Home / Forum / Mein Baby / Frage: Verkalkte Plazenta Granum II in der 35. Ssw - Wie lange zur Geburt?

Frage: Verkalkte Plazenta Granum II in der 35. Ssw - Wie lange zur Geburt?

19. November 2013 um 20:13

Hallo zusammen,
die Frage steht oben.
Komme eben von meiner FÄ, die beim US eine Verkalkung der Plazenta 2.-3. Grades festgestellt hat.
Der Kleine ist sehr aktiv und wird anscheinend gut versorgt, aber meine Ärztin meinte nun, dass das ein Anzeichen dafür wäre, dass die Lungenreife schon vollständig abgeschlossen sei. Er sitzt in SL schon recht tief im Becken und meine FÄ hat den Eindruck, als würde er sich bald auf den Weg nach draußen machen.



Sie redet so locker daher als wäre das weder schlimm, noch verwunderlich... Anscheinend ist der Kleine auch schon weiter, als er eigentlich von der Entwicklung sein sollte, aber sie hat sich nicht die Mühe gemacht, anhand eines Dopplers genauer nach zu sehen, ob mit der Versorgung alles in Ordnung ist.

Vielleicht hat hier der eine oder andere Erfahrungen damit gemacht und kann mir sagen, wie lange es nach diesem Befund noch gedauert hat, bis eure Kleinen da waren?
Kann ich wirklich davon ausgehen, dass mein Kleiner Schatz ein bisschen eher kommt?

Nebenbei.... Ich habe während der gesammten Schwangerschaft nicht geraucucht, falls derartige Argumente aufgezählt werden sollte....

Vielen Dank und hoffentlich kann mir jemand weiter helfen.
Liebe Grüße
Nadine & BabyBoy 34+2

Mehr lesen

19. November 2013 um 21:54

Bei mir hieß es damals auch
dass die Plazenta verkalkt wäre. Mein Sohn hat sich sehr langsam entwickelt und immer wieder hieß es "wenn er bis zum nächsten Mal nicht zugenommen hat, werden wir ihn holen müssen. Übertragen kommt nicht in Frage, zum ET wird eingeleitet". Ich musste 2x die Woche zum US, wurde total verrückt gemacht, durfte nicht mehr arbeiten, hab vor Sorge fast nur noch geheult. Mein Sohn hat sich dann bei 39+0 von alleine auf den Weg gemacht und hatte 2400g,war aber gesund. Erst bei seiner Geburt stellte sich heraus, dass die Plazenta nicht verkalkt, sondern viel zu klein war, etwa halb so groß wie normal. Ich wurde so oft untersucht, aber DAS hat niemand festgestellt. Die ganze Zeit hieß es, sie wäre verkalkt, das wäre angeblich deutlich im US zu sehen. Nach der Geburt hat die Hebamme die Plazenta untersucht, da war von Kalk keine Spur...ich geb da nix mehr drauf...die ganze Schwangerschaft war angstverseucht und total versaut.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. November 2013 um 16:03


Danke für eure Antworten....

Nach dem MuMu und dem Gebärmutterhals hat sie gar nicht geguckt, obwohl der vor 2 Wochen schon verkürzt war...
Es wurde nur kurz geschallt, dabei hat sie eben gesehen, dass genug Fruchtwasser da ist. Laut CTG war der Kleine einfach extrem aktiv aber Wehen hätte ich wohl nicht.
Im Mutterpass steht Plazenta Granum II-III und kontrollieren will sie erst in 2 Wochen wieder.

Ich will mich aber im Kh auch nicht lächerlich machen, aber ich trau meiner FÄ irgendwie nich so richtig über den Weg....
Weiß auch nicht...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram