Home / Forum / Mein Baby / Etwas OT würdet ihr als Mama 3 Wochen ohne Kind/er auf kur gehen?

Etwas OT würdet ihr als Mama 3 Wochen ohne Kind/er auf kur gehen?

18. Februar 2014 um 15:34

Hallo Mädels
Frage steht ja oben.
Könntet ihr das euch vorstellen?
Mein Arzt würde mich gerne alleine schicken aus verschiedenen gründen u er meinte das man sich als Mutter da besser allein erholt.

Bin hin u hergerissen ich weiss das sie gut aufgehoben wären in der Zeit.

Danke
Blacky

Mehr lesen

18. Februar 2014 um 15:38

Ja!
Wenn du weißt dass sie gut und liebevoll aufgehoben sind und es dir gesundheitlich gut tut dann ja! Auch wenn die die Sehnsucht sicherlich wahnsinnig groß wird!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2014 um 15:40

Jaha
würde ich auf jeden Fall wenn ich wüßte sie wären gut aufgehoben.

Allerdings würde ich sie wohl schlimm vermissen. Wenn es aber meiner Genesung dient... also ich dann nicht mehr depressiv oder so wäre, würde ich das machen.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2014 um 15:55

Ja denke schon
Die Tante meines Freundes arbeitet bei einer grossen Krankenkasse
und meinte mal es wäre sinnlos eine Frau eine Kur zu bewilligen,bei denen die ganze Zeit die Kinder dabei sind
(ausgenommen spezielle Mutter-Kind-Kuren fürs Kind)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2014 um 16:40

...
Soweit sie gut aufgehoben ist - würde ich es vermutlich machen. Wie alt ist deine Kleine denn ?

Ich war im letzten Jahr mit meinem Sohn bei einer Mutter-Kind-Kur, die allerdings vorwiegend für mich gedacht war.
Ganz ehrlich ? Meine Erholung war gleich null. Wir hatten 3 Wochen am Stück kaltes Regenwetter. Raus gehen war nicht wirklich bzw. nicht für längere Zeit möglich.
in der betreuten Gruppe, in der mein Sohn war, hat er sich nicht wirklich wohl gefühlt, dann wurde er krank und wir hatten "Zimmerruhe" wegen Ansteckungsgefahr. An den Anwendungen für mich konnte ich daher nur teilweise teilnehmen. Viel mehr war ich damit beschäftigt, das Kind mehr oder minder bei Laune zu halten,wegen Heimweh zu trösten oder die Spuckschüssel zu halten
Danach fühlte ich mich fast ausgebrannter als zuvor.

Wäre das Wetter besser gewesen - vermutlich hätten wir beide viel mehr Spaß gehabt, da waren die Voraussetzungen eben bescheiden.

Von daher - wenn ich wüsste, dass mein Kind zu 100% gut versorgt ist, würde ich alleine gehen.
Auch wenn ich ihn natürlich schmerzlich vermissen würde

Liebe Grüße
Friederike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2014 um 17:16

Ja,
war ende des letzten jahres sogar sieben wochen. es ist schon so wie orchi schreibt, der effekt mit kind ist einfach oft nicht so gut (einige mütter in der kurklinik hatten ihre kinder dabei. das war schon stressig, sie konnten auch nicht alle therapie- bzw. freizeitangebote wahrnehmen).

es kommt natürlich darauf an, weswegen man zur kur fahren möchte, aber grundsätzlich denke ich, dass es dem kind/den kindern mehr bringt, mal einige wochen von der mutter getrennt zu sein, in der die aber intensiv was für ihre gesundheit tut, als eine mutter zu haben, deren gesundheitszustand dauerhaft schwierig ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2014 um 18:13

Ja weil mein Freund genau so ein guter Papa sein kann
wie ich eine gute Mutter bin, er wickelt, füttert, spielt und steht nachts auf, ohne Qualitätseinbusse, Haushalt bekommt er auch hin

Von daher, ja ICH würde das machen, klar vermissen würde ich sie sehr, aber wenn es gesundheitlich nötig ist, würde ich gehen können, und wissen sie sind in sehr gute Hände

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2014 um 20:16

Nein
Ich könnte es nicht. Ich bin mir sicher, dass es efektiver ohne Kind ist, aber trotzdem. Ich kann ja selbst paar Stunden schlecht ohne ihn. Ok meiner ist erst 6 1/2 monate. Aber drei Wochen wäre für mich die Hölle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2014 um 20:26

Klares ja,
es ist auch nicht so, dass man dann über die Wochen gar keinen Kontakt zu den Kindern hat. Heutzutage erst recht nicht.. als meine Mutter früher in Kur war, hatte sie dort eine Telefonzelle, um das sich die restlichen 99 Kurklinikbewohner gekloppt haben. Das war heavy für mich als Kind
Aber heute? Nimm einen Laptop oder ein Smartphone mit, skype oder videotelefoniere mit den Kindern abends,.. alles kein Problem und wenn die Kinder größer sind, kommen die gut damit klar.

Es kommt aber sicher darauf an, wozu man in der Kur ist.
Ich war 8 Wochen in Kur, wegen Burn out und Depressionen. Da hätte ich abends auch gar keinen Kopf mehr gehabt, mich um meine anwesenden Kindern zu kümmern, weil die Therapien teilweise sehr schwer und anstrengend für mich waren. Da hätten mir selbst verlängerte Betreuungszeiten nichts gebrahc.t Dann alleine mit den Kindern, in einem kleinen Zimmerchen, die Kinder werden vielleicht noch krank oder bekommen selbst Heimweh... die Mütter bei uns, die ihre Kinder dabei hatten, waren nur im Stress und das war nicht gerade förderlich.

mein Mann hat das daheim super gemanaged und ich musste mir deswegen keine Sorgen machen und konnte mich voll und ganz auf mich konzentrieren.
Man darf auch nicht denken "Oh Gott, ich sehe 3 Wochen meine Kinder nicht!", sondern sich auch mal sagen "Ich mache 3 Wochen auch mal was nur für mich und danach habe ich genug Kraft, um wieder voll für meine Kinder da zu sein".

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2014 um 20:44
In Antwort auf lilawolken

Klares ja,
es ist auch nicht so, dass man dann über die Wochen gar keinen Kontakt zu den Kindern hat. Heutzutage erst recht nicht.. als meine Mutter früher in Kur war, hatte sie dort eine Telefonzelle, um das sich die restlichen 99 Kurklinikbewohner gekloppt haben. Das war heavy für mich als Kind
Aber heute? Nimm einen Laptop oder ein Smartphone mit, skype oder videotelefoniere mit den Kindern abends,.. alles kein Problem und wenn die Kinder größer sind, kommen die gut damit klar.

Es kommt aber sicher darauf an, wozu man in der Kur ist.
Ich war 8 Wochen in Kur, wegen Burn out und Depressionen. Da hätte ich abends auch gar keinen Kopf mehr gehabt, mich um meine anwesenden Kindern zu kümmern, weil die Therapien teilweise sehr schwer und anstrengend für mich waren. Da hätten mir selbst verlängerte Betreuungszeiten nichts gebrahc.t Dann alleine mit den Kindern, in einem kleinen Zimmerchen, die Kinder werden vielleicht noch krank oder bekommen selbst Heimweh... die Mütter bei uns, die ihre Kinder dabei hatten, waren nur im Stress und das war nicht gerade förderlich.

mein Mann hat das daheim super gemanaged und ich musste mir deswegen keine Sorgen machen und konnte mich voll und ganz auf mich konzentrieren.
Man darf auch nicht denken "Oh Gott, ich sehe 3 Wochen meine Kinder nicht!", sondern sich auch mal sagen "Ich mache 3 Wochen auch mal was nur für mich und danach habe ich genug Kraft, um wieder voll für meine Kinder da zu sein".

Eben.
grad ne psychosomatische kur ist keine erholung, es kommen viele alte geschichten auf den tisch, man ist viel mit sich beschäftigt, um über dinge nachzudenken. ich hätte auch nicht gewollt, dass mein sohn mich jeden zweiten tag total zerstört angetroffen hätte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2014 um 21:20
In Antwort auf kantasgutsein

Eben.
grad ne psychosomatische kur ist keine erholung, es kommen viele alte geschichten auf den tisch, man ist viel mit sich beschäftigt, um über dinge nachzudenken. ich hätte auch nicht gewollt, dass mein sohn mich jeden zweiten tag total zerstört angetroffen hätte.

Ja, so meine ich das
ich lag teilweise nächtelang wach und habe gegrübelt, ich war teilweise nicht ich selbst. Dann noch die Kinder mit dabei... das wäre nicht gegangen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Februar 2014 um 21:22


ich hab genau die gleiche situation,

und bei mir ist es ein ganz klares nein.
3 wochen ohne meine kinder geht absolut gar nicht. ich könnte mich dabei auch nicht erholen!!!
mein sohn würde bestimmt richtig fertig sein und nur heulen, er hängt total an mir und braucht mich auch.
so 3 tage könnte ich mir vorstellen.

meine kinder sind 15 monate und 4 jahre alt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Februar 2014 um 15:54

Ja aber
Da kamen so gut wie keine antworten

Und jetzt ist das Thema halt wieder auf dem Tisch u ich werde mich wohl dafür entscheiden auch wenn ich meine Kids total vermissen werde

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Februar 2014 um 15:56

Wie ist das denn
Kann der Freund als "Haushaltshilfe" einspringen die 3 Wochen???
Verheiratet sind wir nicht.

Meine Kinder sind eher Papa Kinder deswegen denk ich das es funktionieren würde ...fällt mir nur echt schwer

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Februar 2014 um 15:58

Blacky,
ich denke, damit triffst du ne verantwortungsvolle entscheidung. ich muss ehrlich sagen, ich hatte gar keine zeit, meinen sohn groß zu vermissen, ich war so mit dem vielen input aus den therapien beschäftigt. klar, momente gabs mal, abends im bett oder spontan mal kurz, aber für so ein verzweiflungsloch hatte ich gar keine zeit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Februar 2014 um 15:59

Ja
wenn ich mein Kind in guten Händen wüsste! Vielleicht können sie dich zumindest mal besuchen kommen?!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Februar 2014 um 16:08
In Antwort auf mrsgofem

Ja
wenn ich mein Kind in guten Händen wüsste! Vielleicht können sie dich zumindest mal besuchen kommen?!

Und ich finde
man muss hier langfristig daran denken, was für die kinder am besten ist...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen