Home / Forum / Mein Baby / findet ihr das zu "hart"?

findet ihr das zu "hart"?

23. Februar 2017 um 20:58

Wenn ein achtjahriges Kind einmal wöchentlich eine bestimmte Hausarbeit erledigen muss, um Taschengeld zu erhalten?

Mehr lesen

Top 3 Antworten

23. Februar 2017 um 21:01

Ich finde hausarbeit erledigen wichtig. Aber nicht das taschengeld davon abhängig machen. Wurde bei uns früher nie verknüpft und kürzlich hab ich gelesen, dass man das nicht soll, weil man sonst signalisiert, dass man für jede leistung eine gegenleistung erhalten muss. In der gemeinschaft, in der man lebt zu helfen und sich einzubringen, sollte aber auch ohne "entlöhnung" wichtig sein.

6 LikesGefällt mir

23. Februar 2017 um 21:01

Ich finde hausarbeit erledigen wichtig. Aber nicht das taschengeld davon abhängig machen. Wurde bei uns früher nie verknüpft und kürzlich hab ich gelesen, dass man das nicht soll, weil man sonst signalisiert, dass man für jede leistung eine gegenleistung erhalten muss. In der gemeinschaft, in der man lebt zu helfen und sich einzubringen, sollte aber auch ohne "entlöhnung" wichtig sein.

6 LikesGefällt mir

23. Februar 2017 um 21:08

Ist nicht richtig. Das Taschengeld soll unabhängig vom Benehmen, von Leistungen oder sonstigem sein. Gab da auch irgendwo einen Bericht. 

Würde durch die erbrachte Arbeit das Taschengeld aufbessern lassen. Wobei ich meine Kinder dazu erzogen habe, dass gegenseitiges Helfen im Haushalt selbstverständlich ist und zwar ohne geldliche Entlohnung. Klappt auch super  Sie bekommen dann eben was besonderes zu naschen oder eine andere Kleinigkeit, damit sie merken, wie dankbar ich ihnen bin. 

Gefällt mir

23. Februar 2017 um 21:14

Sehe es wie meine Vorrednerinnen. Ich würde es in Ruhe noch ein.mal erklären, warum dein Kind die Aufgabe erledigen soll... ihr seid eine Familie....gegenseitig helfen ect....
sagt dein Kind dann weiterhin "mach ich nicht" wwürde ich lediglich entgegnen dass du das nächste, waa dein Kind möchte auch nicht machen wirst. 
und bei der nächsten Bitte, wie: zum Verein fahren, Spiel spielen ect. einmal und klar sagen "nein, mach ich nicht" (am besten genau so argumentieren wie es dein kind tat, als es die Aufgabe nicht machen wollte).

das sitzt, wenn dir daa erfüllen der Aufgabe wichtig ist, mehr, als Taschengeldentzug.
warum sollst du als Mama dann noch "funktionieren"?
 

Gefällt mir

23. Februar 2017 um 21:21

Hm ja ich dachte erst dass sie so vielleicht eher versteht, dass man Geld nicht einfach geschenkt bekommt. Das was sie machen muss, ist auch keine große Sache. Viele bekommen ja in dem Alter noch gar kein Taschengeld. Aber ich bin gerade auch am überlegen, das zu trennen. Angefangen haben wir auch so, dass sie das Geld einfach so bekommen hat. Aber wir und sie haben das ständig vergessen und es hat sie nie gross interessiert. so wie es jetzt ist, nimmt sie das Geld viel bewusster an. Hatte schon überlegt, ein Betrag fix und eventuell was als Zusatz. Denke aber sie würde auf den Zusatz freiwillig verzichten aus Faulheit

2 LikesGefällt mir

24. Februar 2017 um 14:30

ZU hart finde ich es nicht, ich hätte nur Sorge, dass das Kind dann für jeden Handschlag, den es im Haushalt macht, Geld verlangt. 

2 LikesGefällt mir

24. Februar 2017 um 18:53

Haha das werde ich ihr Mal vorlesen! Danke für eure Antworten! Werde das nochmal bedenken und ggf ändern.

1 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen
Suche Mamis aus Berlin Lankwitz oder Umgebung
Von: vannivanessa
neu
24. Februar 2017 um 14:43
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen