtig iSt aber deswegen sollte er trotzdem was bekommen. die frage ist doch viel eher warum hat er sie ausgeleert? warum bekommt er einen Anfall?reflektier das mal. was ist vielleicht voraus gegangen,wad hatte man abwenden können . dann ist er 4.5 und die Sachen die er dir an den Kopf knallt ,vielleicht weiss er um deren Bedeutung überhaupt nicht genau? hadt du mal in ner ruhigen Minute mit ihm gesprochen? und dann finde ich das alles nicht unnormal weils ein kund ist evtl in ner trotzphase etc

Oh
Also prinzipiell kann er was trinken, er hat nur nicht mehr den "Luxus" die Flasche im Bett zu haben...
Warum er das gemacht hat? Keine Ahnung.... Haben uns normal fertig gemacht, normal Gute Nacht gesagt.... Ne halbe Stunde später hör ich es plätschern....

Und reden.... Ja ich rede den ganzen Tag, aber anscheinend nicht deutlich...

Hab ihm ja auch nach Wasseraktion gesagt, dass wir morgen nochmal in Ruhe sprechen, weil mir das mit dem Kino rausgerutscht war, aber ich war echt sauer in dem Moment

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juli 2015 um 23:04

Und was
man ganz stark raus liest ist das "strafen" Heft liegt da bekommt er abet aus dem und dem Grund nicht,Flasche,Kino nicht dann doch nochmal.reden. du schreibst selbst die Konsequenzen interessieren nichz bzw er nimmt es nicgt für voll. komm mal von dem weg ab sondern mache es direkt in der Situation. wenn er dich beschimpft oder ausflippt soll er in sein Zimmer und wenn er sich beruhigt hat kannst du ihm sagen und fragen warum das so passiert ist und dass dir das weh tut weil du ihn lieb hast wenn er so mit dir spricht. sei klar in deinem handeln und natürlich auch mit konsequenz aber nicht mit so "komischen" Strafen.verstehst wie ich mein?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juli 2015 um 23:16
In Antwort auf elswedy

Und was
man ganz stark raus liest ist das "strafen" Heft liegt da bekommt er abet aus dem und dem Grund nicht,Flasche,Kino nicht dann doch nochmal.reden. du schreibst selbst die Konsequenzen interessieren nichz bzw er nimmt es nicgt für voll. komm mal von dem weg ab sondern mache es direkt in der Situation. wenn er dich beschimpft oder ausflippt soll er in sein Zimmer und wenn er sich beruhigt hat kannst du ihm sagen und fragen warum das so passiert ist und dass dir das weh tut weil du ihn lieb hast wenn er so mit dir spricht. sei klar in deinem handeln und natürlich auch mit konsequenz aber nicht mit so "komischen" Strafen.verstehst wie ich mein?

Ja ich versteh schon wie du das meinst
Wenn er so ausflippt muss er in sein Zimmer, das weiss er auch und macht er auch.
Wir reden danach auch zumeist, aber dann kommt von ihm "Ich weiss nichg warum ich das gemachg habe" oder er grinst mich an und fragt "Bist du jetzt traurig?"

Wie soll ich das ernst nehmen, auch wenn er erst 4,5 ist?
Und gerade habe ich das Gefühl, das es mit den direkten Konsequenzen nicht fruchtet.... Er ist unglaublich geduldig (für sein alter und allgemein)
Und weiss das er dann halt nur eben warten muss bis das Gewünschte erfüllt wird...

Sorry aber es ist auch schwer zu beschreiben...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juli 2015 um 23:28

Hallo!
Lies mal über Autonomiephase. Jesper Juul ist da ganz erhellend.


Hier so ein Interview (lass dich nicht von seiner Nikotinsucht ablenken )

http://www.sueddeutsche.de/wissen/erziehung-man-kann-seine-kinder-auch-einfach-nur-geniessen-1.1062666

http://www.familylab.de/files/Artikel_PDFs/Presse_PDFs/Geschenke_an_Eltern.pdf

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli 2015 um 8:41

Vielleicht
Kannst du nochmals deinen Blickwinkel ändern. Im Moment beantwortest du unerwünschtes Verhalten mit Strafen oder Konsequenzen. Das scheint ja nicht wirklich zu funktionieren, also überlegst du andere oder härtere, bzw wirksamere Konsequenzen und Strafen zu verwenden. Ich prophezeie dir, dass dies langfristig nicht wirken wird, ganz einfach aus dem Grund, dass das ganze Strafen und Konsequenzen- Konstrukt nicht funktioniert.
Mit dem Blickwinkel ändern meine ich : vielleicht möchte dein Kleiner wissen, dass du ihn lieb hast, auch wenn er sich schlecht verhält. Vielleicht stand er bei Oma und Opa unter Druck , alles lief anders, andere Regeln und bei dir lässt er den Druck ab ( weil er dich sehr liebt und dir vertraut) vielleicht hat er dich bei Oma und Opa vermisst und braucht jetzt umso mehr deine Zuwendung und die Gewissheit, dass er noch willkommen und geliebt ist.
Du hast die Wahl, das Verhalten deines Sohnes zu bekämpfen und euch in einen Machtkampf zu begeben, oder es mit anderen Augen zu sehen, ihm besonders zuzuwenden, bis er sich wieder sozial und angemessen verhält.
Ich empfehle dir Jesper Juul oder die Kloeters Briefe, um mal einen anderen Input zu bekommen. Viele Probleme mit den Kindern sind nur hausgemacht und eine Reaktion auf das Verhalten der Eltern.
Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli 2015 um 9:13

Wenn meine
Tochter (4) so "Spezialprogramm" wie auswärts schlafen hat, ist sie die nächsten Tage meist auch unausstehlich Bei uns hilft es dann, wenn ich möglichst "strukturiert" bin und streng, aber innerlich ruhig bleibe (nicht immer einfach, ja...). Wir machen dann selbst meist kein grosses Programm, bleiben eher mal zuhause, im Garten oder gehen auf die üblichen Spielplätze etc. Es legt sich bei ihr aber immer in wenigen Tagen...

Also: nicht verzweifeln! Ich wünsch dir starke Nerven!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli 2015 um 9:32

Danke euch
Viele gute Ansätze dabei ind ich werd wohl auch beim Jesper nochmal reinlesen...

Mal schauen wie der Tag läuft....
Ich habe mich entschieden es heute morgen nicht nochmal auszudiskutieren...
Er hat un sein Heft gebeten und ich habe es ihm gegeben, haben es gemeinsam angeschaut und die Spielfigur ausprobiert....

Zum Kino habe ich ihm gesagt, dass wir heute oder morgen gehen, je nachdem ob sein Papa ohn morgen nimmt....

morgens halb zehn, noch alles entspannt..... Mal schauen wie der Tag verläuft

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli 2015 um 10:06

Mhhh
Ihn seine Sachen wegnehmen würde ich jetzt nicht, das führt nur zu mehr Frust.
Bei den Grosseltern wird er halt im absokuten mitrelpunkt gestanden haben, das fordern die Kleinen dann später auch ein.
Sag, was dir nicht gefällt, urgendwann ist der Spuk wieder vorbei.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli 2015 um 10:51

Meimer ist auch 4,5 Jahre
Und momentan echt seeehr anstrengend und am nerven strapazieren.

Bocken, brüllen, Sachen werfen oder danach treten, trampeln, nichts hören, Tobsuchtsanfälle usw stehen hier an der Tagesordnung. Es fängt in der Früh mit einem Tobsuchtsanfall an und endet beim Schlafen gehen mit einem. Die einzige Zeit in der Zuhause Frieden ist, ist wenn er im Kiga ist.

Ich hab den Eindruck das er mit sich selbst nicht zufrieden ist und sich selbst im weg steht. Oder ich habe in ganzer Linie bei der Erziehung versagt...

Ich kann dir nichts raten, eher brauche ich selbst einen Rat...

Lg und starke Nerven

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli 2015 um 11:40

Hey!
Ich habe auch einen 4,5-jährigen Zuhause, der nicht einfach ist! Ich habe hier auch schon mehrere Threads eröffnet, weil ich nicht mehr weiter wusste. Meine Großer hatte eine schlimme Beiß-Phase, eine Lüg-Phase und er hat eine starke Neigung zur dramatischen Ausschmückung .

Zur Zeit läuft es relativ gut und das liegt, glaube ich, tatsächlich daran, dass ich in meiner Einstellung ein paar Dinge geändert habe. An dieser Stelle kann ich dir auch, wie unten schon erwähnt, Jesper Juul empfehlen. "Das kompetente Kind" hat mir geholfen ein paar Dinge einfach anders zu sehen und dadurch auch entspannter reagieren zu können.

Ich kenne auch das Gefühl, dass man härter durchgreifen sollte, weil man Angst hat, dass das Kind einen sonst entgleitet. Meiner Erfahrung nach kommt man aber mit Strafen überhaupt nicht weiter, sondern macht es eher noch schlimmer! Vor allem, wenn man nicht überzeugt dahinter steht!

Zumindest bei meinem Sohn komme ich mit Verständnis viel weiter! Bei unserem Lüg-Problem habe ich einfach ruhig mit ihm darüber gesprochen, warum er das macht. Tatsächlich kam dabei heraus, dass er Angst hat, dass ich mit ihm schimpfe. Hätte ich nie gedacht! Ich schimpfe doch gar nicht so viel! Oder???
Jedenfalls haben wir dann ausgemacht, dass ich versuche weniger zu schimpfen und er versucht weniger zu lügen. Seitdem hat er nur noch 1 oder 2x gelogen. Mich musste er etwas häufiger daran erinnern, nicht zu schimpfen .

Klar, wenn das Kind sich daneben benimmt, sollte man schon was sagen und auch eine direkte Konsequenz, wie das Aufwischen, wenn etwas verschüttet wurde, ist nicht verkehrt. Aber der Fokus sollte nicht darauf liegen das schlechte Verhalten zu betonen, denn das macht es nur noch interessanter! Besser ist es kooperatives Verhalten anzuerkennen! Außerdem sollte man eben schauen, warum das Kind sich so verhält und kreative Lösungen finden, die möglichst allen gerecht werden. Das Kind ernst nehmen und respektvoll mit ihm umgehen, ist glaube ich in diesem Alter besonders wichtig!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli 2015 um 15:17

Redest du von meinem Kind?
Mir kommt es so vor, als ob ich das im Schlaf selbst geschrieben hätte!! Nicht Schlafwandeln sondern Schlafschreiben.

Mein Sohn ist genauso alt wie deiner, war auch gerade mit Oma und Opa im Urlaub und weiß sich seither auch nicht mehr aufzuführen. Und seine Wasserflasche hat er gestern mit lautem Gepolter aus dem Bett geschmissen!

Hatte gerade die Mords-Diskussion, weil er sich wieder mal an keine Abmachungen gehalten hat. Wir machen zB aus, er darf eine halbe Stunde fernsehen wenn er dafür ohne Gemecker Mittagsruhe macht. Verspricht er hoch und heilig. Schaut auch selber, wenn der Zeiger der Uhr ganz oben ist (Zeit aus) und dann geht die Diskutierer los. Endet dann in Geschrei und Getrampel und dann haut er mich auch mal, was ich mir absolut nicht gefallen lasse.

In solchen Situationen mach ich ihm nochmal klar, was ausgemacht war (auch wenn er mir eh nicht zuhört) und dann beschäftige ich mich nicht mehr mit ihm solang bis er sich beruhigt hat. Und das kann dauern!!! Mir geht das extrem auf die Nerven, weil ich auch noch einen 15 Monate alten Sohn habe, der derzeit auch Grenzen austesten und des Nachts gerne mal herumbrüllt. Hmpf!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen