Home / Forum / Mein Baby / Frage: Arbeitslosengeld nach Elternzeit?

Frage: Arbeitslosengeld nach Elternzeit?

31. März 2016 um 9:41

Hallo ihr Lieben,

da mein Arbeitsvertrag in der Elternzeit auslief, musste ich mich leider Arbeitslos melden. Heute kam nun die Bewilligung, jedoch stand in dem Schreiben, dass ich nur ein fiktives Arbeitslosengeld bekomme. Weil ich in den letzten 2Jahren weniger als 150Tage gearbeitet habe. wie auch, ich war in Elternzeit

Mehr lesen

31. März 2016 um 9:45

Zu schnell abgeschickt
Kann das denn so richtig sein? Ich habe vor der Elternzeit normal gearbeitet und wurde vom Arbeitsamt jetzt in die Qualifikationsstufe 4 eingestuft. Das kann doch alles nicht sein, jetzt werde ich bestraft, das ich 2Jahre zu Hause war und nicht arbeiten.

Kennst sich jemand von euch damit aus?

Viele Grüße Sanstef

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2016 um 9:51
In Antwort auf epona_12738636

Zu schnell abgeschickt
Kann das denn so richtig sein? Ich habe vor der Elternzeit normal gearbeitet und wurde vom Arbeitsamt jetzt in die Qualifikationsstufe 4 eingestuft. Das kann doch alles nicht sein, jetzt werde ich bestraft, das ich 2Jahre zu Hause war und nicht arbeiten.

Kennst sich jemand von euch damit aus?

Viele Grüße Sanstef

Ist rechtens so
War bei mir auch so...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2016 um 9:57
In Antwort auf sonnenschein654

Ist rechtens so
War bei mir auch so...

Ich
wurde unter Qualifikationsstufe 4 eingestuft, die schlechteste Stufe, also ohne Ausbildung.
Obwohl ich eine Ausbildung habe und schon immer in diesem Beruf arbeite.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2016 um 13:26

Das ist richtig so weit ich weiß
wie hast du denn vor der Ss gearbeitet?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2016 um 22:38

...
Hi du,

soweit ich mich noch erinnern kann, hat das mit dem fiktiven Arbeitsentgelt schon so seine Richtigkeit.
Was ich allerdings anzweifeln würde ist die Qualifizierungsstufe!
Wenn du eine abgeschlossene Ausbildung hast und bis zur Elternzeit auch in genau diesem Beruf gearbeitet hast, müsstest du ein oder zwei Stufen höher eingestuft werden.
Ich würde da nochmal nachhaken, vielleicht wurde bei der Berechnung ein Fehler gemacht. Die Berater sind allerdings nicht zuständig für die Berechnung - ich würde das Problem über die Hotline melden, die werden dann alles weitere veranlassen.
Bei mir hat die Berechnung mit dem fiktiven Entgelt sogar dazu geführt, dass ich mehr bekommen habe als wenn ich gearbeitet hätte - man kann halt Glück oder Pech haben damit, je nachdem wie hoch der Durchschnittsverdienst in der entsprechenden Stufe angesetzt wird.

Tiri

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen