Home / Forum / Mein Baby / Frage HA Milchnahrung und Stillen!?

Frage HA Milchnahrung und Stillen!?

12. November 2009 um 19:05

Hi Ihr Lieben,

möchte evtl. anfangen zuzufüttern mit ner HA Nahrung, bin aber noch etwas unschlüssig weil ich selber sehr krank bin und gaaanz viele Allergien hab. Mein Kleiner wird Ende November 4 Monate alt, aber ich schaff es körperlich einfach nicht mehr. Ich bin ja sehr krank und auch mein Kinderarzt meinte, bevor die Mutter zugrunde geht lieber zufüttern. Da er mit seinen 14 Wochen schon über 8 Kilo könnt ihr euch ja vorstellen wie das an mir zehrt...

Mein Gewissen plagt mich aber trotzdem... Ich denke ihr könnt das evtl nicht verstehen da ja viele Flässchen geben, aber ich bin halt passionierte Stillerin von daher fällt es mir sehr sehr schwer.

So naja nun zu meiner Frage: Ist denn deshalb der "Nestschutz" weiterhin vorhanden wenn ich trotzdem stille aber wie gesagt so 1 bis 2 Mahlzeiten mit HA Pre ersetze oder nicht mehr so wie vorher?

Und wegen dem plötzlichen Kindstod mach ich mir halt auch Sorgen wenn ich nicht mehr voll stille...

Die Pre kann ich ja so dosieren wie mit der Mumilch, das heisst wenn er die Flasche gekriegt hat kann ich ihn aber nach ner Stunde zum Beispiel wieder anlegen sollte er wieder was wollen!?

Lg Zuga mit Jonas und Nele 2,5 Jahre

Mehr lesen

12. November 2009 um 19:32

Hallöle du Liebe!
Oh, ich kann deine Bedenken sehr gut verstehen.
Auch ich bin immer noch passionierte Stillerin und wäre wohl eher gestorben als irgendwas zuzufüttern. Ich kann also sehr gut nachvollziehen, in welchem Zwispalt du dich befindest. Ich selbst war zwar nicht krank während der Anfangszeit, jedoch hatte mein Sohn eine starke Ausprägung des KISS Syndroms und war ein absolutes Schreikind. Ich habe nach 8 Wochen MUSchu wieder angefangen zu arbeiten. Und während des ersten halben Jahres, wenn dann im Sitzen geschlafen und meistens nur so 2 Stündchen pro Nacht. Sobald ich mich bewegt habe, wurde mein Sohn wieder wach und ich konnte wieder Schleifen laufen.... Das ist natürlich eine andere Problematik als bei dir, doch du weißt sicher auch wie dass mit dem Schlafentzug ist, und dass das für uns Menschen doch schon recht krass ist. Ich habe mich da durchgekämpft, weil bei uns in der Familie, sowohl väterlich- als auch mütterlicherseits sehr starkte Ausprägungen von Neurodermitis, diversen Lebensmittelallergien und Astma vorherschen.

Letztlich denke ich, natürlich ist es nicht sinnvoll bzw. natürlich hat keiner davon was, wenn du zusammenbrichst, weil du einfach nicht mehr kannst.

Ich kann mich dran erinnern, dass meine Hebamme sagte, selbst mit dieser HA Nahrung kann man nicht sicher sein. Jedoch kann man dass ja eigentlich auch nicht wenn man voll- und ausschließlich stillt.

Habe dann gerade einen sehr schlüssigen Artikel gefunden. Was ist denn wenn du mal genau mit deinem KIA deine Sorgen erläuterst. Ich weiß, dass es auch ganz spezielle HA Nahrung gibt, die man vom Arzt wohl verschrieben bekommt.

Wichtig wird natürlich sein, dass du immer zuerst stillst und erst dann den Rest zufütterst. Und ich würde wohl auch möglichst Flaschen nehmen, die der Brust am ähnlichsten sind und ein sehr kleines Saugloch haben. Damit das Trinken für den Jonas nicht so einfach wird und ihm die Brust nachher einfach nicht mehr schnell genug geht.

Ich nehme, wenn Jonah mal abends gesittet werden muss, weil ich beruflich noch eingespannt bin immer die Aventflaschen mit den 1ser Saugern. Natürlich ist mein Sohn alterstechnisch dafür schon zu alt. Aber ich denke die oben genannten Gründe sprechen für sich.

Der Link zu der Seite ist übrigens:

http://www.optikur.de/familie/baby/babynahrung/ha-nahrung/

Vielleicht kannst du dann ja mal die einzelnen HA Angebote auf ihre Inhaltsstoffe und ihre "Aufspaltungsgrade" vergleichen.

Ich wünsche euch alles Liebe und Gute!
Auf dass du bald wieder gesund wirst und vielleicht dann auch wieder außschließlich stillen kannst.

Liebe Grüße
LIN

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. November 2009 um 19:58

Oh man ihr Lieben,
erstmal danke euch für eure ausführlichen Berichte... Ihr seid ja wirkich total lieb.

@jonismama: Oh je das hört sich ja bei dir auch nach nächtlichen Strapazen an die du durchmachen musstest. Und dann noch arbeiten gehen, ich glaub da wär ich wohl zusammengebrochen. Naja das Problem bei mir ist leider, dass ich nie wieder gesund werde. Ich hab eine chronische Autoimmunerkrankung und die hab ich nach der Geburt meiner ersten Tochter bekommen. Hab Nele damals 9 Monate gestillt und alles war Bestens und nun bin ich so schwer krank. Dazu kommt eben auch das Asthma bei mir, genau wie bei EUch in der Familie. Okay, meine Mama hat mich damals auch 6 monate voll gestillt und trotzdem bin ich so arg allergie"verseucht"... Mein Bruder zum Beispiel wurde zugefüttert und hat null komma null!?!? Das ist doch mal unfair oder!? Naja aber gut für ihn! Das mit den Flaschen ist so ne Sache, hab ihm schon die von Nuk (keine Kieferform, sondern die grösseren kennst du die?) gegeben wenn ich zum Beispiel mal abgepumpt hatte... Aber da gabs eigentlich nie Probleme, oder meinst du das es dann zu einer Saugverwirrung kommt!? Und wenn ich dann den ersten Beitrag lese "Stillkinder.de" dann krieg ich noch ein grösseres schlechtes Gewissen...

@klytamnestra (oder so ähnlich ): Wat is das auch für ein Nickname... *lach* Deine Geschichte hat mich sehr berührt, die ist ja wirklich traurig. Und iwie auch wenn es blöd klingt, ist es "schön" zu hören das es auch gleichgesinnte gibt. Es ist doch wirklich gemein wenn man stillen möchte und entweder nicht mehr soll oder es einfach nicht mehr kann. Mein Kleiner fängt halt auch so an wie du es bei dir geschildert hast. Womöglich merkt er den Stress ich weiss es nicht. Er trinkt kurz, lässt sich dann von Nele total schnell ablenken und dann wars das nach 5 Min wieder. Und alle Stunde anlegen ich pack das echt nicht mehr... Wie geht es dir jetzt mittlerweile? Konntest du es einigermassen verarbeiten? Viele können das nicht verstehen das man sich so einen Kopf drum macht, die denken sich, ach fütter doch zu und gut ist... Aber so ists halt bei uns nicht wirklich. Da steckt viel mehr dahinter...

Danke Euch nochmals...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. November 2009 um 20:30

Also,...
...dass mit der Saugerverwirrung ist wohl so nach 6 Wochen schon vorbei.

Meinte, dass das Trinken aus der Flasche ja sehr viel einfacher für die Kids ist, als das mit dem Unterdruck und dem Trinken bzw. Melken an der Brust.

Deshalb läuft es leider auch oft so ab, dass Kinder die neben dem Stillen noch zugefüttert werden, sich auf kurz oder lang selbst abstillen, weil das Trinken aus der Flasche einfach sehr viel einfacher geht.

Kenne die NUK Flaschen von denen du sprichst nicht. Wir hatten zu Beginn ganz kurz die normalen NUK Flaschen. Dann war aber das mit dem BPA. Dem Weichmacher in den Plastikflaschen und dann haben wir von Avent halt BPA freie Flaschen gekauft.

Und optisch ist da natürlich schon ein Unterschied. Aber ich behaupte auch, dass das Trinken daraus wirklich sehr viel schwerer ist. Man muss mehr Saugen, als bei den NUK Flaschen. Wahrscheinlich ist das Loch kleiner.

Und das macht natürlich das Trinken aus der Flasche insgesamt genauso attraktiv bzw. unattraktiv wie das Saugen aus der Brust.... vielleicht ist dann die Chance größer, dass Jonas nicht von selbst die Brust komplett ablehnt.

Hoffe ich konnte das nun verständlich erklären.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. November 2009 um 11:05

@matomasi
Wieso ist das totaler Quatsch mit HA zu füttern!??!

Ist die wirklich soo bitter?

Und warum sagt mir aber dann der Kinderarzt unbedingt mit HA füttern!??

Nun bin ich ja noch verunsicherter...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. November 2009 um 22:02

Hey Susi,
danke dir für deine Worte... Die haben mir auch Mut gegeben... Ich bin jetzt soweit das ich ein oder zweit Mahlzeiten zufüttern werde.

Danke an Euch alle...

Lg Zuga die jetzt schon gelassener ist und heute die erste Flasche zufüttern wird...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen