Home / Forum / Mein Baby / Euer leben ohne kind (er)

Euer leben ohne kind (er)

30. November 2014 um 7:39

Angelehnt an einen Thread im Erziehungsforum, habe ich mir mal Gedanken gemacht.
Ich wüsste nicht wie mein Leben jetzt ohne Kind wäre, vermutlich kostspieliger.

Ich wäre vllt mutiger und hätte mich mal auf eine neue Stelle beworben, vllt wäre ich weggezogen...
Karrieretechnisch gibts in meinem Beruf nicht so die Möglichkeit....

Mh ich möchte kein weiteres Kind haben unabhängig von meiner derzeitigen Beziehungssituation.
Es passt bei mir einfach nicht.... Ich denke mir öfters, dass die wundervollste und anstrengendste Zeit mit Kind bald vorrüber ist.... Er wird jeden tag selbstständiger und mit jedem Schritt in seiner Eigenständigkeit bekomme ich auch mehr "Freiheit"

Ich bin dabei gelassen und geniesse die Zeit ihn dabei zu unterstützen und zuzusehen.... Aber ich habe auch für mich persönlich das gefühl das es nur für dieses eine Kind reicht und dann möchte ich wieder zurück zu mir....

Und daher kam auch der Gedanke was ohne Kind wäre.... Für mich ist es toll ein Kind zu haben, aber für mich wäre es auch ok gewesen keins zu haben
Ich hatte keinen ausgeprägten Kinderwunsch, wir haben schlichtweg im Eifer des Gefechtes nicht verhütet

Daher habe ich jetzt einen tollen vierjährigen Sohn

Aber es ist für mich ( ich hoffe das versteht keiner falsch) eine tolle und aufregende Lebensaufgabe, nicht aber meine Erfüllung ( wie einige es hier bezeichnen)

Sorry doch etwas lang geworden

Lg

Mehr lesen

30. November 2014 um 8:18

...
Ein mutiger Beitrag. Ich hoffe, du wirst nicht in der Luft zerrissen

Bei mir ist es so: Ich war lange nicht sicher, ob ich Kinder will. Dann habe ich den richtigen Mann getroffen, geheiratet, ein Haus gekauft und ein Kind gemacht (was für ein klassischer Verlauf )

Nach Kind eins war ich schnell sicher, ich möchte noch eines. Jetzt bin ich schwanger und ich freue mich, aber ich bin mir aus vielen Gründen auch sicher: Dann aber ist Schluss.

Heute kenne ich ein paar Frauen, die keine Kinder kriegen können, und das wäre für mich sehr schlimm. Das Gefühl bei diesem Gedanken zeigt mir, ich wäre ohne Kinder nicht so glücklich.

Aber mein Mann und ich sagen auch ganz deutlich, dass noch vieles vor uns liegt. Wir reden offen über die Zeit "nach" den Kindern und freuen uns auch schon darauf. Wir als Paar funktionieren nämlich auch sehr gut.

Es muss nicht nur schwarz und weiß geben. Das Leben ist eben in viele Stücke unterteilt. Ein Teil heißt "Kinder" - aber da ist noch mehr!

Dir alles Gute.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. November 2014 um 9:04

Bei mit ist es ähnlich
Meiner ist jetzt auch knapp 4 und es ist eigentlich alles perfekt...mehr müsste nicht sein und wir sind uns auch nicht sicher, ob es überhaupt ein 2. geben soll. Mein Mann ist nicht der leibliche Vater, aber darauf legt er auch keinen Wert und will auch nicht unbedingt "etwas eigenes". Wir fühlen uns zu dritt sehr wohl und wir geniessen es auch als Paar, dass M. jetzt schon so selbstständig ist und nicht mehr 100% Aufmerksamkeit braucht. Ich bin auch nicht die Baby-Mutter. Ich kann mit Babys nichts anfangen und für mich war das Babyalter furchtbar und hält mich momentan auch von einem weiteren Kind ab.

Ohne Kind wäre ich wahrscheinlich noch im alten Trott. Ich würde wahrscheinlich noch als Restaurantfachfrau schuften und vergeblich hoffen, dass da finanziell doch mal mehr bei kommt...ich hatte den Beruf geliebt als ich kinderlos war und ohne Kind hätte sich das nicht geändert. Ohne ihn hätte ich diesen Weg nie eingeschlagen und das wäre ein grosser Verlust für mein Leben gewesen. Auch meinen Mann hätte ich dann nie getroffen.

Wahrscheinlich hätte sich nicht viel geändert in meinem damaligen Leben...ausser der Wohnort. Ganz ohne Kind hätte ich aber auch nicht leben wollen. Wenigstens eins wollte ich immer haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. November 2014 um 9:57

Ach was heisst mutig...
Ich habe mir ja nichts vorzuwerfen und schäme mich dieser Gedanken nicht

Aber es bringt mich auch manchmal ins Grübeln, weil ich z.B eine Bekannte habe die kürzlich eine Fehlgeburt hatte und zwei Bekannte mit ausgeprägtem Kinderwunsch.... Da empfinde ich das Leben als unfair und es tut mir sehr leid, weil ich mir denke das es mir vermutlich leichter gefallen wäre könnte ich keine Kinder bekommen...

Andererseits denke ich das ich durch diese Grundeinstellung deutlich gelassener bin und alles nehmen konnte wie es gekommen ist....
Das fällt meinen Bekannten schwerer....

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. November 2014 um 12:23

Ich wollte nie kinder haben.
Ich habe mir das nicht zugetraut und wollte meine Freiheit nicht verlieren. Fand mein leben auch so sehr schön. Außerdem hatte ich in jungen jahren ein kind verloren und angst das mir so etwas wieder passiert. Und dann wurde ich ungeplant schwanger. Das hat mein komplettes leben aus den Fugen gerissen. Ich war erst verzweifelt und hatte Angst. Doch irgendwann konnte ich mich darauf einlassen. Empfunden habe ich sofort etwas fürs kind, nur der kopf hat anfangs nicht ganz mitgespielt. Eine Abtreibung kam nie in frage. Und dann war mein kleiner da und ich war so überwältigt, dass ich gar nicht verstanden habe, dass ich freiwillig auf so etwas schönes verzichtet hätte. Habe dann auch ziemlich schnell die Pille wieder abgesetzt und nach 2 Monaten war ich wieder schwanger. Ich glaube mein leben wäre auch so ganz schön verlaufen, ich hätte ja nicht gewusst, was ich verpasse. Aber ein drittes Kind kommt für mich nicht in frage. Ich bin froh, dass ich langsam meine Freiheit zurück erlange und finde es auch schön, mal ein Wochenende für mich zu haben, wenn die kinder beim Vater sind. Ich bin immer noch eine Frau, nicht nur mutter und könnte mich selbst nie für meine kinder komplett aufgeben. Das würde mich nicht glücklich machen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. November 2014 um 13:46

Ich wollte nie Kinder
eigentlich......
Ich hab meine Freiheit geliebt, ausgehen, Männer und Partys. Und natürlich Geld verdienen......spontan mir Freunden an Wochenende irgendwo hinfahren.
Als ich ungeplant schwanger wurde, ist für mich eine Welt zusammen gebrochen.
Ich hatte Angst alles nicht zu schaffen, eine schlechte Mutter zu sein und eigentlich wollte ich das ja auch so alles gar nicht.
Mein Freund war total begeistert obwohl wir uns nur kurz kannten.
Für mich ist eine Welt zusammen gebrochen.
Ich hab viel geweint und auch nach der der Entbindung fiel ich in tiefe Depressionen.
Als ich das dann hinter mir lassen konnte würde es besser.
Natürlich liebe ich meine kleine über alles j d könnte mir ein Leben ohne sie nicht vorstellen. Ich bin auch dankbar diese Erfahrung machen zu dürfen.
Diese Liebe die man empfindet und die ganzen kleine Schritte die man (nochmal) miterlebt..... Unglaublich......
Ein zweites Kind kam nie in Frage.
Es gab immer Momente wo ich gerne kinderlos gewesen wäre (hoffe das versteht jetzt keiner falsch) anfangs ganz ganz oft.... Jetzt gar nicht mehr.......
Es ist gut so wie es ist. Ein paar Jahre später wäre es perfekt gewesen.
Ohne Kind wüsste ich nicht wo ich heute bin.
Ich würde Vollzeit in meinem Beruf arbeiten und am Wochenende mit Freunden und Bekannten durch die Bars ziehen und den nächsten Tag verschlafen....
Von daher nutze ich meine Zeit und mein Geld jetzt auf jeden Fall sinnvoller.
Ein muttertier bin und werde ich nie sein.
Aber ich geb für meine Tochter immer das beste......

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2014 um 9:44

Dann würde ich nicht morgens um viertel vor zehn vor dem
PC sitzen,mit einem Drink in den Hand und mich freuen, dass mein Baby schläft.

Ich hätte mehr von der Welt gesehen und ich hätte meine Augenringe vom Feiern und nicht vom Babyhüten.
Und ich hätte eine Sehnsucht in mir, von der wahrscheinlich nicht wüsste, wie ich sie stillen kann.

Lg
Pupsigel mit zwei bezaubernden Minipupsigeln

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen