Home / Forum / Mein Baby / Fiebern bei Milchstau sinnvoll?

Fiebern bei Milchstau sinnvoll?

9. August 2015 um 20:27 Letzte Antwort: 10. August 2015 um 17:17

Hallo,

Ich habe vor genau einer Woche meine zweite Tochter geboren
Vor vier Tagen kam dann der Milcheinschuss wie schon bei meiner Großen sehr plötzlich und heftig.
Obwohl ich laut Hebammen richtig anlege und auch die Stillpositionen wechsle und die Brust vorher anwärme habe ich seit 3 Tagen jeden Abend Fieber mit Schüttelfrost, meine Brüste sind auch voller kleiner Knötchen. Ich trinke schon zwei Tassen Pfefferminztee am Tag und streiche unter der warmen Dusche aus, bzw. habe auch schon in der Dusche abgepumpt. es wird dann für ein paar Stündchen besser, aber die Knoten bleiben. Meine Tochter trinkt auch echt gut, alle 2 Stunden für Ca 15-20 min. Sie hat auch schon ihr Geburtsgewicht wieder.
Was mir eigentlich so quält ist dieser Schüttelfrost, ich kann kaum schlafen und fühle mich Elend. Würde jetzt gerne eine Ibuprofen nehmen und schlafen, aber würde es auch lassen, wenn das Fieber meinem Körper irgendwie hilft diesen Milchstau loszuwerden ?
Ich mag grad echt nicht mehr..

Mehr lesen

9. August 2015 um 20:33

.
Setz dich mit einer Stillberaterin in Kontakt und gehe morgen sofort zum Arzt.
Das klingt nicht mehr nach Milchstau, sondern nach Brustentzündung.

Nimm jetzt 2 Paracetamol oder Ibuprofen, wenn du da hast und kühle die Brüste nach jedem Austreichen oder Stillen.

Gute Besserung!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. August 2015 um 20:47

Es
hapert halt irgendwie an der Umsetzung mit dem kühlen nach dem Stillen.
Meine Tochter schläft an der Brust ein, steh ich auf, wird sie wach. Einhändig, mit ihr auf dem anderen Arm, kann ich die Brust weder ausstreichen noch kühlen ohne mich dabei vollkommen zu bekleckern. Dann weint sie bestenfalls noch dabei und meine große Tochter wird wach. Gerade nachts ist das wirklich schwierig
Es ist schon stressig die Brust erst mal anzuwärmen, da die Kleine ja vor Hunger weint, das krieg ich dann gerade so noch hin..
Dann komm ich wohl nicht um die Stillberatung drum rum..
Morgen früh kommt erst mal meine Hebamme, mal sehen was sie sagt. Danach muss ich dann wohl zum Arzt zwecks AB?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. August 2015 um 21:53

Herzlichen glückwunsch!!
Scheinbar hat sich schon eine Entzündung entwicklet.

Ich hatte auch eine Brustentzündung mit Fieber.
Meine Hebamme massierte mir die Brust aus, alle Knötchen. Dazu sollte ich Iboprofen einnehmen.

Sie riet mir, vor dem Stillen die Brust anzuwärmen mit einem Kirschkernkissen oder einem Wärmekissen. Zudem sollte ich vor dem Stillen die Brust kurz massieren und schütteln.

Nach dem Stillen sollte ich kühlen. Dass ging super mit Quark. Den solltest du vielleicht nicht direkt auf die Haut auftragen, denn wenn er trocknet dauert es ewig bis er wieder abgewaschen ist. Ich habe den Quark direkt aus dem Kühlschrank zwischen Küchenpapier geschmiert und auf die Brust gelegt.

Zudem sollte ich Pfefferminztee trinken und möglichst viel ausruhen und Stillpositionen wechseln. Nach einem Tag war es schon deutlich besser und nach zwei Tagen war es weg

Deine Hebamme sollte aufjedenfall drüberschauen, denn wenn es nicht schnell behandelt wird kann sich Eiter bilden und du brauchst Antibiotika oder eine Punktion.

Liebe Grüße und gute Besserung!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. August 2015 um 16:33

Bin auch dabei
gestern Abend hat es mich erwischt. die Hebamme meinte heute, dass die Hitze aus den Brüsten muss. Am besten mit Quarkwickel (hab ne super Anleitung gefunden bei Hebammenblog) dann viel Stillen und immer schön das Kinn des Babys an die schmerzende Stelle. Damit du auch mal essen kannst oder Duschen, ist eine IBU oder Parazetamol nicht verkehrt. Hol dir zudem Unterstützung, damit du möglichst viel liegen und schlafen kanns

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. August 2015 um 17:17

Herzlichen Glückwunsch!
Bei mir war es jedes Mal gleich eine richtige Mastitis, nicht nur Milchstau. Ich muss gleich zwei Mal in kurzer Zeit stillfreundliche Antibiotika nehmen.
Neben wärmen vor dem stillen und kühlen nach dem Stillen könntest du auch Retterspitz aus der Apotheke versuchen.
Paracetamol kannst du gegen das Fieber nehmen.
Aber wie gesagt, sobald Fieber und eine richtige Entzüdung im Spiel ist hilft oft nur noch AB.
Gute Besserung & schönes kuscheln

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram