Home / Forum / Mein Baby / Familie XXL mit Bildung XXS

Familie XXL mit Bildung XXS

8. September 2010 um 16:53

Hallo mädels.

ne freundin meinte heut so zu mir, dass in sozail schwächeren familien,sprich bei denen,die nicht viel geld haben,die geringste bildung herrscht(also keine ausbildung und so dinge).
dafür werden aber munter immer mehr kinder gezeugt...

wenn ich mich im bekanntenkreis so umsehe... sie hat recht

was ist eure meinung?woran könnte das liegen?

lg...

Mehr lesen

8. September 2010 um 17:06

Wie
das so ist,im leben einfach mal kennengelernt...
die eine beim babyschwimmen,die andere war ne ehem. ausbildungskameradin(abgebroch en versteht sich )
naja und das andere ist ne ehem. nachbarin...

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. September 2010 um 18:28

Euer eltitäres Gehampel wird langsam echt peinlich
Schlimm, wenn das, was sich Oberschicht nennt, zu der ihr wahrscheinlich gehört, denn sonst könntet ihr über das gemeine Fußvolk ja nicht so abfällig schreiben , wirklich so ein Gedankengut mit sich trägt.

Dann sagt doch mal, ab welchem Einkommen man wie viele Kinder haben darf .

Mir fällt dazu echt nichts mehr ein...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. September 2010 um 20:23

Ja das stimmt
aber natürlich nicht in jeder familie. aber es ist nun mal so, das im vergleich deine freundin recht hat. was an folgenen liegt:
-die familien haben wenig(er) geld und können sich eine bestimmte art an schule/studium/ausbildung nicht leisten
-die eltern leben den kindern eine bestimmte art und weise vor. also warum arbeiten, wenn man auch so durchs leben kommt.
-unwissenheit spielt auch eine rolle. es ist nun mal so, das sozialschwächere unwissender sind als gut situierte menschen mit einer entsprechenden ausbildung.

natürlich trifft dies nicht auf jeden zu, aber wenn man so vergleicht ist es fakt. ich will niemanden angreifen oder sonst was. ich hoffe es versteht hier keiner falsch...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. September 2010 um 9:11

@kay...
Das hat sehr viel miteinander zu tun.
Die Bildungsschwachen Familien haben kaum Chancen auf dem Arbeitsmark oder sind eh Arbeitslos.
Für sie stellt sich die Frage Kind oder Karriere nicht!
Auch müssen sie nicht um die gunst des AG bangen wenn das 2 oder 3 Kind kommt.

Für diese Familien ist die Entscheidung für ein weiteres Kind nicht mit der Angst um die Karrierechance o.ä. verbunden.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. September 2010 um 9:31


So einfach kann man das nicht sagen, aber in gewissem Maße ist schon etwas dran.

Je höher die Ausbildung, desto mehr Geld verdient man. Je höher die Ausbildung, desto LÄNGER ist man damit beschäftigt. d.h. ein Arzt ist ca 30, bis er überhaupt anfangen kann zu arbeiten.
Direkt nach dem Studium Kind ist auch nicht ideal, also erst 2-3 Jahre arbeiten. Dann ist man schon Mitte 30, da gehen sich 10 Kinder nurnoch sehr knapp aus.

Zudem der Druck der Arbeit, man will sie ja nicht verlieren! Und der Lohn steigt auch nicht,wenn an mehr Kinder hat (bzw nur minimal)....

Aber natürlich gibt es auch die andere Seite. Das ideale Familienmodell gibt es nicht, es gibt in allen Schichten solche und solche, aber die Neigung, dass schlecht ausgebildete oder Arbeitslose leichter mehr Kinder bekommen kann stimmt schon.

Ich bin Studentin, mein mann arbeitet. ein Gehalt von ca 1200, also nicht weit über Hartz IV-Satz! Davon leben wir drei. Im gegensatz zu Hartz IV-Empfänger müssen wir aber z.B. den Kindergarten selbst bezahlen, usw...Bekämen wir noch 2-3 Kinder, würde sein Gehalt kaum steigen...eventuell um 40. Bekämen wir Hartz IV würde der Satz pro Kind um je 250 steigen!!!!
Somit ist die Sorge bei arbeitenden, ob sich ein weiteres Kind ausgeht deutlich höher, denn das Gehalt bleibt klein! Und im Verhältnis wird es immer kleiner, je mehr Kinder man hat, da Hartz IV eben steigt

Wer keine Angst um den Job haben muss, wer nicht Mitte 30 ist, wenn er Zeit hat Kinder zu bekommen, wer finanziell nicht"mehr" absteigen kann, der hat weniger Sorgen bei der Entscheidung für oder gegen ein Kind.

Man hat also weniger zu verlieren.

Aber auch in sozial schwachen Familien KANN Bildung groß geschrieben werden. Wir würden auch zu sozial schwachen Familien zählen, zudem sind wir mit 19/20 Eltern geworden.
Aber wir legen sehr viel Wert auf Bildung, auf unsere eigene, sowie auf die unseres Sohnes.

Aber: Wir können auch nicht unbesorgt ein Kind bekommen, denn bei uns würde das zu weiteren Problemen und Ängsten führen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest