Home / Forum / Mein Baby / Eure männer mit den babys

Eure männer mit den babys

17. November 2015 um 21:31 Letzte Antwort: 20. November 2015 um 11:27

Hallo,
Wo soll ich anfangen... Mein Freund und ich sind jetzt fast 6 Jahre zusammen und wir wollten beide ein baby bekommen das hat auch sehr schnell geklappt und Nu ist der Zwerg schon 3 monate. was machen eure Männer wenn die von der Arbeit kommen? Ich hab jetzt ein Jahr Elternzeit und mein Freund geht arbeiten von 7-16 Uhr wenn er von der Arbeit kommt knuddelt er den kleinen so 10 min und das war's dann .... Mein Freund isst dann was legt sich aufs Sofa und spielt mit dem Handy... und wickeln und füttern macht er auch nicht wirklich ich muss immer erst eine Diskussion anfangen das er ihn jetzt füttern oder wickeln soll. Ich muss leider die Milch abpumpen da der kleine nicht richtig an der Brust trinkt aber so klappt es auch. Seit der kleine auf der Welt ist hat mein Freund nicht mehr mit im bett geschlafen er sagt das machen viele Männer weil man morgens ja fit für die Arbeit sein muss das heißt für mich ich soll um 9 Uhr am Abend mit dem kleinen rüber ins Schlafzimmer gehen damit er runterkommen kann und dann schlafen kann und natürlich wird die Wohnzimmertür auch zu gemacht damit ihn das schreien nicht weckt... Der kleine wird einmal in der Nacht wach . Am Wochenende schläft mein freund aus.... Er könnte doch auch mal in der Nacht aufstehen und den kleinen füttern abgepumte Milch hab ich genügend im Kühlschrank so das ich auch mal ausschlafen kann aber das sieht er nicht ein weil er ja in der Woche immer arbeiten ist... Wenn der kleine um 9 Uhr morgens wach wird denkt er nicht dran den kleinen zu nehmen so das ich weiter schlafen kann. Er sagt dann immer ich will erst Brötchen holen dann nehme ich den kleinen und wenn er dann wieder da ist mit den Brötchen frühstückt er noch in Ruhe und dann bin ich auch meinstens schon wach und hab keine Lust mehr zu schlafen oder bin einfach nur sauer... Ich streite mich ständig mit meinem Freund weil mich das alles aufregt.. oder ist das normal?

Mehr lesen

17. November 2015 um 21:41

Ne, finde das gar nicht normal.
Wir mussten auch erst unseren Rhytmus finden und die Aufgaben haben sich auch mal geändert, aber es kann ja nicht sein, dass du ALLES alleine machen musst und er sich raushält, weil er arbeitet. Er hat doch keine 60h Woche. Lächerlich. Mein Mann kam auch mal um 20 Uhr heim (fängt gegen 7:30/8 Uhr an) und musste dann mal wickeln, Fläschchen geben oder was auch immer. Wann sollst du denn Feierabend oder Pause haben?! Würde einfach mal mit ihm sprechen und klipp u klar ssgen, dass es so nicht weiter gehen wird. Lass dir nicht auf der Nase rumtanzen!

Gefällt mir
17. November 2015 um 21:42

Vergiss es hab auch so einen
Hab die ersten 8 Wochen abgepumpt und er hat ihr vielleicht seit insgesamt 6 Monaten 3x die Windel gewechselt und 2-3x Flasche gegeben... Nachts ist er nie aufgestanden. Er ist aber so lieb und nimmt sie am We wenn ich mal ein Bad nehmen möchte.

Naja was dass betrifft kann ich dir nicht helfen aber viele Männer sind so.

Gefällt mir
17. November 2015 um 21:43

Nein,
finde ich nicht normal! Mein Mann kommt abends nach 10-12 Stunden von der Arbeit und spielt, füttert, wickelt das Kind, bis sie im Bett ist. Seit sie auf der Welt ist... er genießt jeden Moment. Für ihn ist es Entspannung, sein Kind zum Feierabend um sich zu haben. Die Nächte wuppe ich allerdings seit 2 Jahren alleine. Wir schlafen auch getrennt seit der Geburt, weil er neben ihr keine Ruhe findet. Am Wochenende nimmt er sie früh, da er sowieso Frühaufsteher ist und ich die Nächte meistere, so dass ich meist nochmal für 1-2 Stunden wegnicken kann. Er macht das, weil ER es so möchte und seine Tochter sein großes Glück ist. Die 2 lieben sich heiß und innig.

Gefällt mir
17. November 2015 um 21:43

Jaaa
Auch wenn ich gesteinigt werde finde ich es ok .

Natürlich könnten männer mehr machen aber du bist ja auch zu hause.

Wir frauen schreien immer die männer sollen uns helfen aber meiner meinung nach nicht wenn einer zu hause ist.
Er sagt ja auch nicht du musst arbeiten sonst gibts kein essen mehr.

Wenn einer zu hause ist ist das einfach nornal das der jeniger mehr macht.

Als ich wieder anfing zu arbeiten hat mein mann viel mehr ûbernommen.

Er ist auch nachts nicht auf gestanden da er morgens raus musste. Heute nacht er das wenn die kinder mal krank sind ubd ich schlafe.

Sei etwas entspannter. Solange wie ihr am wochenende als familie etwas unternehmen könnt ist dich alles andere egal.

Wenn das ständig zu streit führt ist doch mist.
Im moment sind die rollen nun mal so verteilt.

Wenn das baby grösser ist kann dein freund auch mehr damit anfangen. Männer brauchen länger um sich an situationen zu gewöhnen.
Einfach mal gar nichts sagen dann kommt das von alleine

Gefällt mir
17. November 2015 um 21:49

Ich
Finde das auch nicht normal. Oder ich hab mit meinem Mann einfach Glück. Er arbeitet im schichtdienst, muss also entweder früh raus oder kommt spät heim. Die Zeit die er dann zu hause ist kümmert er sich selbstverständlich um unseren Sohn! Er füttert ihn, wickelt ihn etc. Nur zum schlafen bringt er ihn nicht, da weigert sich der Zwerg, der Papa is schließlich zum quatsch machen da Er schläft allerdings auch auf der Couch. Das aber eher aus Rücksicht, da er so schnarcht. Und ich finde es vollkommen in Ordnung, schließlich muss er oft um 4 Uhr schon aufstehen, da braucht er Schlaf. Am we dürfte ich allerdings immer ausschlafen wenn ich wollte. Mach ich aber nicht, nur wenn es sehr anstrengende Nächte waren bring ich ihm den Zwerg manchmal morgens um sieben... Ich glaube, ich bin mit meinem Partner etwas verwöhnt...

Gefällt mir
17. November 2015 um 21:53

Das kenn ich
Die ersten zwei Wochen hatte mein Freund sich Urlaub genommen. Danach war es hard für ihn sich mit dem Familien Bett und dem Früh aufstehen anzufreunden. Teils bin ich morgens noch mit aufgestanden und habe ihm frisches Weißbrot getoastet und brot geschmiert für die Arbeit.
Nach 2Wochen hab ich ihm gesagt das ich ihm sein Brot nun Abends fertig mache.
Dann hab ich ihm gesagt das ich mir wünsche das er wenigstens etwas tut. Ich wasche nach wie vor selber die Fläschen. Lege nach wie vor selber die Klamotten raus. Lege nach wie vor selber alles zusammen und stehe auch Nachts auf. Dafür ist er Tags über dran nach der Arbeit. Erst sagt er unserer Tochter, Hallo. Dann geht er ins Bad und danach isst er. Diese Zeit lass ich ihm auch um anzukommen. Danach ist aber Baby Zeit. Dann sag ich auch direkt ich mach ihr die Flasche aber er füttert sie. Genau so wie mit dem Brei. Ich mach es ihr gern fertig aber füttern und wickeln kann auch er.
Momentan muss er auch öfters ran weil ich Fahrschule habe.
Es gibt nach wie vor Sachen die mach ich auch lieber allein weil er ja nicht weiß wie ich was und wie haben will. Aber was er machen kann sag ich ihm und dann wirds getan. Ein Baby hat ja nicht nur Mama. Aber er will sich auch kümmern und sagt auch von selbst hier komm ich kümmer mich. Auch wenn ich krank bin ist er ganz Papa und macht und tut.
Seit ich ihn einfach machen lassen und nicht ständig kontrollieren muss, blüht er auch total auf in seiner Papa rolle.

Setzt euch zusammen und redet darüber was euch nicht passt.
Es brauch etwas Zeit bis sich alles eingespielt hat.
Mein Freund schaltet sich nach wie vor ab 20Uhr einfach aus. Dann liegt er auch nur im Bett und guckt Videos. Da redet man sich auch fusselich und bekommt nur nen hä was hast du gesagt.
Er muss aber auch um 5Uhr zur Arbeit und brauch Abends die Ruhe. Da nehm ich auch Rücksicht drauf.

Gefällt mir
17. November 2015 um 22:07
In Antwort auf laura_12642371

Jaaa
Auch wenn ich gesteinigt werde finde ich es ok .

Natürlich könnten männer mehr machen aber du bist ja auch zu hause.

Wir frauen schreien immer die männer sollen uns helfen aber meiner meinung nach nicht wenn einer zu hause ist.
Er sagt ja auch nicht du musst arbeiten sonst gibts kein essen mehr.

Wenn einer zu hause ist ist das einfach nornal das der jeniger mehr macht.

Als ich wieder anfing zu arbeiten hat mein mann viel mehr ûbernommen.

Er ist auch nachts nicht auf gestanden da er morgens raus musste. Heute nacht er das wenn die kinder mal krank sind ubd ich schlafe.

Sei etwas entspannter. Solange wie ihr am wochenende als familie etwas unternehmen könnt ist dich alles andere egal.

Wenn das ständig zu streit führt ist doch mist.
Im moment sind die rollen nun mal so verteilt.

Wenn das baby grösser ist kann dein freund auch mehr damit anfangen. Männer brauchen länger um sich an situationen zu gewöhnen.
Einfach mal gar nichts sagen dann kommt das von alleine

Achja
In der Woche sehe ich es ein das ich nachts aufstehe
und dem kleinen die Flasche gebe oder die windel mache aber am Wochenende kann man sich das doch teilen . Seit der kleine da ist war mein Freund nicht einmal mit spazieren weil er dazu keine Lust hat und samstag ist er oft bei seinen Eltern und hilft mit im Garten oder wenn was im Haus gemacht werden muss Sonntag liegt er meistens nur auf dem Sofa und hilft mir kurz wenn ich die Wäsche mache wenn ich damit fertig bin bekomme ich sofort wieder den kleinen in den arm gedrückt...

Gefällt mir
17. November 2015 um 22:16

Mitnehmen
Ich soll den kleinen sogar mit zum rückbildungskurs nehmen damit er seine Ruhe hat und wenn ich möchte das wir zusammen einkaufen gehen will er den kleinen immer zu seiner Mutter bringen weil es ihn zu stressig ist... Wir waren erst 2 oder 3 mal alle zusammen einkaufen. Ich geh jetzt immer mit dem kleinen alleine wenn mein Freund arbeiten ist .

Gefällt mir
17. November 2015 um 22:42

Was hast du denn
für einen Typ? Einkaufen mit Baby ist ihm zu stressig? Da ist es doch noch total entspannt. Was denkt er wie das mal wird, wenn der Kleine läuft, spricht, durch den Laden rennt, abhaut, dies und jenes möchte und sich trotzig auf den Boden wirft? Und Baby mit zur Rückbildung nehmen, sagmal was geht in dem vor? Mein Mann arbeitet Abends/Nachts. Er geht gegen 17 Uhr los und kommt gegen 3/4 Uhr zurück. Als unsere Maus noch mini war und vielleicht nicht schlafen wollte, hat er sie nachts rum getragen und mich schlafen lassen bis sie wieder hunger hatte. Ich hatte ihn nicht darum gebeten sondern für ihn war dies selbstverständlich. Du musst da echt mal Klartext reden, es ist euer Kind und nicht nur deins.

Gefällt mir
17. November 2015 um 23:29

Also
im Vergleich: Mein Mann hat sich wie auf ein Weihnachtsgeschenk auf unser Baby gefreut, wenn er von der Arbeit kam. Er war immer gleichberechtig beteiligt, ausser Nachts während der Stillzeit. Danach ist er auch aufgestanden. Wickeln, Baden, Spaziergänge, Tragen und Trösten hat er genauso gemacht, wie ich. Für ihn ist das selbstverständlich. Er liebt unser Kind und fühlt sich verantwortlich.

Man kann die Mutter ruhig entlasten. Auch mal am Wochenende aufstehen und sie schlafen lassen- warum auch nicht? Ist doch ein gemeinsames Kind, oder hat die Frau es im Alleingang ausgebrütet?

Welche Bindung wird denn da aufgebaut, wenn der Vater sich nicht an der Pflege beteiligt?
Find ich traurig.

Gefällt mir
17. November 2015 um 23:40

Das kann ich
so unterschreiben.
Es ist nicht toll wie sich dein Freund verhält aber viele Väter müssen erst in ihr neues Leben reinwachsen. Wenn du denkst dass er eigentlich ein toller Mann ist dann solltest du nicht so schnell an ihm verzweifeln.
Bei unserem ersten Kind musste ich mir auch viel erkämpfen und wir haben uns viel gestritten.
Jetzt beim zweiten läuft alles schon viel besser und er kümmert sich ganz selbstverständlich!
Ich höre das immer wieder und denke es ist auch normal (wenn auch nicht toll). Sprich doch mal ganz in Ruhe und ohne Vorwürfe mit ihm.
Es ist nicht leicht aber es ist zu schaffen!

Gefällt mir
18. November 2015 um 2:46
In Antwort auf veilchen2011

Also
im Vergleich: Mein Mann hat sich wie auf ein Weihnachtsgeschenk auf unser Baby gefreut, wenn er von der Arbeit kam. Er war immer gleichberechtig beteiligt, ausser Nachts während der Stillzeit. Danach ist er auch aufgestanden. Wickeln, Baden, Spaziergänge, Tragen und Trösten hat er genauso gemacht, wie ich. Für ihn ist das selbstverständlich. Er liebt unser Kind und fühlt sich verantwortlich.

Man kann die Mutter ruhig entlasten. Auch mal am Wochenende aufstehen und sie schlafen lassen- warum auch nicht? Ist doch ein gemeinsames Kind, oder hat die Frau es im Alleingang ausgebrütet?

Welche Bindung wird denn da aufgebaut, wenn der Vater sich nicht an der Pflege beteiligt?
Find ich traurig.

Freuen
Mein Freund hat sich auch so auf den kleinen gefreut er hat immer gesagt ich hab noch nie auf so ein schönes Geschenk so lange warten müssen und baden machen wir auch immer zusammen aber das war's dann auch schon :-\ als wir aus dem Krankenhaus gekommen sind hatte er zwei Wochen Urlaub da hat er sich so viel gekümmert und auch im Krankenhaus er hat den kleinen nur getragen und gekuschelt und das fast den ganzen tag vielleicht lag das aber daran das ich nicht so konnte weil ich nach 64 Stunden ständigen wehen einleiten einen kaiserschnitt bekommen habe und dadurch nicht wirklich viel machen könnte...

Gefällt mir
18. November 2015 um 3:10

Reden
Ich hab schon so oft versucht mit meinem Freund zu sprechen.. Ich sag ständig das ich wie eine Alleinerziehende bin und von ihm kommt dann nur ich soll nicht jeden Abend das selbe sagen das geht ihn auf die nerven und dann streiten wir auch schon wieder..

Gefällt mir
18. November 2015 um 3:14

Ich denke
Ich denke am einkaufen zusammen nervt ihn das es viel länger dauert als wenn ich alleine oder er alleine einkaufen geht und er kann das nicht haben wenn der kleine dann im laden anfängt zu schreien... Was er nie macht da er meistens im maxicosi einschläft

Gefällt mir
18. November 2015 um 3:22

Das würde er nie machen!
Der würde dem kleinen nie was antuhen! Er geht auch total liebevoll mit dem kleinen um und er sagt auch immer das der kleine das beste ist was es gibt Wenn ich vom Kurs wieder komme erzählt er immer ganz stolz was die beiden so zusammen gemacht haben aber wenn ich wieder da bin denkt er wohl immer ich hab jetzt was gemacht und jetzt bist du wieder dran....

Gefällt mir
18. November 2015 um 5:29

Einkaufen
Das mit dem einkaufen ist ja nur eine Vermutung... Also peinlich ist es ihn sicher nicht! Das mit dem einkaufen ist ja auch nicht sooo Wild dann mach ich das eben alleine wenn er arbeiten ist. Mir geht's eher um die anderen Dinge das er sich kümmern soll und das selbstständig. Er sagt ja er weiß jetzt einfach noch nicht was er mit dem kleinen machen soll.

Gefällt mir
18. November 2015 um 5:36

Ich hoffe
Das sich das alles bessern wird wenn der kleine Mann älter ist. Wenn er den kleinen hat ist das echt süß anzuschauen weil er dann echt liebevoll ist. Er liebt seinen Sohn ja auch aber einfach dieses faule und das man immer sagen soll und anfangen muss zu streiten ist nervig! Es ist aber gut zu hören das ich nicht alleine bin und es wohl Männer gibt die so sind.

Gefällt mir
18. November 2015 um 6:48

Klar stimmt es das Männer sich dran gewöhnen müssen....
....Was mir aber auffällt ist, das dein Partner versucht, seine eigene Freizeit neben seinem Kind beizubehalten. Das ist etwas das nicht bzw. nur bedingt funktioniert. Und schon gar nicht wenn das Kind älter wird!

Klar ist ok wenn in der Elternzeit die Hauptbelastung bei der Mama liegt, so dachte ich auch immer. Nur hat sich leider in meinem Fall daran auch später nichts geändert. Zweieinhalb Jahre nach der Geburt kam die Trennung. Unter anderem auch weil ich ja nicht mehr genug Frau und Partnerin war....Wie sollte ich es aber auch er war einfach nicht genug Papa und ich war am Ende mit meinen Kräften....Es ist nämlich manchmal weitaus schwieriger eine Partnerschaft aufrechterhalten als alleinerziehend zu sein....

Bei mir gab es noch andere Gründe für die Trennung, die hier keine Rolle Spielen, und es sind bis heute Gefühle von beiden Seiten da....Und ich bin ja auch so schlau gewesen nach der Trennung schwanger zu werden von ihm ....anderes Thema.... Aber ehrlichgesagt ist es leichter mit meinen beiden Söhnen (4 Jahre, 4Monate alt) alleine zu leben...

Er kümmert sich, er kommt uns oft besuchen aber es ist bis heute keine Entlastung. Der große schläft so gut wie nie bei ihm...Es gibt immer irgendwas in seinem Alltag was das unmöglich macht, ständig ist irgendwas oder es geht ihm nicht gut. Er hat nie gelernt seine Kinder in sein Leben einzubinden. Es fällt ihm unendlich schwer - wenn er zum Beispiel den großen holt aus der kita, und ich bitte ihn, was aus der kaufhalle mitzubringen, dann bringt er mir das Kind und fährt nochmal los. Für mich völlig unlogisch, aber er kann das bis heute schlecht...Er vermeidet lieber das es beim einkaufen zu Konflikten kommt und geht dann doppelt, Zeit ihm dann mit Junior fehlt... Das nur als Beispiel.... Ich könnte ewig weitermachen.

Er möchte theoretisch gerne zurück zu uns, eine Familie sein....Und obwohl ich Gefühle für ihn habe sage ich ihm das klar das es derzeit genau deshalb nicht geht - nicht bevor er gewisse Ansprüche runterschraubt... An mich als Partnerin und bzgl. seines Freizeitbedarfs, sprich er muss begreifen das Zeit mit den Kindern zu verbringen Freizeit ist und keine "Belastung" in Form von Arbeit... Auch wenns natürlich anstrengend ist!

Schwieriges Thema, ich hoffe es endet bei euch anders

Gefällt mir
18. November 2015 um 7:12
In Antwort auf 000ashni000

Klar stimmt es das Männer sich dran gewöhnen müssen....
....Was mir aber auffällt ist, das dein Partner versucht, seine eigene Freizeit neben seinem Kind beizubehalten. Das ist etwas das nicht bzw. nur bedingt funktioniert. Und schon gar nicht wenn das Kind älter wird!

Klar ist ok wenn in der Elternzeit die Hauptbelastung bei der Mama liegt, so dachte ich auch immer. Nur hat sich leider in meinem Fall daran auch später nichts geändert. Zweieinhalb Jahre nach der Geburt kam die Trennung. Unter anderem auch weil ich ja nicht mehr genug Frau und Partnerin war....Wie sollte ich es aber auch er war einfach nicht genug Papa und ich war am Ende mit meinen Kräften....Es ist nämlich manchmal weitaus schwieriger eine Partnerschaft aufrechterhalten als alleinerziehend zu sein....

Bei mir gab es noch andere Gründe für die Trennung, die hier keine Rolle Spielen, und es sind bis heute Gefühle von beiden Seiten da....Und ich bin ja auch so schlau gewesen nach der Trennung schwanger zu werden von ihm ....anderes Thema.... Aber ehrlichgesagt ist es leichter mit meinen beiden Söhnen (4 Jahre, 4Monate alt) alleine zu leben...

Er kümmert sich, er kommt uns oft besuchen aber es ist bis heute keine Entlastung. Der große schläft so gut wie nie bei ihm...Es gibt immer irgendwas in seinem Alltag was das unmöglich macht, ständig ist irgendwas oder es geht ihm nicht gut. Er hat nie gelernt seine Kinder in sein Leben einzubinden. Es fällt ihm unendlich schwer - wenn er zum Beispiel den großen holt aus der kita, und ich bitte ihn, was aus der kaufhalle mitzubringen, dann bringt er mir das Kind und fährt nochmal los. Für mich völlig unlogisch, aber er kann das bis heute schlecht...Er vermeidet lieber das es beim einkaufen zu Konflikten kommt und geht dann doppelt, Zeit ihm dann mit Junior fehlt... Das nur als Beispiel.... Ich könnte ewig weitermachen.

Er möchte theoretisch gerne zurück zu uns, eine Familie sein....Und obwohl ich Gefühle für ihn habe sage ich ihm das klar das es derzeit genau deshalb nicht geht - nicht bevor er gewisse Ansprüche runterschraubt... An mich als Partnerin und bzgl. seines Freizeitbedarfs, sprich er muss begreifen das Zeit mit den Kindern zu verbringen Freizeit ist und keine "Belastung" in Form von Arbeit... Auch wenns natürlich anstrengend ist!

Schwieriges Thema, ich hoffe es endet bei euch anders

Das hoffe ich auch
Ich hoffe das auch das es bei uns anders kommt weil ein Leben ohne ihn kann ich mir nicht vorstellen! Ich würde auch nie sagen das er ein schlechter Vater ist er ist so liebevoll und lieb zu den kleinen!! Aber ich finde er kümmert sich einfach nicht genug. Er kuschelt und spielt jeden Tag mit dem kleinen aber oft nur höchstens 30 min aber wenn es dann ans wickeln und Flasche geben geht hat er keine Lust mehr und sagt mach mal und das finde ich einfach traurig das gehört doch auch dazu oder das er am Wochenende sagt ich kümmere mich heute Nacht um den kleinen schlaf du mal aus oder mir den am Wochenende morgens abnimmt ohne das ich was sagen muss damit ich weiter schlafen kann er ist doch eh wach! Aber ich hab das Gefühl das Ich gegen eine wand rede und er einfach nicht sieht das ich auch mal für mich sein möchte

Gefällt mir
18. November 2015 um 7:46

Geht garnicht!
Es ist doch auch sein Kind!

Sagst du ihm denn auch ganz klar was du von ihm erwartest/ willst? Also ganz gezielt: " gehst du bitte Wickeln "

Ab 17 Uhr wenn er von der Arbeit kommt nimmt er die kleine. Geht mittlerweile auch garnicht anders. Sie will nur Papa wenn er da ist.
Er macht dann auch alles. Er badet oder duscht auch mit ihr.

Nachts hat er lange Fläschchen gemacht nach dem abstillen. Auch musste auch er manchmal aufstehen und mit ihr wachbleiben. Einfach damit ich wenigstens 2 Stunden Schlaf bekam.

Am Wochenende wechseln wir uns mit ausschlafen ab.
Einkaufen gehen wir normal zusammen.

Er hat auch lange auf der Couch geschlafen.
Seid 2-3 Wochen allerdings wieder im Bett!!

Gefällt mir
18. November 2015 um 8:16

Von dem mann
Der mehr Zeit für sich als für seine Familie brauchte, habe ich mich nach 2Jahren quäl getrennt (als die kleine 2 war) weil das für mich gar nicht geht!

Man bekommt doch gemeinsam ein Kind!

Ich habe da mit meinem jetzigen Mann vielleicht auch einfach Glück, obwohl unser gemeinsames Kind noch unterwegs ist, verbringt er jetzt mit meiner Tochter schon mehr Zeit, als ihr Vater das je getan hat!

In meinen Augen no go!

Gefällt mir
18. November 2015 um 8:17

Hallo
Vielleicht hat dein Mann " Angst" mit dem kleinen allein zu sein. Er weiß nicht was auf ihn zu kommt. Der Kleine kann nix sagen..er weiß nicht was der kleine wann will etc. Mein Mann meinte am Anfang auch immer "ne.. mach du mal lieber"..zu allem.. das hab ich aber nicht lang mitgemacht. Immerhin hab ich nen 24h Job und er geht "nur" 8 std. arbeiten .. da brauch ich auch mal einen Moment für mich.. Auch brauch ich mal etwas schlaf etc...es ist UNSER Kind nicht nur MEINS! Er bekommt heute noch Schweißausbrüche wenn er unsere 6 Monate alte Tochter zb an/ausziehen soll.. weil sie es nicht mag und wenns zu lang dauert schreit sie eben. Da muss er durch.. Übung macht den Meister .. ich musste es auch erst lernen wies möglich schnell geht. Er schläft auch weiterhin bei uns im Bett(von Anfang an). Allerdings hört er sie garnicht wenn sie wach wird. Red mit ihm.. das es so nicht weiter geht. Und das es auch sein Sohn ist. Du erwartest auch etwas Zeit für dich.. erwartet er ja auch! Lass die beiden für 1-2 std allein. Er wird das schon schaffen .. selbst wenns nicht perfekt wird. LG

Gefällt mir
18. November 2015 um 8:45

Ich finds ein bissel unfair
das dein mann dich so mit dem kind allein lässt.
er ist doch papa so wie du auch mama bist... schon traurig.

meiner hat damals als unser kind noch baby war auch nicht soooo viel gemacht. aber er war immer da. er kam nach hause von der arbeit und ich hab ihn erst mal ausruhen lassen... 30 min oder so. dann hat er sich aber auch mit ihr beschäftigt, gekuschelt, windeln gewechselt ect.
war ich völlig fertig vom tag, ist er nachts um 1 im schneetreiben mit ihr noch spazieren gegangen. obwohl er auch um 7 rausmusste.

ohne kind einkaufen?... gabs nicht. also die frage hat sich bei uns gar nicht gestellt. natürlich kommt das kind überall mit hin.
wir hätten eh keinen gehabt wo sie hingekonnt hätte.

als minibaby ist sie sogar nur auf seinem bauch eingeschlafen und lag da auch die halbe nacht.

er hat sich gekümmert und trotzdem muss ich sagen, dass die meiste arbeit an mir hängen blieb.
haushalt, klar... war meine aufgabe, ich war ja daheim. hab da auch kein problem mit.
aber mit der zeit, als das kind auch mobiler wurde, hatte ich das gefühl das er sich da auch etwas zurückzieht.
kuscheln und so war ok und windeln wechseln, füttern auch...
aber er war und ist kein typ der seinem kind im sandkasten 2 stunden die schaufel hält.

jetzt ist sie ja schon 6 und mittlerweile macht er wieder viel mit ihr... fußball spielen, in freizeitparks fahren, indoorspielplatz ect.
spaßaktivitäten ebend.
ruhige sachen wie basteln, malen bleibt nach wie vor an mir hängen. er hat da einfach nicht die geduld für.
ist auch ok. ich machs ja gern.

er ist wahnsinnig stolz auf unsere tochter und kann ihr keinen wunsch abschlagen. ist jetzt sogar freiwillig elternvorstand in der schule.

Gefällt mir
18. November 2015 um 9:31

Nein
normal ist das nicht! Für mich ists selbstverständlich dass mein Mann nichts im Haushalt machen muss, das Essen fertig ist wenn er abends heimkommt und er nicht nachts aufstehen muss seitdem unser Kleiner da ist, auf der Couch schläft er auch oft um morgens ausgeruht zu sein. Aber er beschäftigt sich viel mit unserem Sohn, trägt ihn abends herum wenn mir schon vom Tag die Schulter schmerzt, gibt ihm die Flasche, wickelt ihn, badet ihn mit mir zusammen. Das ist mir auch wichtig dass er alles genau kann und weiß, kann ja immer mal was sein dass man ernsthaft ausfällt. Wenn unser Kleiner ne anstrengende Phase hat und ich unter der Woche nicht so zum Haushalt komme dann nimmt ihn mein Mann am Wochenende ein paar Stunden und ich kann in Ruhe putzen. Ausschlafen kennen wir beide seit der Geburt nicht mehr.. Aber das ist nicht schlimm.

Gefällt mir
18. November 2015 um 9:43

Mein Ex konnte mit kleinem Baby auch nichts anfangen
Seine Mutter meinte immer das legt sich wenn er etwas größer ist. Tja, mittlerweile ist das Kind 8 Jahre und er kann immer noch nichts mit ihm anfangen.
Mein neuer Partner war da anders, er wollte immer Fläschen geben obwohl ich gestillt habe, Wickeln war auch nicht so seins hat er aber auch gemacht wenns nicht anders ging. Und er ist auch mal spazieren gegangen dass ich schlafen konnte.
Es ist wirklich schlimm wenn Männer sich vor der Vrantwortung drücken. Setz dich durch.
Die Brötchen sind nicht so wichtig, dann kauft man eben welche zum aufbacken, oder einen Tag vorher Brot, das ist am nächsten Morgen noch genauso gut.

Gefällt mir
18. November 2015 um 10:49

Och Lanalein
Wenn man ein Baby macht, ist man in der Regel zu zweit. Und der Mann hat das Baby auch mitgemacht- aus Spaß wurde Ernst- Ernst ist jetzt 5 Jahre alt.

Ja, und ob du es glaubst oder nicht, für das Kind und dessen Bindung zum Vater ist es förderlich, sich auch um das Baby und dessen Bedürfnisse zu kümmern.
Das wird es in deiner Welt nicht geben, denn der Mann arbeitet ja 8 Stunden, da kann er danach doch gar nichts mehr machen, ausser vielleicht seinem Hobby nachzugehen.

Ach Lana, du bist wirklich die typische Quatschtante, die von dem was sie quasselt, keinen blassen Schimmer hat.

Als würdest du mir die Fahreigenschaften eines Autos erläutern, ohne jemals am Steuer gesessen zu haben.

Gefällt mir
18. November 2015 um 17:24

Ich kann dich gut verstehen...
Und würde von dem Papa wirklich mehr unterstützung einfordern. Auch wenn man arbeitet ist das möglich. Das weiß ich so genau weil bei uns die Rolle getauscht ist...heißt, ich bin nach dem mutterschutz arbeiten und mein Mann ist zu Hause. Wenn ich nach Hause komme, kümmer ich mich nur noch um die Maus...ist ja grad das schöne, dass mein Mann kocht und putzt und ich zeit für unsere Prinzessin hab. Ich bringe sie auch ins Bett und schlaf mit ihr. Mein Mann schläft auf meinen Wunsch hin in einem anderen raum (unsere Maus will alle zwei Stunden trinken...immer noch auch mit fast 9 Monaten...und wenn ich mir auch noch das geschnarche meines Mannes anhören müsste, bekäm ich gar keinen schlaf )...ich bring sie nur zu meinem Mann wenn sie mal wieder mitten in der nacht topfit ist und nicht mehr schlafen will.
Ich weiß aber was mein Mann jeden Tag leistet und ganz ehrlich finde ich arbeiten nicht anstrengender...also für mich keine ausrede mich zu Hause zurück zu lehnen.
Ich finde es auch gut dass mein mann zweimal pro Woche zum Sport geht. Jeder muss mal raus, sonst dreht man auf dauer durch.
Das solltest Du deinem Mann klar machen...auf dauer muss er dir eh helfen...oder sollst du nach der Elternzeit immer noch alles alleine machen und dazu noch arbeiten? Wenn er lieber ungestört auf der Couch liegen will, hätte er sich das definitiv früher überlegen müssen. Also tritt ihm in den hintern und nimm nicht so viel rücksicht!

Lg


Gefällt mir
18. November 2015 um 19:27

Ihm
war es sogar zu peinlich Windeln oder Babynahrung zu kaufen, oder den Kinderwagen zu schieben. Meine Ex hat bisher keine Neue gefunden so dumm war nur ich.

Gefällt mir
18. November 2015 um 21:21

Hihi
mit wem unterhältst Du Dich denn hier?

Gefällt mir
18. November 2015 um 22:16

Also
eines kam bei mir nie in frage, getrennt schlafen! Da muss man gemeinsam durch, ich war/bin auch oft hundemüde am morgen

Gefällt mir
19. November 2015 um 10:02
In Antwort auf jirina_12443023

Also
eines kam bei mir nie in frage, getrennt schlafen! Da muss man gemeinsam durch, ich war/bin auch oft hundemüde am morgen

Aber
ich kann mal ein kurzes Nickerchen machen wenn das Kind schläft, kann mein Mann bei der Arbeit nicht. Und wenn ich müde durch den Tag muss find ich das weniger schlimm, mein Mann muss bei der Arbeit immer 100% Prozent geben können. Ne ich finde wer arbeiten geht soll nachts seinen Schlaf kriegen. Aber da sind die Meinungen halt wie bei allem unterschiedlich

Gefällt mir
19. November 2015 um 13:50

Die
ersten sechs Monate ging das, jetzt nicht mehr. Aber trotzdem find ichs wichtiger das mein Mann ausgeruht ist, sein Job sichert meine Zeit Zuhause, Fehler dürfen ihm da nicht passieren.

Gefällt mir
19. November 2015 um 18:29

Mittagsschlaf
Also meine Tochter ist jetzt 6Monate.. und ich hab mich wenns hoch kommt 5x mit hinlegen können. Der Haushalt..Essen..etc. machen sich ja auch nicht von allein. Und das ich ausgerechnet zu der Zeit wo Püppi ihr Schläfchen hält den (toten)Punkt habe mich auch hinzulegen ist Glücksache. Ich für meinen Teil kann nicht auf Anhieb einschlafen.. Mein Mann steht JEDEN Morgen ..ja auch am we..mit ihr um 5h (da wacht sie auf) auf.. und ich kann bis 7 weiterschlafen (da wird sie gestillt).. und entweder schlafen wir DANN nochmal zusammen oder wenn mir die 2 std (ohne auf standbye) reichen, mach ich den Haushalt. Mein Mann geht dann übrigens um 7 arbeiten. Mir hilft das wahnsinnig und ich glaube ich wäre ansonsten schon längst durchgedreht.. meine kleine kam z.T. 8x in der Nacht. Aber auch wenn sie nur 2x Nachts kommt steht er auf. Warum auch nicht? Ich MUSS auch fit sein. Meine Verantwortung unserem Kind gegenüber ist wesentlich größer als seine irgend einem Job gegenüber.

Gefällt mir
19. November 2015 um 20:47

Warum
Lässt du ihn ausschlafen?
Wenn man was will muss man es einfordern.
Sorry aber wir frauen wollen immer das uns alles von den augen abgelesen wird.
Weck ihn doch einfach!

Ich habe zwei kinderund den haushalt kochen usw ganz ehrlich da war ich nie kaputt trotz nachts aufstehen.
Ich glaube das man sich einfach organiesieren muss.

Klar hat man mehr verantwortung dem kind gegenüber als seinen job aber die ausage das der mann deshalt im halb schlaf zur arbeit gehen kann find ich unmöglich.
Dann verliert er seinen job und dann?
Also ehrlich wenn ich hören hausfrau sein ist anstrengen werd ich verrückt.ich geh vollzeit arbeiten hab kinder und haushalt. Dann ist man gestresst.

Da können sich jetzt auch alle aufregen aber ich habe eine freundin hausfrau kind 1 jahr geht vier stunden zur tagesmutter was ich schon grenzwertig finde und sie ust auch nur am meckern das ihr mann nicht hilfr!
Warum sollte er er arbeitet den ganzen tag und sie hat jeden tag zeit für alles.
Irgendwann muss man auch mal auf dem boden bleiben

Gefällt mir
20. November 2015 um 9:51

Zeiten ausmachen!
Ihr müsst darüber sprechen und gemeinsam eine Lösung finden. Bei meinem 1. Mann gab es auch immer Diskussionen wegen der Zeitaufteilung (Freizeit/Kind/Job/Haushalt usw.)
(bei uns war er aber derjenige der Zuhause blieb)

Mach ein Zeitplan als Vorschlag. Wo deine Bedürfnisse drin stehen und auch seine Zeiten berücksichtigt werden
( z.b nachts aufstehen, muss er wirklich nicht, wenn er immer um 7 Uhr arbeitet, aber dass du unter der Woche auch ein par Stunden nur für dich hast,ist selbstverständlich finde ich. Mein MAnn brauchte das damals auch ).
Ich meine ständig jemanden um sich zu haben ( vor allem ein Kind!)nimmt auch ziemlich viel energie!

Du musst klar formulieren was du willst. EIn Zeitplan hat uns eine zeitlang schon gut geholfen.
Ihr müsst aber eine gute Mitte finden, er muss für dich Verständniss haben und du für ihn. Wenn das nicht klappt, dann wirds schwierg.



Gefällt mir
20. November 2015 um 10:02
In Antwort auf laura_12642371

Warum
Lässt du ihn ausschlafen?
Wenn man was will muss man es einfordern.
Sorry aber wir frauen wollen immer das uns alles von den augen abgelesen wird.
Weck ihn doch einfach!

Ich habe zwei kinderund den haushalt kochen usw ganz ehrlich da war ich nie kaputt trotz nachts aufstehen.
Ich glaube das man sich einfach organiesieren muss.

Klar hat man mehr verantwortung dem kind gegenüber als seinen job aber die ausage das der mann deshalt im halb schlaf zur arbeit gehen kann find ich unmöglich.
Dann verliert er seinen job und dann?
Also ehrlich wenn ich hören hausfrau sein ist anstrengen werd ich verrückt.ich geh vollzeit arbeiten hab kinder und haushalt. Dann ist man gestresst.

Da können sich jetzt auch alle aufregen aber ich habe eine freundin hausfrau kind 1 jahr geht vier stunden zur tagesmutter was ich schon grenzwertig finde und sie ust auch nur am meckern das ihr mann nicht hilfr!
Warum sollte er er arbeitet den ganzen tag und sie hat jeden tag zeit für alles.
Irgendwann muss man auch mal auf dem boden bleiben


ich hab doch nie gesagt das ich mein Mann im "halb Schlaf" zur Arbeit schicke.. er steht lediglich 1std eher auf als sonst.. Immerhin wird erwartet das ich fast ohne Schlaf fit bin ..das schafft er also schon.. Mir bringt diese 1 std. = bis zu 3 std mehr schlaf.. ... ansonsten freut es mich das du das alles so toll hinbekommst

Gefällt mir
20. November 2015 um 11:27

Also bei uns ist es so
wir haven uns beide für Kinder entschieden also kümmern wir uns auch beiden drum. Er geht arbeiten ja.....das mache ich aber auch.....ich sage immer (er auch) ich bleibe zuhause damit er arbeiten kann..... die Arbeit als Hausfrau runter zu machen finde ich genauso falsch wir einer Mutter zu sagen die arbeitet intressiere sich nicht für die Kinder. Mein Mann lebt noch, trotz das auch er nachts aufgestanden ist. Macht er immer noch, deswegen geht er nicht im Halbschlaf arbeiten. Am Wochenende schläft er selten aus....weil er ab 8 Uhr wach ist......gut für mich...dafür geht er gerne mit dem kleinen ein Mittagsschlaf machen.....das vertrage ich nämlich nicht mehr, bin danach kaputter als vorher. Ich glaube in den meisten Fällen fehlt die Kommunikation. wir Frauen neigen gerne dazu das Männer unsere Gedanken lesen.....statt einfach mal zu sagen: du stehst die Nacht auf......nein dann wird gefragt: stehst du die Nacht auf? Dem Mann gibt man ja damit 2 alternativen, und ist gefrustet wenn er nein sagt. Ja auch mein Mann musste sich in die Rolle einfinden, aber ich habe es ihm damit nicht leichter gemacht indem ich ihm bei allem half.....Wickeln .....baden etc.....hat er sich selber bei gebracht ohne das ich daneben stand und eine Notentafel hoch hielt.....er machte alles anders.....was auch gut war. Unseren Kinder ging und geht es gut....auch wenn die Windel nicht so saß wie ichs machte. Es ist halt nervig für Männer wenn alles von der Mama kommentiert wird, statt das sie einfach den Sabbel halten. Muss bei dir jetzt nicht sein....aber mir ist das bei vielen aufgefallen, das die Männer Anfang sehr mit geholfen haben, und dann liess es nach..... die Begründung de Mütter: er hat sie ständig komisch gehalten/angezogen/gefüttert etc.....ich habe die Männer beobachtet.... es war alles okay

Gefällt mir