Home / Forum / Mein Baby / Eure Zimmerpartner im Krankenhaus

Eure Zimmerpartner im Krankenhaus

25. Juli 2012 um 19:33

Nach meinem "traumatischen" Erlebnis auf der Krankenstation, nach der Entbindung meiner Tochter, wollte ich mal Fragen, was ihr so auf Station erlebt habt?

Alsoo vor nem Monat habe ich meine Tochter zur Welt gebracht, und ich kam in ein Zimmer mit einer Inderin.
Das alleine wäre ja kein Problem gewesen, ihr Besuch aber schon, 5 Leute können, in einem kleinen stickigen Zimmer ja schon zum Problem werden,
allerdings wäre ich damit ja schon glücklich gewesen...
z
Die Schwester der Frau kam morgens um 9 und ging abends um 9..., ok, das wäre auch nicht das Problem gewesen, aber der Rest der Familie schon!

Zu höchstzeiten befanden sich 18 Inder mit in dem kleinen Zimmer, ich lag an der Tür und kam mir vor wie auf nem Bahnhof...
Zu der Familie kamen noch 3 Kleinkinder, die natürlich, zusätzlich zu meiner kleinen und dem Kind der Inerdin weinten...

Natürlich wurde auch für verpflegung gesorgt,
mit geschlossenem Fenster wurde den Tag über gerne Curry lastiges Essen verzehrt...

Ich bin fast eingegangen...
Aber dann hat mein Lebensgefährte zum Glück dafür gesorgt, das ich am nächsten Tag auf ein anderes Zimmer konnte... Und da hatte ich eine sehr Liebe Zimmernachbarin...



Also, nun her mit euren, lustigen, "traumatischen" und seltsamen Zimmer Erlebnissen

Mehr lesen

25. Juli 2012 um 19:37


Hatte einen Not KS und meine Kleine lag auf Intensiv. Hatte fiese Schmerzen und Kummer.
Meine Zimmernachbarin heulte den GANZEN TAG rum weil sie ne leichte Thrombose im Bein bekam. Jeder der Anrief und ins Zimmer kam musste sie das unter Tränen erzählen!
Man hat die mich genervt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2012 um 19:42


Ich hatte nen not ks, beim "einchecken" war das allerdings noch nicht abzusehen

Hatte eigentlich ne ganz nette zimmernachbarin, die letztendlich 12 std vor mir entbunden hatte, aber nach dem horror ks und der horror "aufwachphase" fragte ich die schwester nachts um 4 uhr nach einem familienzimmer

Somit war mein mann mein zimmernachbar

Im nachhinein hätte mir meine zimmernachbarin aber auch tierisch leid getan.
Ich hatte wahnsinnig viel besuch und es gab 2 nächte, in denen ich nur geheult habe

Die zimmernachbarin hätte es nicht leicht mit mir gehabt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2012 um 19:50


Bin ich auch^^
1 1/2 Tage hab ich durchgehalten, dann ging nix mehr, weil, man hatte auch das Gefühl die Vermehren sich! Kaum waren 4 da, gingen raus, und 7 kamen wieder rein.. und das Spiel wiederholte sich den ganzen Tag über...
aber ich hatte ja Glück und ein weiteres Zimmer war frei, sogar mit Badezimmer.... in dem anderen Zimmer musste ich immer raus auf den gang-.-


Thihi, da waren die bei uns ja noch nett, bei uns kamen sie erst um 7.30 xD

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2012 um 19:53

Mensch...
Da hab ich ja wohl was verpasst. Ich/wir sind gleich nach der geburt nach hause.
Aber beim zweiten werde ich es mir aber ganz doll überlegen, ob ich nicht vielleicht doch drin bleibe, bei diesen tollen geschichten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2012 um 20:04

Ojeee
Ich lag mit einer thailanderin im zimmer die hat thai essen brkommen von ihrer 10kopfigen familie und das hatte ein duft das essen und abends musste ich mal pipi und suche wie bekloppt meine hausschlappen und wer hat die an die frau und deutsch konnte sie leider auch nicht aber labert mich voll und ich lieg da und denke naja das wars zum glück durfte ich nach 4 tagen nach hause

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2012 um 20:18

Hihi
bei mir wars auch ne Inderin, die Hebamme sagte noch: "Wenn irgendwas ist kannst du sie fragen, die hat schon 4 Kinder!"
Die 4 Kinder + Mann, waren dann auch morgens das erste mal um 8 im KH, dann wieder nach dem Mittagessen, und Abends dann nochmal. Zwischendurch kamen dann die restlichen Fam. Mitglieder. Von wegen fragen, wenn was ist - die hat mich 0 verstanden. Was mich noch genervt hat, die hatte wohl irgendwann in der Nacht entbunden und ich kurz vorm Frühstück, wollte eigentlich schlafen und die kriegt Besuch Und ihre Nachwehen waren wohl auch so schlimm, das sie fast geschrien hat. Nunja - dafür waren die anderen im KH supeeer nett.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2012 um 20:45

Bisschen anderst
Also ich kann jetzt nicht direkt mitreden, weil ich alleine im Zimmer war und ich ehrlich sagen muss, das mir das gut getan hat.

Da ich keinen direkten Milcheinschuss hatte wurde ich in regelmässigen Abständen (auch nachts) zum ampumpen gebeten. Da lernte man dann automatisch auch viele "Gestalten" kennen.

Aber dafür hatte meine Kleine interessantes um sich herum, sie ist ein Frühchen und war noch 2 Wochen in der Klinik, 1Woche Intensivstation und dann noch ne Woche auf der normalen und da ging es dann ab. Wir hatten Russen und Griechen und andauernder Wechsel, das war netvig .
Ich kann ja verstehen, das es da sowas wie Tradition ist und sich alle freuen, aber mein Engel hat das ja auch alles mitbekommen. Solche Zimmer sind absolut nicht gross. Ich habe dann auch meinen Mund aufgemacht und mich gewehrt und beim ersten Wort die Kleine darf nun heim haben wir das alles an einem halben Tag organisiert

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2012 um 21:16

Ich lag
3 Tage lang auf der Intensivstation in nem 4er Zimmer mit 3 schnarchenden Männern.

Ich dazu im schicken *hinten freiluft OP Hemdchen* und bei meinem ersten Aufstehen hat die Schwester vergessen den Vorhang zum Zimmernachbarn zuzumachen

Voila hatte der gute Mann ne Aussicht, die ihm bestimmt den Blutdruck hochgetrieben hat


Dann kam ich auf die Entbindungsstation.
Erst in ein Zimmer bei dem die Bettnachbarin gerade 10 Leute plus Kinder zu Besuch hatte

Da meinte die Schwester "Ne da kann man sich ja nicht ausruhen bei dem Trubel"
Dann kam ich in ein Einzelzimmer.

Am letzten Abend bekam ich dann noch ne Zimmernachbarin aber die war in Ordnung und am nächsten Morgen wurd ich eh entlassen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2012 um 21:17


Hatte zum Glück ein Doppelzimmer für mich allein . Hab in diesem KH gelernt somit kannten mich alle und waren super lieb

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2012 um 21:19
In Antwort auf ferne_12235073

Ich lag
3 Tage lang auf der Intensivstation in nem 4er Zimmer mit 3 schnarchenden Männern.

Ich dazu im schicken *hinten freiluft OP Hemdchen* und bei meinem ersten Aufstehen hat die Schwester vergessen den Vorhang zum Zimmernachbarn zuzumachen

Voila hatte der gute Mann ne Aussicht, die ihm bestimmt den Blutdruck hochgetrieben hat


Dann kam ich auf die Entbindungsstation.
Erst in ein Zimmer bei dem die Bettnachbarin gerade 10 Leute plus Kinder zu Besuch hatte

Da meinte die Schwester "Ne da kann man sich ja nicht ausruhen bei dem Trubel"
Dann kam ich in ein Einzelzimmer.

Am letzten Abend bekam ich dann noch ne Zimmernachbarin aber die war in Ordnung und am nächsten Morgen wurd ich eh entlassen

Und ach ja
Abpumpen durft ich auf der Intensiv auch während die restlichen Bettnachbarn Besuch hatten

Das war toll

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2012 um 21:21
In Antwort auf ferne_12235073

Und ach ja
Abpumpen durft ich auf der Intensiv auch während die restlichen Bettnachbarn Besuch hatten

Das war toll

Bah zu früh abgeschickt
auf jeden Fall hing ich da wie ne an der Melkmaschine während der Besuch eintrudelte und mich begaffte wie das achte Weltwunder weil die netten Schwesten oh wunder einfach nicht in der Lage waren die Vorhänge zu schließen.
Ich selbst konnte es auch nicht da ich an diverse Gerätschaften gekettet war und nicht aufstehen konnt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2012 um 21:36


bei der Geburt meines Sohnes traf ich meine zukünftige Zimmernachbarin bereits im Kreissaal- und die war -tattaataa- eine richtig gute Freundin die ein paar Tage vor mir Enbindungstermin hatte
Wir haben unsere Kinder im Abstand von wenigen Minuten bekommen, sind dann zusammen in ein Zwei-Bett Zimmer gekommen und hatten es sie kommenden Tage ziemlich lustig

Bei der Geburt meines Sohnes kam ich auch zu einer sehr lieben Frau ins Zimmer, wir haben heute noch Kontakt und treffen uns regelmäßig

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2012 um 21:41


wie ich sehe ging es vielen ähnlich, gut das wir jetzt drüber lachen können =) oder es zumindest verarbeitet haben

also immer weiter mit neuen Storys über eure Zimmernachbarn

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2012 um 21:49

Oh kenn ich
Ich kam in ein Zimmer, war erst alleine und nahm mir wohl wissend das Bett am Fenster.
1 Tag nach meiner Niederkunft bekam ich eine Türkin als Bettnachbarin.

Ich wurde 3 Tage lang von 10Uhr morgens an bis zum späten Abend von einer Scharr an Familienmitgliedern belästigt... von den Eltern, Großeltern, Cousinen,Cousen, Tanten, Onkels, Brüder, schwestern--.-- und und und....Familienmitglieder 5grades wohl auch noch ka...

Und klar: Es wurde haufenweise ekelriechendes Essen mitgebracht, würg!!! In einem kleinen Raum echt abartig.

Das schlimme: In unserem KH wird Family-Suit gemacht, das heißt die Babys sind permanent bei den Müttern und nicht wie in einigen anderen KH in extra Babyräume. Somit waren auch die Babys permanent belästigt.

Als dann 5!!!!! Familienmitglieder sich erdreisteten ihren Arsch ungefragt auf meinem Bett zu platzieren reichte es.

Ich wollte nur noch meine Ruhe, eine ruhige Zeit mit meinem Baby und auch Platz für meinen Besuch, den den verlagerten wir immer außerhalb des Zimmers.

Ich rief die Schwestern und lies die Leute vor die Tür schicken. Die Schwestern gaben mir vollkommen recht und verwiesen die Scharr darauf, das wenn mehr als 4 Personen kommen, sich alle in der Cafeteria oder auf den Sitzmöglichkeiten auf dem Flur treffen sollten ( Die Dame war ja in der Lage mit Kind rauszugehen, sogar mit Beistellbettchen, da dir Räder hatten!!)

Leider hielten die sich nicht dran, also bat ich um einen Zimmerwechsel. Nachdem die Familie auch den Hinweis erhielt keine, meiner Schätzung nach 50 Mahlzeiten mitzubringen, ignorierte wurde der Familie der Besuch nur noch in Kleingruppen gestattet.
Das mitgebrachte Essen hatte solch einen Geruch, das sich mehrer Menschen auf der Station beschwerten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2012 um 22:35

Joa
Die flogen auch ganz unsanft runter.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2012 um 23:10

Einmal Top, einmal Flop
Als ich wegen vorzeitigen Wehen und Co ins KH musste, lag ich mit 2 anderen Frauen in einem Zimmer, die eine Frau hatte am nächsten Tag einen KS und die andere lag wegen einem vorzeitigen Blasensprung in der 23.ssw dort, als ich nach der 1.Nacht aufwachte, waren beide weg...wie ich erfahren habe, hat die 2.Frau ihr Kind verloren

Mit den 2 habe ich mich sehr gut verstanden, auch wenns nur kurz war...am 2.Tag kamen dann 2 andere Frauen, eine, die nur englisch konnte, aber sie war der Hammer haben uns den ganzen Tag unterhalten und gelacht...wenn Besuch kam, ging sie mit dem Besuch in den Aufenthaltsraum...
die andere Frau (Türkin-Gott bewahre, ich habe nichts gegen Ausländer, bin selbst eine ) war mein schlimmster Alptraum, da liegst du in einem Zimmer, sollst dich schonen und den ganzen Tag über sitzen über 10Personen um einen herum, nicht mal beim CTG-schreiben wollten sie raus....nachdem die Hebamme aber bemerkt hatte, dass wir vermehrt Wehen haben, schickte sie die Besucher in den Aufenthaltsraum.

Als ich entbunden habe, kam ich mit einer ganz lieben Frau in ein Zimmer, ihr Kind lag ebenfalls auf der Neo und so sind wir immer gemeinsam runtergelaufen, davor haben wir fleissig nebeneinander MuMi abgepumpt sie war wirklich sehr nett, ihr Verlobter war zwar oft da, aber er hat nicht gestört.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2012 um 23:10

Wieso
Es ist nunmal so das die Kulturen unterschiedlich umgehen mit Geburten und auch mit Verständnis für andere und dem verhalten.

Man sieht es an meiner Erfahrung das es für einige normal ist im Rudel aufzutauchen, mit heimischen Mahlzeiten und sich wie sie Axt im Wald aufzuführen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juli 2012 um 7:53

Ich
Hatte eine liebe nachbarin, leider mit schreibaby. Die kleine hat nach der Geburt angefangen zu schreien und nicht mehr aufgehört.

Bei uns durften nur väter und geschwisterkinder den ganzen tag kommen alle anderen von 15-17 uhr. Wir hatten aber beide wenig besuch. Sie wurde samstag entlassen ich montag und in der zeit war ich allein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juli 2012 um 7:59

Schrecklich
Meine Zimmernachbarin hat am selben Tag entbunden wie ich. Als ich noch vor dem Krankenhaus wehenveratmend rumlief, stand sie mit ihrem Mann 2 Stunden nach Entbindung draußen und hat geraucht
Später erzählte sie mir das sie auch in der SS geraucht hat..
Und dann durfte ich mir 2 Tage das ständige Gebrüll ihres Babys anhören und sie sagte immer und immer wieder das sie einfach nicht versteht warum die Kleine so weint.. " Deiner ist so ruhig" war die beste Aussage
Man tat mir das Baby leid wahrscheinlich voll auf Entzug..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juli 2012 um 8:02


Am Tag vor dem KS (geplant) kam ich erst mal in ein Einzelzimmer, was ich total toll fand, weil ich Krankenhäuser total blöd finde
Die Kleine wurde Freitag früh geholt und Freitag abend um 22:15 wurde ich dann plötzlich geweckt, dass ich nun verlegt werde, weil eine andere werdende Mama das Zimmer dringender braucht

Ich kam in ein 2-Bett-Zimmer, wo schon eine andere KS-Mama lag, die ihr Baby 11 Stunden nach mir bekommen hatte. Wir haben uns aber suuuuper verstanden und waren ein lustiges Duo

Leider, leider, leider ist sie schon am Sonntag heim und wir haben uns damit aus den Augen verloren

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juli 2012 um 8:36

Also...
ich wurde 10 tage nach ET eingeleitet!!nach dem 16 stündigen kampf,waren alle zimmer belegt (allein 8 geburten in der nacht) also kam ich auf die normale gyn!!
aber in der ersten nacht war an schlaf nicht zu denken,da ich mit glücksgefühlen überschüttet wurde dann am abend kam ich auf die wochenbettstation!!und somit ins gleiche zimmer wie eine liebe bekannte die ich über gofem kennenlernte und noch eine andere!!
war somit eigentlich echt super!!aber da ich 4 tage drinnen blieb,kam dann die letzten 2 tage eine bosnierin!!soweit kein problem für mich!aber in meinem KH dürfen besucher normalerweise nicht ins zimmer,außer der kindsvater und die geschwisterchen!!
die haben das jedoch nicht beachtet,und somit war laufend besuch da also schaute ich einfach,nachdems mir ja gut ging,dass wir spazieren gingen und dass ich einfach wenig im zimmer war!!da ihr kind auch laufend wie am spieß schrie!!
alles in allem,war ich trotzdem froh,dann endlich heim zu dürfen!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juli 2012 um 8:58

Schnarchend
Ich kam total fit mit Blasensprung und ohne Wehen ins KH zu einer schnarchenden Bettnachbarin, die mir den Rest gegeben hat.
Ich war nach zwei Nächten mit ihr und gelegentlichen Wehen fix und fertig.

Das letzte was die arme Frau von mir mitbekommen hat, war wie das ctg schlecht wurde und ich von zwei panischen Schwestern rausgeschoben wurde zum Not-Ks. Danach wurde mein Schrank ausgeräumt und ich bekam ein anderes Zimmer. Für sie muss es aber so gewirkt haben, als sei uns was ganz schlimmes passiert... Frau wird panisch rausgeschoben, die Schwestern räumen den Schrank leer...
Da tat sie mir leid, als ich aber wieder soweit war und sie aufklären wollte, war sie schon nicht mehr da.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juli 2012 um 10:08


Oh ja...da hab ich auch ne Story auf Lager. Meine Zimmernachbarin war superlieb. Sie hatte zwar zeitweise echt viel Besuch, aber das hat mich nicht gestört. (durfte es auch eigentlich garnicht, meine Mutter hat LEIDER auch alle möglichen.Leute angeschleppt...sogar ihre Chefin! ) Meine einzige Sorge war, das man unsere Babys vertauscht Sie sahen sich so ähnlich. Beide dunklere Hauttypen (sie Türkin, ich 1/2 Filipina) und richtig viele schwarze Haare.

ABER: Im Stillzimmer bin ich jedesmal einer begegnet... Wo auch immer die herkam...ich vermute Iran oder sowas. Jedenfalls trug sie eine Burka und versteckte ihr Kind auch beim stillen darunter. Das fand ich ja noch nichtmal schlimm. Schlimm war, das ich nicht stillen konnte...nichtmal mit Stillhütchen. So sass ich alle 3-4 Std. an der Melkmaschine für mickrige 5-10 ml Milch. Egal...ich sass immer fleissig da weil ich eben das beste für mein Baby wollte. Und was sagt die Alte zu mir?

Sie: "Warum du nicht geben Brust?"

Ich: "Das klappt leider nicht. Sie trinkt nichts und da kommt noch nicht viel Milch."

Sie:"Du MUSST geben Brust!"

Ich schon leicht genervt:"Ich würde ja gern, aber es klappt leider nicht!"

Sie: "Meine Herz bluten, wenn ich sehen du nix geben Brust!Deine arme Kind!!!"

Ich: "Wooah *augeverdreh* Du nix verstanden?Ich möchte die Brust geben!Es klappt aber nicht!"

Sie: "Wo ist deine Mann?Warum der nix
sagen das du nix wollen geben
Brust!Deine Mann muss kommen!"

Ich: "Ich habe keinen Mann!"

Sie in sehr harschem Ton: Warum du Kind wenn du nix Mann????

Ich: "Naja...wie das geht muss ich ja nu ni cht erklären, oder?"

Sie: "Wo du her?"

Ich: "Deutschland!"

Sie: "Nein!Du nix Deutsch!Ich sehen..."

Ich: "DOCH!!!Ich bin hier geboren!Meine Mutter ist von den Philippinen, aber ICH BIN DEUTSCH!!!" (bin eigentlich nicht so'n Lokal-Patriot aber ich war endlos genervt!)

Sie: "Dann musst du heiraten philippinische Mann!"

Ich: "NEIN!!! Ich darf mir meinen Mann selbst aussuchen!"

Dann bin ich einfach aufgestanden und gegangen...woooaaaah...was war ich genervt!!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juli 2012 um 11:14

Achso...nochwas!
Das tollste Erlebnis war, das meinem Vater auffiel, das die Krankenschwester die uns die meiste Zeit betreut hat noch die gleiche war wie damals, als meine Mutter mich per KS entbunden hat

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juli 2012 um 11:33

Find ich auch nicht schlimm...
klar gibts solche und solche, aber auf meine Zimmernachbarin und deren permanenten Besuch hätte ich gern auch verzichten können. Ich wollte doch einfach NUR schlafen und die hat kein Wort verstanden .. man war ich fertig. ... Da haben noch 2 mit mir am selben morgen im 2 Min. Abstand entbunden, auch Ausländerinnen, die waren super nett, bin immer mit denen zum Frühstück Mit denen wär ich gern aufm Zimmer gewesen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juli 2012 um 14:36

Wir hatten damals familienzimmer,
also unsere Ruhe Aber was ich so schlimm fand... Ein Jahr zuvor hat eine Freundin entbunden und in ihrem Zimmer lag eine junge Frau,die eine Fehlgeburt hatte. Platzmangel und sonstiges waren dies Ausreden des Personals. Aber so geht es doch nicht.... das mädel war Sam Heulen und nebenan wird das Neugeborene gestillt....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juli 2012 um 14:50

Naja
Meine Nachbarin an sich war ganz nett, aber Sonntag kam die ganze Familie zu Besuch, 10 Leute, die Hälfte mit Mundschutz, weil sie erkältet waren und es gab jeden Tag massenweise Knoblauch. Zum Glück konnte ich immer in eins der Stillzimmer flüchten, die waren leer und sie wurde einen Tag eher entlassen als ich.
Aber die kranke Familie hätte ich am liebsten rausgeschmissen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper