Home / Forum / Mein Baby / Fieberndes Kind beim Vater- muss ich das?

Fieberndes Kind beim Vater- muss ich das?

15. Januar 2016 um 16:29

naja was heißt muss, aber irgendwie wurmt mich daS grad, weil das oft so ist und ich wollte mir eureMeinungen von euch höreN:
mein Sohn ist seit gestern bei seinem Vater, morgen holeich ihn wieder ab.
1. fragt mich mein Ex ob ich ihm heute seine Hälfte vom Kindergeld bar geben kann?

Da sagte ich morgen gebe ich dir das, wenn ich meinen Sohn wieder abhole.

2. Dann meinte er, unser Sohn fiebert und er braucht das Geld für das Medikament ( umdas fieber zu senken) , am besten soll ich das Medikament kaufen und gleich vorbeibringen

Ich sagte, er braucht noch kein Medikament. Das Fieber ist wichtig, und sollte nicht gleich mit Mitteln bekämpft werden ( das istmeine Meinung). Ich kann ihn morgen früh abholen. Aber heute nicht. Ich bin hier mit meiner TOchter alleine und ich muss noch ziemlich viele Sachen erledigen und nicht quer durch die Stadt fahren.
Du musst aber, du bist die Mutter. Ist er dir denn egal? Machst du dir keine Sorgen ? Dein Sohn ist krank usw.

Und so läuft das oft ab, wenn unser Sohn krank ist. Ich finde es gut,dass er mich informiert, aber dann will er immer irgendwas von mir , dass ich komme, das ich das tue, das ich da anrufe usw. Wenn mein Sohn bei mir krank ist, informiere ich ihn auch, aber ich verlange von ihmnicht, dass er kommt oder dass irgendwelche Dinge für mich erledigt. Das ist dann meine Aufgabe, meine Verantwortung. Wir sind schlielich auch nicht mehr zusammen.

Und das er kein Geld hat für Notfälle nervt mich auch. Und das Mitte des Monats.

Was meint ihr? Wenn unser Sohn bei ihm ist und krank, ist es nicht seine Aufgabe sich um die Dinge zu kümmern oder bin ich eine schlechte Mutter, weil ich denke- das reicht auch noch morgen?
Sollte ich als gute, sorgende Mutter sofort zu meinem Sohn?

Mehr lesen

15. Januar 2016 um 16:36

Also
das ja wohl ne Ausrede um schneller an das Kindergeld zu kommen. Fieberzäpfchen kosten doch total wenig oder Saft. Also wenn er soviel nicht mehr Mitte des Monats hat, dann frag ich mich was er denn nächste Woche essen will.....
Aber ich würde fahren und in Zukunft ihm frühzeitig das Geld geben oder überweisen.
Ansonsten ist dein Sohn ja sonst der Leidtragende falls er höher fiebert. Denn dein Ex wird das ja durchziehen oder wirklich kein Geld haben.

Gefällt mir

15. Januar 2016 um 16:37

3,4 Euro???
im ernst?

paracetamol-zäpfchen hast du für einen euro auf der hand, ibu-fiebersaft für 3,4 euro.

ehhhm, ne. wer so arm ist, bekommt mein kind nicht

Gefällt mir

15. Januar 2016 um 16:38

Das hatten wir mal so ausgemacht
weil wir die Woche unter uns aufteilen mit der Betreuung unseres Sohnes. Mein Sohn ist bei mir von Sonntag bis Donnerstag. Und bei seinem Vater von Donnerstag bis Samstag.

1 LikesGefällt mir

15. Januar 2016 um 16:39

Gute Idee
....mit dem Saft mitgeben. Leg einfach ne Notfallapo an die er immer da hat oder gibst es ihm mit.

Gefällt mir

15. Januar 2016 um 16:42


Die medikamente muss man doch im normalfall nicht kaufen. Der arzt verschreibt die doch.
Gut, jetzt hat mein arzt mehr auf.... Aber fieberzäpfchen kosten ein euro umd ein paar cent. Die wird man im notfall doch wohl haben oder wovon lebt er doe kommenden tage....?

Er ist doch der papa... Da kann man sich doch auch um sein krankes kind kümmern.

Komischer kerl...ist er sonst auch so unselbständig?

Gefällt mir

15. Januar 2016 um 16:50

Ja aber Unterhalt bekomme ich nicht
bzw., haben wir das nicht beantragt. Er betreut ja unseren Sohn fast genauso viel wie ich .

Gefällt mir

15. Januar 2016 um 16:52
In Antwort auf pustewind79

Gute Idee
....mit dem Saft mitgeben. Leg einfach ne Notfallapo an die er immer da hat oder gibst es ihm mit.

Ja das mache ich wohl
hab ihm nun auch geschrieben, dass er auch Zäpfchen holen kann und sie ja tatsächlich nur ein par Euro kosten.

Gefällt mir

15. Januar 2016 um 18:58


Also wenn ich schon weiss das der Vater etwas unselbständig ist,dann geb ich alles was mein sohn für die tage benötigt auch was ein evtl notfall betrifft mit.Mein Sohn ist alle zwei wochen bei sein vater für eine nacht.Und da ich weiss das sein Vater nicht kochen kann bzw sich da mehr als dumm anstellt,sogar abendessen für mein sohn mit.Ganz einfach aus dem grund das ich mich da nicht reinsteiger und mein sohn trotzdem etwas von sein vater haben soll.Egal wie sehr ich den nicht leiden kann,aber er ist der vater und dann häng ich mich an so kleinigkeiten auf. Geb beim nächsten mal so eine art notfallapotheke mit und gut is

Gefällt mir

15. Januar 2016 um 19:19

Also mal ehrlich...
Wenn das kind zu gleichen teilen bei mutter und vater ist, kann sich der vater doch auch ne hausapotheke zulegen... Warum soll sowas denn an der mutter hängen bleiben? Männer sind doch im normalfall keine hirnamputierten nichtskönner... Wird doch wohl möglich sein hier ne packung zäpfchen, Pflaster und kühlkissen anzuschaffen... Genauso auch beim anderen part.

Gefällt mir

15. Januar 2016 um 19:32
In Antwort auf emmasmamma

Also mal ehrlich...
Wenn das kind zu gleichen teilen bei mutter und vater ist, kann sich der vater doch auch ne hausapotheke zulegen... Warum soll sowas denn an der mutter hängen bleiben? Männer sind doch im normalfall keine hirnamputierten nichtskönner... Wird doch wohl möglich sein hier ne packung zäpfchen, Pflaster und kühlkissen anzuschaffen... Genauso auch beim anderen part.

Finde ich auch!
Besonders wenn so eine Regelmässigkeit besteht wie bei der TE!
Da kann man eine Grundausstattung erwarten finde ich....
Und fürs finanzielle wie schon geschrieben einen Dauerauftrag...

Wobei ich einen Bekannten habe die das auch so machen, aber das Kindergeld nicht geteilt wird.... Davon wird von der Mutter der Kiga bezahlt, Basics an kleidung etc.... Eben fürs Kind verwendet, der Unterhalt fällt bei den Beiden jedoch auch einvernehmlich weg!

Lg

Gefällt mir

15. Januar 2016 um 19:41

.
Der papa hat das Kind überwiegend am Wochenende? Dann geht wahrscheinlich die TE üblicherweise zum Kinderarzt, der ihr benötigte medis aufschreiben kann. Da würde ich dann erwarten, dass sie den papa mit ausstattet, da sie ja keine ausgaben hat.

Gefällt mir

15. Januar 2016 um 20:08
In Antwort auf waldmeisterin1

.
Der papa hat das Kind überwiegend am Wochenende? Dann geht wahrscheinlich die TE üblicherweise zum Kinderarzt, der ihr benötigte medis aufschreiben kann. Da würde ich dann erwarten, dass sie den papa mit ausstattet, da sie ja keine ausgaben hat.

So ist das nicht unbedingt
er hat ihn von donnerstag bis samstag. dh. er war mit ihm auch schon ein par mal beim arzt.
mein sohn ist kein kränklicher typ, er hat halt immer mal wieder für ein Tag eine Erkältung oder auch mal Fieber, aber über einen längeren Zeitraum richtig krank war er noch nicht. Deshalb sind wir auch nicht so oft beim Arzt, damit er mir immer was verschreiben kann.
In der Regel bessert sich das am nächsten Tag.
Er hat Neurodermitis und die Medis/Cremes dazu packen wir beide regelmäßig in die Tasche, aber ich gehe nicht davon aus, dass er immer Fieber oder nen fetten Infekt bekommt, deshalb packe ich auch nichts in seine Tasche.
(Vor allem bin ich sowieso der Meinung, Fieber sollte nicht zu früh mit Mitteln gesenkt werden.)


Gefällt mir

15. Januar 2016 um 20:17

Da hast du mich falsch verstanden
deshalb rege ich mich so auf, weil ich seinen Papa als erwachsenen,mündigen Menschen sehe, der in so einem Fall auch Lösungen findet, ohne mich ständig zu kontaktieren. Er kümmert sich ganz gut um unser Kind, aber sobald unser Sohn krank ist, muss ich einspringen und um alles kümmern. Und wenn ich das nicht tu, dann bin ich keine gute Mutter. Ich meine, klar wenn mein Sohn Fieberkrampf bekommt oder ins Krankenhaus muss oder es seit Tagen so geht, dann würde ich sofort kommen, aber der Kleine hat seit heute Fieber und ich denke,dass die beiden bis morgen auch ohne mich klar kommen können.

Gefällt mir

15. Januar 2016 um 20:21
In Antwort auf caputschino

So ist das nicht unbedingt
er hat ihn von donnerstag bis samstag. dh. er war mit ihm auch schon ein par mal beim arzt.
mein sohn ist kein kränklicher typ, er hat halt immer mal wieder für ein Tag eine Erkältung oder auch mal Fieber, aber über einen längeren Zeitraum richtig krank war er noch nicht. Deshalb sind wir auch nicht so oft beim Arzt, damit er mir immer was verschreiben kann.
In der Regel bessert sich das am nächsten Tag.
Er hat Neurodermitis und die Medis/Cremes dazu packen wir beide regelmäßig in die Tasche, aber ich gehe nicht davon aus, dass er immer Fieber oder nen fetten Infekt bekommt, deshalb packe ich auch nichts in seine Tasche.
(Vor allem bin ich sowieso der Meinung, Fieber sollte nicht zu früh mit Mitteln gesenkt werden.)


Aber ja , vllt sollte ich dass das nächste mal tun
wenn ich zum Arzt gehe- dann hab ich meine Ruh

Gefällt mir

17. Januar 2016 um 20:11

Äääh
100ml Paracetamol-Saft kosten ca 1,50 Euro...das dürfte für den armen Kerl wohl noch so grade machbar sein.

Gefällt mir

17. Januar 2016 um 23:16

Musstest du arbeiten oder warst du weit weg
keine ahnung was für wichtige sachen dich davon abhalten (deine tochter hätte ja mitgekonnt) hin zu fahren um nach deinem kranken kind zu sehen ... ich hab weder für den vater, aber auch nicht für dich viel verständnis übrig.
ihr tragt das auf den rücken des kindes aus, das kann es ja nicht sein...

Gefällt mir

17. Januar 2016 um 23:55
In Antwort auf ano100

Musstest du arbeiten oder warst du weit weg
keine ahnung was für wichtige sachen dich davon abhalten (deine tochter hätte ja mitgekonnt) hin zu fahren um nach deinem kranken kind zu sehen ... ich hab weder für den vater, aber auch nicht für dich viel verständnis übrig.
ihr tragt das auf den rücken des kindes aus, das kann es ja nicht sein...

Naja letztendlich
bin ich dann doch hin am späten abend und hab auch was von der apo geholt. weil das fieber immer höher anstieg. da konnt ich dann auch einfach nicht mehr ruhig sitzen bleiben...

ich hab ihm dann auch gesagt, dass er für die zukunft was bei sich zu hause haben sollte und geldmäßig für solche notfälle beiseite legen soll... weil wenn unser Kleiner bei ihm ist erwarte ich, dass er ihn auch im krankheitsfall oder notfall gut versorgen kann und ich nicht immer einspringen muss.
(erist so oft bei ihm und es kann ja sein, dass ich mal tatsächlich nicht zu Hause bin, verreist bin oder so, da muss er das ja auch hinbekommen können)

Gefällt mir

18. Januar 2016 um 0:59

Ne hab ich schon verstanden
dem jungen gehts schlecht und die eltern haben nix besseres zu tun ,als sich gegenseitig anzuzicken. wenn mein kind krank ist , fahr ich doch hin um zu schauen,wie es ihm geht. wenn nötig hol ich auch die medis,bevor der vater mit einem fiebernden kind zur apotheke muss,erst recht wenn er anscheimend kein geld hat...find das irgendwie doch selbstverständlich. nur weil es sein wochenende ist, bleibt sie noch immer die mutter.oder gibt man die aufgabe dann gänzlich ab?

Gefällt mir

18. Januar 2016 um 7:19

Also es wurde Haschisch viel gesagt.
....Und ich muss sagen, ich habe den Eindruck der Papa ist überfordert und hat dem wechselmodell nur zugestimmt weil er dann den Unterhalt spart und sogar noch das Kindergeld zur Hälfte bekommt. Ist er nicht in der Lage das Kind anständig zu betreuen würde ich daa wechselmodell beenden und due klassische Variante wählen, sodass er auch Unterhalt zahlen muss.

Ehrlichgesagt finde ich auch das man das nicht auf dem Rücken des Kindes austragen sollte, und das sage ich sogar aus der Position heraus das meine Kinder, auch der große alleine, fast nie alleine beim Papa sind. Er sieht sich dazu psychisch nicht in der Lage (stimmt auch) und kommt uns deshalb nur hier besuchen. Es gibt hier also schlicht kaum mal übernachten bei Papa, also auch kaum Freiraum für mich außer über die Oma.

Liebe TE, das ist nicht böse gemeint aber wenn du den Eindruck hast der Vater deines Kindes ist mit der Situation überfordert, dann hole dein Kind nach hause. Auch wenn du im recht bist.

Gefällt mir

18. Januar 2016 um 8:02
In Antwort auf ano100

Ne hab ich schon verstanden
dem jungen gehts schlecht und die eltern haben nix besseres zu tun ,als sich gegenseitig anzuzicken. wenn mein kind krank ist , fahr ich doch hin um zu schauen,wie es ihm geht. wenn nötig hol ich auch die medis,bevor der vater mit einem fiebernden kind zur apotheke muss,erst recht wenn er anscheimend kein geld hat...find das irgendwie doch selbstverständlich. nur weil es sein wochenende ist, bleibt sie noch immer die mutter.oder gibt man die aufgabe dann gänzlich ab?

Ano... was mir hier so aufstößt...
also im grunde hast du ja recht. ich würde als mutter auch zusehen, dass es meinem kind gutgeht. zur not halt hinfahren und was vorbeibringen...

was ich halt bisschen traurig finde, von einer mutter wird erwartet das sie so gut wie immer abrufbereit ist, alles fallen und liegen lässt und ihrem kind beiseite steht und hilft.

aber muss das der vater nicht auch? und hier ist das kind ja genauso lange beim vater wie bei der mutter. ich glaube kaum, das der vater in diesem fall auch alles stehen und liegen lässt wenn seine expartnerin sagt das kind sei krank.
er kommt doch dann warscheinlich auch nicht vorbei mit medis usw.
es wird erwartet das sich die mutter drum kümmert.
also weist was ich mein?... es sind doch beide eltern und beide haben die sorge für und um das kind.
warum wird es den vätern immer so leicht gemacht?

also grundsätzlich... der vater hat das kind, es gibt probleme, mutter muss zusehen und springen.
ist das kind bei der mutter, es gibt probleme, interessiert es keine sau. schon dreimal nicht den vater... so kommt es halt oft rüber und das find ich irgendwie traurig.
man sollte doch meinen, wenn man ein kind hat, ist man irgendwo auch reif und erwachsen und sollte mit dem eigen fleisch und blut umgehen können wenn es mal fieber hat.

natürlich sollte man da auch miteinander erwachsen umgehen und reden, sich nicht mehr als (ex)paar sehen, sondern als gemeinsame eltern.

ein kurzer anruf... "du, katrin, jonas fiebert ein bissel, meinst du ich kann ihm jetzt schon ein fiebersaft geben oder soll ich noch bissel warten?"

man spricht miteinander, klärt auf, ist das heutzutage echt sooooo schwer da einen neutralen weg zu finden?

und wenn ich merke, der expartner ist mit kind heillos überfordert, in allen dingen, ist es dann sooo klug ein wechselmodell in der betreuung zu suchen?
sollte man da nicht erst mal runterfahren und dem expartner die möglichkeit geben da langsam reinzuwachsen, was die betreuung und versorgung eines kindes angeht?
was jetzt nicht heißen soll.. kind nur alle 2 wochen mal zum vater... ihn vielleicht auch anfangs öfters anleiten und helfen...

ach schwierig...ich find es halt immer traurig wenn am ende die kinder auf irgendeine art und weise zwischen den parteien stehen..

Gefällt mir

18. Januar 2016 um 10:47
In Antwort auf 000ashni000

Also es wurde Haschisch viel gesagt.
....Und ich muss sagen, ich habe den Eindruck der Papa ist überfordert und hat dem wechselmodell nur zugestimmt weil er dann den Unterhalt spart und sogar noch das Kindergeld zur Hälfte bekommt. Ist er nicht in der Lage das Kind anständig zu betreuen würde ich daa wechselmodell beenden und due klassische Variante wählen, sodass er auch Unterhalt zahlen muss.

Ehrlichgesagt finde ich auch das man das nicht auf dem Rücken des Kindes austragen sollte, und das sage ich sogar aus der Position heraus das meine Kinder, auch der große alleine, fast nie alleine beim Papa sind. Er sieht sich dazu psychisch nicht in der Lage (stimmt auch) und kommt uns deshalb nur hier besuchen. Es gibt hier also schlicht kaum mal übernachten bei Papa, also auch kaum Freiraum für mich außer über die Oma.

Liebe TE, das ist nicht böse gemeint aber wenn du den Eindruck hast der Vater deines Kindes ist mit der Situation überfordert, dann hole dein Kind nach hause. Auch wenn du im recht bist.

Ja schon statt Haschisch.....
....

Gefällt mir

18. Januar 2016 um 11:39

Ich würde meinen sohn
Da weg holen, ganz ehrlich, er hat ein Kind und somit eine gewisse Verantwortung zu tragen! Ind dazu gehören 2 für zäpfchen oder Saft!

Gefällt mir

18. Januar 2016 um 11:42

Zumal
Ich mein kind eh bei mir haben will wenn es fiebert ..

Gefällt mir

18. Januar 2016 um 12:14

Das ist ja wirklich sch...wer
also alles vernünftige, gegen diesen dämlichen Vater, würde vielleicht dein Kind drunter leiden und das macht ein Mutterherz ja auch nicht mit.

Aber ganz ehrlich, warum ist es denn DEINE Aufgabe dafür zu sorgen, dass dein Sohn Medikamente bei seinem Vater hat?
Alle schreien immer nach Gleichberechtigung und Väter sollen doch bitte genauso behandelt werden bla bla bla...
warum dürfen die Väter sich dann ständig so leicht aus der Affäre ziehen?
Ich finde, es liegt in seiner Verantwortung, dass euer Sohn auch bei ihm zuhausegut versorgt ist!

da du aber natürlich dein Kind liebst und es nicht leiden lassen möchtest, kümmerst du dich wieder dadrum. Und so macht es sich der Vater wieder leicht...

gerade bei diesem Wechselmodell finde ich, wird mehr Verantwortung vom Vater verlangt als bei dem klassischem Modell - wenn er das nicht kann, dann muss es halt jedes zweite Wochenende werden.
Ich will doch nicht jede Woche Angst haben ob mein Kind gut versorgt ist wenn es bei dem VATER ist.

Geht vielleicht zur Erziehungsberatung zusammen, eine neutrale Person dazu kann vielleicht helfen und dann macht das klassische Modell...
Ich glaub nämlich auch, dass der dich Vera*rschen will wegen dem Geld...

Gefällt mir

18. Januar 2016 um 21:22

Ja eben
so sehe ich es nämlich auch.

Es ist ja auch nicht so, dass ich das ganz straigt durchziehen wollte, bin ja auch am Abend noch hin und hab was mitgebracht, weils unserem Sohn immer schlechter ging.-
aber irgendwie deutlich machen, dass ich nicht immer und jederzeit kommen kann.
Dass er das auch alleine hinbekommen kann und merkt, dass er für das nächste Mal ein par Vorkehrungen machen muss.
( Notfallapo, Geld beiseite legen usw,.)

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
total ot: Honorar bekommen, keine Arbeit
Von: caputschino
neu
28. Mai 2017 um 11:20
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen