Home / Forum / Mein Baby / Fehlgeburt....wie habt Ihr es verkraftet?

Fehlgeburt....wie habt Ihr es verkraftet?

12. Mai 2014 um 13:42

Hallo Ihr Lieben...

Gestern eine Fehlgeburt bei 6+2.
Ich habe am Freitag starke Blutungen bekommen und bin dann gleich ins Krankenhaus da hat man das Herz noch schlagen sehen.
Ich hatte dann strikte Bettruhe und die Blutungen wurden am Samstag auch etwas besser...dadurch habe ich neuen Mut gefasst und geglaubt alles wird gut...gestern kam es dann anders.
Ich habe schon einen Sohn er ist jetzt 5 Monate alt.
Wie seid Ihr damit umgegangen?
momentan bin ich glaub ich noch son bisschen ja wie soll ich sagen ich glaube ich habe es noch nicht richtig realisiert.
Ich warte noch darauf das mich wie ein Schlag ins Gesicht trifft.
Am liebsten würde ich es jedem erzählen das ich mein Kind verloren habe aber ich habe nicht die Kraft dazu...
ich möchte eigentlich niemand sehen.
Ich kümmere mich um meinen Sohn das es für ihn normal weiter geht aber mehr schaffe ich noch nicht.

Ich würde mich über eure antworten freuen wie man das leichter verkraftet.
Liebe Grüße

Mehr lesen

12. Mai 2014 um 14:26


Hallo tut mir sehr leid das du auch sowas erleben musstest ...ich hatte nun mittlerweile 4 Fehlgeburten wobei die letzte davon Anfang Februar die aller schlimmste Erfahrung war( auch wenn ich wegen den anderen Sternchen auch traurig war aber das waren immer ganz frühe abgänge) da ich schon in der 12 SSW(schon rückdatiert eig 14SSW) war und es auchnoch am 4. Geburtstag meines Sohnes erfuhr

musste dann noch zur Ausschabung etc danach war ich erstmal erleichtert die OP überstanden zu haben und der Alltag hat mich abgelenkt nach 3 Wochen kam dann der Tiefpunkt seit dem lebe ich vor mich hin und versuche den Schmerz zu unterdrücken!!Aber es geht so schlimm wie vor ein paar Wochen ists nichtmehr ! Ich denke man wird immer daran zu knabbern haben aber irgendwann besser mit dem Schmerz umgehen können !

LG kami mit Pirat(4) gaannz fest an der Hand und 4 Sternen ganz fest im Herz !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Mai 2014 um 14:31

P.s.
Mein bester Trost ist natürlich mein Sohn und ich sage mir auch immer das es hätte schlimmer kommen können bei meiner letzen FG kam raus das die Plazenta sich nicht richtig gebildet hat, es hätte auch erst VIEL später zu komplikationen kommen können!! Denke sowas ist noch viel härter! LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Mai 2014 um 15:09

Hallo lillebi,
erst mal tut es mir sehr leid
Hm, schwierige Frage wie man das verkraftet... Also bei mir, ich habe 4 Fehlgeburten gehabt in der 8/9ssw, hat nur die Zeit und Reden geholfen. Nach der letzten FG war ich auch bei einer Psychologin, einfach um alles mal loszuwerden. Das hat mir auch geholfen, einfach weil es jemand völlig neutrales war, dem ich meine tiefsten Sorgen und Nöte ganz unbefangen mitteilen konnte... Gib dir Zeit!

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Mai 2014 um 17:59

Ohje...
Das ist echt hart...
wisst ihr denn warum es jedes mal zur Fehlgeburt kam?
das wünscht man wirklich niemand...aber wenn ich Glück habe komme ich wenigstens um eine Ausschabung drum rum...
klar es hat alles seine Gründe aber es ist auch echt ungerecht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Mai 2014 um 21:50

Ich hatte
Ende März eine Fg in der 6. SSW. Die Schwangerschaft wurde zufällig eine Woche vorher bei der Vorsorge festgestellt. Da schlug noch kein Herz. Da aber alles so absolut irreal war, hab ich den Abgang ganz gut weg gesteckt.

Leider haben wir vorher über 2 Jahre an Kind Nr. 2 gebastelt. Aber, ich kann so schwanger werden. Die ganzen Hormonbehandlungen brauche ich nicht. Jetzt muss ich nur wieder meinen Kopf frei kriegen.

Ich wünsche Dir alles Gute.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Mai 2014 um 22:11

Liebe lillebi
Es tut mir sehr leid was Du erleben musst!
Vielleicht hast Du den besten Trost gerade im Arm oder er liegt neben Dir...
Für mich war es meine Tochter. Natürlich war auch mein Mann Halt für mich. Aber am meisten war es meine Tochter.
Sie versteht mit ihren zweieinhalb Jahren ja schon sehr viel und ich wollte, dass für sie alles ganz normal ist. So war ich tagsüber stark und nachts kamen die Tränen.
Trotzdem war mir da nochmal mehr klar was mein Kind doch für ein Riesenwunder ist und das hat mir sehr geholfen dankbar dafür zu sein was ich habe. Es kamen immer mal wieder Löcher aber mit der Zeit wurde es besser. Halte durch und wenn Du traurig bist schau Dir Deinen kleinen Schatz an!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Mai 2014 um 22:44

Vielen Dank
für eure Antworten...
Mein Sohn und auch mein Mann helfen mir ganz viel und am Tage komme ich auch nicht sooo viel zum nachdenken.
Aber ich habe jetzt schon wieder Angst vor der nächsten Schwangerschaft...die Angst es nochmal zu erleben...oder das es dann vielleicht viel später passiert.
Momentan überlege ich überhaupt nochmal schwanger zu werden ich fühle mich sooo leer
morgen muss ich zu meinem Frauenarzt zur blutkontrolle...mir graut es jetzt schon vor den ganzen Fragen und den mitleidigen Blicken...
Ihr Kennt das ja auch...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Mai 2014 um 22:58

Die Angst vor der Angst...
hatte ich auch. Es hat bei uns rasch wieder geklappt. Es hat aber gedauert bis wir uns freuen konnten. Die Angst wurde mit jedem Arztbesuch weniger, wurde sehr engmaschig betreut. Bin jetzt in der 12. Woche und nun mag ich mir die Freude einfach nicht mehr trüben lassen.
Nimm Dir die Zeit die Du brauchst, Du merkst schon wann Du bereit bist. Und dann bekommst Du auch das mit der Angst hin, am Anfang ist es schon schwer aber das wird!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Mai 2014 um 23:41

Anfangs war es schlimm...
aber es wurde bei mir schnell besser. Und ich war dann auch ziemlich bald wieder schwanger, das hat wohl auch sehr geholfen (naja, zumindest, nachdem ich die ersten 12 Wochen überstanden hatte und den Gedanken losgeworden war, dass ich das arme kleine Sternchen durch das neue Baby "ersetzen" will). Inzwischen - mein zauberhaftes Baby ist jetzt schon 11 Monate alt - denke ich nicht mehr oft daran. Es ist, als wäre es ein schlechter Traum gewesen.
Man muss sich wirklich sagen: Das passiert sehr sehr oft, weil irgend etwas bei der Entwicklung nicht gepasst hat. Man selbst hat keine Schuld daran! Es ist einfach Pech.
Alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen