Home / Forum / Mein Baby / Frage wegen Taufpaten

Frage wegen Taufpaten

15. Juni um 13:10

Halli Hallo in die Runde!

Ich habe eine Frage zum Thema Taufpaten und erhoffe mir hier Antwort.

Weiß jemand, ob die Kirche überprüft, ob der gewünschte Pate noch der Kirche angehört oder nicht? Unsere Wunschperson wurde getauft, ist auch noch zur Kommunion gegangen etc., ist dann umgezogen in ein anderes Bundesland, hat irgendwann geheiratet und ist vor nicht all zu langer Zeit aus der Kirche ausgetreten. Genaue Gründe kenne ich nicht und interessieren mich ehrlich gesagt auch nicht. Muss jeder selber für sich wissen. 
Wir möchten Sie trotzdem gerne für unsere Jüngste als Taufpatin, weil wir wissen, dass unsere Kleine im Falle X bei ihr gut aufgehoben ist. Darauf kommt es ja am meisten an. 
Reicht die Taufurkunde oder kontrolliert die Kirche die Angehörigkeit? 
Vielen Dank für Antworten.

Und bitte seht davon ab, mir Strafpredigten über "taufpatin, die nicht mehr der Kirche angehört " zu halten. Uns kommt es darauf an, unser Kind in guten Händen zu wissen und nicht, welcher Glaube vermittelt wird. 

Mehr lesen

15. Juni um 14:06

Um welche Konfession handelt es sich denn?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni um 15:01

Hallo, 
nein das geht nicht. Weder katholisch noch evangelisch. 
Die aktuelle Zugehörigkeit muss auch mit einem Patenbeschein nachgewiesen werden. 

Und auch wenn du es nicht hören möchtest, es macht ja auch Sinn. Aus Sicht der Kirche soll die Taufpatin die Glaubenserziehung im Sinne der Kirche (mit) übernehmen, das geht nicht wenn sie selber nicht (mehr) Teil der Kirche ist. 

Was evtl geht: ihr habt einen zugelassenen Taufpaten, das kann zb auch die Oma sein, und die Wunschperson wird zusätzlich als Taufzeuge geführt. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni um 15:32

Ja das wird kontrolliert. Allerdings hat ein Taufpate keinerlei Rechte im Ernstfall - das müsst ihr dann quasi sowieso noch "weltlich" regeln.

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

15. Juni um 15:34
In Antwort auf wonderwoman80

Ja das wird kontrolliert. Allerdings hat ein Taufpate keinerlei Rechte im Ernstfall - das müsst ihr dann quasi sowieso noch "weltlich" regeln.

Vergessen: man muss eine Patenbescheinigung bzw aktuelle Taufbescheinigung vorlegen und beim Austritt wird idR auch die Taufgemeinde informiert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni um 16:22
In Antwort auf lileniba

Halli Hallo in die Runde!

Ich habe eine Frage zum Thema Taufpaten und erhoffe mir hier Antwort.

Weiß jemand, ob die Kirche überprüft, ob der gewünschte Pate noch der Kirche angehört oder nicht? Unsere Wunschperson wurde getauft, ist auch noch zur Kommunion gegangen etc., ist dann umgezogen in ein anderes Bundesland, hat irgendwann geheiratet und ist vor nicht all zu langer Zeit aus der Kirche ausgetreten. Genaue Gründe kenne ich nicht und interessieren mich ehrlich gesagt auch nicht. Muss jeder selber für sich wissen. 
Wir möchten Sie trotzdem gerne für unsere Jüngste als Taufpatin, weil wir wissen, dass unsere Kleine im Falle X bei ihr gut aufgehoben ist. Darauf kommt es ja am meisten an. 
Reicht die Taufurkunde oder kontrolliert die Kirche die Angehörigkeit? 
Vielen Dank für Antworten.

Und bitte seht davon ab, mir Strafpredigten über "taufpatin, die nicht mehr der Kirche angehört " zu halten. Uns kommt es darauf an, unser Kind in guten Händen zu wissen und nicht, welcher Glaube vermittelt wird. 

Wenn es dich eh nicht interessiert, dann brauchst du dein Kind auch nicht taufen lassen, wenn du den christlichen Sinn dahinter nicht verstehst. 

Der Pate verspricht vor Gott, den Täufling im christlichen Glauben zu erziehen. Und es wird auch überprüft, ob derjenige auch dem christlichen Glauben angehört.

Oder lässt du nur taufen, weil mans eben so macht und wegen den tollen Geschenken und dem tollen Taufkleidchen und Taufkerzchen?

Dann lass ess!

8 LikesGefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !

15. Juni um 16:36

Ich finde du vermischt da zwei Dinge. Und das machen viele.
Ich weiß auch, dass traditionell so gedacht wird. In der Praxis ist es aber eben anders.

Taufpate ist eben jemand, der im Bezug auf den Glauben begleiten soll. Da macht ja nun mal nur jemand Sinn, der in der Kirche dabei ist und den Glauben aktiv lebt.

"Für den Notfall" solltest du wie erwähnt weltlich regeln. Denn das ist dann etwas total anderes. Und da wird dann niemand schauen: Wer war Taufpate?
Nur dazu musst du schon etwas mehr mit der Person reden. Das ist dann keine Kleinigkeit und sollte gut überlegt werden.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni um 17:21
In Antwort auf lileniba

Halli Hallo in die Runde!

Ich habe eine Frage zum Thema Taufpaten und erhoffe mir hier Antwort.

Weiß jemand, ob die Kirche überprüft, ob der gewünschte Pate noch der Kirche angehört oder nicht? Unsere Wunschperson wurde getauft, ist auch noch zur Kommunion gegangen etc., ist dann umgezogen in ein anderes Bundesland, hat irgendwann geheiratet und ist vor nicht all zu langer Zeit aus der Kirche ausgetreten. Genaue Gründe kenne ich nicht und interessieren mich ehrlich gesagt auch nicht. Muss jeder selber für sich wissen. 
Wir möchten Sie trotzdem gerne für unsere Jüngste als Taufpatin, weil wir wissen, dass unsere Kleine im Falle X bei ihr gut aufgehoben ist. Darauf kommt es ja am meisten an. 
Reicht die Taufurkunde oder kontrolliert die Kirche die Angehörigkeit? 
Vielen Dank für Antworten.

Und bitte seht davon ab, mir Strafpredigten über "taufpatin, die nicht mehr der Kirche angehört " zu halten. Uns kommt es darauf an, unser Kind in guten Händen zu wissen und nicht, welcher Glaube vermittelt wird. 

wenn es euch nicht um den glauben geht, wieso dann taufen?

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juni um 22:11
In Antwort auf lileniba

Halli Hallo in die Runde!

Ich habe eine Frage zum Thema Taufpaten und erhoffe mir hier Antwort.

Weiß jemand, ob die Kirche überprüft, ob der gewünschte Pate noch der Kirche angehört oder nicht? Unsere Wunschperson wurde getauft, ist auch noch zur Kommunion gegangen etc., ist dann umgezogen in ein anderes Bundesland, hat irgendwann geheiratet und ist vor nicht all zu langer Zeit aus der Kirche ausgetreten. Genaue Gründe kenne ich nicht und interessieren mich ehrlich gesagt auch nicht. Muss jeder selber für sich wissen. 
Wir möchten Sie trotzdem gerne für unsere Jüngste als Taufpatin, weil wir wissen, dass unsere Kleine im Falle X bei ihr gut aufgehoben ist. Darauf kommt es ja am meisten an. 
Reicht die Taufurkunde oder kontrolliert die Kirche die Angehörigkeit? 
Vielen Dank für Antworten.

Und bitte seht davon ab, mir Strafpredigten über "taufpatin, die nicht mehr der Kirche angehört " zu halten. Uns kommt es darauf an, unser Kind in guten Händen zu wissen und nicht, welcher Glaube vermittelt wird. 

Bei uns wurde es nicht kontrolliert. Die Taufpatin meiner Tochter ist kath., wir sind evangelisch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juni um 22:38

Unser Sohn ist nicht getauft, aber wir haben notariell beglaubigen lassen, wer sich im Fall der Fälle um ihn kümmern soll. Seine moralische Erziehung wird überkonfessionell stattfinden. Sollte er das selbst irgendwann anders entscheiden, dann werden wir das unterstützen.
Kirchliche Traditionen haben keine rechtliche Bindung, daran sollte man unbedingt denken!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juni um 17:04

Bei uns wurde es auch nicht kontrolliert, unsere Tochter ist evangelisch getauft und beide Paten sind auch evangelisch. Wobei ich dazu sagen muss, dass die eine Patentante vom gleichen Pfarrer, der unsere Kleine getauft hat, getauft und konfirmiert wurde, also bei ihr wusste er es sowieso, dass alles passt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Beste Teschnick zum schlaffen gehen
Von: user319903
neu
15. Juni um 21:32
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen