Home / Forum / Mein Baby / Förderung der Begabungen - Meinungsumfrage

Förderung der Begabungen - Meinungsumfrage

24. Oktober um 20:51

Hallo zusammen, wollte mal Eure Meinung zu dem Thema hören.
Meine Tochter (wird Januar 7) hat meiner Meinung nach eine deutliche Begabung zum Tanzen/Ballett. Sie tanzt jede freie Minute und hat auch eine sehr gute Körperberreschung( für ihr ALter) und Musikalität/Rhythmusgefühl. Sie geht hier vor Ort seit gut 2 Jahren zur tänzerischen Früherziehung, bzw dann Primary(Vor-Ballett). Nun ist es so, daß leider ab diesem Herbst die "richtigen" Ballettgruppen hier nicht mehr angeboten werden. Sie könnte jetzt einfach weiter im Vor-Ballett bleiben, oder aber wir müßten mit ihr in die Stadt fahren, wo es eine richtige Ballettschule gibt. Hierfür wäre aber ein Fahrtweg von ca. 20-30min notwendig. Der kleine Bruder müßte auch mitgenommen werden, insgesamt müßte man dort dann die Stunde warten (oder nebenan im Shopping Center) und wieder zurückfahren.
Mein Mann ist total dagegen, ihm ist das alles zu viel Fahrerei (Mit Hin - und Rückfahrt würde das ja dann ca. 2h dauern) . Leider wäre er derjenige, der meistens fahren müßte, da ich Vollzeit arbeite.
Meine Meinung ist, daß man als Eltern die Verantwortung hat, die Neigungen/Begabungen der Kinder zu fördern, soweit das machbar ist - und für mich wäre die Fahrerei machbar.
Natürlich ist da in der Woche auch noch das Reiten der großen Schwester und auch mal Spielbesuche, aber ich würde das machen, weil es mir wichtig wäre, daß sie ihre Begabung adäquat gefördert bekommt.
Was meint ihr???

Mehr lesen

Top 3 Antworten

3. November um 20:58
In Antwort auf jankoli

Hallo zusammen, wollte mal Eure Meinung zu dem Thema hören.
Meine Tochter (wird Januar 7) hat meiner Meinung nach eine deutliche Begabung zum Tanzen/Ballett. Sie tanzt jede freie Minute und hat auch eine sehr gute Körperberreschung( für ihr ALter) und Musikalität/Rhythmusgefühl. Sie geht hier vor Ort seit gut 2 Jahren zur tänzerischen Früherziehung, bzw dann Primary(Vor-Ballett). Nun ist es so, daß leider ab diesem Herbst die "richtigen" Ballettgruppen hier nicht mehr angeboten werden. Sie könnte jetzt einfach weiter im Vor-Ballett bleiben, oder aber wir müßten mit ihr in die Stadt fahren, wo es eine richtige Ballettschule gibt. Hierfür wäre aber ein Fahrtweg von ca. 20-30min notwendig. Der kleine Bruder müßte auch mitgenommen werden, insgesamt müßte man dort dann die Stunde warten (oder nebenan im Shopping Center) und wieder zurückfahren.
Mein Mann ist total dagegen, ihm ist das alles zu viel Fahrerei (Mit Hin - und Rückfahrt würde das ja dann ca. 2h dauern) . Leider wäre er derjenige, der meistens fahren müßte, da ich Vollzeit arbeite.
Meine Meinung ist, daß man als Eltern die Verantwortung hat, die Neigungen/Begabungen der Kinder zu fördern, soweit das machbar ist - und für mich wäre die Fahrerei machbar.
Natürlich ist da in der Woche auch noch das Reiten der großen Schwester und auch mal Spielbesuche, aber ich würde das machen, weil es mir wichtig wäre, daß sie ihre Begabung adäquat gefördert bekommt.
Was meint ihr???

Also irgendiwe nimmt dieser Thread komische Formen an...
1). - wenn ich die Kinder zu den Hobbies fahren könnte, würde ich es jederzeit machen. Leider MUSS ich vollzeit arbeiten - ich würde liebend gerne reduzieren und dann auch gerne die Fahrerei erledigen, aber leider schafft es mein Mann nicht, sich eine Teilzeitstelle zu finden. Aber das ist ein anderes THema. Auch so versuche ich immer, wo es geht, meinen Mann zu entlasten.
2). meiner Meinung nach sollte es möglich sein, daß jedes Kind ein Hobby/Woche machen kann  - und dann ist der Tag trotzdem nicht durchgetaktet, auch wenn sich das bei 3 Kindern im schlechtesten Fall auf 3 Tage verteilt.
3) ich finde es ziemlich sinnlos, alte threads von einer Person durchzulesen, bevor man auf eine recht banale Frage bzgl Hobbies antwortet.

Ich danke Euch für Eure Meinungen - wir habe uns mittlerweile darauf geeinigt, doch in die nächste Stadt zu fahren, da auch mein Mann zugeben muß, daß der Unterricht dort deutlich besser ist.

10 LikesGefällt mir

28. Oktober um 19:26
In Antwort auf bella171903

Du antwortest nur auf die Fragen, auf die du antworten willst. Wie wäre es wenn du folgende mal beantwortest: Was wenn der Vater dagegen ist das der Alltag seiner Kinder zu durchgetaktet ist und er stattdessen lieber die Zeit für gemeinsame Unternehmungen nutzen will? Was wenn er die Förderung seiner Frau schon als zu viel Druck ansieht oder denkt, dass seine Tochter das gar nicht möchte? Was, wenn es ihm einfach zu viel ist zwei Kinder ständig von A nach B zu fahren? Wenn er die Kinder wirklich hauptsächlich betreut, ist es doch nur recht und billig, dass der Vater von drei Kindern irgendwann mal stopp sagt. Oder gilt das etwa nur für Frauen?

woher weisst Du dass das bei denen durchgetaktet ist ?

Im Eingangsbeitrag steht  davon nichts ,nur dass die Fahrtzeit 20nin pro Fahrt sind und dass er dann eine h warten muss dort oder in einem nahegelegenen Einkaufszentrum.

Jankoli kann sich ja mal melden  aber ihr Beitrag hört sich sehr danach an, dass er auf Fahren und v a das Warten keine Lust hat.

Wenn das das dritte vierte xyz Hobby wäre ok dann könnte man sagen: muss das jetzt noch zusätzlich sein.
Aber davon steht da nichts ebensowenig davon, dass die Kleine dazu von der Mutter gedrängt wird. Eher dass sie einen sehr hohen Drang danach hat

Wer diese Aufgabe übernimmt hauptsächlich die Kinder zu betreuen sollte das dann auch bei den weniger unangenehmen Dingen machen, nicht nur die Rosinen picken und alles andere abwehren.
Wenn Jankoli diese zeitlich unterbringen könnte gut dann wäre es  ihre Aufgabe das zusätzlich zu wuppen. 
Aber wenn das nicht der Fall ist  sehe ich nicht wieso er rein aus dem Bequemlichkeitsfaktor heraus dies ablehnen sollte. Er könnte die Zeit z B zum Familieneinkauf oder etwas anderes nutzen.

9 LikesGefällt mir

28. Oktober um 15:59
In Antwort auf apolline122211

nee absolut nicht Bella. Im Gegenteil mein Liebster ist absolut reizend... deine Interpretation an den Haaren herbeigezogen

Aber wenn ein Vater sich hauptsächlich um die Kinder kümmert und das Kind nun mal gerne Tanz oder Ballett macht und das nur einmal pro Woche ist so verstehe ich das Ablehnen nicht.Wenn eine Frau beruflich kürzertritt oder andere Väter und das übernehmen so machen sie das auch und da es hierzulande alles über Vereine und nicht die Schulen läuft( was m E nach besser wäre dann gäbe es diese Fahrereien nicht) muss man dann halt in den sauren Apfel beissen

Was er denkt welche andere Sportart besser wäre ist völlig unerheblich. Dem Kind muss es gefallen und es machen.

Du antwortest nur auf die Fragen, auf die du antworten willst. Wie wäre es wenn du folgende mal beantwortest: Was wenn der Vater dagegen ist das der Alltag seiner Kinder zu durchgetaktet ist und er stattdessen lieber die Zeit für gemeinsame Unternehmungen nutzen will? Was wenn er die Förderung seiner Frau schon als zu viel Druck ansieht oder denkt, dass seine Tochter das gar nicht möchte? Was, wenn es ihm einfach zu viel ist zwei Kinder ständig von A nach B zu fahren? Wenn er die Kinder wirklich hauptsächlich betreut, ist es doch nur recht und billig, dass der Vater von drei Kindern irgendwann mal stopp sagt. Oder gilt das etwa nur für Frauen?

8 LikesGefällt mir

24. Oktober um 21:09
In Antwort auf jankoli

Hallo zusammen, wollte mal Eure Meinung zu dem Thema hören.
Meine Tochter (wird Januar 7) hat meiner Meinung nach eine deutliche Begabung zum Tanzen/Ballett. Sie tanzt jede freie Minute und hat auch eine sehr gute Körperberreschung( für ihr ALter) und Musikalität/Rhythmusgefühl. Sie geht hier vor Ort seit gut 2 Jahren zur tänzerischen Früherziehung, bzw dann Primary(Vor-Ballett). Nun ist es so, daß leider ab diesem Herbst die "richtigen" Ballettgruppen hier nicht mehr angeboten werden. Sie könnte jetzt einfach weiter im Vor-Ballett bleiben, oder aber wir müßten mit ihr in die Stadt fahren, wo es eine richtige Ballettschule gibt. Hierfür wäre aber ein Fahrtweg von ca. 20-30min notwendig. Der kleine Bruder müßte auch mitgenommen werden, insgesamt müßte man dort dann die Stunde warten (oder nebenan im Shopping Center) und wieder zurückfahren.
Mein Mann ist total dagegen, ihm ist das alles zu viel Fahrerei (Mit Hin - und Rückfahrt würde das ja dann ca. 2h dauern) . Leider wäre er derjenige, der meistens fahren müßte, da ich Vollzeit arbeite.
Meine Meinung ist, daß man als Eltern die Verantwortung hat, die Neigungen/Begabungen der Kinder zu fördern, soweit das machbar ist - und für mich wäre die Fahrerei machbar.
Natürlich ist da in der Woche auch noch das Reiten der großen Schwester und auch mal Spielbesuche, aber ich würde das machen, weil es mir wichtig wäre, daß sie ihre Begabung adäquat gefördert bekommt.
Was meint ihr???

Ja, ich würde das machen. Wenn mein Kind da auch Bock drauf hat, natürlich.

2 LikesGefällt mir

24. Oktober um 21:15
In Antwort auf jankoli

Hallo zusammen, wollte mal Eure Meinung zu dem Thema hören.
Meine Tochter (wird Januar 7) hat meiner Meinung nach eine deutliche Begabung zum Tanzen/Ballett. Sie tanzt jede freie Minute und hat auch eine sehr gute Körperberreschung( für ihr ALter) und Musikalität/Rhythmusgefühl. Sie geht hier vor Ort seit gut 2 Jahren zur tänzerischen Früherziehung, bzw dann Primary(Vor-Ballett). Nun ist es so, daß leider ab diesem Herbst die "richtigen" Ballettgruppen hier nicht mehr angeboten werden. Sie könnte jetzt einfach weiter im Vor-Ballett bleiben, oder aber wir müßten mit ihr in die Stadt fahren, wo es eine richtige Ballettschule gibt. Hierfür wäre aber ein Fahrtweg von ca. 20-30min notwendig. Der kleine Bruder müßte auch mitgenommen werden, insgesamt müßte man dort dann die Stunde warten (oder nebenan im Shopping Center) und wieder zurückfahren.
Mein Mann ist total dagegen, ihm ist das alles zu viel Fahrerei (Mit Hin - und Rückfahrt würde das ja dann ca. 2h dauern) . Leider wäre er derjenige, der meistens fahren müßte, da ich Vollzeit arbeite.
Meine Meinung ist, daß man als Eltern die Verantwortung hat, die Neigungen/Begabungen der Kinder zu fördern, soweit das machbar ist - und für mich wäre die Fahrerei machbar.
Natürlich ist da in der Woche auch noch das Reiten der großen Schwester und auch mal Spielbesuche, aber ich würde das machen, weil es mir wichtig wäre, daß sie ihre Begabung adäquat gefördert bekommt.
Was meint ihr???

Ja wenn sie will, würde ich das machen. 2 Stunden in der Woche für Ballett und Reiten der großen Schwester hört sich machbar an, auch wenn der kleine Bruder mitgenommen werden muss. Im Shoping-Center lassen sich ja evtl. auch noch Besorgungen machen, eine Stunde bekommt man schon rum

2 LikesGefällt mir

24. Oktober um 21:18

Wenn sie weitermachen möchte, klar. 
Ist halt so mit Kindern.
Die entwickeln ihre Hobbys und Begabungen und dem entsprechend entsteht auch der Bedarf, da als Eltern Zeit zu investieren, um das zu ermöglichen. 

2 LikesGefällt mir

24. Oktober um 21:37

Ich finde 20 Minuten Fahrtweg jetzt überhaupt nicht viel. Ich lebe in der Großstadt und fahre mit dem ÖPNV und da bin ich immer so lang wenn nicht länger unterwegs. 
​Unabhängig von Talentförderung finde ich 1 Stunde Sport in der Woche gut für Kinder und würde das immer fördern. Es geht ja nicht um 3x die Woche. 

2 LikesGefällt mir

24. Oktober um 22:06

Wenn sie Spaß dran hat und es weiter machen möchte, dann würde ich es mal ausprobieren. 

1 LikesGefällt mir

25. Oktober um 8:30
In Antwort auf jankoli

Hallo zusammen, wollte mal Eure Meinung zu dem Thema hören.
Meine Tochter (wird Januar 7) hat meiner Meinung nach eine deutliche Begabung zum Tanzen/Ballett. Sie tanzt jede freie Minute und hat auch eine sehr gute Körperberreschung( für ihr ALter) und Musikalität/Rhythmusgefühl. Sie geht hier vor Ort seit gut 2 Jahren zur tänzerischen Früherziehung, bzw dann Primary(Vor-Ballett). Nun ist es so, daß leider ab diesem Herbst die "richtigen" Ballettgruppen hier nicht mehr angeboten werden. Sie könnte jetzt einfach weiter im Vor-Ballett bleiben, oder aber wir müßten mit ihr in die Stadt fahren, wo es eine richtige Ballettschule gibt. Hierfür wäre aber ein Fahrtweg von ca. 20-30min notwendig. Der kleine Bruder müßte auch mitgenommen werden, insgesamt müßte man dort dann die Stunde warten (oder nebenan im Shopping Center) und wieder zurückfahren.
Mein Mann ist total dagegen, ihm ist das alles zu viel Fahrerei (Mit Hin - und Rückfahrt würde das ja dann ca. 2h dauern) . Leider wäre er derjenige, der meistens fahren müßte, da ich Vollzeit arbeite.
Meine Meinung ist, daß man als Eltern die Verantwortung hat, die Neigungen/Begabungen der Kinder zu fördern, soweit das machbar ist - und für mich wäre die Fahrerei machbar.
Natürlich ist da in der Woche auch noch das Reiten der großen Schwester und auch mal Spielbesuche, aber ich würde das machen, weil es mir wichtig wäre, daß sie ihre Begabung adäquat gefördert bekommt.
Was meint ihr???

Würde ich eventuell wenn’s ein Herzenswunsch wäre. 2 Stunden unterwegs wenn man dann je nachdem noch Abendessen etc unter einen Hut bekommen muss, ist halt auch nicht jedem das seine. Wir haben zb Aktivitäten auf 2x die Woche reduziert weil ich immer diejenige bin die meist fahren muss. Du kannst nur versuchen deinen Mann zu überzeugen. Ich sagte unlängst auch zu meinem Mann dass wenn Fußball Training Samstag morgens um 9 ist ich da auch nicht wirklich Lust habe jeden Samstag hin zu fahren weil ich auch mal Wochenende haben will. Er meinte dann nur“ willkommen im Club „ was natürlich die Stimmung immens hebt. Ist halt ein Unterschied ob Eltern sich das als aufteilen oder einer alleine immer alles managen muss. Lg

2 LikesGefällt mir

25. Oktober um 9:19

Also ich schließe mich bernadotte an und finde 20 Minuten Fahrweg nicht viel, das ist hier in der Großstadt ganz normal. 

Ich würde dem Wunsch auf jedenfall nachkommen, auch wenn’s zuweilen stressig ist. Dass der kleine Bruder mit muss, ist halt das „Los“ der geschwisterkinder. Meine Große geht 2x die Woche schwimmen im Verein und hat zwei weitere Aktivitäten, ich gehe mit der Kleinen in der Zeit auf den Spielplatz, einkaufen, etc.

Die Frage ist, ob du deinen Mann dazubekommst, das zu übernehmen. Ich meine mich zu erinnern, dass er allgemein recht „schwierig“ ist. Ich hoffe, ihr findet eine Lösung im Sinne eurer Tochter.

5 LikesGefällt mir

25. Oktober um 13:52
In Antwort auf jankoli

Hallo zusammen, wollte mal Eure Meinung zu dem Thema hören.
Meine Tochter (wird Januar 7) hat meiner Meinung nach eine deutliche Begabung zum Tanzen/Ballett. Sie tanzt jede freie Minute und hat auch eine sehr gute Körperberreschung( für ihr ALter) und Musikalität/Rhythmusgefühl. Sie geht hier vor Ort seit gut 2 Jahren zur tänzerischen Früherziehung, bzw dann Primary(Vor-Ballett). Nun ist es so, daß leider ab diesem Herbst die "richtigen" Ballettgruppen hier nicht mehr angeboten werden. Sie könnte jetzt einfach weiter im Vor-Ballett bleiben, oder aber wir müßten mit ihr in die Stadt fahren, wo es eine richtige Ballettschule gibt. Hierfür wäre aber ein Fahrtweg von ca. 20-30min notwendig. Der kleine Bruder müßte auch mitgenommen werden, insgesamt müßte man dort dann die Stunde warten (oder nebenan im Shopping Center) und wieder zurückfahren.
Mein Mann ist total dagegen, ihm ist das alles zu viel Fahrerei (Mit Hin - und Rückfahrt würde das ja dann ca. 2h dauern) . Leider wäre er derjenige, der meistens fahren müßte, da ich Vollzeit arbeite.
Meine Meinung ist, daß man als Eltern die Verantwortung hat, die Neigungen/Begabungen der Kinder zu fördern, soweit das machbar ist - und für mich wäre die Fahrerei machbar.
Natürlich ist da in der Woche auch noch das Reiten der großen Schwester und auch mal Spielbesuche, aber ich würde das machen, weil es mir wichtig wäre, daß sie ihre Begabung adäquat gefördert bekommt.
Was meint ihr???

wenn sie es will - sicherlich

Gefällt mir

25. Oktober um 23:32

hm. 
Du/Ihr wollt also Ihr Talent fördern. Das wird ja mit diesem Balettunterricht, um den es jetzt hier geht, ja nicht enden. WEnn sie wirklich "Talent" hat, dann wird sich das ganze ja noch magnifizieren, mehr Stunden, mehr Wochentage, Aufführungen, Trainingslager, etc etc
Ich würde, bevor das jetzt weitergeht und die Kleene dann an ihrem Balett hängt, jetzt erstmal überlegen, ob ihr dann auch noch Bock darauf haben werdet, wenn es ja quasi jetzt, wo es NUR um normalen Minimalunterricht geht, schon Organisationsprobleme seht, bzw du nicht sicher sein kannst, wie gut dein Mann da mitspielt. Wäre doch fies, wenn die Kleine das Hobby aufgeben muss, wenns richtig interessant wird.

Wenn du Zweifel hast, nimm sie jetzt aus dem Ballett raus, wo es ihr noch nichts bedeutet und melde sie wo an, was dumdidum um die Ecke ist, oder sowieso die beste Freundin hingeht und sie da evtl mitfahren kann. Irgendwas anderes halt.

Ich finde ja, so ein Hobby, was sichdurchs Leben zieht, ist eine grosser Anker im Leben. Ich bin mein Leben lang geritten und war bei den Pferden, hatte dann irgendwann selber welche..bis heute. Das hat mich echt irgendiwe definiert. Und hat mich auch laaaaaange Zeit von Jungs weggehalten, da Pferde und Stall mir immer wichtiger waren. 

Sportverein oä ist ja auch ein weiterer sozialer Knotenpunkt, nicht nur die Klassenkameradin oder die Nachbarskinder kennen, sondern auch noch Leute von woanders. 

8 LikesGefällt mir

26. Oktober um 16:14
In Antwort auf jankoli

Hallo zusammen, wollte mal Eure Meinung zu dem Thema hören.
Meine Tochter (wird Januar 7) hat meiner Meinung nach eine deutliche Begabung zum Tanzen/Ballett. Sie tanzt jede freie Minute und hat auch eine sehr gute Körperberreschung( für ihr ALter) und Musikalität/Rhythmusgefühl. Sie geht hier vor Ort seit gut 2 Jahren zur tänzerischen Früherziehung, bzw dann Primary(Vor-Ballett). Nun ist es so, daß leider ab diesem Herbst die "richtigen" Ballettgruppen hier nicht mehr angeboten werden. Sie könnte jetzt einfach weiter im Vor-Ballett bleiben, oder aber wir müßten mit ihr in die Stadt fahren, wo es eine richtige Ballettschule gibt. Hierfür wäre aber ein Fahrtweg von ca. 20-30min notwendig. Der kleine Bruder müßte auch mitgenommen werden, insgesamt müßte man dort dann die Stunde warten (oder nebenan im Shopping Center) und wieder zurückfahren.
Mein Mann ist total dagegen, ihm ist das alles zu viel Fahrerei (Mit Hin - und Rückfahrt würde das ja dann ca. 2h dauern) . Leider wäre er derjenige, der meistens fahren müßte, da ich Vollzeit arbeite.
Meine Meinung ist, daß man als Eltern die Verantwortung hat, die Neigungen/Begabungen der Kinder zu fördern, soweit das machbar ist - und für mich wäre die Fahrerei machbar.
Natürlich ist da in der Woche auch noch das Reiten der großen Schwester und auch mal Spielbesuche, aber ich würde das machen, weil es mir wichtig wäre, daß sie ihre Begabung adäquat gefördert bekommt.
Was meint ihr???

20min ist normal wenn man in Grosstädten wohnt und dirt bestimmte Vereine nutzz.

Dein Mann soll sich mal nicht so anstellen

3 LikesGefällt mir

27. Oktober um 9:29
In Antwort auf apolline122211

20min ist normal wenn man in Grosstädten wohnt und dirt bestimmte Vereine nutzz.

Dein Mann soll sich mal nicht so anstellen

Naja wenn man die Beiträge der Te liest, dann scheint es mir so als ob der Mann für alles alleine Verantwortlich ist.
Sie geht Vollzeit arbeiten und sieht die Kinder nur dann wenn sie Schlafen

Irgendwann ist das Faß dann auch mal voll für den Mann

4 LikesGefällt mir

27. Oktober um 9:48
In Antwort auf cherokeerose2

Naja wenn man die Beiträge der Te liest, dann scheint es mir so als ob der Mann für alles alleine Verantwortlich ist.
Sie geht Vollzeit arbeiten und sieht die Kinder nur dann wenn sie Schlafen

Irgendwann ist das Faß dann auch mal voll für den Mann

Wo liest du das?!

Gefällt mir

27. Oktober um 10:29
In Antwort auf cherokeerose2

Naja wenn man die Beiträge der Te liest, dann scheint es mir so als ob der Mann für alles alleine Verantwortlich ist.
Sie geht Vollzeit arbeiten und sieht die Kinder nur dann wenn sie Schlafen

Irgendwann ist das Faß dann auch mal voll für den Mann

Selbst wenn es so wäre hat das sicherlich einen Grund. Vielleicht hat sie den besser bezahlten Job und sie haben sich aus dem Grund für die variante entschieden. Es ist für mich normal, dass derjenige der weniger arbeitet die Kinder zum Sport bringt, wie soll der andere Part das leisten? Hier ist es andersherum, ich habe Stunden reduziert, weil ich es wollte und mein mann kann weiter Vollzeit arbeiten. Ich bringe zum Sport und er holt ab, wenn er es schafft. Es sollte für den Papa nicht zu viel sein, sein Kind 1x die Woche zum Sport zu bringen, auch wenn er es danach allein ins Bett bringen muss.

1 LikesGefällt mir

27. Oktober um 11:22
In Antwort auf kathastrophex

Wo liest du das?!

In den alten Beiträgen.
Da schreibt sie zB, dass sie Vollzeit arbeiten muss und die Kinder schlafen wenn sie zu Hause ist
 

1 LikesGefällt mir

27. Oktober um 11:26
In Antwort auf bernadotte2punkt0

Selbst wenn es so wäre hat das sicherlich einen Grund. Vielleicht hat sie den besser bezahlten Job und sie haben sich aus dem Grund für die variante entschieden. Es ist für mich normal, dass derjenige der weniger arbeitet die Kinder zum Sport bringt, wie soll der andere Part das leisten? Hier ist es andersherum, ich habe Stunden reduziert, weil ich es wollte und mein mann kann weiter Vollzeit arbeiten. Ich bringe zum Sport und er holt ab, wenn er es schafft. Es sollte für den Papa nicht zu viel sein, sein Kind 1x die Woche zum Sport zu bringen, auch wenn er es danach allein ins Bett bringen muss.

Sehe ich ja auch so, dass sich derjenige kümmert, der zu Hause ist.

Jedoch scheint der Mann sehr vieles zu machen Reitunterricht,Ballett, verabredungen ..und dann beschwert sie sich noch, dass er keine Lust auf Sex hat

Gefällt mir

27. Oktober um 11:56
In Antwort auf cherokeerose2

Sehe ich ja auch so, dass sich derjenige kümmert, der zu Hause ist.

Jedoch scheint der Mann sehr vieles zu machen Reitunterricht,Ballett, verabredungen ..und dann beschwert sie sich noch, dass er keine Lust auf Sex hat

die Einzelheiten kenn ich nicht  

Gefällt mir

27. Oktober um 12:02
In Antwort auf cherokeerose2

Sehe ich ja auch so, dass sich derjenige kümmert, der zu Hause ist.

Jedoch scheint der Mann sehr vieles zu machen Reitunterricht,Ballett, verabredungen ..und dann beschwert sie sich noch, dass er keine Lust auf Sex hat

Das habe ich aus alten Beiträgen aber etwas anders in Erinnerung. Warst Du damals schon dabei?

1 LikesGefällt mir

27. Oktober um 12:15
In Antwort auf waldmeisterin1

Das habe ich aus alten Beiträgen aber etwas anders in Erinnerung. Warst Du damals schon dabei?

Nein, aber man kann sie ja noch lesen.

Gefällt mir

27. Oktober um 13:46
In Antwort auf cherokeerose2

Naja wenn man die Beiträge der Te liest, dann scheint es mir so als ob der Mann für alles alleine Verantwortlich ist.
Sie geht Vollzeit arbeiten und sieht die Kinder nur dann wenn sie Schlafen

Irgendwann ist das Faß dann auch mal voll für den Mann

nun wenn ich das so zurückverfolge ist er aber auch nicht gerade in die Kategorie“einfach“einzuordnen.

Zumal dasDinge sind die Frauen zu hunderttausenden erledigen. Oder was denkst Du wer die Kinder  dh die Söhne zu dem von den Vätern oft gepushten Fussballtrainings und Spielen kutschiert?
Oder andere Sportvereine. zu 85% die Mütter.

Ich wage mal die These aufzustellen , dass er nzr so querschiesst , weil es um Töchterleins Tanz (Ballett) ausbildung geht. Das ist ihm halt weniger wichtig.

2 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Long4Lashes

Teilen

Das könnte dir auch gefallen