Home / Forum / Mein Baby / Nach der Geburt, Babies / Eure Männer = Gute Väter

Eure Männer = Gute Väter

10. September 2008 um 19:48 Letzte Antwort: 11. September 2008 um 13:36

Also bist jetzt kann ich das bei meinem Mann nicht behaupten.
Das einzige was er mit dem Kleinen macht ist Baden gehen.
Muss aber dazu sagen das ich noch voll stille,damit fällt also das Füttern weg.
Jedes mal wenn ich zu ihm sage er soll mal kurz auf den kleinen aufpassen,heißt es "ich muss doch gleich arbeiten oder ich kam gerade von arbeit".
Er arbeitet bei der Polizei im Schichtdienst und immer 12Std.
Das ist doch aber kein Grund sich nicht um sein Sohn zu kümmern!
Ausserdem ist Muttersein auch ein 24Std Job,oder?

Muss aber auch sagen,wenn er ihn mal hat ist er total süß mit ihm.
Ich weiß das er Finley über alles liebt,er ist ja auch ein absolutes Wunschkind,aber trotzdem erfüllt er noch nicht seine Vater pflichten.
Das wird denk ich besser wenn Finley größer ist,dann kann er ja jede freie Minute mit ihm Fußball spielen

So genug geschrieben.
WIE IST ES BEI EUREN MÄNNERN?

LG Diana+Finley (3Monate)

Mehr lesen

10. September 2008 um 19:59

Also mein mann
ist ein super vater. seit ein paar tagen füttert er sogar brei, was er sich sonst nicht getraut hat. er putzt helena den po, egal wie verschmiert er ist,er badet sie, bringt sie ins bett, bekuschelt sie und so weiter. also ich kann mich nicht beklagen. und am wochenende kann ich mal ausschlafen. in der woche hat er nachtschicht,da kann er nix machen...

also ich hab glück gehabt :0)

lg jackie

Gefällt mir
10. September 2008 um 19:59

Meiner....
ist der allerliebste Papi, der wickelt, badet, füttert, kocht auch Essen und ist nachts immer aufgestanden. Kuschelt, spielt, macht und tut.Der trägt seine Mäuse auf Händen. Ein echter Vorzeigepapa----->erst die Kidds und wenn die zufrieden, dann sind wir es auch. LG Ilo

Gefällt mir
10. September 2008 um 20:02

...
Hallo Diana, mein Mann ist auch Polizist. Er abeitet 150 km von uns weg, d.h. 48 Stunden da, 48 Stunden weg. Wenn er da ist, kümmert er sich fast ausschließlich nur um Felix. Er war auch 2 Monate im Erziehungsurlaub. Also das klappt bei uns ganz prima. Mein Mann sagt selber das arbeiten gehn lang nicht so stressig ist wie das Kind zu versorgen.
Ich hoff für dich das dein Mann nochmal die Kurve kriegt.
Lg Sandra+Felix knapp ein Jahr alt

Gefällt mir
10. September 2008 um 20:06

Hi,
also ich kann mich nicht beschweren. Mein Partner badet sie, wir wechséln uns beim füttern ab und er bringt sie auch abends ins Bett. Das haben wir quasi vom 1. Tag an so gemacht. Ich vertraue sie ihm auch 100 Prozentig an, lasse sie auch öfters mal alleine, wenn ich z.b. zum Sport gehe oder so. Er ist der Vater und hat gleiche Rechte und Pflichten wie die Mutter. Ich finde es schade, dass einige Männer sich aussen vor lassen, wenn es um ihr Kind geht. Sie werden so schnell groß und die Zeit kann einem niemand zurück geben...Versuch doch auch mal, deinen Partner mit dem Kind alleine zu lassen. Du brauchst ja auch mal etwas Zeit für dich. Vielleicht gewinnt er dann auch mehr vertrauen in sich selbst.

Schöne Grüße!

Gefällt mir
10. September 2008 um 20:26

Hmm
Ich könnte mir vorstellen, dass viele Frauen hier, die nicht so zufrieden sind mit dem papa ihrer Kinder und vielleicht enttäuscht sind, weil alles nicht so ist wie sie es sich vorgestellt haben, sich hier vielleicht nicht "outen" wollen.
Und deshalb auf solche Fragen immer mehr die Mamas antworten, bei denen wirklich alles super läuft.

Also ich bin jetzt mal so ehrlich, ich bin schon oft enttäuscht von meinem Mann.
Ich sage nicht, dass er sie nicht liebt, aber ich fühle mich schon oft mit allem allein gelassen.

Er macht eigentlich ALLES NUR AUF ANWEISUNG, und dann ist er noch am meckern als würde ich sonstwas von ihm verlangen.
Ich habe 8 Monate gestillt-ok, aber danach hat ilenia Fläschchen bekommen und bis heute (sie ist jetzt 15 Monate und bekommt noch ab und zu Milch) hat er die KEIN EINZIGES MAL vorbereitet....
Als ich ihn mal fragte, ob er das nicht ab und zu mal übernehmen könnte meinte er, das sei die Aufgabe der Mutter. Er blockt da immer sofort ab und gsagt dann nur "Geh DU arbeiten".

Auch unternehmen tut er nicht so gern was... Ich muss ihn immer stundenlang zu Ausflügen in den Zoo etc, überreden Ich will ihr was zeigen, aber er hat nie Lust und meint, sie würde das eh noch nicht raffen!!

Dann hat ilenia schon immer Probleme mit dem Schlafen. Die Nächte, die sie seit ihrer Geburt durchgeschlafen hat, kann ich an 2 Händen abzählen. In letzter Zeit kamen noch viele Zähne, und ich war jede Nacht auch ständig wach wegen ihr. ER hingegen wird nichtmal richtig wach wenn sie weint, schnarcht einfach weiter und meint dann morgens, "Doch doch, hab ich mitgekriegt"-KLAR.
Als ich dann mal meinte, dass ich gerne mal von Samstag auf Sonntag in Ruhe schlafen würde und er aufsteht ist er voll sauer geworden.

Und wenn ich dann mal sage, dass ich alles alleine mache, flippt er fast aus... Sieht er gar nicht so....

Ich denke oft, dass ich eigentlich alleine genauso gut zurecht kommen würde. Oder sogar besser, denn er hackt auch oft auf mir rum und nörgelt, ich würde ilenia falsch erziehen...bin schon oft richtig frustriert, hätte mir alles harmonischer vorgestellt...

Wenn ich hier so von den Bilderbuch-Papis lese, werd ich ganz traurig. Dann frage ich mich wieder, ob ich zu viele Ansprüche stelle-denke ich aber eigentlich nicht. Andererseits will ich noch ein Kind und habe immer noch die Hoffnung, dass es sich bessert.

Puuh, jetzt hab ich mich aber ausgelassen....

LG
Kathrin

Gefällt mir
10. September 2008 um 20:39
In Antwort auf acacia_12342498

Hmm
Ich könnte mir vorstellen, dass viele Frauen hier, die nicht so zufrieden sind mit dem papa ihrer Kinder und vielleicht enttäuscht sind, weil alles nicht so ist wie sie es sich vorgestellt haben, sich hier vielleicht nicht "outen" wollen.
Und deshalb auf solche Fragen immer mehr die Mamas antworten, bei denen wirklich alles super läuft.

Also ich bin jetzt mal so ehrlich, ich bin schon oft enttäuscht von meinem Mann.
Ich sage nicht, dass er sie nicht liebt, aber ich fühle mich schon oft mit allem allein gelassen.

Er macht eigentlich ALLES NUR AUF ANWEISUNG, und dann ist er noch am meckern als würde ich sonstwas von ihm verlangen.
Ich habe 8 Monate gestillt-ok, aber danach hat ilenia Fläschchen bekommen und bis heute (sie ist jetzt 15 Monate und bekommt noch ab und zu Milch) hat er die KEIN EINZIGES MAL vorbereitet....
Als ich ihn mal fragte, ob er das nicht ab und zu mal übernehmen könnte meinte er, das sei die Aufgabe der Mutter. Er blockt da immer sofort ab und gsagt dann nur "Geh DU arbeiten".

Auch unternehmen tut er nicht so gern was... Ich muss ihn immer stundenlang zu Ausflügen in den Zoo etc, überreden Ich will ihr was zeigen, aber er hat nie Lust und meint, sie würde das eh noch nicht raffen!!

Dann hat ilenia schon immer Probleme mit dem Schlafen. Die Nächte, die sie seit ihrer Geburt durchgeschlafen hat, kann ich an 2 Händen abzählen. In letzter Zeit kamen noch viele Zähne, und ich war jede Nacht auch ständig wach wegen ihr. ER hingegen wird nichtmal richtig wach wenn sie weint, schnarcht einfach weiter und meint dann morgens, "Doch doch, hab ich mitgekriegt"-KLAR.
Als ich dann mal meinte, dass ich gerne mal von Samstag auf Sonntag in Ruhe schlafen würde und er aufsteht ist er voll sauer geworden.

Und wenn ich dann mal sage, dass ich alles alleine mache, flippt er fast aus... Sieht er gar nicht so....

Ich denke oft, dass ich eigentlich alleine genauso gut zurecht kommen würde. Oder sogar besser, denn er hackt auch oft auf mir rum und nörgelt, ich würde ilenia falsch erziehen...bin schon oft richtig frustriert, hätte mir alles harmonischer vorgestellt...

Wenn ich hier so von den Bilderbuch-Papis lese, werd ich ganz traurig. Dann frage ich mich wieder, ob ich zu viele Ansprüche stelle-denke ich aber eigentlich nicht. Andererseits will ich noch ein Kind und habe immer noch die Hoffnung, dass es sich bessert.

Puuh, jetzt hab ich mich aber ausgelassen....

LG
Kathrin

Wow Danke
du machst mir mut.
Du sprichst mir aus der Seele (abgesehen davon das das ich vielleicht ohne ihn besser klar kommen würde)
Ich danke dir!!

Muss noch dazu sagen das es aber glaub ich immer besser wird.
Langsam kann man mit Finley ja schon richtig was anfangen,mit ihm "spielen" und so..
das macht er ja jetzt öfter mal.
Hoffe einfach das es besser wird.

Danke

Gefällt mir
10. September 2008 um 20:48

Hallo Diana
Vielleicht muntert es Dich auf, wenn ich sage, dass die Beziehung zwischen meinem Mann und seinem Sohn wächst, je älter Lukas wird.
Ich habe auch keinen solch "Über-Vater" zuhause Mein Mann macht schon alles, aber anfangs musste ich im auch alles anschaffen. Mach mal Fläschchen, gib ihm was zu trinken, wechsle Windel usw. Inzwischen gehts auch ohne Aufforderung
Und mein Mann sagt selbst, dass es jetzt für ihn leichter ist mit Lukas umzugehen, weil mehr von ihm zurückkommt.
Ich denke es gibt einfach Männer, die mit den süssen kleinen Babys nicht viel anzufangen wissen. In deren Augen schlafen und essen die nur... (hat mein Mann gesagt )während eine Mami ihrem Baby stundenlang nur beim schlafen zuschauen kann

LG Saphena + Lukas 9 Monate

Gefällt mir
11. September 2008 um 6:34

Mein mann...
ist der allerbeste Papa denn ich mir für mein Kind wünschen kann
Es fing schon im Kreissaal an, als er die Hebamme beiseite schiebte und meinte er würde sein Kind selber anziehen
Wenn er von der Arbeit kommt, bekommt erstmal Laura ihre *Kuscheleinheiten* er füttert, wickelt und steht auch nachts auf.
Im Moment arbeite ich 6tage die Woche, da meine Eltern selbstständig sind und Urlaub machen kümmer ich mich um alles. Hatte eine Woche lang Laura mit dabei...naja Kind+Vollzeitjob war schon heftig. Die 2. Woche hat er sich freigenommen um sich um unser Kind zu kümmern während ich arbeite
Einfach nur ein Traum mein Mann

Gefällt mir
11. September 2008 um 10:17

Kann deine Erfahrungen gut nachvollziehen...
...ich bin zwar auch schon seit Ende Mutterschutz wieder arbeiten und mein Mann kümmert sich um die Kleine, aber auch er ist der Meinung, dass er mit den acht Stunden am Tag absolut mehr als nötig getan hat. Wenn ich dann von der Arbeit nach Hause komme (und mein Job ist teilweise sehr anstrengend) ist Lelayna "mein Kind", er setzt sich dann aufs Sofa und schaut fern oder macht sonst was. Meine Aufgabe ist dann, mich um die Kleine zu kümmern, sie zu füttern, waschen und ins Bett zu bringen. Morgens muss ich dann die Flasche machen und sie ihm gewickelt und gefüttert übergeben, damit ich auf Arbeit gehen kann.
Das Wochenende ist selbstverständlich auch meins.

Einerseits verstehe ich ihn ja, da ich weiß, wie anstrengend die Kinderbetreuung sein kann, aber andererseits habe ich dadurch fast keinen Freiraum mehr.
Mittlerweile teilen wir uns wenigstens die Nächte, vier Nächte ich, drei Nächte er.

Ich denke, mein Mann ist ein guter Papa und Leni liebt ihn auch sehr. Sein Umgang mit ihr ist sehr ruhig und lieb und es wird alles besser, je mehr wir beide uns an die Situation gewöhnen. Deshalb denke ich, dass sich auch bei euch alles einspielen wird.

LG Sandra mit Lelayna (8 Monate)

Gefällt mir
11. September 2008 um 11:27

Bestimmt nicht...
Hallo Diana,
also ich kanns von meinem Mann auch nicht behaupten.
Er kümmert sich gar nicht um unsere Maus die jetzt 7 Monate alt ist. Wenn er nachhause gekommen ist dann hat er sie nur kurz auf dem Arm und wenn sie ein bischen zappelt (Hallo, das Kind ist 7 Monate alt da leigen sie nunmal nicht still!! ) legt er sie sofort ab und setzt sich vor seinen PC.
Der Mann meiner besten Freundin ist auch bei der Polizei und der kümmert sich total viel um seinen Sohn.

Bei uns hat sich das Thema täglich kümmern sowieso gerade erledigt. Ich habe nämlich rausgekriegt das er mich seit mindestens April betrügt. Leonie ist im Feb. geboren.
Da muß man ja nix mehr zu sagen. Denke auch das das schon länger geht.

Also setz ihn auf den Pott.
Ist ja auch sein Kind.

LG Finnchen und Leonie

Gefällt mir
11. September 2008 um 12:16

Wenn es hochkommt,
gibt der ach so tolle Papa Nick einmal in der Woche die Flasche, was ich natürlich mit Lobesgesängen zu quittieren habe.

Mittlerweile geh ich nicht mal mehr zur Rückbildung, da der tolle Papa nicht mal in der Lage ist, sich eine Stunde und 15 Minuten um seinen Sohn zu kümmern.

Er sitzt während dessen vor der Glotze und Nick liegt in seinem Bett und heult sich die Augen aus. Ich hab das eine mal über ne Stunde gebraucht, den Kleinen wieder zu beruhigen.

Der Herr Papa meint nämlich, dass Nick seinen Willen durchsetzen will und mehr nicht.

Dabei ist unser Kleiner erst 15 Wochen und hat schon Probleme mit dem Zahneinschuß, also Schmerzen.

Außerdem hab ich natürlich pünktlich das Essen auf dem Tisch zu stehen haben, aufräumen braucht er auch nichts mehr. Wenn ich irgendwelche von ihm verteilte Zettel weglege ist es auch nicht gut und alles andere auch.

Alles seit Nick da ist.

Bin ich jetzt die Mutter von zwei Kindern, oder wie???

Und ständig das gefrage, was ist hiermit und was ist damit. Wenn er zuhören würde, müßte ich nicht alles fünfmal erzählen.

Ich hab auf alle Fälle die Nase voll davon und fange nunmehr langsam an, wieder mein eigenes Leben (natürlich alles nur mit Nick) zu führen. Soll er doch meckern, was er will.

Am WE ist Betriebsfest. Ich soll natürlich noch zum Frisör, damit ich vernünftig aussehe. Soll ich Nick mitnehmen und meint ihr, dass er 2,5 bis 3 STunden friedlich im Kinderwagen bei den Gerüchen schläft?

Entweder nimmt der mich so mit, oder ich bleib zu Hause. Aufpassen will und kann er ja schließlich nicht.

Also ist der nächste Streit schon mal wieder vorprogramiert.

LG

und sorry fürs meckern.

Tanja

Gefällt mir
11. September 2008 um 13:33

Doch schon
wow.. da schreckt es mich ja gleich wie wenig sich väter um ihre Kinder kümmern... echt traurig

Mein Schatz ist da ganz brav obwohl ich auch manchmal anders denk - aber wenn ich das hier les

Wenn Papa von der Arbeit kommt dann spielt er gleich mit Madeleine oder geht mit ihr ne runde spazieren!!
Ich richt ihr das Abendessen und ER gibt es ihr!! Spinnt sogar wenn ich es ihr geben mag!
Wochenende füttert NUR er sie und wickeln geht dann auch nur ER!!!


Also tretet euren Männern in den hintern!! so kanns auch nicht sein
gerade das 1. jahr ist sooo voller Veränderungen und die kleinen lernen sooo viel dazu!!!!
das dürfen sie ja nicht verpassen!!

lg
bine und madeleine

Gefällt mir
11. September 2008 um 13:36
In Antwort auf esa_12551400

Bestimmt nicht...
Hallo Diana,
also ich kanns von meinem Mann auch nicht behaupten.
Er kümmert sich gar nicht um unsere Maus die jetzt 7 Monate alt ist. Wenn er nachhause gekommen ist dann hat er sie nur kurz auf dem Arm und wenn sie ein bischen zappelt (Hallo, das Kind ist 7 Monate alt da leigen sie nunmal nicht still!! ) legt er sie sofort ab und setzt sich vor seinen PC.
Der Mann meiner besten Freundin ist auch bei der Polizei und der kümmert sich total viel um seinen Sohn.

Bei uns hat sich das Thema täglich kümmern sowieso gerade erledigt. Ich habe nämlich rausgekriegt das er mich seit mindestens April betrügt. Leonie ist im Feb. geboren.
Da muß man ja nix mehr zu sagen. Denke auch das das schon länger geht.

Also setz ihn auf den Pott.
Ist ja auch sein Kind.

LG Finnchen und Leonie

Ach so ein SCH---
Madeleine ist auch im Februar auf die welt gekommen

ist ne frechheit die Mama SEINES Kindes zu betrügen

wünsch dir alles gute

lg
bine und madeleine

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers