Home / Forum / Mein Baby / Frühgeburt / Februarbaby statt Maibaby

Februarbaby statt Maibaby

26. Februar 2008 um 7:56 Letzte Antwort: 9. März 2008 um 23:00

hallo!

bin gestern aus dem kh entlassen worden...
mein kleiner kam am 20.02 um 20:46 per notfallkaiserschnitt in der 28 ssw (27+3) mit einem gewicht von 990g und 38cm zur welt.

wie es dazu kam? ich war am samstag, 9.2., im kh zum erstgespräch bei der hebamme. aufgrund des gesprächs u. weil mein bauch immer wieder hart geworden ist in der zeit davor hat mich auch noch eine ärztin untersucht. alles ok. gebärmutterhals 4 cm und mumu zu. wie gesagt, alles in ordnung. am sonntag bin ich dann noch mit meinem mann am see spazieren gegangen u. bis auf das, dass ich abends wieder nen harten bauch hatte u. so ein komisches ziehen, hab ich nichts außergewöhnliches gemerkt. am montag den 11.2. bin ich dann in der früh zu meiner fa, da ich mich bis zum urlaub vor dem mutterschutz krank schreiben lassen wollte, weil mir die hin- u. herfaherei zu meiner arbeitsstelle ienfach zu anstrengend war u. mich zudem tierisch genervt hat...tja, beim fa angekommen wurde erstmal ein ctg geschrieben u. ich durfte nochmal ne stunde warten. war ja kein notfall (haha!) sondern bin nur unangemeldet ohne termin erschienen...wie dem auch sei, meine fa hat mich dann untersucht. bei der untersuchung ist sie ganz blass geworden, hat mich gebeten mich anzuziehen u. mich dann sofort auf die liege zu legen. alles weitere würde sie mir gleich sagen. bin dann brav auf die liege u. hab schon nichts gutes geahnt. sie kam auch gleich u. teilte mir mit, dass mein mumu schon völlig verstrichen wäre, der mumu auf 1 cm geöffnet u. ich zudem einen fruchtblasenprolaps hätte (da hängt die fruchtblase schon in die scheide) bin dann sofort mit dem krankenwagen ins kh gebracht worden, hab sämtliche untersuchungen über mich ergehen lassen, mit dem resultat, dass ich spritzen zur lungenreife meines babys , nen tropf mit wehenhemmer u. vorsorglich auch noch einen mit antibiotika bekommen habe. und natürlich absolute bettruhe mit hoch gelagertem becken einhalten musste. also nix mit auf toilette gehen ect...die erste nacht war der horror! die medikamente machen einen extrem hochen blutdruck u. man hat das gefühl zu ersticken, weil mein so einen druck auf dem brustkorb hat u. zudem atemprobleme...
ums einigermaßen kurz zu machen: lag dann noch ne gute woche, also ich abends nach aufdem ich auf toilette war(ich durfte nach ner zeit wenigstens zum pipi machen aufstehen, sonst allerdings nicht) krämpfe bekommen. zuerst meinte ich es sei mein darm, weil ich eh verstopfung hatte. da die krämpfe aber alle paar minuten kamen, kam mir das verdächtig vor. hab nach der schwester geklingelt. bin dann gleich in den kreissaal, um ein ctg zu schreiben. tja, dieses tolle ctg hat aber keinerlei wehentätigkeit aufgezeichnet, so bin ich immer noch davon ausgegangen, dass ich keine hätte, obwohl es sich mittlerweile nach klassischen wehen (so wie man halt immer liest u. hört wie sie sein sollen) angefühlt hat. der arzt kam u. meinte so wie ich atme, laufe u. wie ich ihm den schmerz beschreibe sind das auf jeden fall wehen. er hat mich dann untersucht...mein mumu war schon komplett auf, die fruchtblase ist noch tiefer raus gerutscht. er meinte ich stehe kurz vor den presswehen u. wir müssten SOFORT nen notkaiserschnitt machen, da wir das baby nicht mehr aufhalten können. ne normale geburt wäre nicht möglich gewesen, da mein finn dazu noch zu klein war u. somit zuviel stress gehabt hätte, bzw. er schaden hätte nehmen können.
dann ging alles gang schnell. ins op-hemdchen, pda, kaiserschnitt. die details davon erspar ich euch jetzt. es war auf jeden fall nicht schön.
den ersten schrei meines süßen hab ich leider nicht gehört. zum glück aber sein papa, der im gang warten musste. er ist sofort in die früchenintensivstation gebracht worden, die zum glück nur einige meter vom kreissaal entfernt ist. dort liegt er nun u. kämpft damit schon so früh im leben angekommen zu sein. wobei er es ganz toll macht, der kleine mann.
somit bin ich nun die erste mama von uns allen...
aber glaubt mir, ich wäre lieber die letzte. denn wenn ich sehe wie mein kind an all den schläuchen hängt u. ich mich jeden tag wieder fragen muss, ob er den tag gut u. ohne großere komplikationen übersteht - und das voraussichtlich die nächtsten 10-14 wochen - zerreißt es mir das herz!

vielleicht gibt es hier ja andere frühchenmamas, die auch so um die 27 ssw entbunden haben, mit denen ich mich austauschen kann?


lg
sabine

Mehr lesen

26. Februar 2008 um 15:54

Hallo Sabine
erstmal herzlichen Glückwunsch zu deinem kleinen Mann. Mein Sohn kam am 15.5.06 in der 25 SSW mit 770gr und 33cm zur Welt. Ich weiß welch schwere Wochen vor dir liegen und wünsch dir viel Kraft für die Zeit. Wir hatten die ersten Wochen sehr viele Komplikationen die Ärzte hatten uns fast die Hoffnung genommen das er es schafft aber er hat gekämpft und das wird dein kleiner Mann auch tun. Wenn Komplikationen auftreten lass dich davon nicht unterkriegen, glaub an dein Kind. Luca geht es heute sehr gut. Er ist ein bisschen kleiner als andere Kinder aber Top Fit.
Ich wünsch euch viel Kraft, genießt die Nähe beim Känguruhen und du wirst mit jedem Tag ein bisschen mehr das Gespür dafür entwickeln wie es deinem Kind geht.

LG
Natascha

Gefällt mir
27. Februar 2008 um 10:09

Hallo Sabine
Ich hatte am 07.02.08 einen notfalkaiserschnitt mein kleiner wurde in der 28 woche geholt ich hatte auch eine lungen reifungund lag 4 tage im spital und dann 4 tage zuhause, und am 07 februar gings dann los. Mein kleiner moreno ist sehr tapfer und hatt den schlimsten teil hintersich.Ich weis das es hart ist das eigene kind mit schleuche und aparate zu sehen aber diese zeit get vorbei, mein kleiner wahr 3 tage intubiert und seit dem athmed er ganz aleine und hatt ein grosses temperament in 2 wochen darf er das erste mal an meine brust und milch trinken, aber die schönste zeit wird sein wen du das erste mal dein kleiner auf die brust nemen kannst und das für eine stunde am tag. Ach mein kleiner wog 840 gramm und wahr 34 cm gross bei der geburt.

Liebe grüsse
maria

Gefällt mir
28. Februar 2008 um 9:15

Vielen dank für eure antworten!
hab gerade die antworten auf meinen beitrag gelesen und bin wirklich glücklich zu lesen, dass so eine frühgeburt auch gut ausgehen kann. alle die selber betroffen sind oder waren wissen bestimmt wie unsicher ,ängstlich und verzweifelt man ist und jeder zuspruch tut in dieser situation gut!

natürlich würde ich mich weiterhin freuen von euren erfahrungen zu hören!

liebe grüße

sabine

Gefällt mir
9. März 2008 um 23:00

Ich weiß, wie es Dir geht!
Hallo Sabine!

In Deinen Erzählungen spiegelt sich mein Erlebtes wieder.Ich habe 3 Wochen in der Klinik gelgegen.
Ich habe eine Infektion gehabt, die den Muttermund verkürzt un letztendlich geöffnet hat. Auch bei mir hat der Wehenschreiber keine Wehen angezeigt, obwohl ich mich krümmte vor Schmerzen.
Am 19.01.08 habe ich dann unsere Zwillinge in der 25. SSW zur Welt gebracht. Der eigentliche Geburtstermin war am Anfang Mai. Sie waren 29und 30cm klein und wogen 630 und 720g.

Seit nun mehr als 7 Wochen fahren wir täglich in die Klinik und besuche meine beiden Kämpferjungs. Der Größere der Beiden atmet jetzt schon allein und wiegt schon fast 1200g. Der Kleinere schlägt sich auch wacker. Jedoch hat er schon 3 Op`s hinter sich. Trotzdem ist er weiterhin stabil, verträgt die Muttermilch gut, wächst und nimmt an Gewicht zu. Er wiegt jetzt ca. 900g.

Unsere Motivation und der optimismus steigen täglich.

Daniela

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers