Home / Forum / Mein Baby / Fluorid

Fluorid

31. Oktober 2006 um 2:44

hab mal ne frage, kriegen eure babys/kinder fluoridtabletten in deutschland.

wie ist die meinung dazu in deutschland. hier (usa) les ich immer wieder wie gefaehrlich das (schaedlich fuer knochen). aber unser kinderarzt sagt dass es nicht so schlimm ist, also kriegt unser kleiner wasser in dem schon etwas fluorid ist (babywasser). keine tabletten.

gebt ihr euren kindern leitungswasser, abgekochtes wasser, abgekochtes leitungswasser, gefiltertes wasser??? was sagen eure aerzte zu fluorid und schadigung der knochen.

hab gegoogled .com und erschreckende sachen gelesen. kann mich jemand beruhigen. weiss wirklich nicht, welches wasser am besten ist und was ich nun denken soll.

vielen dank und gruesse
highwaygirl

Mehr lesen

31. Oktober 2006 um 9:18

Hallo Highwaygirl,
also bei uns bekommt es normal jeder Säugling nach der 1. Woche verschrieben. Ich meine so 2 oder 3 Jahre lang. Mein Kinderarzt hat mir erst kürzlich wieder erzählt, wie wichtig es sei die Tabletten zu nehemen. Er hat was von einer Studie gesagt, die bewiesen hat, dass die Zähne später weniger anfällig für Karies sind. Ich selbst habe damals nur ein Jahr die Fluortabletten verschrieben bekommen und hatte miserable Zähne.. Ob es daran lag?
Ach, und später bekommen viele Kinder ein Gelee mit hohem Fluoranteil verschrieben, das 1x die Woche aufgetragen werden muss /soll. (Das benutze ich auch )
Ich glaube, bei Euch ist schon Fluor im Trinkwasser?! Hab mal so was gelesen.
Aber wegen dem Wasser kann ich Dir leider nicht weiter helfen.
Und wegen der Knochen habe ich auch noch nichts gehört.
Ich gebe meinem Kleinen die Tabletten solange ich sie verschrieben bekomme.
Ach und außerdem putze ich seine 2 Zähnchen nur mit Wasser und nehme erst Zahnpasta, wenn er ausspucken kann. Deshalb finde ich es wichtig!

LG in die USA
Kathrin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2006 um 12:03

Mal so generell
Ich wäre wirklich vorsichtig solche Dinge im Internet nachzulesen, sprich zu googeln. Du wirst IMMER etwas finden was dich beunruhigt. Jeder Depp kann etwas posten, denk mal an die ganzen Hoax-Geschichten (Bonsai-Kitten etc.).

Ansonsten schließe ich mich sunshine an. Hinsichtlich der Schädigung der Knochen habe ich bislang auch nichts gehört und zumindest für Schweden weiß ich, dass dort Fluor zum Trinkwasser beigemengt wird. War für Dtschld auch mal im Gespräch, weiß jetzt aber nicht, wie da entschieden wurde.

lg
Stefanie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2006 um 12:13

Fluorid und Knochen
Hallo Highwaygirl,

eine VERGIFTUNG mit Fluorid führt tatsächlich u.a. zu einer Schädigung der Knochen, der so genannten Fluorosteopathie. Einfach ausgedrückt: Fluorid löst das Calcium aus den Knochen. Aus diesem Grund muss man ein bisschen darauf achten, dass man die Fluoridgaben für die Zähne nicht übertreibt. Sprich: Man sollte die Fluoridtabletten nur in der angegebenen Dosis nehmen und nicht über _längere Zeit_ überdosieren. Diese schrecklichen Krankheiten, die da beschrieben werden, sind vor allem Berufskrankheiten, wenn man jahrelang hohe Dosen Fluor abkriegt (zum Beispiel in der Aluminiumindustrie).

Auf jeden Fall ist Fluorid für die Zähne sehr wichtig; es bildet gemeinsam mit der Zahnsubstanz eine säurebeständige Schicht auf dem Zahn und ist damit der allerbeste Langzeitschutz gegen Karies.

Inzwischen sind die Zahnärzte wohl mehr oder weniger einig, dass es sinnvoller ist, Fluorid von außen am Zahn wirken zu lassen, als Kindern Fluoridtabletten zum Einnehmen zu geben. Wenn du die Tabletten nicht gibst, solltest du auf alle Fälle dafür sorgen, dass das Fluorid anderswo her kommt. Wir verwenden aus diesem Grund zu Hause fluoriertes Kochsalz. Im Trinkwasser halte ich es auch für sehr sinnvoll - dann werden die Zähne ständig mit fluoridhaltigen Flüssigkeiten umspült, ob du nun Tee oder Suppe isst odeer trinkst. (Leider wurde die Trinkwasserfluoridierung in Deutschland wieder abgeschafft.) Und dann natürlich fluoridhaltige Zahnpasta nehmen, wenn das Kind ein bisschen älter ist, gibt es auch fluoridhaltige Gele (Elmex-Gelee bei uns).

Ich glaube nicht, dass gängige Wasserfilter Fluorid entfernen; soviel ich weiß, haben die es nur auf positive Ionen abgesehen (Wasserhärte, sprich vor allem Calcium), aber ich lasse mich gern eines Besseren belehren Fluorid wird auch nicht durch Abkochen entfernt. Nimm einfach euer ganz normales Leitungswasser, koch es ab, solange das Kind klein ist (meiner ist 18 Mon. alt und trinkt es jetzt auch unabgekocht), und freu dich, dass da schon Fluorid drin ist!

Gruß, Tiny

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2006 um 12:20
In Antwort auf birgit_11892245

Fluorid und Knochen
Hallo Highwaygirl,

eine VERGIFTUNG mit Fluorid führt tatsächlich u.a. zu einer Schädigung der Knochen, der so genannten Fluorosteopathie. Einfach ausgedrückt: Fluorid löst das Calcium aus den Knochen. Aus diesem Grund muss man ein bisschen darauf achten, dass man die Fluoridgaben für die Zähne nicht übertreibt. Sprich: Man sollte die Fluoridtabletten nur in der angegebenen Dosis nehmen und nicht über _längere Zeit_ überdosieren. Diese schrecklichen Krankheiten, die da beschrieben werden, sind vor allem Berufskrankheiten, wenn man jahrelang hohe Dosen Fluor abkriegt (zum Beispiel in der Aluminiumindustrie).

Auf jeden Fall ist Fluorid für die Zähne sehr wichtig; es bildet gemeinsam mit der Zahnsubstanz eine säurebeständige Schicht auf dem Zahn und ist damit der allerbeste Langzeitschutz gegen Karies.

Inzwischen sind die Zahnärzte wohl mehr oder weniger einig, dass es sinnvoller ist, Fluorid von außen am Zahn wirken zu lassen, als Kindern Fluoridtabletten zum Einnehmen zu geben. Wenn du die Tabletten nicht gibst, solltest du auf alle Fälle dafür sorgen, dass das Fluorid anderswo her kommt. Wir verwenden aus diesem Grund zu Hause fluoriertes Kochsalz. Im Trinkwasser halte ich es auch für sehr sinnvoll - dann werden die Zähne ständig mit fluoridhaltigen Flüssigkeiten umspült, ob du nun Tee oder Suppe isst odeer trinkst. (Leider wurde die Trinkwasserfluoridierung in Deutschland wieder abgeschafft.) Und dann natürlich fluoridhaltige Zahnpasta nehmen, wenn das Kind ein bisschen älter ist, gibt es auch fluoridhaltige Gele (Elmex-Gelee bei uns).

Ich glaube nicht, dass gängige Wasserfilter Fluorid entfernen; soviel ich weiß, haben die es nur auf positive Ionen abgesehen (Wasserhärte, sprich vor allem Calcium), aber ich lasse mich gern eines Besseren belehren Fluorid wird auch nicht durch Abkochen entfernt. Nimm einfach euer ganz normales Leitungswasser, koch es ab, solange das Kind klein ist (meiner ist 18 Mon. alt und trinkt es jetzt auch unabgekocht), und freu dich, dass da schon Fluorid drin ist!

Gruß, Tiny

Huhu
Warum wurde das in Dtschld denn wieder abgeschafft? Hab nicht mal mitbekommen, dass es überhaupt eingeführt wurde *lach*

lg
Stefanie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2006 um 12:25
In Antwort auf runa_12850644

Huhu
Warum wurde das in Dtschld denn wieder abgeschafft? Hab nicht mal mitbekommen, dass es überhaupt eingeführt wurde *lach*

lg
Stefanie

*grins*
Naja, das gabs nur in dem einen Teil von Deutschland... Als ich Kind war, wurde in der DDR die Trinkwasser-Fluoridierung mit ziemlichem Propagangarummel eingeführt. Ideologie hin oder her: Dass ich es (medizinisch) für sinnvoll halte, hab ich ja schon geschrieben.

In der Bundesrepublik ist das aber nicht erlaubt, weil es sich um eine zwangsweise Verabreichung von Wirkstoffen handelt - das heißt, weil man das Trinkwasser ja nicht umgehen kann, muss man das Fluorid mit"fressen", ob man will oder nicht. Und das ist verboten. Das sehe ich nun wieder juristisch ein.

Deswegen finde ich, fluoriertes Salz ist ein guter Mittelweg...

Tiny

PS. Muss dir mal weider schreiben, Stefanie, wie gehts denn? Mag dein "Großer" denn nun wieder Treppen steigen ? Hab da leider auch kein Patentrezept außer "aussitzen"...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2006 um 12:33
In Antwort auf birgit_11892245

*grins*
Naja, das gabs nur in dem einen Teil von Deutschland... Als ich Kind war, wurde in der DDR die Trinkwasser-Fluoridierung mit ziemlichem Propagangarummel eingeführt. Ideologie hin oder her: Dass ich es (medizinisch) für sinnvoll halte, hab ich ja schon geschrieben.

In der Bundesrepublik ist das aber nicht erlaubt, weil es sich um eine zwangsweise Verabreichung von Wirkstoffen handelt - das heißt, weil man das Trinkwasser ja nicht umgehen kann, muss man das Fluorid mit"fressen", ob man will oder nicht. Und das ist verboten. Das sehe ich nun wieder juristisch ein.

Deswegen finde ich, fluoriertes Salz ist ein guter Mittelweg...

Tiny

PS. Muss dir mal weider schreiben, Stefanie, wie gehts denn? Mag dein "Großer" denn nun wieder Treppen steigen ? Hab da leider auch kein Patentrezept außer "aussitzen"...

"aussitzen" ist gut... *lach*
"ausschleppen" passt wohl eher . Im Moment benutzen wir die Flurbeleuchtung (nicht Fluor ... hach mein Gott bin ich heut wieder wortgewandt) zur Animation. Eine Etage - Lichtschalter drücken, nächste Etage - wieder Lichtschalter drücken, usw.. Habe den Tipp von einer Bekannten bekommen, die ebenfalls schleppen muss (Kinder sind 14 Monate auseinander *doppelgrusel*). Sie hatte an das Geländer kleine Kuscheltiere gehängt und damit gelockt.

Liebe Grüße
Stefanie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. November 2006 um 1:37

Halloechen
vielen dank fuer eure netten antworten, jetzt bin ich etwas beruhigter. ich kauf manchmal normales trinkwasser und kochs ab oder babywasser und koch das auch ab. im babywasser ist extra fliuorid drin, ansonsten wird in unserem leitungswasser auch fluorid beigemengt. aber ob das in dem normalen flaschenwasser ist, weiss ich nicht. also ist es nicht gefahrlich, es in kleinen mengen zu kriegn,sehr beruhigend.

das mit dem zaehneputzen mach ich auch so ab jetzt, bisher hab ich sie ihm ab und zu nur massiert mit dieser plastikbuerste von nuk, aber unser kinderarzt sagt, man braucht nicht mal das machn, erst wenn mehr zaehne da sind und sie spuckn konnen. mensch, weiss manchmal nicht was er redet. denk eigntlich dass er gut ist.

also denkt ihr es ist schlimm wenn er bisher 9 monate lang nicht d zaehne mit wasser u waschlappn gereinigt kriegt hat?

wusste gar nicht dass kinder irgendwann nicht treppen steign wolln, meiner ist 9 monate alt und freut sich immer, wenn ich ihn um den brustkorb halte und hochlaufn lass, gut dass ihr eure kleinen tricks reingeschriebn habt, jetzt weiss ich was ich mach, wenn er irgendwann mal auch keine lust auf treppnsteign hat.

liebe gruesse
highwaygirl

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest