Home / Forum / Mein Baby / Frage wegen Ungangsrecht

Frage wegen Ungangsrecht

9. Mai 2018 um 22:02

Ich dachte ich höre mich mal in meinem Falle um ob ich falsch liege oder rechtlich sogar etwas richtig liege. Folgender Fall. Ich habe eine 15 Monate alte Tochter, die Beziehung zum Kindsvater ging Oktober letzten Jahres in die Brüche. Das Sorgerecht hat er nach dem Auszug im Februar (er wohnte unter mir) nicht übertragen aber mich schriftlich bevollmächtigt in allen Sachen die Handhabung zu haben. Er hat noch einen weiteren Sohn von 6 Jahren den er alle 2 WE bei sich hat. Nun zu meinen Problem : Der Kindsvater kommt 1-2x die Woche für eine Stunde zu mir (17-18 Uhr) um "Präsent" zu sein seiner Meinung. Diese Zeit ist meines Erachtens nicht sinnvoll da wir in der Zeit Abendessen wobei er nur zuschaut und so eine halbe Stunde schnell weg ist. Quasie bleibt ihn zur "Bespaßung" eine halbe Stunde. Zumal ich finde das Kinder dann auch langsam zur Ruhe kommen sollten (Sie geht je 18.15 /18.30 Uhr und Bett da wir frühs halb 6 aufstehen). Ich habe mit ihm schon oft gesprochen das er die Zeiten doch auf Nachmittag legen solle (15-17 uhr) , da hat die Kleine und er mehr Zeit füreinander das evtl auch eine Bindung entstehen kann. Er meinte er schaffe das nicht (arbeitet von 7-16 Uhr und muss nach der Arbeit sich erst um seinen Hund kümmern). Zumal der Umgang in meiner Wohnung statt findet was mich zusätzlich etwas ärgert da alles für ihm selbstverständlich ist und er nicht mal von selbst nach ein paar Stunden am WE frag geschweige denn an einer anderen Lösung interessiert scheint .. Somit habe ich ihn nun Bescheid gegeben das er jeden Samstag v. 9-11 Uhr gerne Zeit mit seiner Tochter verbringen kann (Zeiten sind ausweitbar) . Er ignoriert das vollkommen,meint das lässt sich nicht einrichten,ich wolle ihm dem Umgang unterbinden... sehe ich das falsch? Er hätte am WE doch viel mehr Zeit statt nur 1 Stunde am Abend wo nichts groß zu machen ist.. Habe etwas Angst das er nun zum JA geht und ich doch nicht ganz richtig liege... 

Mehr lesen

Top 3 Antworten

9. Mai 2018 um 23:24
In Antwort auf l1988

Ich dachte ich höre mich mal in meinem Falle um ob ich falsch liege oder rechtlich sogar etwas richtig liege. Folgender Fall. Ich habe eine 15 Monate alte Tochter, die Beziehung zum Kindsvater ging Oktober letzten Jahres in die Brüche. Das Sorgerecht hat er nach dem Auszug im Februar (er wohnte unter mir) nicht übertragen aber mich schriftlich bevollmächtigt in allen Sachen die Handhabung zu haben. Er hat noch einen weiteren Sohn von 6 Jahren den er alle 2 WE bei sich hat. Nun zu meinen Problem : Der Kindsvater kommt 1-2x die Woche für eine Stunde zu mir (17-18 Uhr) um "Präsent" zu sein seiner Meinung. Diese Zeit ist meines Erachtens nicht sinnvoll da wir in der Zeit Abendessen wobei er nur zuschaut und so eine halbe Stunde schnell weg ist. Quasie bleibt ihn zur "Bespaßung" eine halbe Stunde. Zumal ich finde das Kinder dann auch langsam zur Ruhe kommen sollten (Sie geht je 18.15 /18.30 Uhr und Bett da wir frühs halb 6 aufstehen). Ich habe mit ihm schon oft gesprochen das er die Zeiten doch auf Nachmittag legen solle (15-17 uhr) , da hat die Kleine und er mehr Zeit füreinander das evtl auch eine Bindung entstehen kann. Er meinte er schaffe das nicht (arbeitet von 7-16 Uhr und muss nach der Arbeit sich erst um seinen Hund kümmern). Zumal der Umgang in meiner Wohnung statt findet was mich zusätzlich etwas ärgert da alles für ihm selbstverständlich ist und er nicht mal von selbst nach ein paar Stunden am WE frag geschweige denn an einer anderen Lösung interessiert scheint .. Somit habe ich ihn nun Bescheid gegeben das er jeden Samstag v. 9-11 Uhr gerne Zeit mit seiner Tochter verbringen kann (Zeiten sind ausweitbar) . Er ignoriert das vollkommen,meint das lässt sich nicht einrichten,ich wolle ihm dem Umgang unterbinden... sehe ich das falsch? Er hätte am WE doch viel mehr Zeit statt nur 1 Stunde am Abend wo nichts groß zu machen ist.. Habe etwas Angst das er nun zum JA geht und ich doch nicht ganz richtig liege... 

Ich würde einen Kompromiss anstreben: 1x pro Woche unter der Woche abends treffen, der Papa sitzt und isst dann aber am Abendtisch mit dabei, und 1x am Wochenende, wobei ich auch da die Uhrzeit etwas flexibler handhaben würde, z.B. auch mal nachmittags. Deine vorgegebenen Zeitfenster klingen wirklich recht eng.

7 LikesGefällt mir

11. Mai 2018 um 8:45
In Antwort auf mrsbreakdown

Sehe ich nicht so.
wenn er gleich unter ihnen wohnt, könnte er sich wenn er wollen würde auch mehr beteiligen.
Dann kann er halt Samstags nicht ausschlafen, ist ja nicht so, als ob er der TE helfen würde oder sonst was. Er sieht ihr beim füttern zu und geht dann wieder. Wow. Das Kind ist 15Monate alt man kann damit spielen usw. Und ihm dann noch essen zu servieren damit er dich noch nebenbei den Magen vollschlagen kann? Echt nicht. Ein Vater, er echtes interesse hat, würde jede Zeit annehmen um bei seinem Kind sein zu können. Und dass der Hund vorrang hat ist ja wohl die härte.
Ich bin schon dafür, dass man sich gut versteht auch dem Kind zuliebe, aber großes Interesse kann man da nicht rauslesen. Komm ihm und dir entgegen indem er von 17-17.30Uhr kommt fütter sie danach und gut ist.

Dann hat dein Mann also auch kein echtes Interesse, weil er es nachts bevorzugt auf der Couch zu schlafen, statt neben seinem Kind?!  

Sorry du schreibst echt Unsinn. Der Vater arbeitet bis 16 Uhr, hat dann einen Heimweg und muss den Hund gassi führen. Danach eilt er sofort zur Tochter, anders geht es halt nicht. Dafür dass dann schon Essenszeit ist, kann er ja nun mal auch nichts. Was das We angeht, bin ich ganz bei Waldmeister, muss sie halt weitere Zeiten stecken.

6 LikesGefällt mir

10. Mai 2018 um 9:01
In Antwort auf mrsbreakdown

Sehe ich nicht so.
wenn er gleich unter ihnen wohnt, könnte er sich wenn er wollen würde auch mehr beteiligen.
Dann kann er halt Samstags nicht ausschlafen, ist ja nicht so, als ob er der TE helfen würde oder sonst was. Er sieht ihr beim füttern zu und geht dann wieder. Wow. Das Kind ist 15Monate alt man kann damit spielen usw. Und ihm dann noch essen zu servieren damit er dich noch nebenbei den Magen vollschlagen kann? Echt nicht. Ein Vater, er echtes interesse hat, würde jede Zeit annehmen um bei seinem Kind sein zu können. Und dass der Hund vorrang hat ist ja wohl die härte.
Ich bin schon dafür, dass man sich gut versteht auch dem Kind zuliebe, aber großes Interesse kann man da nicht rauslesen. Komm ihm und dir entgegen indem er von 17-17.30Uhr kommt fütter sie danach und gut ist.

Ich habe nicht gesagt dass sie ihn bewirten soll. Er kann ja auch was zum Brotbelegen mitbringen. Und dass der Hund nach 9 h erstmal Auslauf braucht statt weitere 2h Abwesenheit ist doch auch klar. Ich bleibe dabei: Die Zeitfenster finde ich zu eng, da sollte sie kompromissbereiter sein.

6 LikesGefällt mir

9. Mai 2018 um 23:24
In Antwort auf l1988

Ich dachte ich höre mich mal in meinem Falle um ob ich falsch liege oder rechtlich sogar etwas richtig liege. Folgender Fall. Ich habe eine 15 Monate alte Tochter, die Beziehung zum Kindsvater ging Oktober letzten Jahres in die Brüche. Das Sorgerecht hat er nach dem Auszug im Februar (er wohnte unter mir) nicht übertragen aber mich schriftlich bevollmächtigt in allen Sachen die Handhabung zu haben. Er hat noch einen weiteren Sohn von 6 Jahren den er alle 2 WE bei sich hat. Nun zu meinen Problem : Der Kindsvater kommt 1-2x die Woche für eine Stunde zu mir (17-18 Uhr) um "Präsent" zu sein seiner Meinung. Diese Zeit ist meines Erachtens nicht sinnvoll da wir in der Zeit Abendessen wobei er nur zuschaut und so eine halbe Stunde schnell weg ist. Quasie bleibt ihn zur "Bespaßung" eine halbe Stunde. Zumal ich finde das Kinder dann auch langsam zur Ruhe kommen sollten (Sie geht je 18.15 /18.30 Uhr und Bett da wir frühs halb 6 aufstehen). Ich habe mit ihm schon oft gesprochen das er die Zeiten doch auf Nachmittag legen solle (15-17 uhr) , da hat die Kleine und er mehr Zeit füreinander das evtl auch eine Bindung entstehen kann. Er meinte er schaffe das nicht (arbeitet von 7-16 Uhr und muss nach der Arbeit sich erst um seinen Hund kümmern). Zumal der Umgang in meiner Wohnung statt findet was mich zusätzlich etwas ärgert da alles für ihm selbstverständlich ist und er nicht mal von selbst nach ein paar Stunden am WE frag geschweige denn an einer anderen Lösung interessiert scheint .. Somit habe ich ihn nun Bescheid gegeben das er jeden Samstag v. 9-11 Uhr gerne Zeit mit seiner Tochter verbringen kann (Zeiten sind ausweitbar) . Er ignoriert das vollkommen,meint das lässt sich nicht einrichten,ich wolle ihm dem Umgang unterbinden... sehe ich das falsch? Er hätte am WE doch viel mehr Zeit statt nur 1 Stunde am Abend wo nichts groß zu machen ist.. Habe etwas Angst das er nun zum JA geht und ich doch nicht ganz richtig liege... 

Ich würde einen Kompromiss anstreben: 1x pro Woche unter der Woche abends treffen, der Papa sitzt und isst dann aber am Abendtisch mit dabei, und 1x am Wochenende, wobei ich auch da die Uhrzeit etwas flexibler handhaben würde, z.B. auch mal nachmittags. Deine vorgegebenen Zeitfenster klingen wirklich recht eng.

7 LikesGefällt mir

10. Mai 2018 um 6:54
In Antwort auf waldmeisterin1

Ich würde einen Kompromiss anstreben: 1x pro Woche unter der Woche abends treffen, der Papa sitzt und isst dann aber am Abendtisch mit dabei, und 1x am Wochenende, wobei ich auch da die Uhrzeit etwas flexibler handhaben würde, z.B. auch mal nachmittags. Deine vorgegebenen Zeitfenster klingen wirklich recht eng.

Sehe ich nicht so.
wenn er gleich unter ihnen wohnt, könnte er sich wenn er wollen würde auch mehr beteiligen.
Dann kann er halt Samstags nicht ausschlafen, ist ja nicht so, als ob er der TE helfen würde oder sonst was. Er sieht ihr beim füttern zu und geht dann wieder. Wow. Das Kind ist 15Monate alt man kann damit spielen usw. Und ihm dann noch essen zu servieren damit er dich noch nebenbei den Magen vollschlagen kann? Echt nicht. Ein Vater, er echtes interesse hat, würde jede Zeit annehmen um bei seinem Kind sein zu können. Und dass der Hund vorrang hat ist ja wohl die härte.
Ich bin schon dafür, dass man sich gut versteht auch dem Kind zuliebe, aber großes Interesse kann man da nicht rauslesen. Komm ihm und dir entgegen indem er von 17-17.30Uhr kommt fütter sie danach und gut ist.

Gefällt mir

10. Mai 2018 um 9:01
In Antwort auf mrsbreakdown

Sehe ich nicht so.
wenn er gleich unter ihnen wohnt, könnte er sich wenn er wollen würde auch mehr beteiligen.
Dann kann er halt Samstags nicht ausschlafen, ist ja nicht so, als ob er der TE helfen würde oder sonst was. Er sieht ihr beim füttern zu und geht dann wieder. Wow. Das Kind ist 15Monate alt man kann damit spielen usw. Und ihm dann noch essen zu servieren damit er dich noch nebenbei den Magen vollschlagen kann? Echt nicht. Ein Vater, er echtes interesse hat, würde jede Zeit annehmen um bei seinem Kind sein zu können. Und dass der Hund vorrang hat ist ja wohl die härte.
Ich bin schon dafür, dass man sich gut versteht auch dem Kind zuliebe, aber großes Interesse kann man da nicht rauslesen. Komm ihm und dir entgegen indem er von 17-17.30Uhr kommt fütter sie danach und gut ist.

Ich habe nicht gesagt dass sie ihn bewirten soll. Er kann ja auch was zum Brotbelegen mitbringen. Und dass der Hund nach 9 h erstmal Auslauf braucht statt weitere 2h Abwesenheit ist doch auch klar. Ich bleibe dabei: Die Zeitfenster finde ich zu eng, da sollte sie kompromissbereiter sein.

6 LikesGefällt mir

11. Mai 2018 um 8:45
In Antwort auf mrsbreakdown

Sehe ich nicht so.
wenn er gleich unter ihnen wohnt, könnte er sich wenn er wollen würde auch mehr beteiligen.
Dann kann er halt Samstags nicht ausschlafen, ist ja nicht so, als ob er der TE helfen würde oder sonst was. Er sieht ihr beim füttern zu und geht dann wieder. Wow. Das Kind ist 15Monate alt man kann damit spielen usw. Und ihm dann noch essen zu servieren damit er dich noch nebenbei den Magen vollschlagen kann? Echt nicht. Ein Vater, er echtes interesse hat, würde jede Zeit annehmen um bei seinem Kind sein zu können. Und dass der Hund vorrang hat ist ja wohl die härte.
Ich bin schon dafür, dass man sich gut versteht auch dem Kind zuliebe, aber großes Interesse kann man da nicht rauslesen. Komm ihm und dir entgegen indem er von 17-17.30Uhr kommt fütter sie danach und gut ist.

Dann hat dein Mann also auch kein echtes Interesse, weil er es nachts bevorzugt auf der Couch zu schlafen, statt neben seinem Kind?!  

Sorry du schreibst echt Unsinn. Der Vater arbeitet bis 16 Uhr, hat dann einen Heimweg und muss den Hund gassi führen. Danach eilt er sofort zur Tochter, anders geht es halt nicht. Dafür dass dann schon Essenszeit ist, kann er ja nun mal auch nichts. Was das We angeht, bin ich ganz bei Waldmeister, muss sie halt weitere Zeiten stecken.

6 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Geschenkbox

Teilen

Das könnte dir auch gefallen