Home / Forum / Mein Baby / Fieber und Blähung nach ersten Karottenbrei?

Fieber und Blähung nach ersten Karottenbrei?

9. Januar 2008 um 10:31 Letzte Antwort: 9. Januar 2008 um 11:03

Hallo zusammen,

gestern hat mein kleiner Romeo 5 1/2 Monate nach anweisung des Kinderarztes Mittags zum ersten Mal Karottenbrei gegessen (hat ihm sehr geschmeckt, waren ca 6 Löffel voll, er hätte sicher mehr gegessen). Am Vormittag waren wir beim Impfen. Nachts hat mein kleiner dann stundenlang geschrien, hatte einen steinharten Bauch und 38,2 Grad Fieber. Wir haben ihn dann gebadet, den Bauch massiert, ein Blähungszäpfen gegeben, Dinkelkissen auf den Bauch etc. so konnten wir ihn nach Stunden des Schreiens endlich beruhigen. Dann hat er noch die ganze Nacht an meiner Brust getrunken, wollte gar nicht mehr aufhören, so dass ich auch fast durchgedreht wäre.

Die Windel war ständig nass, aber kein Stuhlgang. Kann es sein, dass die Karotten (Alete Frühkarotten) ihn aufgebläht haben, oder liegt das einfach nur an der Umstellung. Kommt das Fieber von der Impfung oder hängt das irgendwie alles mit der Beikost zusammen. Temperatur liegt jetzt bei 37,9. Romeo ist aber unüblicherweise mehrmals nachts schreiend aufgewacht:::

bitte um hilfe, danke, lg Mevida1

Mehr lesen

9. Januar 2008 um 10:53

Ja du hast recht..
..tatsächlich habe ich ihm nachts noch einen Löffel Milchzucker gegeben, weil sein Bauch so hart war und totale verstopfung hatte. aber ich habe mich dann auch gefragt, ob dass der sinn der beikost sein sollte, dass man ständig milchzucker etc. geben muss. vorhin hab ich ihm seinen bäuchleintee gemacht und auch schon ein fläschchen mit abgekochten Wasser, weil ich gelesen habe er muss viel trinken, bei fieber etc.

Wann würdest du von karotten auf kürbis umsteigen? sollte ich das heute schon tun, oder noch ein paar tage karotte damit er den geschmack kennenlernt? warum beginnt man überhaupt mit karotte wenn das so stopft? naja...

danke auf jeden fall für deine hilfe und liege grüße an maren

Gefällt mir
9. Januar 2008 um 11:03
In Antwort auf brook_12260167

Ja du hast recht..
..tatsächlich habe ich ihm nachts noch einen Löffel Milchzucker gegeben, weil sein Bauch so hart war und totale verstopfung hatte. aber ich habe mich dann auch gefragt, ob dass der sinn der beikost sein sollte, dass man ständig milchzucker etc. geben muss. vorhin hab ich ihm seinen bäuchleintee gemacht und auch schon ein fläschchen mit abgekochten Wasser, weil ich gelesen habe er muss viel trinken, bei fieber etc.

Wann würdest du von karotten auf kürbis umsteigen? sollte ich das heute schon tun, oder noch ein paar tage karotte damit er den geschmack kennenlernt? warum beginnt man überhaupt mit karotte wenn das so stopft? naja...

danke auf jeden fall für deine hilfe und liege grüße an maren

Verstehe nicht....
warum den Mamas immer wieder empfohlen wird mit Karotten anzufangen, da doch weitgehend bekannt ist, dass die blähen und stopfen. Ich hab auch mit Kürbis angefangen (von Alnatura) und immer ca. ne Woche bis zehn Tage das Gleiche gegeben, dass er sich daran gewöhnen kann. Sehr gut ist auch Pastinake oder irgend ein leicht verträgliches Gemüse mit Kartoffeln, da Kartoffeln basisch sind. Habe jetzt ne zeitlang Gläschen gefüttert um rauszufinden was er mag und möchte ab heute selber kochen...
Ich würde heute gleich umstellen, da Du Euch ja wahrscheinlich nicht nochmal so ne Nacht antun möchtest...
Karotten kannst Du ja immer noch geben, wenn sich sein Verdauungstrakt überhaupt mal an die Beikost gewöhnt hat...
Das Fieber war auf jeden Fall von der Impfung!
Ach ja und soviel ich weiß ist Milchzucker nicht sehr gut für Babys geeignet. Mir hat man sogar in der Schwangerschaft davon abgeraten.
Viel Erfolg mit dem Essen.
Liebe Grüße Dani mit Noah

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers