Home / Forum / Mein Baby / Frage bezüglich Hund

Frage bezüglich Hund

31. Januar 2011 um 1:00

Hallo

Was würdet ihr tun, wenn Nachwuchs ins Haus steht und ihr mit der neuen Situation nicht klarkommt, dazu ein junger stürmischer Hund. Würdet ihr es versuchen mit Baby und Hund auszukommen oder eher ein schönes neues Zuhause für den Hund zu finden?

Zum Hund, er ist 5 Monate alt und ein Border Collie, der Hund springt wirklich überall drauf, frisst echt draussen alles und leckt einem ständig im Gesicht rum. Ich müsste dann den Hund vom Baby fernhalten, aber dann gehört der Hund eben nicht dazu. Dann fühlt er sich sicher ausgestoßen und im Schlimmsten Fall bekommt er Aggressionen gegenüber dem Baby. Das möchte ich vermeiden. Ist auch ein sehr aufgedrehter Hund und brauch Bewegung und Beschäftigung. Bekomm ich das alles unter eine Decke? Denke eher nicht...

Allerdings möchte ich nicht ganz alleine ohne Hund sein und dachte auch schon daran, sie abzugeben und dafür einen kleine Hund der nicht so sehr haart und keine täglichen paar Stunden Trainig braucht, um zufrieden zu sein. Er sollte kein Kläffer sein und auch mal zufrieden sein, wenns nur zum Pipi machen raus geht.

Was würdet ihr tun in dem Fall und könnt ihr mir Rassen vorschlagen, die passen würden.?

Liebe grüße

Mehr lesen

31. Januar 2011 um 1:36


Ich finde deine aussage scheisse echt!! Ein hund ist auch ein lebewesen und kann nicht so umher geschoben werden.

Das du deinen jetzigen abgeben möchtest und dafür einen neuen holen möchtest finde ich echt schlimm!!
Ich hab auch nen hund und der ist so lieb zum baby. Ist halt alles eine sache vom eigenen umgang..

Ich finde du solltest sogar kein kind bekommen wenn du schon so über einen hund schreiben kannst.
Ich bin der meinung tiere sind die besseren menschen!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2011 um 7:09

Ja
Genau !! Wer solche sachen über nen hund schreiben kann ist sicher nicht anders zu seinem kind.

Und wer nicht einmal mit nem hund zurecht kommt setzt noch ein kind auf diese welt echt hey

Mädchen du wirst noch sowas von auf die welt kommen!
Wer bri einer hunde erziehung schon überfordert ist, ist mit baby nicht besser dran.

Mit meinem hund bin ich durch dick und dünn gegangen. Mein baby ist aber trozdem anstrengender als mein hund obwohl mein baby ein super ruhiges ist.

Der Hund ist dir treu im sturm, was der mensch nicht mal beim winde ist !!!

Ich hoffe du bist ein fake

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2011 um 7:12

Was
Fragst hier so dumm

Für dich steht eh schon fest das dein hund weg muss
Vielleicht besser für das arme tier

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2011 um 9:15

Mhh
ich hätte mir auch nie ein border collie geholt da die hüttehunde sind und viel kopftraining und bewegung brauchen !

ich verstehe dich cniht warum du den abgeben willst und dir einen neuen holen willst !! denkst du dann ändert sich was ? ein welpe ist auch nciht einfach . der wird dein kind auch das gesicht ablecken ! meine hunde (ich habe 2 einen kleinen und einen großen ) fressen auch alles was nciht niet und nagelfest ist !!! mich nervt es auch aber wenn ich das sehe scheuche ich die weg .

gehe doch mal länger mit ihn raus ! pack dein kind schön warm ein und dann ab nach draußen . nimm ein ball mit und schmeiße ihn den so lange bis er fertig ist . aber nicht abgeben !
du weist ja auch cniht wie der neue ist ,chrakter kann man sich ja nciht aussuchen !

lg bine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2011 um 9:44


Die TE ist laut Profil 15 Jahre alt. Wenn es denn stimmt und sie kein Fake ist.

Nun zum Problem:
Ich würde Dir raten, gib den Hund in erfahrene Hände. Ein Border ist ein Hund, der tagtäglich viele Stunden gefordert werden MUSS. Ob körperliches Training oder Kopftraining. Ob das mit einem Baby zu schaffen ist, möchte ich bei Dir bezweifeln. So wie es sich liest, schaffst Du das ja jetzt noch nicht mal.
Ich hoffe für den kleinen Wauz, dass er in richtige Hände kommt und glücklich sein Hundeleben leben kann. Bei Dir wird er das nicht können.

Von der Anschaffung eines neuen Hundes rate ich Dir dringend ab. Hunde sind kein Spielzeug, sie sollten auch kein Statussymbol sein. Ein Hund ist ein Lebewesen, dass genauso wie ein Kind ein Recht auf Zeit, Aufmerksamkeit, Liebe und Nahrung hat. Das wird aber fehlen, wennn Du Dein Baby hast. Zumal Du ja auch zur Schule gehst. Wer kümmert sich da eigentlich um den Hund? Er ist erst 5 Monate alt und sollte nicht alleine sein über Stunden.

Werd erstmal erwachsen, kümmer Dich um Dein Baby.

Ich selber habe einen French Bully. Das ist eine Rasse, die nicht allzu viel Auslauf braucht. Trotzdem gehts jeden Tag aufs Feld, in den Wald. Ausgedehnte Spaziergänge, toben, lernen - das alles ist sowas von rassenunabhängig. Das braucht jeder Hund. Einfach nur zum Pipi rausgehen, reicht einfach nicht aus!!!!

Also, such für Deinen Border passende Menschen und lass die Finger von Hunden! Damit tust Du ihnen den größten Gefallen.

Freu Dich auf Dein Baby, damit bist Du komplett ausgelastet.

Lg. Bigi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2011 um 9:59

Ich würde
mir an Deiner Stelle keinen anderen Hund zulegen. Wie andere schon geschrieben haben, Du bist ja jetzt schon total überfordert und wirst dem Hund nicht gerecht (sonst würde er sich nicht so benehmen, wie Du beschreibst) und das Baby ist noch nicht mal auf der Welt.
Jedes Tier braucht Zuwendung, Auslauf und Pflege.
Bitte sieh zu, dass der Hund in gute, erfahrene Hände kommt und suche Dir keinen Ersatz. Das ist das Beste, was Du machen kannst.

LG,
Susanne

PS: Wenn man reif und verantwortungsbewusst ist und weiß, wie Hundeerziehung funktioniert und worauf man achten muss, wenn ein Baby dazu kommt, dann kommt man mit so ziemlich jeder Rasse klar, ohne den Hund abgeben zu müssen.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2011 um 10:01

"Problemhunde"
gibt es nicht. Sie werden erst zu solchen durch die Halter, die ihnen nicht gerecht werden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2011 um 11:23
In Antwort auf minna_12379278

Ich würde
mir an Deiner Stelle keinen anderen Hund zulegen. Wie andere schon geschrieben haben, Du bist ja jetzt schon total überfordert und wirst dem Hund nicht gerecht (sonst würde er sich nicht so benehmen, wie Du beschreibst) und das Baby ist noch nicht mal auf der Welt.
Jedes Tier braucht Zuwendung, Auslauf und Pflege.
Bitte sieh zu, dass der Hund in gute, erfahrene Hände kommt und suche Dir keinen Ersatz. Das ist das Beste, was Du machen kannst.

LG,
Susanne

PS: Wenn man reif und verantwortungsbewusst ist und weiß, wie Hundeerziehung funktioniert und worauf man achten muss, wenn ein Baby dazu kommt, dann kommt man mit so ziemlich jeder Rasse klar, ohne den Hund abgeben zu müssen.


@ladeeluck

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2011 um 11:52

Am besten
gibst du den Hund ganz schnell zurück an den Züchter! Wenn du (was ich mal hoffe) den Hund von einem guten netten Züchter bekommen hast steht normalerweise immer das Angebot die Hunde wieder zurück zu bringen.
Du bist anscheinend total verantwortungslos und planlos was das Thema Hunde anbelangt und solltest dir auf keinen Fall wieder einen Hund holen, denn ich glaube nicht, dass du das unter einen Hut bekommst.
Echt traurig, dass es immer noch so blauäugige Menschen gibt, die denken, ein Hund sei keine Aufgabe und läuft einfach so nebenher, die sich nicht informieren und beim kleinsten Problem einknicken...
Am besten gibst du den Hund so schnell es geht ab - nun ist er noch in einem Alter, wo er sich leicht umstellen kann und eine gute Erziehung möglich ist.
Sonst kann ich wie die meisten hier nur mit dem Kopf schütteln.
Gruß JULIA

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2011 um 12:26
In Antwort auf katey_12866850

Ja
Genau !! Wer solche sachen über nen hund schreiben kann ist sicher nicht anders zu seinem kind.

Und wer nicht einmal mit nem hund zurecht kommt setzt noch ein kind auf diese welt echt hey

Mädchen du wirst noch sowas von auf die welt kommen!
Wer bri einer hunde erziehung schon überfordert ist, ist mit baby nicht besser dran.

Mit meinem hund bin ich durch dick und dünn gegangen. Mein baby ist aber trozdem anstrengender als mein hund obwohl mein baby ein super ruhiges ist.

Der Hund ist dir treu im sturm, was der mensch nicht mal beim winde ist !!!

Ich hoffe du bist ein fake


Also ich finde das nicht in ordnung wie ihr hier auf mich los geht. Ich habe KEINEN Problemhund, ich liebe meinen Hund. Ich komme auch mit ihm klar, hab ihn seit er 8 Wochen alt ist, MIT dem Wissen dass der täglich Stunden Aufmerksamkeit und Training braucht. Habt ihr mit 15 gedacht, "Oh en Hund, eher nicht, könnte ja schwanger werden."

Wie dumm ihr seid merkt man gerade. Mich so anzufahren

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2011 um 12:34


Ich wohne alleine in einer Wohnung, LANGE GESCHICHTE und auch PRIVAT.

Mit meinem Hund komme ich super klar. Aber Hund und Kind. Ich will sicherlich mein Kind behalten. Bin ja auch dran Schuld dass es das Baby gibt. Nur ich denke einen Hund der viel Aufmerksamkeit braucht und sozusagen "durchdreht" wenn er mal nicht gefordert wird, ist nicht glücklich. Er ist jetzt Glücklich bei mir und wird es auch noch ne Weile sein, aber glaubt mir, wenn das Baby da ist werde ich mit Sicherheit keine Stunden am Tag aufbringen, die ich mit dem Hund trainiere.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2011 um 12:34

Dein Baby ist wichtiger!
Du musst an dein Baby denken und das bedeutet der Hund muss entweder top erzogen werden, oder er sollte in ein neues Heim.

Mit Hund und Kind wird es super stressig....du wirst genervt sein und das überträgt sich auf dein Kind. Der Hund ist unausgelastet und was kommt bei raus: alle sind unzufrieden.

Gerade Border Collies brauchen extreme Auslastung und sind auch schnell mal ohne Kind in der Familie unterfordert.

Kenne das nur zu gut. Habe zeitweise die Australian Sheperd Dame meiner Mutter (dem Border sehr ähnlich) und sie ist bei mir auch total unterfordert....glaub mir das macht keinem Spaß.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2011 um 12:35

Also
wir hatten auch Welpen und haben uns einen wieder geholt als wir merkten, dass die Familie überfordert war.. aber leider ist das ja nicht immer der Fall. Dennoch: wenns möglich ist allemal besser,als wenn das Mädel hier eigenständig jemanden sucht oder den Hund ins Tierheim gibt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2011 um 12:42

Das ist jetzt ein schlechter Scherz oder?
Habe selbst einen großen Hund.
Das ist auch als Mutter mit 4 kindern möglich.
Haben ganz bewusst gewartet bis unsere jüngste 2 Jahre alt ist und somit im Kiga ist.
Denn so kann Mama dann Morgens mit dem Hund 1-2 Stunden Spatzieren gehen und trainieren.
Ausserdem ist eine Hundeschule sehr wichtig wo wir auch hingehen.
Also ich verstehe das jetzt nicht.
HAbt ihr euch das nicht vorher überlegt das ein Hund Arbeit macht und nicht nur in einer ecke rumliegt?
Ach ja und hol dir bloß kein kleinen Hund...der braucht genauso viel auslauf.

Gib dein armen Hund lieber wieder ganz schnell an den Züchter zurück armes Hündchen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2011 um 12:51


Ich wusste dass es Schwachsinn war, das hier reinzuschreiben.

Leute, ein Border Collie braucht Bewegung, Action. Agility oder Discdogging. Dem reicht es nicht, einfach so Gassi zu gehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2011 um 13:45

Also ich finde es nicht
verkehrt das sie sich vorher Gedanken darüber macht!
Du wohnst doch bestimmt noch zuhause? Der Hund wird auch größer und reifer! Bis dein kleines mal soweit ist das sie krabbelt oder läuft dauert es doch noch etwas! Bis dahin ist der Hund doch auch schon ein bisschen älter! Wenn du hilfe bei der Hunderziehung hast würde ich den Hund nicht weggeben!!

Und der Hund ist 5 Monate alt, klar macht er noch dummheiten, es ist ein Welpe!

Wir haben und vor den Weihnachten einen Rhodesian Ridgeback zugelegt und was soll ich sagen, klar es ist anstrengend auch dadurch das diese Rasse einen Dickkopf ohne Ende haben und sehr schwer zu erziehen sind! Aber die Arbeit lohnt sich, genauso wie bei einem Border Collie...
Meine kleine ist allerdings schon fast 14 Monate alt.
Aber da versuchst du dem hund beizubringen das er am Spielzeug der kleinen nichts zu suchen hat und 10 min. später geht das Kind hin und steckt ihm ihr Spielzeug ins Maus Sakrotan ist gerade mein bester Freund...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2011 um 13:49

KLappt alles
Wir haben nen Dogo Argentino(70 kg)und das klappt und ich hatte schwere Bedenken. Und Border Collies sind doch eh Familienhunde und haben ein total liebes Wesen, sie brauchen viel Beschäftigung, kann es evt sein, dass er merh Auslauf oder Unterhaltung braucht wenn er so stürmisch ist?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2011 um 14:19

Du
must auch mal sehen das du nicht nur die srbeit mit kind hast ! denn du wirst ja wahrscheinlich noch irgendwann schule machen und eine ausbildung oder ? ich selber werde dieses jahr ne lehre anfangen und ich muss auch sehe wo ich mit den hunden bleiben denn wenn ich 8 std im betrieb bin und zusammen noch 1 std fahre ,wären die hunde 9 std alleine !! zum glück kann ich die hunde morgens zu meinen eltern bringen ,denn nachmittags ist immer einer da zum gassi gehen !
und alleine bist du bestimmt nicht zuhause oder ? bei mir war das auch so ,da ich in der woche alleine bin und in einer nicht so dollen gegend wohne ,habe ich mir meinen großen geholt !
vergess so was auch nicht !

lg bine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2011 um 16:11

Hallo,
habe mir jetzt nicht alles durchgelesen, kann dir aber erzählen, wie es bei uns ist.
Wir habe zwei Hunde. Die waren schon vor dem Baby da. Sie durfte von Anfang an nicht alles.
Couch war tabu!
Obere Etage( Schlafzimmer ect...) tabu!
Unten habe wir Küche, Esszimmer und Wohnzimmer zusammen. Da durften sie sein, aber nach den riesen Zecken im Sommer die ich zu Hause gefunden habe, war Wonzimmerteppich (flokati) tabu!
Als Annabell immer mehr auf den Fußboden angefangen hat zu spielen, fand ich es echt zum das sie überall Hundehaare hatte.
Unsere kleiner Jack Russel ist eh ein A*** und total biestig, somit musste man ständig aufpassen und konnte sie nie alleine lasse!
Dann habe ich die Hunde in den Flur verbannt und ein Türgitter dazwischen gesetzt!
Die Hunde sind nicht ganz ausgeschlossen weil sie immer rein schauen können und alles mitbekommen und was das Wichtigste ist, ich brauche mir keine Sorgen mehr um meine Maus zu machen. Sie kann auf dem Boden tollen ohne voller Haare zu sein, ich brauche mir keine Gedanken zu machen, was die Hunde aus dem Wald angeschleppt haben und wenn ihr ein Keks auf dem Boden fällt, kann sie ihn auch ohne Bedenken essen!
Und wenn irgend jemand meint, ich wäre pingelig, ist es mir egal! Mir ist meine Kind und ihre gesunde Entwicklung wichtiger als alles andere!!!
Da kommt einfach kein Köter gegen an!!!
Ich wäre sogar bereit mich von den Hunden zu trennen, für mein Kind, wenn es nötig wäre!!!
Und dass das kein Spielzeug ist, und das man sowas nicht macht, braucht man mir auch nicht zu sagen, wenn einem der Partner aus irgendwelchen Gründen nicht mehr in den Kram passt, dann trennen sich die Menschen auch!
Und wir reden "nur" von einem Tier!

LG Aggi+Annabell 15Monate

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen