Home / Forum / Mein Baby / Frage an mütter mit adhs kindern

Frage an mütter mit adhs kindern

2. November 2011 um 19:10

Hallo liebe Mamis
Mein Sohn (nächsten Monat 3 Jahre) bereitet mir etwas Sorgen. Bis vor kurzem dachte ich einfach, dass er ein sehr wildes Kerlchen ist. Doch seit mich schon mehrere Leute angesprochen haben, ob mein Sohn ADHS habe, bin ich doch etwas verunsichert. Ich muss sagen, er ist ein kleines Duracell-Häschen! 12 Stunden ist er voller Power, wird nicht oder nur kaum müde. Am Abend schläft er aber nach 2-3 Min ein (kein Wunder) und schläft seine 12 Stunden durch. Er könnte sich aber NIE 1 Minute still haben. Selbst am Tisch rutscht er auf seinem Stuhl hin und her und steht mehrmals auf. Er ist da ein richtiger Zappelphilipp.
Wie habt ihr denn zum ersten mal ADHS bei euren Kindern vermutet? Und wie war ihr Verhalten?

Mehr lesen

9. März 2012 um 18:12

Keinen Stress machen...
Hallo!

Dein Beitrag liegt zwar schon etwas zurück, aber vielleicht liest du meine Antwort trotzdem....

Ich habe eine 10 Jährige Tochter, wo vor kurzem Adhs mit Hochbegabung festgestellt wurde.... Der Verdacht kam schon sehr früh bei ihr von ausserhalb.... bei mir war immer nur der gedanke irgendetwas stimmt nicht... bei ihr fing es im Alter von ca. 1/2 Jahr an... je mobiler sie wurde von der körperlichen Entwicklung, je weniger Schlaf benötigte sie... mit zwei Jahren bin ich dann ohne Kinderwagen 10 km mit ihr am Kanal langgelaufen, resultat ich war müde sie total fit.... als sie in den Kindergarten kam, ußte ich einen integrativ-kindergartenplatz beantragen, da sie eine erzieherin für sich beanschlagte.... sie kannte keine angst, sie kannte keinen schmerz, nichts war hoch genug, nichts war schnell genug, aber passiert ist ihr nie was.... die damalige diagnose hieß einfach wahrnehmungsstörungen.... mit 4 Jahren schlief sie dann nur noch 2 stunden nachts, tagsüber gar nicht mehr.... kleinste regeln konnten von ihr nicht eingehalten werden, aber sie kannte sie alle,achtete auch darauf das andere diese einhielten.... es wurde jedenfalls trotz therapien usw. nicht besser... das schlimmste war, das sie tagsüber nie trocken war....nachts war sie lange trocken.... sie fand keine freunde, war aber sehr beliebt im kindergarten und schule.... aber keiner konnte mit ihr mithalten, was sie wiederum zur aussenseiterin gemacht hat... sie fragte mich oft warum sie so anders wäre, warum sie solche probleme hätte, warum , warum, warum....

nun war meine not im letzten Jahr sehr groß, weil sie auf die weiterführende schule sollte... da alles nichts half, hat mein kinderarzt ihr medikamente verschrieben, da er selber bereits mit 4 jahren bei der U-untersuchung verdacht auf adhs ausgesprochen hatte.... seit 3 monaten nimmt sie jetzt medikamente und es ist eine kettenreaktion, alle probleme lösen sich in luft auf, sie ist tagsüber trocken, sie hält sich an regeln, sie verspürt schmerz (hört sich vielleicht jetzt doof an, aber sie weiß woher sie verletzungen hat), in der schule schreibt sie nur noch 1 und 2 und ich, ich muß erstmal mein Kind ganz neu kennenlernen, denn soetwas wie kuscheln, dafür hatte sie nie zeit....

ich denke dein kleiner ist sehr lebhaft, aber das was ich bisher aus deinem beitrag rauslesen konnte, hat er kein adhs.... ich will es nicht behaupten, denn eine wirkliche meinung könnte ich mir erst bilden wenn ich ihn kennen würde.... 3 jahre ist aber ein alter, wo kinder einen starken entwicklungsschub machen, wo so richtig die trotzphase durchkommt, wo sie ihre grenzen austesten usw...

kopf hoch, die menschen sprechen bei jeder kleinigkeit von adhs... es kann viele ursachen haben, wie es zu solchen aussagen kommt....

wenn du möchtest kannst du mich gerne anschreiben...

Lg

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen